Sonntag, 30. September 2012

Ölverschmutzung: Französischer Öl-Gigant TOTAL verurteilt


ENDLICH einmal werden ein paar Schurken zur Verantwortung gezogen. Doch Kritiker fanden, dass dieses Urteil außerordentlich milde war. Diesen Eindruck hatte ich auch, als die große Zahl der Kläger las und die Dauer bis zur Erholung der betroffenen Gebiete bedachte. Es ist schon eigenartig, dass gegenüber den großen Verbrechern man immer Nachsicht walten lässt, statt mit äußerster Strenge gegen sie vorzugehen. Angesichts des Umfangs der Gewinne, die diese Ölgiganten einstecken, bezahlen sie diese Summe doch aus der Portokasse. Total ist allerdings nicht wie BP in den USA mit Samthandschuhen angefasst worden.


Countercurrents.org
28. September 2012
Das Kassationsgericht, Frankreichs höchste Berufungs-Gericht bestätigte die Verurteilung des Energie-Giganten Total wegen Nachlässigkeit bei dem Schiffsunglück des Öltankers Erika 1999.
Der Bericht von Robert Myles „Erika Öl-Katastrophe – Frankreichs höchstes Gericht bestätigt Verurteilung“ vom 27. September 2012 informiert:
Das Auslaufen des Öls nach dem Sinken der Erika in internationalen Gewässern vor der Westküste Frankreichs verursachte eine nie dagewesene Umwelt-Katastrophe an großen Teilen von Frankreichs Atlantik-Stränden.
Total war zuvor schuldig befunden wurden, Unterhalt-Probleme nicht beachtet zu haben, als man die Erika charterte, einen 25 Jahre alten Tanken, der sich als Rostschüssel herausstellte. Am 12. Dezember 1999 erlitt die Erika Schiffbruch und brach auseinander, bevor sie 75 km vor der Bretagne im Nordwesten Frankreich sank.

Samstag, 29. September 2012

Banken profitieren an der Nahrungs-Spekulation


Wie wir wissen, kommt alles Gute aus Amerika, wie etwa die Ganzheitsmethode, wodurch unsere Kinder das Schreiben verlernten, oder die Mengenlehre, wodurch sie das Rechnen verlernten und dann fädelten die Amis auch das Gangsterstück mit den Nahrungs-Fonds ein, so dass immer weniger das Fressen bezahlen können. Und hier erfahren wir von Barclay auch, dass es der globalen Ökonomie sehr gut geht und dass – sie selbstverständlich kaum die Preissteigerungen beeinflussen.


Countercurrents.org
27. September 2012

Banken sind große Spekulanten auf dem globalen Nahrungsmittel-Markt, während Millionen Hunger leiden. In der Folge der Nahrungs-Krise spekulieren Banken mit Nahrung. Barclays hat in zwei Jahren eine halbe Milliarde Pfund durch Spekulation mit Nahrung gemacht.
Unter Zitierung von Untersuchungen der Welt Entwicklungs Bewegung (WDM) berichtet The Independent am 1. September 2012, dass „Barclays mit Wetten auf die Nahrungs-Krise £500 Mill. macht“
(http://www.independent.co.uk/news/business/news/barclays-makes-500m-betting-on-food-crisis-8100011.html

Nagasaki protestiert erneut gegen „neue“ Art von Atomtests der USA

-->

Xinhua
25. September 2012
Nagasaki nach dem Angriff, bei dem 73 000 Menschen auf der Stelle tot waren


Japans südwestliche Stadt Nagasaki gab ihrer Empörung Ausdruck und protestierte erneut gegen einen neuen Typ von Atomtests der USA zum sechsten Male, berichtete die örtliche Presse am Donnerstag.
Im Bericht hieß es, dass die USA Atomtests in den Sandia National Laboratories in New Mexico am 27. August durchführten, die einen Atomschlag simulieren mit Hilfe von intensiven X-Strahlen, um herauszufinden, wie das Plutonium reagiert.
Der sechste Test verursachte eine erneute Verurteilung in der Stadt nach den Protesten der vergangenen Woche gegen den fünften Versuch, der zwischen April und Juni dieses Jahres durchgeführt wurde.
Laut Report hat der Bürgermeister Tomihisa Taue einen Protestbrief am 24. September an den US-Präsidenten Obama geschickt, in dem es hieß, dass die Menschen Nagasakis, die die Beseitigung der Atomwaffen forderten, nicht ihre Enttäuschung verbergen könnten über einen erneuten Test trotz ihrer Proteste.
„Als Vertreter einer Stadt, die einer Atombombe ausgesetzt wurde, protestiere ich schärfstens“, sagte der Bürgermeister.
Der Brief forderte auch, dass die USA ehrliche Anstrengungen unternehmen, um Atomtest zu stoppen und dass das Land seine Führungsrolle erfüllen solle, eine Welt ohne Atomwaffen zu schaffen.


Griechischer Ausverkauf für die Europäische Zentralbank – mehr Demonstrationen erwartet

-->
Man beachte, wie ständig gebetsmühlenartig wiederholt wird: Griechenlands Krise, Griechenlands Schulden und 'Wir müssen' etc. pp. Es müsste korrekt heissen: die Banken-Schulden, die Krise der Regierung und der griechischen Elite sowie der Oligarchen. Nicht die Griechen haben das Debakel verursacht - sie waren weder faul, noch haben sie zu viel gefressen oder sich im Luxus gewälzt. Im Gegenteil, die griechischen Löhne sanken mit der Zeit auf den Stand der 70-iger Jahre. Während das Einkommensniveau der Superreichen in die Stratosphäre stieg. Fangt die Lumpen ein, schüttelt sie kräftig mit dem Kopf nach unten, dann wird genug Geld aus ihren Taschen kullern, um alle Schulden zu bezahlen.


HKT
29. September 2012
Griechenlands 3-Parteien-Koalition kamen zu „Grund-Übereinstimmung“ über das neue Sparpaket für das Jahr 2013-14, um die griechische Schuldenkrise zu lösen, sagte der griechische Finanzminister Yannis Stournaras am Donnerstag.
„Es gab eine grundlegende Übereinstimmung über die Maßnahmen. Jetzt wollen wir um die Zustimmung der Gläubiger nachsuchen“, sagte er den Medien, als er das Büro des Premiers Antonis Samaras nach dem Treffen mit den Koalitionspartnern verließ.
Stournaras fügte hinzu, dass die drei Parteiführer übereinkamen, eine Verlängerung desFinanzanpassung-Programm bis 2016 in den Verhandlungen mit der EU und dem IWF zu erlangen, die das schuldengeplagte Land mit multi-Milliarden-Eurodarlehen zu stützen, damit ein Finanzzusammenbruch in der Eurozone vermieden werde.
In getrennten Erklärungen vor der Presse sagte der Führer der Demokratischen Linken Fotis Kouvelis und der sozialistische PASOK-Führer Evangelos Venizelos, dass sie in den Hauptfragen Einigung erzielt hätten, aber kleinere Fragen noch ungeklärt seien, die erst in den nächsten Tagen behandelt würden.
Es ist noch nicht klar, wann das Paket dem griechischen Parlament zur Ratifizierung vorgelegt wird.
Stournaras sagte am Montag, die vorgeschlagenen Ausgabenverringerungen müssten einer Delegation von EU/IWF in Athen vorgelegt werden und Griechenland will alle Fragen abgeschlossen haben bis zum EU-Gipfel am 18. Oktober, um die Freigabe der nächsten Tranche der internationalen Darlehen zu erreichen.

Quelle - källa - source

Freitag, 28. September 2012

Mythen über Industrielle Landwirtschaft


Vandana Shiva wird u. a. von Stan Goff neben Elaben Bhatt in seiner großen Indien-Analyse 'India takes the stage' (Indien betritt die Bühne) als eine der wichtigsten Frauengestalten bezeichnet, die eine große historische Verantwortung trägt bei der Beseitigung des Agro-Business-Wahnsinns. 
Der größte Irrtum der Techno-Adepten ist ja zu glauben, dass die Erde genau wie eine Maschine behandelt werden kann. Je mehr Gas gegeben wird, umso schneller läuft sie und umso mehr produziert sie. Dies beruht seinerseits wieder auf der perversen Wachstums-Ideologie. Quantität statt Qualität. Das führt in allen Bereichen ohne Ausnahme zu schädlichen und sogar verhängnisvollen Folgen.

Vandana Shiva
24. September 2012

Organischer Anbau ist „der einzige Weg, um Nahrung zu erzeugen“, ohne dem Planeten und der Gesundheit des Volkes zu schaden.



Berichte, die Zweifel über organischen Anbau säen, überfluten plötzlich die Medien. Dafür gibt es zwei Gründe. Erstens haben die Leute die Nase voll von der Flut an Giften und GMOs seitens der Mammut-Multis. Zweitens wenden sich die Menschen dem organischen Anbau und organischen Nahrung zu als einer Möglichkeit, den Giftkrieg gegen die Erde und unsere Körper zu beenden.
Zu einer Zeit, wo die Industrie die Superprofite im Blick haben, die von Saat-Monopolen durch patentierte Saat und mit giftigen Genen behandeltes Saatgut und Genen, um Feldfrüchte immun gegen Herbizide zu machen, erzielt werden, wollen die Menschen Nahrungs-Freiheit durch organische, nicht-industrielle Nahrung gewinnen.
Die Food-Revolution ist die größte Revolution unserer Zeit und die Industrie gerät in Panik. Deswegen setzt sie Propaganda in Gang und hofft, dass nach dem Muster von Goebbels eine hundert Mal erzählte Lüge zu Wahrheit wird. Aber Nahrung ist anders.

