Samstag, 4. April 2020

Exklusiv: Spurensuche in Syrien – An der Frontlinie in Idlib

Ihr kennt Karin Leukefeld bereits, die von Anfang die Verbrechen der USA, der EURAELNATO und ihre gedungenen Mörderhaufen in dem armen Syrien sehr genau verfolgt hat. Mutig hat sie ständig die MSM-Lügen auseinandergenommen. Kain, wir danken dir.
 

Exklusiv: Spurensuche in Syrien – An der Frontlinie in Idlib (Fotoreportage)

Exklusiv: Spurensuche in Syrien – An der Frontlinie in Idlib (Fotoreportage)
Das von der syrischen Armee kurz zuvor von den Dschihadisten der al-Nusra-Front zurückeroberte Jarjanaz, Provinz Idlib, März 2020
Die Nahost-Korrespondentin Karin Leukefeld war für uns an der Frontlinie in Idlib. Eine aufwühlende Reportage über den Kriegsalltag, die Lebensbedingungen vor Ort und das enorme Ausmaß an Zerstörung. Eine immer präsente Frage war: Wieso unterstützt Deutschland die al-Nusra-Kämpfer?
von Karin Leukefeld
"Wie lange wird es dauern, bis die Menschen hierher zurückkehren?" Joseph B., der mich in Syrien seit Jahren begleitet seufzt, als der Wagen durch eines der vielen verlassenen Dörfer fährt. Wir sind in der östlichen Provinz Idlib auf der Sinjar-Route unterwegs, einer Landstraße, die von Aleppo nach Hama führt.
Exklusiv: Spurensuche in Syrien – An der Frontlinie in Idlib (Fotoreportage)
LKWs mit Kriegsschrott, Frontline östliche Provinz Idlib, März 2020
Auf dem Weg nach Hama wollen wir bei Abu Dhuhour haltmachen, wo es einen humanitären Korridor gibt. Er wurde im September 2019 von der syrischen Regierung und dem russischen Zentrum für die nationale Versöhnung der verfeindeten Seiten in Syrien eingerichtet, damit Menschen aus den umkämpften Gebieten in Idlib sich in Sicherheit bringen konnten.

Freitag, 3. April 2020

China rollt die Gesundheits-Seidenstraße aus

Im Rahmen des "Belt and Road"-Programms beliefert China einen Großteil der Welt, darunter auch das vom Virus befallene Europa, mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten.

Von Pepe Escobar
02. April 2020

Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Chinesische Ärzteteams treffen in Italien ein.
Als Präsident Xi Jinping Mitte März mit dem italienischen Premierminister Giuseppe Conti telefonierte, bevor ein Flug von Shanghai nach Mailand im Osten Chinas mit voller medizinischer Hilfe eintraf, war das wichtigste Ereignis das chinesische Versprechen, eine Gesundheitsseidenstraße (Jiankang Sichou Zhilu) zu entwickeln. 

Diese wurde im Rahmen der Initiative "Belt and Road" bereits seit mindestens 2017 im Rahmen der verbesserten, pan-eurasischen Gesundheitsverbindungen in das Handbuch aufgenommen. Die Pandemie hat den Zeitplan nur beschleunigt. Die Gesundheits-Seidenstraße wird parallel zu den zahlreichen Korridoren der Seidenstraße auf dem Landweg und der Seidenstraße auf dem Seeweg verlaufen.

In einer anschaulichen Demonstration von Soft Power hat China bisher nicht weniger als 89 Nationen - und es werden immer mehr - Geräte und medizinische Hilfe im Zusammenhang mit Covid-19 angeboten.

Das gilt für Afrika (insbesondere Südafrika, Namibia und Kenia, wobei Alibaba sogar angekündigt hat, allen afrikanischen Nationen Hilfe zu schicken), Lateinamerika (Brasilien, Argentinien, Venezuela, Peru), den Bogen von Ostasien nach Südwestasien und Europa.

Zu den wichtigsten Empfängern in Europa gehören Italien, Frankreich, Spanien, Belgien, die Niederlande, Serbien und Polen. Aber vor allem Italien ist ein ganz besonderer Fall. Die meisten davon sind Spenden. Einige sind Handel - wie Millionen von Masken, die nach Frankreich (und in die USA) verkauft wurden.

