einartysken

Samstag, 20. Februar 2021

Warum Politiker und Ärzte die medizinische Forschung zu Vitamin D und Covid weiterhin ignorieren

Nun könnt ihr definitiv all den Quark vergessen, den ihr euch jetzt über ein Jahr lang reingezogen habt und kauft euch ein Paket billiger Vitamine D und gut ist es. Aber ihr könnt natürlich auch noch euer Sparschwein den Pharma-Räubern in den Rachen werfen.

 

Warum Politiker und Ärzte die medizinische Forschung zu Vitamin D und Covid weiterhin ignorieren

Von Jonathan Cook

18. Februar 2021

 

Es ist wahrscheinlich keine gute Idee, zu schreiben, während man im Griff der Wut ist. Aber ich kämpfe damit, meine Emotionen über ein vergeudetes Jahr zu unterdrücken, in dem Politiker und viele Ärzte eine wachsende Zahl von Beweisen ignoriert haben, die darauf hindeuten, dass Vitamin D eine entscheidende Rolle bei der Prävention und Behandlung von Covid-19 spielen kann.

Es ist an der Zeit, sich mit Nachdruck zu Wort zu melden, nachdem eine neue, groß angelegte spanische Studie nicht nur eine Korrelation, sondern einen kausalen Zusammenhang zwischen einer hochdosierten Vitamin-D-Behandlung von hospitalisierten Covid-Patienten und signifikant verbesserten Ergebnissen für deren Gesundheit nachgewiesen hat.

Die Vorabveröffentlichung im Lancet zeigt, dass die Zahl der Einweisungen in die Intensivstation bei Patienten, die mit hohen Dosen Vitamin D behandelt wurden, um 80 Prozent und die Zahl der Todesfälle um 64 Prozent zurückging. Die Möglichkeit, dass es sich dabei um Zufallsbefunde handelt, ist verschwindend gering, schreiben die Forscher. Und obendrein fand die Studie keine Nebenwirkungen, selbst wenn diese Megadosen den hospitalisierten Patienten kurzfristig verabreicht wurden.

 


Das sind erstaunliche Zahlen, die es verdienen, auf die Titelseiten zu kommen, besonders in einer Zeit, in der Politiker und Ärzte unsicher sind, ob sie jemals eine einzige Wunderwaffe gegen Covid finden können, da neue Varianten wie Frühlingsnarzissen auftauchen.

Wenn Vitamin D für viele der mit Covid ins Krankenhaus eingelieferten Patienten eine annähernde Heilung bewirken kann, kann man daraus schließen, dass es sich als noch wirksamer erweisen sollte, wenn es als Prophylaxe eingesetzt wird. Die meisten Menschen in nördlichen Breitengraden sollten Vitamin D über einen Großteil des Jahres in erheblichen Dosen zu sich nehmen - weit über den aktuellen, veralteten 400IU, die von Regierungen wie der britischen empfohlen werden.

Kniefallartige Ablehnungen

Diese neue Studie sollte die Pessimisten endlich zum Schweigen bringen, obwohl sie das zweifellos nicht tun wird. Bislang hat sie in den Medien kaum Beachtung gefunden. Was im letzten Jahr am meisten beunruhigt hat, ist, dass jedes Mal, wenn ich und andere behutsam auf jede neue Studie aufmerksam gemacht haben, die den dramatischen Nutzen von Vitamin D zeigte, wir mit einer reflexartigen Ablehnung begrüßt wurden, die besagte, dass die Studien nur eine Korrelation zeigten, nicht aber einen kausalen Zusammenhang.

Das war eine zutiefst unverantwortliche Reaktion, besonders inmitten einer globalen Pandemie, für die dringend wirksame Behandlungen benötigt werden. Die Unzufriedenen haben sich auf die schlimmste Art der Schuldzuweisung eingelassen, indem sie den medizinischen Forschern implizit die Schuld dafür gaben, dass sie nur kleine, improvisierte Studien organisieren konnten, weil die Regierungen die größere Forschung nicht unterstützten und finanzierten, die nötig gewesen wäre, um schlüssig zu beweisen, ob Vitamin D wirksam ist.