Vorpremiere des Dokumentarfilms :”Friedlich in die Katastrophe”

27.09.2012 — Vorpremiere des Dokumentarfilms :”Friedlich in die Katastrophe”

27.09.2012 von
 
“Friedlich in die Katastrophe” der Kinofilm. Premieren-Bericht
Vorpremiere am 22.09.2012 im Abaton Kino Hamburg.
Premiere am 24.09.2012 Mit Dr. Holger Strohm als Produzent und Marcin El als Regisseur.
Ähnlich wie das Buch setzt sich der Film kenntnisreich mit den zahlreichen Folgen der Atomspaltung auseinander. Thematisiert werden Umwelt- und Gesundheitsschäden, Atommüll, Alternative Energien, Atompolitik, Reaktorsicherheit, die Folgen eines Unfalls und der Widerstand der Bevölkerung. Führende Experten der Politik, der Wissenschaft und der Bürgerinitiativen gewähren einen Einblick in die Hintergründe-
Link zum kompletten Trailer:Friedlich in die Katastrophe:
http://youtu.be/K-4svXoO5Kg

Mein alter Freund Holger Strohm hat offenbar zusammen mit dem Regisseur Marcin El einen wunderbaren Film in der Nachfolge seines Buches 'Friedlich in die Katastrophe' (das vor urdenklichen Zeiten erschien) gemacht. Wir haben lange keinen Kontakt mehr gehabt, aber nun sehe ich, dass er ganz der alte Haudegen geblieben ist, der er immer war. Seht euch nur mal das Video auf dem obigen Link 'Strohm-Menschenrechte und Rechtsstatus BRD' an, wo er ein ganz wichtiges Buch vorstellt, das ja erstaunlicherweise in Deutschland erschienen ist, und zwar über den geplanten Mord an Hunderttausenden - ja, ihr lest richtig - hunderttausenden deutschen Kriegsgefangenen durch amerikanische
Besatzer. Hören!
Im nächsten Beitrag wird er zum Thema 'Wie  uns die Mafia regiert' interviewt. Da geht es hauptsächlich um die US-Mafia, worüber er kenntnisreich und sehr
spannend berichtet. In Deutschland hat ja Jürgen Roth einige Bücher zur Mafia und der Bundesregierung veröffentlicht, weswegen er unglaublich angefeindet wird. Denn darüber schweigt man!
Im dritten Beitrag erzählt Holger Strohm  über die Arbeit am Film, der nun im Abaton Premiere hatte.
Ich wünsche Holger und dem Film den verdienten Erfolg.

Donnerstag, 27. September 2012

Pol Pot in neuem Licht


Bericht aus Kambodscha

 Israel Shamir
18. September 2012

Jetzt in der Regenzeit ist Kambodscha grün, kühl und gelassen. Die Reisfelder auf den niedrigen Hügelhängen sind geflutet, die Wälder, die die alten Tempel verbergen, beinahe unpassierbar, eine rauhe See schreckt die Schwimmer ab. Es ist eine angenehme Zeit, dieses schlichte Land wieder zu besuchen: Kambodscha ist nicht übervölkert und die Kambodschaner sind nicht gierig, sondern friedlich und gelassen. Sie fischen Garnelen, Kalamares und Meerbrassen. Sie bauen Reis an, unverdorben von Herbiziden, von Hand gepflanzt, gepflegt und geerntet. Sie produzieren genug für sich selbst und auch für den Export – sicher kein Paradies, aber das Land macht unermüdlich weiter.
Der Sozialismus wird schnell demontiert: Fabriken in chinesischem Besitz stoßen T-shirts für den amerikanischen und europäischen Markt aus und stellen tausende junger kambodschanischer Mädchen an, die 80 $ im Monat verdienen. Sie werden gefeuert beim ersten Anzeichen, eine Gewerkschaft zu planen. Neureiche leben in Palästen; es gibt reichlich Lexus-Autos und den einen oder anderen Rolls-Royce. Riesige schwarze und rote, harte und wertvolle Baumstämme werden ständig zum Hafen für Holzexport transportiert, was die Wälder zerstört, aber die Händler reich macht. Es gibt viele neue Restaurants in der Hauptstadt; NGO-Mitarbeiter verdienen in einer Minute, was ein Arbeiter im Monat bekommt.

Mittwoch, 26. September 2012

US-Komplott gegen 3. Welt und China: das Trans-Pazifik Partnerschafts-Abkommen (TPP)

-->
Einerseits versuchen die USA also, eine Koalition gegen China auf die Beine zu stellen und andererseits tun sie alles, um die erfolgreichen Ökonomien in Südost- Asien klein zu hacken. Aber es gibt Lakaien und elende Kreaturen wie etwa den Premierminister von Malaysia Najib Razak, der freudig diesem Machwerk Beifall klatscht. Man lese nur, wie er sich dazu geäußert hat. Stünde nicht sein Name drüber, könnte man meinen, einen Wallstreet-Kommentar zu lesen. Aber ich glaube, sie haben zu dick aufgetragen, sodass ich nur geringe Chancen für das Projekt sehe.

Nile Bowie
12. September 2012


Der malaysische Premier Najib Razak lobt die Erfolge seiner Regierung bei der Erzielung ökonomischen Wachstums, während andere Länder gegen die Rezession ankämpfen. Die Fähigkeit, eine beständige wirtschaftliche Entwicklung zu erzielen, wird von dem Trans-Pazifik- Partnerschafts-Abkommen (TPP) bedroht, das von den USA insgeheim mit Privatunternehmen entworfen wurde.

Zum Gedenken an Malaysias 55. Unabhängigkeitstag veröffentlichte der Premier Najib Razak einen Artikel, in dem er die verschiedenen Erfolge des Landes hervorhob, vor allem, dassMalaysie beständig hohe Wachstumszahlen aufweist [1], während viele Ökonomien der Welt entweder schwach sind oder abstürzen. Die herrschende Barisan Nasional Koalition, obwohl von der Mittelschicht als unpopulär angesehen, hat eine beständige ökonomische Entwicklung geschaffen und hat gearbeitet, um die Einkommen zu erhöhen und Konsumgüter erschwinglich zu machen. 

Dienstag, 25. September 2012

UN-Bericht verurteilt die USA wegen der Stellung der indigenen Völker


Die üble Behandlung der 'Indianer' (wie sie ja immer noch selbst in offiziellem Zusammenhang in den USA genannt werden) ist wahrlich keine Neuigkeit. Sie existierte von allem Anfang an. Was hingegen mich immer aufs Neue verblüfft, ist, dass die USA von Anfang an als Demokratie sich selbst darstellte als auch von der Welt als solche begriffen wurde. Die 'Roten' wurden auf der sozialen Skala noch unter den 'Schwarzen' angesiedelt. Wobei prinzipiell gilt, dass alle 'Farbigen' prinzipiell keine vollwertigen Menschen sind. Wie kann ein Volk mit solche einem Weltbild als demokratisch angesehen werden? Die Wurzel dieser schludrigen Verwendung des Begriffes 'Demokratie' liegt in der griechischen Geschichte, wo ja die 'demokratische' Gemeinschaft der Athener Elite als umfassende Demokratie aufgefasst wurde, von der allerdings der Pöbel und natürlich die große Menge der Sklaven ausgeschlossen war. Also war es nicht einmal formell eine Demokratie. Jedenfalls gelang es den USA durch geschickte Propaganda ihr Land als Demokratie, gar als vollkommenste Demokratie darzustellen. Daran wird sich nach Lage der Dinge auch so bald nichts ändern. Doch wäre es an der Zeite, dass die Welt die Realität erkennt: dass die USA ein faschistisches Land sind und immer waren.
Carey L. Biron
IPS
20. September 2012


Ein UN-Spitzenbeamter hat die allererste internationale Untersuchung über die Situation der indigenen Völker in den USA präsentiert und verlangte die Einführung einer neuen Politik und von Mechanismen, „um die bestehenden, tief verwurzelten Probleme, die sich auf historisches Unrecht beziehen, falscher Politik in der Vergangenheit und bestehende systemimmanente Barrieren“ anzugehen.
Auf Grund der Forschung in den USA im vergangenen Frühjahr hat James Anaya, der UN-Sonderbeauftragte für die Rechte indigener Völker, seinen Abschlussbericht dem UN Menschenrechtsrat (UNHRC) am Dienstag in Genf vorgelegt. Dies ist das erste Mal, dass die USA einer außenstehenden Körperschaft erlaubte, förmliche Recherchen anzustellen über die indigenen Gemeinschaften, ein besonders empfindliches Thema.