Vor weniger als einem Jahr unterzeichnete Italien als erste G-7-Nation eine Absichtserklärung, die sich formell Belt and Road anschloss - sehr zum Missfallen von Washington und der atlantischen Galaxie in Brüssel und darüber hinaus.

Anfang dieses Jahres habe ich in Sizilien mit Enrico Fardella, Professor für Geschichte an der Universität Peking und Experte für die Beziehungen zwischen China und dem Mittelmeerraum, diese Feinheiten ausführlich besprochen.

Italien wird an unzähligen Fronten unterstützt - nicht nur auf höchster politischer Ebene, sondern auch über das Chinesische Rote Kreuz, sino-italienische Verbände, chinesische Unternehmen im Bereich Technik/Logistik und Spenden von Alibaba, Huawei, ZTE und Lenovo. Derzeit gibt es drei chinesische Ärzteteams in Italien.

All dies steht im Zusammenhang mit dem größeren Bild des Belt & Road, das Investitionen in Genua und Triest, zwei wichtige Häfen und künftige Knotenpunkte des Belt &Road umfasst.

Diese chinesische Soft Power-Offensive ist sorgfältig darauf ausgerichtet, die derzeitige Lähmung der globalen Lieferketten auszugleichen. China macht jetzt Überstunden, um viele Teile der Welt mit Medikamenten und verwandten Gesundheitsprodukten zu beliefern - immer mit Blick auf den Belt and Road-Rahmen, als ob sich die Zahl im Zuge der Globalisierung 2.0 verdoppeln würde.

Dies verdeutlicht die Vernetzung von Nationen, die dringend Entwicklung und Infrastruktur benötigen, sowie die Notwendigkeit guter Gesundheitssysteme und -praktiken.

Und das bereitet das Terrain für den Neustart des Gürtels und der Straße vor, wenn Covid-19 mehr oder weniger gezähmt ist und sich die chinesische Wirtschaft vollständig erholt hat: ein unaufhaltsamer historischer Trend, der auf einem neuen Wirtschaftsmodell basiert, das Peking für gerechter hält, und das im Interesse des globalen Südens liegt.

Chinesische Lüge



Eine Gesundheits-Seidenstraße ist bereits in Kraft, wenn wir sehen, wie China, Russland - und Kuba mit seinem erstklassigen Gesundheitssystem - Teams von Ärzten und Virologen sowie Flugzeuge mit medizinischer Ausrüstung nach Italien schicken, und China Drogen, Testkits und Zubehör in den illegal sanktionierten Iran schickt.

China verstand sofort, was auf dem Spiel stand, als es sah, wie Covid-19 viele Brennpunkte des weltberühmten Made in Italy verwüstete. Mit seinem Angebot an qualifizierter, preiswerterer Fertigung hatte China zunächst wichtige italienische Modehäuser dazu verleitet, ihre Produktion nach China und vor allem nach Wuhan auszulagern.

Die Verbindung - die seit Jahrzehnten besteht - funktioniert in beide Richtungen. Anfang der 1990er Jahre begannen chinesische Investoren nach Norditalien zu kommen. Sie kauften eine Reihe von Fabriken, renovierten sie, schufen ihre eigenen, erstklassigen Marken Made in Italy und holten Zehntausende von qualifizierten chinesischen Näherinnen in diese Fabriken, um dort zu arbeiten.

Es gibt zahlreiche Direktflüge von Wuhan in die Lombardei - um mindestens 300.000 Chinesen zu bedienen, die dauerhaft nach Italien gezogen sind, um in chinesischen Fabriken zu arbeiten, die Made in Italy herstellen.

Kein Wunder also, dass Dr. Giuseppe Remuzzi, Direktor des Pharmakologie-Instituts Mario Negri in Mailand, in China zum Superstar wurde.  In einem viralen Interview spricht Remuzzi in Gesprächen mit Allgemeinmedizinern in der Lombardei über seine brisanten Erkenntnisse.

Hier ist Dr. Remuzzi, um 4:19 Uhr: "Wissen Sie, was passiert ist? Einige Hausärzte, die die besten Antennen in der Gegend haben, zumindest die fähigsten und aufmerksamsten, haben mir kürzlich erzählt, dass sie schwere Fälle von Lungenentzündung gesehen haben, die wir in anderen Jahren noch nie gesehen hatten.