Außerdem ignorierten die Pessimisten geflissentlich die Tatsache, dass alle separaten Studien sehr ähnliche Korrelationen aufzeigten, sowie die Tatsache, dass hospitalisierte Patienten ausnahmslos einen Mangel oder einen sehr hohen Mangel an Vitamin D aufwiesen. Und, was noch wichtiger ist, sie hätten zu einer konzertierten Kampagne führen müssen, die die Regierungen unter Druck setzt, die notwendige Forschung zu finanzieren. Stattdessen hat ein großer Teil der medizinischen Gemeinschaft wertvolle Zeit damit verschwendet, die Forschung entweder zu ignorieren oder sie in Vergessenheit geraten zu lassen.

Es hätte ein Punkt kommen müssen - vor allem, wenn eine Behandlung wie Vitamin D sehr billig und fast völlig sicher ist - an dem das Vorsorgeprinzip zum Tragen kommt. Es war nicht nur tollkühn, sondern sträflich fahrlässig, 100-prozentige Beweise zu verlangen, bevor man die Anwendung von Vitamin D bei schwerkranken Patienten genehmigte. Es gibt kein Risiko einer Behandlung mit Vitamin D, im Gegensatz zu vielen anderen Medikamenten und potentiell viel zu gewinnen.


Festgefahren im alten Paradigma


Schon die üblichen Stimmen haben die neue Barcelona-Studie bereits mit der Begründung abgetan, sie sei noch nicht begutachtet worden. Das ignoriert die Tatsache, dass es sich um eine Erweiterung und Bestätigung einer früheren, viel kleineren Studie in Cordoba handelt, die ebenfalls von Experten begutachtet wurde und die ebenfalls dramatische, positive Ergebnisse für die Patienten zeigte.

Zusätzlich zu den früheren Studien und der neuen Studie, die einen kausalen Zusammenhang zeigt, gibt es viele Indizien, die für den Einsatz von Vitamin D gegen Covid sprechen.

Viele Jahre lang hatten begrenzte Studien - an deren Ausweitung Big Pharma kein Interesse zeigte - darauf hingewiesen, dass Vitamin D sowohl bei der Abwehr von Atemwegsinfektionen als auch bei der Behandlung einer Vielzahl von chronischen Autoimmunerkrankungen wie Diabetes und Multipler Sklerose nützlich ist, indem es Entzündungsreaktionen dämpft, wie sie bei hospitalisierten Covid-Patienten häufig auftreten.

Aber viele Ärzte und Politiker steckten in einem alten Paradigma fest - einem Paradigma, das in den 1950er Jahren verwurzelt war und Vitamin D ausschließlich im Hinblick auf die Knochengesundheit betrachtete.

Die Rolle von Vitamin D - das in der Haut durch Sonnenlicht produziert wird - hätte bei Covid ohnehin im Vordergrund der medizinischen Forschung stehen müssen, da die Häufigkeit der Krankheit, wie bei anderen Atemwegsinfektionen, in den sonnigen Sommermonaten abzufallen scheint und im Winter in die Höhe schnellt.

Und während die Medien es vorzogen, sich ausschließlich auf Armut und Rassismus als "korrelative" Erklärungen für die unverhältnismäßig hohe Zahl von Todesfällen unter BAME-Ärzten und -Mitgliedern der Öffentlichkeit zu konzentrieren, schien Vitamin D ein ebenso plausibler, wenn nicht sogar plausiblerer Kandidat zu sein. Dunkle Haut in wolkenverhangenen nördlichen Breitengraden erschwert die Produktion von Vitamin D und Mangel noch wahrscheinlicher.


Wunderwaffe bevorzugt


Es sollte uns nicht überraschen, dass Big Pharma kein Interesse daran hat, ein Vitamin zu fördern, das über weite Strecken des Jahres frei erhältlich ist und das sie nicht lizenzieren können. Sie würden natürlich lieber ein teures Wundermittel patentieren, das die Hoffnung bietet, Firmenchefs und Aktionäre zu bereichern.