Das Volk streikt in Griechenland, aber die Herren verkaufen alles was nur geht

-->

Es ist einfach ungeheuerlich, wie der Besitz des Volkes für einen Appel und ein Ei an genau jene Superreichen verkauft wird, die Griechenland und den anderen Ländern Kriegsgerät zu überhöhten Preisen auf das Auge drückten, wovon das Volk absolut nichts hatte, sondern nur die Waffenproduzenten, die Regierungs- Mafia und die Banken, die 'billige' Darlehen feilboten. Die verdienen durch die Zinsen ununterbrochen weiter an diesem Deal, bis der letzte Pfennig bezahlt ist. Und dann, wenn es irgendwann einmal wieder bergauf geht, muss Griechenland ja wieder Gebäude für die Botschafter kaufen zum vielfachen Preis. Aber die Völker sind ja geduldige Kühe.


Countercurrents.org
21. September 2012


Das schuldengeplagte Griechenland verkauft alles, was nur geht: Inseln, Paläste, königliche Ländereien, Botschaften. Das ist Teil eines Privatisierungsprograms. Das ist „'occupy' das Land … und kauf das Land zu Mini-Preisen“. Auf der anderen Seite streiken die Polizei, die Richter, Transportarbeiter, Ärzte und  Steuerbeamte. „Wenn wir nicht streiken, wie sollen wir unsere Rechte einfordern?“
Helena Smiths Bericht aus Athen wurde von The Guardian am 20. September 2012 unter dem Titel 'Griechenland beginnt mit Notverkauf' veröffentlicht. Hier sind Auszüge:

Montag, 24. September 2012

Libyens GRÜNER WIDERSTAND hat den US-Botschafter liquidiert … und die NATO-Mächte sind am Vertuschen

-->

Einar Schlereth
24. September 2012


Es ist wieder einmal ein Dementi fällig. Ich habe zum Beispiel den Artikel 'Tod den Amerikanern' von Paul Craig Roberts übersetzt, der wie ich auch der Meinung war, dass die Ermordung des US-Botschafters auf das Konto von Al Qaida oder Al Qaida-nahen Gruppen ginge. Nachdem ich nun den sehr langen Artikel von Mark Robertson und Finian Cunningham vom 20. September 2012 gründlich gelesen habe, muss ich meine Ansicht revidieren. Der Artikel heisst 'LIBYA's GREEN RESISTANCE DID IT … AND NATO POWERS ARE COVERING UP'.
Ich kann unmöglich noch diesen langen Beitrag übersetzen und gebe deshalb eine Zusammenfassung mit eigenen Kommentaren.
Mark und Finian argumentieren, dass die NATO-Herren uns glauben machen möchten, dass in Libyen alles in Ordnung sei, dass die Leute sehr zufrieden mit der Zerstörung ihres Landes seien und auch gerne den Gürtel enger schnallen, weil sie jetzt frei sind, auch wenn sie nichts zu fressen haben. Deswegen wird das herrschende Chaos und die Gesetzlosigkeit, der Mangel an allem verschwiegen, aber vor allem sollen und dürfen wir nicht wissen, dass der GRÜNE WIDERSTAND – d. h. die Anhänger Gaddafis - nach wie vor sehr aktiv ist.

Im Ostchinesischen Meer wird es kritisch

 
Ich habe leider keinen besseren Artikel zu dem Thema gefunden, weshalb wir uns mit Reuters und AP begnügen müssen. Aber ich denke, die meisen Leser werden zwischen den Zeilen lesen können. Es ist wieder mal eine ganz typische amerikanische Frechheit. Die USA und die ganze Welt wissen, dass die Inseln seit urdenklichen Zeiten unter chinesischer Oberhoheit stehen. Dies hat erst kürzlich wieder ein japanischer Historiker festgehalten. (Noch ausführlicher wird das Thema hier behandelt - mit den historischen Landkarten von 1360 aus der Ming-Dynastie.) Aber japanische Nationalisten, angefeuert von den USA, berufen sich auf einen Überfall der Japaner im vorigen Jahrhundert, bei dem sie kurzer Hand die Inseln zu ihrem Eigentum erklärten (bis sie bei Chinas Unabhängigkeit wieder rausgeworfen wurden). Die USA haben selbst mehrfach die von China beanspruchten See- und Land-Grenzen (inklusive Tibet) als legitim anerkannt. Folglich kann der US-Japan- Vertrag von 1960 unmöglich "eindeutig" diese Inseln umfassen. Es handelt sich also nicht um einen Streit, sondern um eine ganz EINDEUTIGE japanische Aggression. Und die taiwanesischen Hühner müssen natürlich auch gleich wieder kräftig mitgackern.


Countercurrents.org
21. September 2012

  Durch die Entsendung von japanischen und chinesischen paramilitärischen Patrouillenbooten wird es im Ostchinesischen Meer kritisch. Gleichzeitig hat Südkoreas Marine Warnschüsse auf nordkoreanische Fiischerboote abgegeben.

Ein Reuters-Bericht aus Hong Kong sagte:  
Der Streit zwischen China und Japan wegen öder Felseninseln, in China als Diaoyu bekannt und als Senkaku in Japan, im Ostchinesischen Meer hat eine vertraute Wendung genommen, als Beijing eine Flotte von paramilitärischen Patrouillenbooten entsandte und japanische Schiffe als Antwort ebenfalls ausgelaufen sind. Für beide Seiten reduziert die Anwesenheit von leicht bewaffneten paramilitärischen Schiffen das Risiko eines Konflikts, sagen Marine-Experten.  

Sonntag, 23. September 2012

Apartheid starb nie in Südafrika: Sie inspirierte eine Weltordnung von Gewalt und Illusion

Als ich vor einer Woche im Kommentar zum Mord an den Bergarbeitern Mandela einen großen Teil der Schuld am Zustand des heutigen Südafrikas gab, wurde ich kritisiert. Aber hier liefert John Pilger den Beweis, dass Mandela den größten Teil der Schuld trägt, ja sogar, dass er ein Verräter ist. Ein Verräter an seinen eigenen Idealen und vor allem an seinem Volk, das ihn auf seinen Schultern zum Sieg geführt hat.

John Pilger
21. September 2012


Der Mord an 34 Bergarbeitern durch die südafrikanische Polizei, die meisten durch Rückenschuss, machte die Illusion von der Nach-Apartheid-Demokratie ein Ende und beleuchtet die neue weltweite Apartheid, für die Südafrika sowohl ein historisches als auch zeigenössisches Modell ist.

1894, lange bevor das infame Afrikaans-Wort eine „separate Entwicklung“ für das Mehrheitsvolk Südafrikas weissagte, hat ein Engländer, Cecil John Rhodes, das Glen Grey Gesetz in der damaligen Kap-Kolonie überwacht. Dieses bezweckte, die Schwarzen aus der Landwirtschaft in die Armee billiger Arbeitskräfte zu zwingen, vor allem für die kürzlich entdeckten Bergwerke für Gold und andere wertvolle Mineralien. Als Ergebnis dieses Sozial-Darwinismus, entwickelte sich Rhodes eigene De Beers-Gesellschaft schnell zu einem Weltmonopol, was ihn fabelhaft reich machte. Indem er es in England und den USA mit dem Liberalismus hielt, wurde er als Philanthrop gefeiert, der edle Zwecke förderte.

Massenschlachtung von Vieh wird Nahrungsmittelpreise um 14 % hochtreiben



Na, hier können wir doch wieder mal was ganz Neues lernen. Durch die Massenschlachtung werden die Fleischpreise  einen Monat lang sinken und dann 8 Monate lang steigen, bis sie im Juli nächsten Jahres ihren Gipfel erreichen. Eine goldige Rechnung - ich meine natürlich goldene. Das gibt ein Multimillionär unten sogar zu. Und noch etwas lernen wir: Länder der Dritten Welt bedrohen die globale Stabilität. Ja doch, das sagte der Experte Higgins. Weil Indonesien, Südkorea und Iran Grundnahrungsmittel einkaufen!!! Wieviel Fleisch und Speck hier gehortet wird, davon spricht er nicht. Nach dem Motto: Brot für die Welt, aber die Wurscht bleibt hier. Im Zweifelsfall auch das Brot.

Rupert Neate & Josephine Moulds
19. September 2012


Die Massenschlachtung von Vieh in der ganzen Welt wird wahrscheinlich die Lebensmittelpreise auf das höchste Niveau aller Zeiten treiben.
Der 14 % Preisanstieg wird sowohl die Taschen der Verbraucher treffen, als auch die Hoffnung der Bank von England, die Inflation im nächsten Jahr auf 2% zu drücken.
Bauern in der ganzen Welt haben eine Massenschlachtung ihrer Schweine und Rinder begonnen, weil sie nicht die Futterkosten bezahlen können, die in die Höhe schossen wegen der größten Trockenheit seit Menschengedenken in den USA, laut einem Bericht vom Mittwoch.
Experten der Investment Bank Rabobank warnten, dass die massenhafte „Herden-Liquidierung“ zur 14 % Erhöhung der Preise für den durchschnittlichen Warenkorb im nächsten Sommer.

ENDLICH: Russland weist USAID die Tür

Das war längst überfällig. Schließlich kann den Russen die Aktivität der USAID sowohl in Russland und weltweit nicht entgangen sein. Bezeichnend ist am Ende des Artikels davon die Rede ist, dass USAID das Geld für Umwelt und Krankheiten ausgegeben habe und im nächsten Satz heisst es, dass 60 % des Budgets für die "Förderung von Demokratier und Menschenrechten" verwendet wurden. Das Geld hätten sie mal lieber zuhause in den USA verwenden sollen.