Diese Lungenentzündungsfälle hatten nichts mit der typischen Grippepneumonie zu tun, es waren interstitielle Pneumonien, sie mussten CT und Röntgenaufnahmen machen [um sie zu diagnostizieren], und dies wurde im Oktober, November und Dezember gesehen. Dieses Virus zirkuliert also schon seit langem".

Dies geschah in der Tat parallel zu oder sogar vor den ersten Coronavirus-Fällen in Wuhan Mitte November. Es ist bereits wissenschaftlich erwiesen, dass die Virusstämme in Wuhan und in der Lombardei unterschiedlich sind. Was zuerst und woher es kam, ist Gegenstand intensiver Debatten.

Unvermeidlich musste die Gesundheitsseidenstraße von der atlantischen Bande als ein Desinformationstrick abgetan werden, der die Pandemie ausnutzt, um Europa zu "destabilisieren" und zu schwächen. Das ist die Geschichte, die von EUvsDisinfo gefördert wird, einer NGO, deren Mitarbeiter mit der Verleumdung von Russland und China gutes Geld verdienen.

Für die Brüsseler Bürokratie geht es bei der Gesundheitsseidenstraße also nicht darum, Leben zu retten; es geht darum, die EU zu "destabilisieren" und das Image von Xi Jinping im eigenen Land zu verbessern, nachdem China über das Ausmaß und die Schwere des Coronavirus gelogen, gelogen und wieder gelogen hat. Das ist zufällig genau die gleiche Geschichte der Trump-Administration, der US-Unternehmensmedien und des US-Geheimdienstes.   

Spielt das eine Rolle? Nicht für die 89 Nationen, die dringend benötigte Hilfe und Ausrüstung erhalten. Die Hunde der Dämonisierung bellen, während die Karawane der Gesundheitsseidenstraße vorbeizieht.


Pepe Escobar ist Top-Korrespondent der Asia Times. Sein letztes Buch ist ‘2030’. Folgen Sie ihm auf Facebook. - "Quelle".
Artikel wurde mit Hilfe von DeepLtranslator übersetzt.
HAT JEMAND ZUFÄLLIG EINEN UNSERER BILLIONAIRE GESEHEN, DER WIE ALIBABA UNGEHEURE SUMMEN SPENDET?

Quelle - källa - source

Coronavirus: ein Medikament getestet, acht Patienten geheilt und Hoffnung für Italien


.... Hoffnung in Italien in den am schlimmsten betroffen Orten der Pandemie
DIARIO ECOLOGIA
2. April 2020
Aus dem Spanischen: Einar Schlereth
ERFOLG1

Ein Medikament, das bei Patienten mit hämatologischen Erkrankungen eingesetzt wird, könnte bei der Behandlung des Coronavirus wirksam sein, wie die ersten Ergebnisse klinischer Studien zeigen, die in zwei Regionen Italiens durchgeführt wurden.

Es handelt sich um Ruxolitinib, ein Mittel, das unter dem Handelsnamen Jakavi bekannt ist. Nach laufenden Versuchen in der Toskana und in Kalabrien könnte das Medikament verhindern, dass Patienten mit COVID-19 in die schwerste Phase der Krankheit eintreten, die eine stationäre Behandlung auf der Intensivstation und den Einsatz von Beatmungsgeräten erfordert. Das Medikament wird von Novartis hergestellt, die es bereit gestellt hat, um es bedürftigen Patienten kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Das Experiment mit Ruxolitinib begann am 24. März im Krankenhaus von Livorno, in der Toscana, mit Unterstützun der Universität von Pisa und dem Nationalen Forschungs-Rat, an 8 Patienten zwischen 28 und 72 Jahren, die beginnende Atembeschwerden zeigten, aber noch keine mechanische Beatmung brauchten, sagte Enrico Capochiani, Direktor der Ematologie des Krankenhauses von Livorno, gegenüber der Zeitung Il Tirreno.