Aber dafür haben wir ja Regierungen, nicht wahr? Sie hätten einspringen können, um die Kosten für die Forschung zu übernehmen, nachdem die profitorientierten Firmen sich geweigert hatten, dies zu tun - wenn nicht, um die Gesundheit ihrer Bevölkerung zu schützen, so doch zumindest, um ihre Gesundheitsbudgets unter Kontrolle zu halten. In den meisten entwickelten Ländern, selbst in denen mit viel Sonnenschein, gibt es große Teile der Bevölkerung, die einen Vitamin-D-Mangel haben, vor allem unter den älteren und ans Haus gefesselten Menschen, den Gruppen, die am meisten von Covid betroffen sind.

Aber auch die Regierungen haben sich vor ihrer Verantwortung gedrückt. Die meisten haben keine Nahrungsergänzungsmittel angeboten, die über die mickrigen und weitgehend nutzlosen 400IU-Tabletten für ältere Menschen hinausgehen, und sie haben es versäumt, Lebensmittel anzureichern. Diejenigen, die kleine Dosen einnehmen, werden wahrscheinlich nicht in der Lage sein, einen Mangel, den sie haben, signifikant und schnell zu beheben oder ihre Widerstandsfähigkeit gegen Covid zu maximieren.

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, was potenziell auf dem Spiel stand, betrachten Sie die Ergebnisse einer korrelativen Studie aus dem letzten Jahr, die von einem Team in Heidelberg durchgeführt wurde. Ihre Arbeit deutet darauf hin, dass viele Zehntausende Menschenleben hätten gerettet werden können, wenn Großbritannien dafür gesorgt hätte, dass seine Bevölkerung keinen weit verbreiteten Vitamin-D-Mangel aufweist.

Wissenschaft nicht 'befolgt'


Aus den katastrophalen Misserfolgen des vergangenen Jahres lassen sich Lehren ziehen - Lehren, die wir nur sehr ungern zu ziehen scheinen. Und es sind nicht nur Lektionen für die Politiker.

Wenn Ärzte und medizinische Organisationen wirklich "der Wissenschaft gefolgt" wären, hätten sie sich an die Spitze der Forderung nach einer angemessen finanzierten Vitamin-D-Forschung und nach einem frühzeitigen Einsatz von Vitamin D gestellt, und sei es nur nach dem Vorsorgeprinzip. Die Realität ist, dass dies nur sehr wenige taten. In Großbritannien wurde es dem Abgeordneten David Davis überlassen, der als Molekularwissenschaftler ausgebildet wurde, sich für Vitamin D einzusetzen und eine Regierung zu bedrängen, die keine Neigung gezeigt hat, zuzuhören.

Stattdessen wurde "Folge der Wissenschaft" zu einem einfältigen Mantra, das es den Wissenschaftlern erlaubte, die medizinische Wissenschaft zu ignorieren, wenn sie sie nicht in die Richtung führte, die sie zu erwarten gelernt hatten. "Die Wissenschaft" sagte uns, wir sollten drinnen bleiben, unseren Kontakt mit dem Tageslicht minimieren, unsere Exposition gegenüber frischer Luft und Bewegung begrenzen. Von uns wurde verlangt, dass wir alle traditionellen Weisheiten über unsere Gesundheit aufgeben sollten.

Wenn man zumindest einen Teil des Widerstands gegen die Abriegelung verstehen will, lohnt es sich vielleicht, diesen Instinkt zu untersuchen und wie tief - und zu Recht - er in uns verwurzelt ist.


Wissenschaftliche Arroganz


Wenn wir etwas aus dem vergangenen Jahr gelernt haben, dann, dass die gegenwärtig vorherrschende, mechanistische Sichtweise der medizinischen Wissenschaft - eine, die zu oft die natürliche Welt missachtet oder sogar verachtet - zutiefst korrumpierend und gefährlich ist.

Dies ist nicht als Tirade gegen die Wissenschaft gedacht. Schließlich hängt die Massenproduktion von Vitamin D - in Ermangelung von nützlichem Sonnenschein in nördlichen Breitengraden für einen Großteil des Jahres - von wissenschaftlichen Verfahren ab.