19. September 2012


Nach 20-jähriger Tätigkeit in Russland haben USAID-Beamte gesagt, dass sie von der russischen Regierung informiert wurden, dass ihre Dienste nicht mehr benötigt würden.
Laut dem russischen Außenministerium hat USAID versucht, den Wahlprozess im Land zu manipulieren.

Die NICHT beantworteten 9/11 Fragen


James Corbett
11. September 2012

In seiner Ansprache an die Nation versicherte Präsident Obama, dass Amerikas Fragen zu 911 beantwortet seien.
Wenn es nur so wäre.
Die Fragen zu 911 haben sich weiter aufgetürmt, höher als an jenem schicksalsschweren Tag, und trotz der offiziellen Plattitüden sind wir der Beantwortung dieser Fragen nicht näher gekommen als an dem Tag, als sie auftauchten. Bezüglich einiger der wichtigsten 9/11 Fragen sind der Regierung eigene Dokumente und Aufzeichnungen zerstört worden, was bedeutet, dass wir nie die Antworten bekommen werden.
Die unbeantworteten 9/11-Fragen sind zu zahlreich, um sie alle aufzuzählen, aber dazu gehören:


  • Warum hat NIST [National Institute of Standards and Technology] Daten mit dem Geheimstempel versehen, die sie anwandten, um Computer-Animationen vom WTC7-Einsturz zu machen? Würde das Wissen, wie NIST den Einsturz der Gebäude sieht, wirklich die öffentliche Sicherheit beeinträchtigen?

Samstag, 22. September 2012

Hundert Jahre Einsamkeit – US-Waffenberg in Damaskus gefunden und andere erbauliche Geschichten

 
Einar Schlereth
22. September 2012

Ja, wie im Roman von García Márquez kommt es mir hier vor nach 48 Stunden pausenlosem Regen. Nach einem miesen Winter kam der miese Frühling und dann der miese Sommer und nun haben wir den miesen Herbst. Mit einer Kälte, die schon mehrmals die Frostgrenze – im August bereits - streifte. Aber mit dem Klima sei alles in Ordnung, wie uns die Herren dieser Welt äußerst glaubwürdig versichern. Dass in den USA der größte Teil der Ernte verreckt ist durch sengende Hitze, das sei nicht weiter schlimm. Dann holen wir uns das Getreide halt woanders, aus Afrika z. B., weil die da unten es bei den Preisen nicht mehr kaufen können. In Russland ist es auch verreckt, aber das geschieht denen nur Recht, das ist die Strafe dafür, dass sie Putin gewählt haben. In China, Pakistan und anderen Teilen der Welt wurde die Ernte von Wasserfluten hinweggespült. Was denkt sich eigentlich der alte Herr dort oben? Hinzu kommen die Springfluten der Wirtschaftskrise, die Arbeitslosenraten erzielen Rekordhöhen, die Zahl der Kranken und Selbstmorde ebenfalls.

Das sind die negativen Rekorde, aber es gibt auch positive. Die USA haben ihre Waffenproduktion erneut hochgeschraubt und haben den stolzen Rekord von 70 % der Weltproduktion erreicht. Die ganze übrige Welt – Russland, China, Indien, Japan, ganz Afrika, Mittel- und Südamerika etc. pp. teilen sich also in die restlichen 30 %. Außerdem ist es den USA erfolgreich gelungen, ein paar weitere Kriege in Gang zu bringen – außer Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Palästina auch noch Jemen und Somalia. Und sie zündeln eifrig weiter – gegen den Iran, Tschetschenien, Burma, aber besonders gegen China hetzen sie ihre Lakaien Japan, Philippinen, Vietnam.

Der Diktator, über den Sie nichts wussten


Stephen Gowans

23. September 2012

Übersetzt von Susanne Schuster

Er ist ein virtueller Diktator, der einen von seiner eigenen ethnischen Gruppe kontrollierten virtuellen Ein-Parteien-Staat regiert. Es stimmt zwar, dass er mehrmals gewählt worden ist, doch er verlässt sich auf Gewalt und Einschüchterung, um „unglaublich einseitige Wahlen“ zu gewinnen. (1) In der letzten Wahl gewann seine Partei alle bis auf zwei von 546 Sitzen im Parlament. (2)
Als Anhänger der Opposition gegen einen seiner unglaubwürdigen Wahlsiege protestierten, befahl er Regierungstruppen, das Feuer zu eröffnen: „Sie töteten 193 Menschen und verletzten Hunderte. Tausende Oppositionsführer und –anhänger wurden zusammengetrieben und inhaftiert.“ (3) Oppositionellen, die nicht eingesperrt wurden, hat man den Zugang zu Nahrungsmittelhilfe, Arbeitsstellen und anderen sozialen Vorteilen verweigert. (4)

Freitag, 21. September 2012

Die Srebrenica-Genozid-Lüge: Interview mit Alexander Dorin

Dies ist ein weiteres und sehr umfangreiches Dokument zur Genozid-Lüge in Bezug auf Srebrenica. Da an dieser Lüge ebenso eisern festgehalten wird wie an der 9/11 Lüge, und obendrein sehr viele Menschen einfach zu jung bzw. noch gar nicht auf der Welt waren zum Zeitpunkt dieses ersten großen Krieges in Europa nach dem 2. Weltkrieg und es der erste Krieg einer "Humanitären Intervention" war, der das Muster lieferte, nach dem die folgenden abgelaufen sind, halte ich es für notwendig, dieses Dokument mit dem Autoren Alexander Dorin zu veröffentlichen. In dem Interview nennt er weitere wichtige Personen, die grundlegende Bücher zu dem Thema veröffentlicht haben, von denen ich nur 
'The Fools Crusade' von Diana Johnstone nennen möchte, das mich wegen seiner kühlen, exakten und wohl fundierten Beweisführung ungemein beeindruckt hat.
Auf Deutsch ist es natürlich nicht erschienen, weil kein einziger Verleger die Courage gehabt hat, gegen den Stachel zu löken.


Die Fragen stellte Kaspar Trümpy

12.09.2012

Kaspar Trümpy: Das UN-Kriegsverbrechertribunal bewertete die Ereignisse von 1995 um Srebrenica offiziell als Völkermord, bei dem die bosnisch-serbischen Armee 8‘000 Kriegsgefangene umgebracht haben soll. Noch immer üben die Westmächte eine starke Dominanz über der UNO aus, seit der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise und dem teilweisen Wiedererstarken Russlands und dem Zusammengehen mit China jedoch in weniger grossem Umfang als in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts. So erinnert den aufmerksamen Beobachter vieles vom aktuellen Geschehen in Syrien an die damaligen Ereignisse in Jugoslawien. Gestützt auf ein umfangreiches und detailliertes Wissen, stellten Sie von Beginn an die offiziellen - die Interventionen des Westens im Jugoslawischen Bürgerkrieg rechtfertigenden - Erzählungen radikal in Frage. In der bis heute anhaltenden, von den meisten Medien (insbesondere auch den sogenannten "Qualitäts-Medien" NZZ u.a.) aufgeheizten, antiserbischen Stimmung ein schwieriges aber notwendiges Unterfangen!

Alexander Dorin: Während der letzten Jahre steigerte sich die Zahl jener Leute weltweit, die in ihren Analysen und Büchern die offizielle Version der Ereignisse von Srebrenica infrage stellen. Darunter z.B. Prof. Edward S. Herman, George Pumphrey, Germinal Civikov, Jonathan Rooper. Jürgen Elsässer, Gregory Copley, Emil Vljaki, Michael Mandel, George Bogdanich, Philip Corwin, Diana Johnstone, Jared Israel, Dr. Peter Priskil u.a.

Neue GMO-Studie enthüllt schockierende Befunde – MONSANTO zur Veröffentlichung gezwungen


Mike Adams
19. September 2012



Sorry
das Video lässt sich nicht hochladen - wahrscheinlich ist es mit 1.6 GB zu groß. Im unten angegebenen Link zu naturalnews kann man es im Vimeo-Format ansehen.


Das Fressen von genetisch verändertem Mais (GMO-Mais) und Spuren von Monsanto's 'Roundup' Unkraut-Vernichtungsmittel verursachten bei Ratten die Entwicklung von schrecklichen Tumoren, umfangreichen Organ-Schäden und frühzeitigen Tod. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie, die die Langzeit-Auswirkungen beim Verzehr von MONSANTO'S GMO-Mais erforschte.

Die Studie wird als „die gründlichste jemals publizierte Erforschung der Gesundheitseffekte von GMO-Nahrungspflanzen und Unkrautvernichtungsmittel Roundup bei Ratten“ angesehen. Die Nachricht über die schrecklichen Befunde verbreitet sich wie ein Lauffeuer im Internet, und selbst die Mainstreammedie scheinen schockiert über die Fotos von Ratten mit mehreren grotesken Tumoren … Tumoren, so groß, dass die Ratten manchmal sogar Mühe haben zu atmen. Die GMOs könnten das neue Contergan sein.