"Alle behandelten Patienten wurden erst vor sehr kurer Zeit krank, wobei die klinischen Daten eine Covid-19-Pneumonie bestätigten, jedoch mit einem Bild, das sich noch nicht zur assistierten Lungenventilation entwickelt hatte, obwohl die klinischen Bedingungen bereits auf eine bevorstehende Krankenhauseinweisung auf der Intensivstation und eine bevorstehende Intubation hindeuteten", sagte Capochiani.

Der Spezialist sagte, dass Dank Ruxolitinib der Zustand der Patienten “sich ermutigend entwickelte, um einen Aufenthalt auf der Intensivstation an einem Beatmungsgerät zu vermeiden.”

So konnte das Medikament nicht nur die Gesundhiet der Infizierten verbessern, als auch die Situation der Hospitäler, die mitten im Roronavirus-Notstand zu kolabieren drohten.

Capochiani hob außerdem die Geschwindigkeit hervor, mit der das Mittel gegen die Krankheit wirkte. “Wir haben schon in den ersten 12 Stunden Besserungen beobachtet. Schon mit der zweiten Tablette besserte sich der klinische Zustand sehr schnell, wie die Atem- und Fieber-Parameter zeigten”, versicherte der Arzt.Außer in der Toscana wurden auch in Kalabrien Behandlung an drei Patienten mit Ruxolitinib durchgeführt, nachdem sie in das Hospital Cosenza eingeliefert worden waren. Die Therapie begann probeweise am 27. März. Man beobachtete eine klinische Verbesserung an allen drei Patienten und zwei von ihnen brauchten schon nach zwei Tagen keinen Sauerstoff mehr. Die Versuche verbreiteten sich auch auf andere Krankenhäuser der Region. «Mit der gebotenen Vorsicht scheinen die ersten Daten sehr ermutigend zu sein. Daher hofft man, in den nächsten Tagen eine größere Anzahl von Patienten behandeln zu können”, ließen die regionalen Behörden verlauten.


Was ist Ruxolitinib?


Ruxolitinib ist ein Medikament, das gegen die Abstoßung von Knochenmarkstransplantationen wirkt. Im Hospital von Livorno benutzte man es, um auf das Immunsystem der Patienten einzuwirken, weil die Lungeninflammation den Luftmangel der Patienten mit COVID-19 verschärft weil die akute Lungenentzündung, die den Patienten mit VIDOC-19 den Atem raubt, die durch die Immunreaktion gegen das Virus verursacht wird. Um sich von dieser schweren Form der atypischen Entzündung der Lungenzwischenräume zu erholen, müssen Ärzte in der Regel auf die Intensivstation mit Intubation und mechanischer Beatmung zurückgreifen.

“Die Daten, die die Literatur in den vergangene Wochen bot, schienen anzudeuten, dass die Bilder vom COVID-19, die sich negativ entwickelten und Wiederbelebung erforderlich machten, viele Merkmale aufweisen, die den Immunreaktionen aus hämatologischen Pathologien ähneln, und dass daher dieselben Behandlungen wirksam sein könnten", erklärte Capochiani.

Ruxolitinib wird oral eingenommen und wirkt zuerst wie Tocilizumab, das in Krankenhäusern in ganz Italien unter schweren Bedingungen eingesetzte Antiarthritikum. Daher ist beabsichtigt, die Nutzung auf andere Gesundheitseinrichtungen in der lokalen Gesundheitsbehörde der Nordwesttoskana auszudehnen, insbesondere auf diejenigen mit den schwierigsten Situationen. Eine Ausweitung der Studien könnte auch nützlich sein, um die Anzahl der Proben zu erweitern und die Wirksamkeit der Behandlung besser zu klären. In der Zwischenzeit wurden die Ergebnisse der Anwendung von Ruxolitinib der italienischen Arzneimittelbehörde AIFA mitgeteilt, die eine multizentrische Studie einleiten sollte.

Veröffentlicht in ‘Noticias’.
Mit Hilfe von DeepLtranslator übersetzt.