Vielmehr ist es eine Schimpftirade gegen eine scheuklappenbehaftete Wissenschaft, die in den westlichen Gesellschaften dominiert. Einfach ausgedrückt: Die meisten Experten - Wissenschaftler und Ärzte - haben Vitamin D trotz der wachsenden Beweise nicht ernst genommen, weil es durch die mystische Berührung der Sonne auf der Haut hergestellt wird und nicht durch weißgekleidete Techniker in einem Labor.

Genauso wie die meisten Armeegeneräle mehr in den Krieg als in den Frieden investieren, weil sie ihren Job verlieren würden, wenn wir uns alle dafür entscheiden würden, einander zu lieben, sind die meisten Wissenschaftler erfolgreich darauf trainiert worden, die natürliche Welt als etwas zu sehen, in das man eingreifen, das man zähmen, das man sezieren, das man neu zusammensetzen, das man verbessern muss. Wie der Rest von uns haben sie das Bedürfnis - ein sehr unwissenschaftliches - sich besonders zu fühlen, zu glauben, dass sie unentbehrlich sind. Aber diese Arroganz hat ihren Preis.


Ungesunde Lebensweisen


Die Standardannahme vieler medizinischer Wissenschaftler war, dass jede Behauptung, Vitamin D - Sonnenlicht - habe heilende oder schützende Eigenschaften gegen Covid-19, nicht dringend weiterer Untersuchungen bedurfte, sondern als Quacksalberei, als Schlangenöl abgetan werden musste. Wie könnte die Natur eine Covid-Lösung anbieten, die Wissenschaftler nicht verbessern könnten?

So unpopulär es auch sein mag, es zu sagen, diese Arroganz setzt sich mit der ausschließlichen Konzentration auf Impfstoffe fort. Sie werden sich als Teil des Weges erweisen, auf dem wir aus dem Covid-Winter herauskommen. Aber wir werden in der Tat töricht sein, wenn wir uns allein auf sie verlassen. Wir müssen über die Art und Weise nachdenken, wie unsere Gesellschaft strukturiert ist und die daraus resultierenden ungesunden Gewohnheiten, die in uns kultiviert werden: der sitzende Lebensstil, den viele von uns führen, der Mangel an Kontakt mit der Natur und der Sonne, der überflüssige Konsum, von dem unsere Wirtschaft abhängt, und der von der Werbung gesteuerte Drang nach sofortiger Befriedigung, der zu einer Plage der Fettleibigkeit geführt hat.


Für all das gibt es noch keinen Impfstoff.


Schon jetzt werden wir in zutiefst beunruhigende politische Debatten - und nicht in wissenschaftliche - um Impfstoffe gezwungen. Sollten Impfungen verpflichtend gemacht werden, oder sollten die Impfverweigerer aus Scham dazu gezwungen werden? Sollten diejenigen, die geimpft wurden, durch einen Immunitätspass besondere Privilegien erhalten?

Die Realität ist, dass wir immer dann, wenn wir versuchen, die Natur zu "besiegen", als ob unsere Wissenschaftler militärische Generäle wären, die Krieg gegen die natürliche Welt führen, auf neues und schwieriges ethisches Terrain gezwungen werden. Wenn wir versuchen, die natürliche Welt zu "verbessern", müssen wir auch unsere sozialen Welten auf eine Art und Weise umgestalten, die uns unweigerlich weiter von den Lebensgewohnheiten entfernt, die wir entwickelt haben und brauchen, sowohl physisch als auch emotional.


Magie der Sterne


Dies ist kein Aufruf, die Wissenschaft zu ignorieren oder Covid-Notmaßnahmen abzulehnen. Aber es ist ein Aufruf, viel mehr Demut und Vorsicht an den Tag zu legen, wenn wir über unseren Platz in der natürlichen Welt nachdenken - ebenso wie über unseren ständigen Drang, das zu "reparieren", was der Rest des Planeten nicht als kaputt ansieht. Ein Jahr Covid hat gezeigt, wie störend unsere Einmischung sein kann und wie zerbrechlich die Systeme des Fortschritts, von denen wir glauben, dass wir sie dauerhaft geschaffen haben, tatsächlich sind.