Donnerstag, 20. September 2012

Die Umwelt – Antikriegsbewegung

Ich weiss, dass diese Art Artikel keine so große Begeisterung wecken, aber ich würde dennoch bitten, dass sich möglichst viele Leser diesen Artikel genauer anschauen (und vielleicht nochmal auf den Artikel 'Warnung an die Koreaner'
zurückgreifen, wo sich noch weitere Links finden, vor allem auch zu Fotos von dieser einmaligen Insel - auch siebtes Weltwunder der Natur genannt). Aus diesem Artikel wird deutlich, dass die Amis die Koreaner regelrecht geprügelt haben, um den Vertrag zu unterzeichnen. Und zum anderen die Politik der USA, mit voller Absicht fremde Kulturen zu zerstören, wie es besonders deutlich im Irak und Libyen geschehen ist. Bewusst suchen sie sich besondere kulturelle Schätze aus, wie die Insel Jeju oder die fast ebenso einmalige Insel Sokotra im Jemen, um Militärbasen hinzuknallen. Obendrein werden die Besatzer dann auf der Insel im Verhältnis zur Bevölkerung in einer Überzahl von 4 : 1 sein. Und wer weiss, wie sie auf der japanischen Insel Okinawa hausen und vergewaltigen, der muss die Menschen auf Jeju und Sokotra schon jetzt bedauern. Sehr deutlich wird hier auch das amerikanische Verständnis von Demokratie. Aber woher sollen sie es auch haben? Enttäuschend finde ich, dass man auf der unten stehenden Sponsorenliste gerade mal einen deutschen Namen findet (wo sich die Deutschen doch immer als Naturschützer par excellence sehen). Die sollten sich mal ein Beispiel bei den Südamerikanern nehmen.

David Swanson

12. September 2012

übernommen von: Warisacrime.org

Ereignisse in Südkorea brachten US- und internationale Umweltgruppen in eine Koalition mit Anti-Kriegsgruppen in seltener Opposition gegen die am meisten umweltzerstörenden Kräfte auf Erden: der militär-industrielle Komplex.

Das geschieht normalerweise nicht. Typischerweise widersetzen sich 'Gruppen für Bürgerrechte' Verhaftungen und Folter und Mord, die mit Militärausgaben einhergehen, aber nicht den Ausgaben selbst und nicht den Kriegen.

Typischerweise lamentieren Gruppen, die gegen Armut und für Erziehung sind, über den angeblichen Mangel an Geld, aber vermeiden es zu erwähnen, dass 57 % aller willkürlichen Bundesgelder in Kriegsvorbereitung und Kriege gesteckt werden. Typischerweise ist für Umwelt-Gruppen unser Spitzenverbraucher an Öl, Produzent von 'superfund sites' [Plätze, wo riesige Mengen giftiger Produkte gelagert, verbrannt, vergraben wurden und von der Umweltbehörde zur Säuberung gekennzeichnet sind. D. Ü.] und Vergifter der Erde tabu. Wir sind gegen Verschmutzung, aber nicht gegen Verschmutzung, die verursacht, dass Menschen noch schneller getötet werden.

Anti-US Demonstration im Jemen: Studenten erheben sich gegen die Entsendung von Marinesoldaten

Es ist einfach unglaublich: "wegen der Gewalt" schicken die USA ihre Mariners, ihre Spezialmörder. Und was sind die täglichen Drohnen-Angriffe der USA, bei denen schon hunderte Menschen in Stücke gerissen wurden, von den materiellen Schäden ganz zu schweigen? NEIN, das ist keine Gewalt, das dient doch nur der Erhaltung unserer Hegemonie, die wiederum einem höheren Zweck dient. O ja,
eine Leiche eines Nazis wurde  ja schon  mit mindestens 100 "Banditenleichen" aufgewogen. Aber die Preise sind gestiegen - für einen US-Nazi müssen tausende sterben. Und was das jemenitische Parlament sagt, darauf pfeift doch jeder echte US-Demokrat. Siehe den gestrigen Artikel von Paul Craig Roberts.


17. September 2012

Hunderte Studenten demonstrierten am Montag und forderten die Ausweisung des US-Botschafters, wobei sie die Entsendung von US-Marinesoldaten verurteilten um ihre Botschaft zu schützen, sagte ein Korrespondent

„Hau ab, Sklave des Teufels, hau ab, Botschafter der Ameriikaner“, sangen die Demonstranten der Universität von Sanaa. „Du feiger Amerikaner, der Prophet Gottes kann nicht beleidigt werden“.

„Gebt eurem Ärger und Zorn Ausdruck, indem ihr amerikanische Produkte boykottiert“, hieß es auf einem Spruchband des jüngsten Protestes im Zusammenhang mit einem in den USA produzierten Film, der sich über den Islam und den Propheten Mohammed lustig macht.

„Wir lehnen jede Anwesenheit von US-Militär auf jemenitischem Boden ab, unabhängig jeder Art Ausrede", hieß es in einer Erklärung, die von den Organisatoren verlesen wurde.

Mittwoch, 19. September 2012

Libyen: „Tod den Amerikanern“

Tja, was bleibt einem Amerikaner heute noch anderes übrig, als sarkastisch zu werden? Eine kleine Anmerkung: Wie ich vor wenigen Tagen gelesen, aber leider nicht gespeichert habe, soll  der 'Idiot von Filmemacher' kein unbeschriebenes Blatt sein, sondern ein Mann mit doppelter Staatsbürgerschaft (Israel und USA) und mit israelischen Agenten zusammengearbeitet haben. Ich habe aber bislang
keine Bestätigung dafür gefunden. Wäre schön, wenn jemand weitere Infos hätte.


Paul Craig Roberts
17. September 2012


Versucht euch eine noch falschere Berichterstattung als diese von Presstituierten der „freien Presse“ vorzustellen. Seit 11 Jahren hat Washington in Verfolgung seiner gerechten Hegemonie Truppen, Bomber, Kampfflugzeuge, Kampfhelikopter, Drohnen und Mordkommandos in sieben moslemische Länder geschickt. Zwei dieser moslemischen Länder, Irak und Libyen, und vielleicht mehr, je nachdem, wie man es sieht, sind von Washington niedergeschlagen und im Chaos zurückgelassen worden.

Washingtons Angriffe auf sieben Länder haben Hochzeiten, Beerdigungen, Kinderfußballspiele, Bauernhäuser, Hospitäler, Entwicklungshelfer, Schulen und Leute, die auf Straßen wanderten, Dorfälteste in die Luft gesprengt, aber die Moslems sind nicht böse! Sie verstehen, dass die wohlmeinenden Amerikaner, die sie lieben und ihren Menschenrechten verpflichtet sind, ihnen Demokratie und Frauenrechte bringen. Die Millionen oder mehr Toten, Verwundeten und geflüchteten Moslems sind ein geringer Preis, der für die Befreiung durch Washington bezahlt werden muss.

Dienstag, 18. September 2012

Libyen und der chinesische Yuan geben Putins Pakistan -Besuch noch mehr Bedeutung


Ich bin der Meinung, dass wir größere Aufmerksamkeit dem widmen sollten, was im zentralasiatischen Bereich mit den großen Nachbar-Mächten Russland, China, Pakistan und Indien passiert. Dort entstehen Konstellationen, die bald enormen Einfluss auf das Weltgeschehen haben könnten.


Sandhya Jain
18. September 2012


Die Ermordung des US-Botschafters und drei seiner Mitarbeiter in Libyen in der Nacht zum 11. September nach der Sendung auf YouTube von einem Film, der den Propheten schlecht macht, was weltweit die Gefühle der Moslems aufwühlte, hat dem geplanten Besuch des russischen Präsidenten Vladimir Putin in Pakistan Anfang nächsten Monats eine ganz neue Dimension gegeben. Während Washington zwischen Eindämmung der Folgen und Muskeln zeigen in der Region durch Entsendung von Truppen Richtung Iran hin-und herschwankt, bereiten sich sowohl Moskau als auch Beijing (das herzliche Beziehungen zu Pakistan hat) darauf vor, eine größere Führungsrolle in internationalen Angelegenheiten zu spielen.
Amerikas Regime-Wechsel Ambitionen in Syrien und Iran abzuwehren, wird jetzt höchste Priorität. Moskau und Beijing haben bereits ihr Handeln im Sicherheitsrat koordiniert, um die US/NATO zu hindern, einen Regime-Wechsel à la Libyen in Damaskus zu beginnen, und man erwartet, dass sie den Widerstand gegen US-Manöver intensivieren werden.
Während die US-Wirtschaft auf den Abgrund zurast, sprechen Berichte davon, dass China und Russland sich vorbereiten, insgeheim eine BRICS-Zentralbank und einen Geldfond zu schaffen. Neu-Delhi wird an dieser Entscheidung auch teilnehmen; und diese und andere geplante Schritte von Ländern, die der westlichen Hegemonie feindlich gesinnt sind, werden natürlich den Westen irritieren. Das mag den plötzlichen Pragmatismus der indischen Außenpolitik

Montag, 17. September 2012

Der Rettungsfond der Eurozone: Deutschlands Höchster Gerichtshof kapituliert vor den Banken


Stephen Lendman schildert kurz und bündig den Verlauf der Katastrophe. Nur die meisten Michels haben es noch nicht begriffen. So wenig wie die Amerikaner und die Mehrheit der Europäer. Das wird kein fröhliches Erwachen.