Quelle - källa - source



Donnerstag, 2. April 2020

Virginia wird zionistisch

Jüdische Macht manifestiert sich im Alten Dominion

Von Philip Giraldi
01. April 2020

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Politiker, Bürokraten und Medienschaffende haben lange Zeit die Augen vor der Gesetzgebung und Politik verschlossen, die dem Staat Israel zum Nachteil der Interessen der Vereinigten Staaten zugute kommen. Das US-Finanzministerium ist plausibel als ein Geschenk zu beschreiben, das nie aufhört, das Volk und die Regierungen des jüdischen Staates zu versorgen. Seit Gründung Israels im Jahr 1948 hat die Bundesregierung in Washington rund 142,3 Milliarden Dollar an direkter Hilfe verschiedener Art zur Verfügung gestellt. Gegenwärtig erhält Israel jährlich 3,8 Milliarden Dollar, die für zehn Jahre garantiert sind, eine Summe, die durch verschiedene Geschenke, Steuervergünstigungen und Koproduktionsregelungen der Regierung ergänzt wird. Private "wohltätige" Spenden von Einzelpersonen, Unternehmen und Stiftungen, von denen einige betrügerisch sind, erhöhen diese Zahlen beträchtlich, so dass der Gesamtbetrag, den Israel jährlich von den Vereinigten Staaten erhält, weit über 10 Milliarden Dollar beträgt. Ein beträchtlicher Teil dieses Geldes ist technisch gesehen illegal, da es zur Unterstützung der israelischen Siedlungen auf arabischem Boden verwendet wird. Kein anderes Land hat auch nur annähernd das erhalten, was Israel vom amerikanischen Steuerzahler in der einen oder anderen Form erhält, und der einseitige Geldfluss ist auch insofern bemerkenswert, als er bis weit in die Zukunft hinein garantiert ist.

Andere Vorteile, die Israel von den Vereinigten Staaten erhalten hat, sind weniger leicht zu quantifizieren. Dazu gehört der Diebstahl von US-Militärtechnologie, die dann von der israelischen Rüstungsindustrie kopiert und verkauft wird, wodurch amerikanische Arbeitsplätze in einem der wenigen Produktionssektoren, der relativ gesehen floriert, direkt eliminiert werden. Es ist auch ein Tranfer zu beobachten von High-Tech-Arbeitsplätzen von den USA nach Israel, die von jüdischen Milliardären wie Paul Singer geschaffen wurden, die in der Lage sind, solche Entscheidungen in der Unternehmenswelt zu beeinflussen.

Israel profitiert auch enorm vom Freihandelsabkommen zwischen den Vereinigten Staaten und Israel aus dem Jahr 1985, das dem jüdischen Staat freien Zugang zum riesigen US-Markt ohne wirkliche Gegenseitigkeit für US-Firmen auf dem winzigen israelischen Markt verschaffen soll. Israel ist auch in der Lage, bei Aufträgen der US-Regierung Angeboten zu machen, auch bei geheimen Verteidigungs- Aufträgen, eine Praxis, die zu mehreren Klagen geführt hat, wenn das israelische Unternehmen einen Auftrag erhält, weil es andere Angebot unterbietet, dann aber nicht erfüllt. In einigen Fällen haben israelische Unternehmen niedrige Angebote abgegeben, um Aufträge auf Staats- und Bundesebene zu erhalten, selbst wenn sie keine einschlägige Erfahrung und keine Einrichtungen hatten, die die Arbeit tatsächlich ausführen können. Sie kassieren die Subventionen und Vorauszahlungen, die sie von den lokalen Regierungen und Staaten erhalten, und verschwinden dann einfach.

Der Wunsch einiger amerikanischer Juden, die mächtige Positionen einnehmen, Israel auf Kosten der Vereinigten Staaten zu helfen, ist verachtenswert, unterstützt von der Lüge, dass Israel ein Verbündeter sei und beide Länder letztlich von dem Prozess profitieren. Israels Fähigkeit, seine eigenen Prioritäten auf den Ebenen des Kongresses und des Weißen Hauses durchzusetzen, ist seit langem beobachtet worden, aber seine politische Manipulation und seine Fähigkeit, die US-Demokratie im Namen einer ausländischen Macht zu korrumpieren, sind in letzter Zeit auf die staatliche und lokale Ebene ausgedehnt worden. Diese Verschiebung ist zum Teil auf den Wunsch der israelischen Förderer zurückzuführen, die wachsende Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionsbewegung (BDS) zu beenden. Es hat sich als schwierig erwiesen, auf nationaler Ebene ein verfassungswidriges Verbot der gewaltlosen Kritik an Israel durch den Kongress zu verabschieden, deshalb haben sich die israelischen Ersthelfer stattdessen auf die Staaten konzentriert. Achtundzwanzig Staaten haben nun eine Form der Gesetzgebung, die jedem, der kein Abkommen über den Nichtboykott Israels unterzeichnet, staatliche Dienstleistungen oder Arbeitsplätze verweigert. Ein besonders drakonisches Gesetz, das in Florida in Erwägung gezogen wird, setzt jede Kritik an Israel mit Antisemitismus gleich, so dass jeder Kritiker vor Gericht wegen Hassreden verklagt werden kann.