Wenn unsere Politiker und Aufsichtsbehörden für harte neue Einschränkungen des Rechts der Öffentlichkeit auf freie Meinungsäußerung agitieren, indem sie Fake News und Fehlinformationen über Covid behaupten, sollten sie sich vielleicht daran erinnern, dass Vertrauen verdient werden muss, nicht durch Gesetze erzwungen. Eine Welt, in der Profit und Macht regieren, ist auch eine, in der die wahrscheinliche Antwort der Beherrschten Zweifel, Skepsis oder Zynismus ist.

Vielleicht hätte ich dies nicht schreiben sollen, als ich so wütend war. Oder vielleicht sollten auch andere wütend sein - wütend über die Tatsache, dass viele, viele Leben mit ziemlicher Sicherheit unnötigerweise verloren wurden und möglicherweise weiterhin verloren werden, weil diejenigen, die von Krankheiten profitieren, keinen Anreiz haben, die Gesundheit zu schützen.

Wir sollten auch darüber wütend sein, wie wir in einer besser geordneten, fürsorglicheren Gesellschaft vielleicht Wege gefunden hätten, die schlimmsten Auswüchse von Einsperrungen zu vermeiden, die unsere Kinder einer Ausbildung, von Freundschaften, von Spiel, von Leben in all seiner Vielfalt und Aufregung und von Sonnenschein beraubt haben. Sie haben all das verloren, während unsere Politiker und ihre wissenschaftlichen Erfüllungsgehilfen riesige Summen in Labore, in Reagenzgläser und in von Menschenhand geschaffene magische Kugeln steckten, während sie das Sonnenlicht verächtlich ignorierten, weil es frei und überall ist und weil es eine andere Art von Magie ist - die Magie der Sterne.


UPDATE:


Es gab den erwarteten Social Media Backlash von einigen Vierteln gegen diesen Beitrag. Ich scheine sogar den einen oder anderen weißgekleideten Laboranten verärgert zu haben! Einige haben zweifelsohne nicht mehr gelesen, als das Zitat, das ich in den sozialen Medien angeboten habe. Aber leider scheinen andere sehr daran interessiert zu sein, von dem zentralen Argument, das ich vorbringe, abzulenken. Also hier ist es in einer Nussschale:

Die einzige vernünftige Antwort auf die medizinischen Vitamin-D-Studien, die dramatische Vorteile für diejenigen zeigen, die mit Covid ins Krankenhaus eingeliefert werden, ist die Forderung nach dringender staatlicher Finanzierung weiterer Forschung, um diese Ergebnisse zu testen, und die Verwendung von Vitamin D in Krankenhäusern in der Zwischenzeit nach dem Vorsorgeprinzip, da es sehr billig ist und sich als völlig sicher erwiesen hat.

Wenn Sie versuchen, diesen Punkt zu verschleiern, sollten Sie dies nur tun, wenn Sie absolut sicher sind, dass diese medizinischen Studien falsch sind. Andernfalls ist Ihr Verhalten, bei der besten Interpretation, schändlich unverantwortlich.


Jonathan Cook wurde mit dem Martha-Gellhorn-Sonderpreis für Journalismus ausgezeichnet. Zu seinen Büchern gehören "Israel and the Clash of Civilisations: Iraq, Iran and the Plan to Remake the Middle East" (Pluto Press) und "Disappearing Palestine: Israels Experimente in menschlicher Verzweiflung" (Zed Books). Seine Website ist www.jonathan-cook.net. Wenn Sie seine Artikel schätzen, ziehen Sie bitte eine Spende in Betracht



Kommentare:

  1. UVB Lampen, Lichtkabinen, uralte Heilmittel im Winter.

    AntwortenLöschen
  2. Packers and Movers Hyderabad Give Certified and Verified Service Providers, Cheap and Best ###Office Relocation Charges, ***Home Shifting, ✔✔✔Goods Insurance worth Rs. 10,000, Assurance for Local and Domestic House Shifting. Safe and Reliable Household Shifting Services in Hyderabad with Reasonable Packers and Movers Price Quotation @ Packers And Movers Hyderabad

    AntwortenLöschen