Stephen Lendman
13. September 2012
Wie erwartet, hat sich der Gerichtshof flach gelegt. Das berichteten am 12. September die Schlagzeilen. Financial Times schrieb: „Deutsche Politiker erklärten, dass die Straße frei wäre, um einen Rettungsfond für die Eurozone (500 Mrd. Euro) zu schaffen, nachdem das Verfassungsgericht eine Petition verworfen hat, die das blockieren sollte.“ Die Frage ist, ob es eine Rolle spielt. Mehr dazu weiter unten. Es gibt 2 Rettungspläne. Die Europäische Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF) hat kein Geld mehr. Nun billigte das Höchste Deutsche Gericht den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM).
Ursprünglich sollte er am 1. Juli in Kraft treten. Doch das deutsche Parlament debattiert ihn immer noch. Die Zustimmung des Verfassungsgerichts war erforderlich.
Es hätte an eine Verfassungsänderung gebunden werden können. Aber das hätte Deutschlands erstes nationales Nachkriegsreferendum nötig gemacht. Das wollte man nicht und billigte etwas, was keine Legitimität hat, und am Ende nicht funktioniert.

Sonntag, 16. September 2012

Blasphemie als eine Taktik

Thierry Meyssan

15. September 2012


Die Verbreitung im Internet des Trailers eines Films, Die Unschuld der Moslems, hat Demonstrationen in der ganzen Welt verursacht und zum Mord des US- Botschafters in Libyen und drei seiner Mitarbeiter in Bengasi geführt.


Auf den ersten Blick können diese Ereignisse in die lange Linie gefügt werden, die von Salman Rushdies
Satanischen Versen zu den Koran-Verbrennungen von Pastor Terry Jones führen. Nichtsdestoweniger unterscheiden sich diese neuen Angriffe von anderen Zwischenfällen dadurch, dass der Film sich nicht an ein westliches Publikum wandte, sondern allein als Instrument der Provokation von Moslems gedacht war.

In politischen Begriffen kann die Affäre von zwei Seiten analysiert werden: aus der taktischen Perspektive als eine anti-US-Manipulation oder aus der strategischen Perspektive als ein psychologischer anti-Moslem Angriff.

Rede zur "grünen" Gentechnik - Kampf gegen Monsanto, Syngenta und Bayer



Es ist geradezu ein Wunder, dass aus der linken Ecke mal eine vernünftige Meinung zu hören ist. Besonders interessant ist das Beispiel Buggingen, von dem ich hier zum ersten Mal gehört habe. Wenn sich die Menschen gemeinsam zur Wehr setzen, dann sind auch Erfolge möglich.

Rede zur "grünen" Gentechnik


Bildmontage: HF
08.09.12
ÖkologiedebatteÖkologiedebatte, Umwelt, Wirtschaft 

 
von Axel Mayer, BUND

"Grüne" Gentechnik: Macht, Gier und Durchsetzungsstrategien


Ein Redebeitrag von BUND-Geschäftsführer Axel Mayer bei der Kundgebung 8. September 2012 in Freiburg:


Hallo Freiburg


Vor kurzem stand ein Pro und Contra zur so genannten Grünen Gentechnik in der BZ . In diesem Pro und Contra fehlten zwei wichtige, zentrale Wörter auf der PRO Gen-Seite.


Ratet einmal, was das für Wörter waren?


Es waren die Wörter Macht und Gier


Es geht Monsanto, Bayer, Syngenta und Co, nicht um gesunde Nahrung und den Welthunger.


Es geht um Macht, Gier, Agrargifte und Dividende.

Samstag, 15. September 2012

Die syrischen Rebellen geben es zu: größter Massenmord während der Erhebung

Diese Nachricht haben die Inder vom The Daily Telegraph, was dieses Blatt wohl große Überwindung gekostet hat, sie zu drucken. Aber es gab einfach nichts an diesem Report und dem Video zu deuteln. Deswegen muss man natürlich am Ende die Sache "ins rechte Licht" rücken. Da wird dann rasch Avaaz zitiert, die von Anfang an die Trompeten zum Marsch 'Auf nach Syrien' geblasen hat. Und natürlich auch die Navi Pillay, die von dem unabhängigen Journalisten Thomas C. Mountain beschuldigt wurde, bei ihrer Untersuchung des Genozids im Ogaden durch das äthiopische Regime ihr Büro in Addis Abeba nicht verlassen und ihre beiden Augen zugedrückt zu haben. Und einen Bericht,  der trotz ihr zustande kam, habe sie im Safe eingeschlossen und bis heute nicht veröffentlicht. Sie sei mitschuldig am Genozid. Natürlich durfte sie dem speziellen Freund von Hillary Clinton nicht an die Kandare fahren.
Und solche eine Imperialisten-Kreatur verteilt dann die Gräueltaten der FSA gleichmäßig auf beide Seiten. Und sie hält es natürlich auch nicht für nötig, für ihre Behauptungen irgendwelche Beweise anzuführen. Und schließlich werden noch die Experten angeführt, die schön warm in London sitzen. Inzwischen scheint es mehrere Würstchenbuden zu geben, wo diese Fakten und Berichte gebruzzelt werden.

Richard Spencer & Ruth Sherlock
11. September 2012

Eine Rebellenbrigade in Aleppo übernahm die Verantwortung am Montag für den schlimmsten Massenmord durch die syrische Opposition seit der Aufstand begann. Auch der UN-Chef für Menschenrechte klagte sie des „Mordes, außergerichtlicher Hinrichtung und Folter“ an.

Ein Video auf YouTube zeigt eine Reihe von 20 Männern in Armeeuniformen, ausgebreitet auf einem Bürgersteig, alle mit verbundenen Augen und deutlich mit auf den Rücken gebundenen Händen.

Freitag, 14. September 2012

Arundhati Roys Solidaritätsadresse an die Koodankulam-Besetzer in Indien

Arundhati Roy, die bekannte indische Schriftstellerin hat hier eine Stellungnahme von großartiger Klarheit und Schärfe abgegeben. Leider hat sich bisher die internationale anti-AKW-Bewegung noch nicht nennenswert gerührt.


Arundhati als Aktivistin

„Ich stehe vollständig solidarisch mit den Dorfbewohnern von Idinthakarai, die sich der Bestückung mit Brennstäben im Koodankulam Atomreaktor widersetzen. Ich war zufällig in Japan im März 2011, als das Erdbeben geschah und den Fukushima Reaktor beschädigte. Nach der Katastrophe haben fast alle Länder, die atomare Energie benutzen, erklärt, dass sie ihre Politik ändern würden. Alle Länder, außer Indien.
Unsere Regierung hat sich als unfähig erwiesen, den täglichen Abfall zu entsorgen, ganz zu schweige von den Industrie-Abgasen und den städtischen Abwässern. Wie wagt sie zu behaupten, sie wüsste, wie man mit Atommüll umginge?
Und zu behaupten, dass Atomreaktoren in Indien sicher seien? Wir wissen, wie die Regierung mit Union Carbide (jetzt Dow Chemicals) unter einer Decke steckte, um sicherzustellen, dass den Opfen des Bhopal Gaskatastrophe niemals Gerechtigkeit widerfuhr. Aber keine noch so große Kompensation könnte jemals einer Atomkatastrophe gerecht werden. Ich glaube, dass das, was in Koodankulam im Namen der Entwicklung getan wird, ein Verbrechen ist.“

Donnerstag, 13. September 2012

9/11: Ein geopolitisches Monster


Timothy Bancroft-Hinchey
11. September 2012

Die Opfer von 9/11 sind nicht allein in New York anzutreffen. Die Opfer lebten in Afghanistan, im Irak, in Libyen und heute in Syrien, wo Kampagnen geschaffen und Kriege geführt werden im Rücken eines der schockierendsten Beispiel von Furcht-Manipulation in der Geschichte der Menschheit. Die 9/11-Feier war eine Beleidigung der Erinnerung an die Toten, eine Beleidigung ihrer Familien.

Die Anomalien der 9/11 Angriffe sind in den vergangenen 11 Jahren gekonnt von Forschern enthüllt worden – seit zwei Flugzeuge in die Zwillingstürme flogen, bevor diese in einer klassischen Implosion-Operation zerstört wurden, seit ein „Flugzeug“ das Pentagon in ein Quadrat verwandelte, aber die Straßenlaternen, durch die es flog, stehenließ, und seit ein viertes Flugzeug angeblich verschwand … alle 200 Tonnen, einschließlich der Motoren.

Wenn das Wrack der Air France 447 im Meer gefunden wurde, dann ist es völlig unmöglich, dass ein Flugzeug von ähnlicher Größe, das auf der Erde aufschlägt, einfach sich in Luft auflöst. Dass zwei plus zwei nicht vier sind bei der 9/11 Attacke, mindert nicht die Leiden derjenigern, die ihre Männer, Frauen, Kinder, Familie, ihre Lieben und Freunde verloren, die in einem Fingerschnippen fortgenommen wurden, was ihren Verlust noch viel schockierender und schwer zu verarbeiten macht.

Mittwoch, 12. September 2012

UNFASSBAR: Die Sowjetunion hat enorme Mengen von Atomabfall in die Kara See im Arktischen Ozean gekippt.