Ein besonders ungeheuerliches und auch einzigartiges Beispiel für die Manipulation der Wirtschaftspolitik eines Staates durch eine engagierte israelische fünfte Kolonne in der Regierung ist der ‘Virginia Israel Advisory Board. Grant Smith, seit langem ein Kritiker des VIAB, leitet das Forschungsinstitut: Nahost-Politik (IRMEP). Er hat ein neues Buch mit dem Titel ‘The Israel Lobby Enters State Government’ (Die israelische Lobby steigt in die Staats-Regierung ein’) geschrieben, das mit großer Ausführlichkeit dokumentiert, wie die Verschwörung der mächtigen Juden in Virginia zum Nutzen Israels tatsächlich funktioniert hat, und zwar größtenteils heimlich durch besondere Vereinbarungen und Abkommen. Er hat auch ein langes Interview mit Scott Horton von ‘Antiwar.com’ über das Buch geführt, das sehr hörenswert ist.

Das VIAB ist einzigartig, weil sie tatsächlich Teil der Regierung des Bundesstaates Virginia ist. Es wird vom Commonwealth of Virginia finanziert und kann auf Mittel anderer Regierungsbehörden zugreifen, um israelische Unternehmen zu unterstützen. Es ist mit Israelis und amerikanischen Juden besetzt, die aus dem so genannten "Israel Advocacy Ecosystem" stammen, und wird selbst verwaltet, indem es seine eigenen Mitglieder und Beamten ernennt. Zwar sind in den Vereinigten Staaten viele israelische Unternehmensförderungseinrichtungen aktiv, doch nur in Virginia gibt es eine solche Gruppe, die tatsächlich innerhalb der Regierung selbst sitzt und bereit ist, geheime Vorzugsvereinbarungen zu treffen, besondere Steuererleichterungen zu vereinbaren und Starthilfen für israelische Unternehmen einzurichten. Israelische Unternehmensprojekte wurden daher regelmäßig mit staatlichen Mitteln aus Virginia finanziert, wobei die Rechenschaftspflicht gering ist. Bedenken Sie, dass diese Agentur nicht zur Förderung von Unternehmen in Virginia existiert, sondern vielmehr, um israelischen Unternehmen einen Vorteil zu verschaffen, von denen einige sogar mit bestehenden Unternehmen in Virginia konkurrieren und Einheimische arbeitslos machen könnten.

Virginia hat bereits ein Handelsdefizit von schätzungsweise 500 Millionen Dollar mit Israel aufgrund des Bundes-Freihandelsabkommens, und die Förderung israelischer Unternehmen im Bundesstaat, die ihre Gewinne nach Israel zurückführen, trägt erheblich zu dieser Summe bei. Smith berichtet, dass VIAB nicht nur ein wirtschaftlicher Mechanismus ist. In seiner Charta heißt es, dass er "geschaffen wurde, um eine engere wirtschaftliche Integration zwischen den Vereinigten Staaten und Israel zu fördern und gleichzeitig die politische Agenda der israelischen Regierung zu unterstützen". Smith hat auch festgestellt, dass "VIAB ein Pilotprojekt dafür ist, wie Israel im Stillen eine Finanzierung durch den Steuerzahler und einen offiziellen Status für vernetzte Einheiten, die Israel von den wichtigsten Landesregierungen aus vorantreiben, erhalten kann".