Generalmajor S. G. Vombatkere
10. September 2012
Laut Dokumenten von norwegischen Beamten, haben russische Behörden enthüllt, dass ihr Vorgänger, die ehemalige Sojetunion (UdSSR) „enorme Mengen von stillgelegten russischen AKWs und radioaktivem Abfall … in die Kara See im Arktischen Ozean“ gekippt hat. Der Kastalog umfasst „ … ca. 17 000 Kontainer mit radioaktivem Abfall, 14 Atomreaktoren, einschließlich fünf Stück, die noch verbrauchte Brennstäbe enthalten; 735 Stücke von radioaktiv verseuchten schweren Mschinen und das K-27 Atom-U-boot mit seinen zwei Reaktoren, die noch mit Brennstäben geladen sind“. Diese Enthüllung wurde in der norwegischen Zeitung Aftonposten am 28. August 2012 veröffentlicht. Laut Report könnten die Reaktoren des gesunkenen K-27 U-Bootes unter Wasser explodieren mit unvorhersehbaren Folgen.

Dienstag, 11. September 2012

Zurück in die Apartheid - Südafrika wieder seiner Unabhängigkeit beraubt

Danny Schechter
8. September 2012
 

Nach Monaten von geheimem Druck, Lobby-Tätigkeit, Tyrannisierung und verschiedenen Angeboten von „Anreizen“ hat Südafrika jetzt die Importe von iranischem Erdöl aufgegeben. Die US-Kampagne zwang Südafrika, seine Unabhängigkeit auf's Spiel zu setzen.

Südafrika hat ab Juli 2012 alle Importe iranischen Öls gestoppt, obwohl der Iran traditionell sein größter Lieferant war. Die Handelsstatistiken zeigen, dass Südafrika 42% seines Öls im vorigen Jahr vom Iran bezog. Jetzt kommt das Öl aus Saudiarabien, Nigeria und Angola. (Südafrika kündigte auch an, dass die Benzinpreise um 97 cent pro Gallone steigen werden, eine Enticklung die damit zusammenhängen mag oder auch nicht.)


Derartige Änderungen der Handelspraxis passieren nicht einfach so; sie sind von außen sehr gut organisiert.
Dies mag ein weiterer Beweis für die Analyse des südafrikanischen Ökonomen Sampie Terreblanche in seinem neuen Buch Lost in Transformation sein, wo er argumentiert, dass Südafrikas Wirtschaft jetzt „amerikanisiert“ wurde und in die von Amerika geführte neoliberale Ordnung integriert worden sei.

Lügenmaul WestMerk: Statt Beseitigung nun US-Atomwaffen unter deutschem Befehl

Seit Jahrzehnten - genauer seit 1950 - will die deutsche Bevölkerung die Atomwaffen weghaben. Sie ging für dieses Ziel unter Beteiligung führender Persönlichkeiten wie Albert Schweitzer, Günter Anders etc. zu Hunderttausenden auf die Straße. Aber die gewählten Mafiosi haben schon immer darauf gepfiffen darauf - damals und heute. Sie  gehen lieber am Gängelband der US-Faschisten und bezahlen obendrein noch Milliarden Steuergelder dafür. Aber dass die deutschen Lamettafetischisten die Dinger in die Hand bekommen, bezweifle ich sehr. Das Oberkommando gibt die US-Mörderbande gewiss nicht auf. Aber der deutsche Michel wird erst bei einem gewaltigen Atomschlag aufwachen – wenn überhaupt.
Das waren noch Zeiten - SPD-Chef Ollenhauer gegen Atomwaffen!

Russia Today
7. September 2012

Berlin hat beschlossen, die Pläne zur Entfernung der verbleibenden US-Atomwaffen von deutschem Boden fallenzulassen, berichten die Lokalmedien. Stattdessen werden die Bomben und die deutsche Luftwaffe, die sie einsetzen kann, modernisiert.

Die Pläne laufen den Versprechen von Außenminister Guido Westerwelle von 2009 zuwider, als die Koalitionsregierung gebildet wurde, heisst es im Bericht der Frankfurter Rundschau. Damals wollte er das Lager an Atomwaffen vom deutschen Boden entfernen.

Deutschland ist eines der europäischen NATO-Mitglieder, die US-Atomwaffen als Teil des Atomteilungsabkommens beherbergen. Es ist geplant, zwischen 10 und 20 B61 Atombomben auf der Luftwaffenbasis Büchel zu lagern. Sie sind nur ein Teil der 200 US-Atomwaffen, die im Land im Kalten Krieg stationiert waren.

Montag, 10. September 2012

Der Mythos, dass Japan bankrott ist: Der größte „Schuldner“ der Welt ist jetzt der größte Kreditgeber.

Dieser Artikel ist wahrlich sehr interessant, denn ich bin selbst auch diesem Mythos aufgesessen. Ich verstehe wirklich nicht viel von diesem Kram, aber die Ellen Brown macht dieses Thema in einfacher, klarer Sprache anschaulich. Das wünscht man sich öfters.

Ellen Brown
5. September 2012

Japans massive Regierungsschulden verbergen massive Vorteile für das japanische Volk, mit Lektionen für die US-Schulden“krise“.

In einem Artikel vom April 2012 titelte Forbes „Wenn Japan bankrott ist, wie kann es Europa entschulden?“, in dem Eamon Fingleton darauf hinwies, dass die japanische Regierung der größte Beitraggeber aus der nicht-Eurozone bei der jüngsten Euro-Rettungsaktion ist. Dies, sagte er, ist „dieselbe Regierung, die dauernd behauptet, bankrott zu sein (oder zumindest nicht ernsthaft widerspricht, wenn unwissende amerikanische und britische Kommentatoren die japanischen Finanzen als einen Schrotthaufen bezeichnen)“. Er merkte auch an, dass Japan praktisch alleine das IWF-System auf der Höhe der globalem Panik 2009 rettete. Fingleton fragte:

„Wie kann eine Nation, deren Regierung angeblich mit Schulden überlastet ist, in der fortschrittlichen Welt sich solch eine Großzügigkeit leisten? …
Es wird gewettet, dass Japans wirkliche Finanzen weit stärker sind, als die westliche Presse glauben gemacht wird. Unleugbar ist, dass das japanische Finanzministerium eins der undurchsichtigsten der Welt ist ...“ 

Fingleton gab zu, dass die Passiva der japanischen Regierung groß sind, aber er sagte, wir müssten auch auf die Habenseite der Bilanz schauen:
„Das Tokyor Finanzministerium borgt zunehmend von der japanischen Öffentlichkeit, nicht um außer Kontrolle geratene Regierungsausgaben zuhause zu finanzieren sondern im Ausland. Außer dass es bereit war, den IWF flüssig zu machen, ist Tokyo auch seit langem der Darlehensgeber in der Not für sowohl die US- als auch die britische Regierung gewesen. Gegenwärtig leiht es 10-Jahres-Geld zu Zinsen von nur einem Prozent, die zweitniedrigste Rate irgendeines Schuldners in der Welt nach der Schweiz.“

Es ist ein gutes Geschäft für die japanische Regierung: sie borgt 10-Jahres-Geld zu einem Prozent und verleiht es an die USA für 1.6 Prozent (die aktuelle Rate für US-10-Jahres-Schuldscheine), eine ordentliche Differenz.
Japans Schuld-BNP-Ratio liegt bei beinahe 230%, die schlechteste irgendeines größeren Landes der Welt. Doch Japan bleibt das größte Kreditgeber-Land, mit Auslandsguthaben von 3.19 Billionen $. 2010 war sein pro-Kopf BNP höher als das von Frankreich, Italien, England und Deutschland. Und während Chinas Wirtschaft jetzt größer als Japans ist, wegen seiner riesigen Bevölkerung (1.3 Mrd. gegenüber 128 Mill.), beträgt Chinas pro-Kopf BNP von 5414 $ nur 12% gegenüber  Japans 45920 $.

Wie kann man diese Anomalien erklären? Ganze 95% von Japans Nationalschuld wird von den Japanern selbst zuhause gehalten.

Über 20% der Schuld halten die Japanische Postbank, die Bank von Japan und andere Regierungsbehörden. Die Japan Post hält die höchsten heimischen Ersparnisse in der Welt und sie zahlt Zinsen an die japanischen Verbraucher. Obwohl sie 2007 theoretisch privatisiert wurde, ist sie ein politischer Fußball gewesen, und 100% ihres Grundkapitals hält nach wie vor die Regierung. Die Bank von Japan gehört zu 55% der Regierung und wird zu 100% von der Regierung kontrolliert.

Von der restlichen Schuld werden 60% von japanischen Banken, Versicherungsgesellschaften und Pensionfonds gehalten. Ein weiterer Brocken wird von einzelnen japanischen Sparern gehalten. Wie in einem Artikel der New York Times vom September 2011 bemerkt wurde:
„Die japanische Regierung ist tief verschuldet, aber das restliche Japan hat reichlich Geld zum Sparen.“
Die Schulden der japanischen Regierung sind das Geld des Volkes. Sie besitzen sich gegenseitig und sie ernten kollektiv die Vorteile.

Mythen über die japanische Schuld-BNP-Ratio

Japans Schuld-BNP-Ratio sieht sehr schlecht aus. Aber wie die Ökonomin Hazel Henderson bemerkt, ist dies eine Sache der Buchführung – eine Praxis, die sie und andere Experten als irreführend ansehen. Japan führt praktisch auf allen Gebieten der high-tech-Produktion, einschließlich der Luft- und Raumfahrt. Die Schulden auf der anderen Seite der Bilanz stellen die Zahlungen aus dieser seiner gesamten Produktivität an das japanische Volk dar.

Laut Gary Shilling, der im Juni 2012 auf  Bloomberg schrieb, gehen mehr als die Hälfte der japanischen öffentlichen Ausgaben an Schuldendienst und in die Sozialversicherung. Der Schuldendienst wird als Zinsen an die japanischen „Sparer“ gezahlt. Sozialversicherung und Zinsen für die nationale Schuld werden nicht im BNP mitgerechnet, aber sie sind in Wirklichkeit das soziale Sicherheitsnetz und die öffentlichen Dividenden einer hoch produktiven Wirtschaft. Diese, mehr als die militärischen Waffen und die „Finanzprodukte“, die einen großen Teil des US-BNP ausmachen, sind die wahren Früchte der Industrie eines Landes. Für Japan sind dies die Freude des Volkes an dem enormen Ausstoß seiner high-tech Industriebasis.

Sonntag, 9. September 2012

Ein Gedanke an alle unsere bedürftigsten Menschen, denen man verstanden hat, die Angst vor Gott zu verkaufen


Es gibt wenige Leute wie den Professor Jean-Paul Pougala aus Kamerun, der mir regelmäßig aus dem Herzen spricht. Er schickt seine Artikel regelmäßig an eine Reihe von Leuten per e-mail. Die Quelle am Ende führt also nicht zu seinem Artikel, sondern zu dem amerikanischen Artikel über diese unerhörten Sammlungen der schwarzen Kirchen. Darüber wächst die Empörung in den USA und manche fragen zu Recht, was die Kirchen mit all dem Geld machen. Damit könnte man - nur so zum Beispiel - dafür sorgen, dass alle Menschen auf der Welt in den Genuss von sauberem Trinkwasser kommen. Aber der Gedanke kommt diesen sauberen Seelenhirten wohl nicht einmal im Traum.

Jean-Paul Pougala
aus dem Französischen von Einar Schlereth
9. September 2012
An diesem Sonntag, der Tag des Gebetes für die Christen, verlange ich von jenen, die zu einem Kultort gehen, einen Gedanken an alle unsere schwächsten Menschen zu schenken, denen man verstanden hat, die Angst vor Gott zu verkaufen. Jene, die selbst, wenn sie sich hungrig schlafen legen, immer noch ein Geldstück finden, um den Priester oder Pastor zu mästen.


Einen zweiten Gedanken an die bedürftigen schwarz-amerikanischen Menschen, die den schwarzen Kirchen in 18 Jahren, von 1980 – 2008 die Bagatelle von 480 Mrd. Dollar ausgeschüttet haben, das heisst 240 000 Mrd. FCFA [französische Franken in einigen ehemaligen französischen Kolonien], während ihre Kinder beinahe alle im Gefängnis landeten, aus Mangel an Erziehung; während diese Kinder nicht an die Uni gehen konnten aus Mangel an Geld, niemals eine Reise außerhalb ihres Ghettos gemacht aus Mangel an Kleingeld.

USA schicken noch mehr Spione und Diplomaten an die syrische Grenze – und Ban Ki-moon gibt Pfötchen


Dies ist ein klassisches Beispiel von kompletter Desinformation. Die so etwas zusammenpfuschen, können nur die allerbilligsten Huren aus der Journalisten-Branche sein. Die bemühen sich nicht einmal, dass der gesammelte Mist in irgendeiner Weise logisch zusammenhängt. Nur eine kleine Auswahl. 
Man erhöht also die Anwesenheit, aber völlig unbedeutend - nicht einmal ein Dutzend Leute. Die sollen auch nach "möglicher Anwesenheit von Al Qaida" Elementen forschen. In der Mitte und gegen Ende des Artikels ist die Rede von der großen Menge Islamisten in den Reihen der Rebellen.
Das Weiße Haus ziert sich, tödliche Waffen zu liefern. Natürlich steht nicht der Absender drauf "Barak Obama, Weißes Haus, Washington", sondern die riesigen Waffenmengen, darunter schwere und schwerste Waffen inklusive Panzer, werden um drei Ecken geliefert. Die syrische Nachrichtenagentur SANA - weit verlässlicher als alle Westmedien - hat in zahllosen Sendungen die enormen Mengen beschlagnahmter amerikanischer und israelischer Waffen dokumentiert und detailliert vorgeführt. Woher die kommen? Wahrscheinlich vom Himmel gefallen.

Ich muss um Entschuldigung bitten ... Und eine Bitte. - I beg your pardon ... And an appeal.

Heute habe ich zum zweiten Mal in die Spam-Kiste geschaut. Einmal ganz zu Anfang und da fand ich nichts und danach habe ich sie vergessen. Bis heute. Und da fand ich eine Menge Kommentare, die alle als Spam gekennzeichnet waren, ohne es zu sein, und überwiegend Kommentare auf Englisch aus den USA. Das ist eigenartig. Nach welchen Kriterien wird eigentlich Spam gefunden? Ausländisches Gebabbel oder wie? Viele Danksagungen waren da jedenfalls dabei und auch einige Anfragen. Es tut mir wirklich Leid, dass ich so lange nicht darauf geantwortet habe. Ich werde mich bessern.

Today I was looking for the second time into my spam box. The first time I checked was at the beginning and as I didn't find anything I forgot about it. Well today was the second time and there were a lot of comments - mainly in English - marked as spam. No idea by which criteria they are choosing spam - maybe outlandish babble? Among the comments were many 'thanks' and some
requests. I am really sorry for not having answered for so long. I'll try to get better.

Gleichzeitig möchte ich meine Blogger-Kollegen fragen, weshalb eine ganze Reihe von ihnen viele Kommentare verhindern oder zumindest erschweren. Teilweise liegt das wohl daran, dass man sich jetzt automatisch überall "ausweisen" muss. Das lässt sich aber abstellen oder erweitern durch die 'anonym'-Funktion. Man will doch nicht erst große Aktionen starten und klittern, schittern und assbooken, nur weil man einen kleinen Kommentar schreiben will.
Ich habe als Grund schon gehört, dass man Angriffe vermeiden will. Bezweifle, ob das damit gelingt. Wenn mal einer kommt, kann man ihn wegdrücken, und wenn eine 'konzertierte Aktion' eintreffen sollte, kann man es immer noch für eine Weile ganz abstellen.
Zur freundlichen Erwägung.


Samstag, 8. September 2012

SYRIEN: NATO's nächster 'humanitärer' Krieg?


Ich will alle Syrien-Interessierten mit diesem äußerst aktuellen Buch von Professor Chossudovsky bekannt machen, das als INTERAKTIVES E-BUCH ONLINE gelesen werden kann. Es enthält neben Chossudovskys Texten auch wichtige Analysen anderer Autoren und hat eine interne Suchmaschine, so dass man es als Nachschlagwerk benutzen kann. Und wer GlobalResearch, eine der wichtigsten unabhängigen Nachrichtenquellen untstützen möchte, kann das auch auf der Seite von GlobalResearch tun.


SYRIEN: NATO's nächster 'humanitärer' Krieg?


Von Prof. Michel Chossudovsky


ONLINE INTERAKTIVES E-BUCH
Erstausgabe vom 11. Februar wurde am 15. Juni 2012 auf den neuesten Stand gebracht.


INHALTSANGABE


TEIL I
Einleitung
'Ein 'Humanitärer Krieg' gegen Syrien? Militärische Eskalation. In Richtung auf einen großen Nahost-zentralasiatischen Krieg?' - von Michel Chossudovsky am 9.8. 2011


'VIDEO: US-NATO „Humanitarian Intervention“ in Syrien: In Richtung eines regionalen Krieges?'
Der neueste Bericht ist jetzt auf GRTV erhältlich.
Von Michel Chossudovsky, Nile Boie am 8.6. 2012

Freitag, 7. September 2012

WIR sprechen von dem Genozid, der gegen das afrikanische Volk im globalen Maßtab geführt wurde


Zusammengestellt von Obadele Kambon
15. August 2012

Wenn WIR von dem Genozid sprechen, der gegen das afrikanische Volk im globalen Maßstab begangen wurde, dann meinen wir die Taten des Systems der weißen Vorherrschaft und der weißen Individuen, die das System hervorgebracht hat. Wie kann ich so etwas sagen? Auf welcher Basis? In welcher Weise manifestiert sich dieser Genozid?


WIR sprechen von dem König Albert Plan, der von der US-Regierung entworfen wurde, die (schwarzen) afrikanischen Völker einzuäschern im Falle eines „umfassenden Zusammenbruchs der sozialen Ordnung“.


Was ist gemeint, wenn Wir die Genozid-Anklage erheben? WIR sprechen von dem Programm zur Schaffung von Krankheiten und Viren inSüdafrika, das die Isolierung und Schaffung eines Virus vorsah, der speziell schwarze Menschen tötet.


WIR sprechen von dem Tuskeegee-Syphilis Experiment.


WIR sprechen vom Beginn der Gynäkologie.


WIR sprechen von der vollständigen Dezimierung und Auslöschung des schwarzen Volkes von Tasmanien.


WIR sprechen von der Dezimierung des Herrero Volkes in Namibia in Deutschlands schwarzem Holocaust.


Wir sprechen von der CIA, die Crack in den schwarzen Gemeinden einführte.