Jüdische Verbände und Gruppen, die im Namen Israels aktiv sind, waren bereits vor der Gründung von VIAB im Jahr 1996 in Virginia vertreten. Sein Pate war Eric Cantor, ein Abgeordneter des Staates, der später als einziger jüdischer Republikaner in den Kongress eintrat, wo er ein mächtiger Fürsprecher Israels war. Unter der Regierung von Gouverneur Terry McAuliffe (2014-2018) wuchs der Vorstand erheblich. McAuliffe, der von vielen als "Zuträger" der Clintons angesehen wurde, erhielt von den aktiv pro-israelischen Milliardären Haim Saban und J.B. Pritzker, die beide der Demokratischen Partei angehörten, als großzügige, außerstaatliche Wahlkampfspender betrachtet wurden. McAuliffe traf sich regelmäßig in inoffiziellen "no press allowed"-Sitzungen mit israelischen Interessenvertretungen und sprach über "den Beirat von Virginia und seine Erfolge". Das war natürlich eine eigennützige Lüge eines der schleimigsten der nicht angeklagten Clinton-Kriminellen.

Und wo auch immer Israel hinkommt, wird es zwangsläufig die üblichen Mauscheleien geben. Viele der israelischen Unternehmen, die den Futtersack aus Virginia leer fressen, befinden sich auf dem Land, das den Arabern im Westjordanland gestohlen wurde. Sie sind völkerrechtswidrig, auch wenn Präsident Donald Trump und die Unternehmen das Gegenteil erklärt haben. Und dann sind da noch die Interessenkonflikte. Das VIAB-Vorstandsmitglied Aviva Frye, deren Familie überwiegend in Israel lebt und die sich für die Regierungsgenehmigungen für ein israelisches Solar- und Windenergieunternehmen namens Energix im Westjordanland einsetzte, wurde anschließend mit einem Vorstandsposten belohnt. Und eine Hand wäscht unweigerlich die andere. Vorstandsmitglied Eileen Filler-Corn, eine führende Fürsprecherin Israels, wurde kürzlich als erste Frau Sprecherin des Delegiertenhauses von Virginia. Grant Smith berichtet, wie sie in ihrer Kampagne durch große Spenden von anderen Vorstandsmitgliedern sowie von jüdischen Gruppen und israelischen Unternehmen stark profitiert hat.

Die VIAB ist kaum mehr als ein Mechanismus, der eingerichtet wurde, um lizenzierte Raubüberfälle auf staatliche Ressourcen in Virginia durchzuführen, die von einer Kabale aus einheimischen amerikanischen Juden und Israelis zugunsten ihrer Glaubensgenossen in Israel betrieben werden. Grant Smith beobachtet, wie sich schließlich eine gewisse Zurückdrängung abzeichnet, die auf Betrug bei den Buchführungsverfahren, die aufgedeckt wurden, sowie auf Umweltzerstörungen bei verschiedenen Projekten, die nie abgeschlossen wurden, zurückzuführen ist. Einige Menschenrechtsgruppen haben auch damit begonnen, die Illegalität der beteiligten israelischen Unternehmen aus den Siedlungen im Westjordanland anzufechten. Aber das reicht nicht aus, und es ist wahrscheinlich zu spät, da Israel vom amerikanischen Establishment niemals für irgendetwas zur Rechenschaft gezogen wird. Als Einwohner von Virginia habe ich meinerseits an das Gouverneursbüro und die Büros des Senators und Delegierten meines Bundesstaates geschrieben und angerufen. Niemand hat meine Anrufe  oder auf meine Briefe beantwortet. Wessen Amerika ist das? könnte man wohl fragen.

Philip M. Giraldi, Ph.D., ist Exekutivdirektor des Council for the National Interest, einer 501(c)3 steuerlich absetzbaren Bildungsstiftung (Bundes-ID-Nummer #52-1739023), die sich für eine stärker interessenbasierte US-Außenpolitik im Nahen Osten einsetzt. Die Website ist councilforthenationalinterest.org, die Adresse lautet P.O. Box 2157, Purcellville VA 20134, und die E-Mail-Adresse lautet inform@cnionline.org. "Quelle".

Israel stiehlt und schnorrt, lügt und betrügt wie es nur Israelis fertigbringen. Aber nicht nur in den USA, sondern vor allem auch in Deutschland und letzlich in der ganzen Weld. Ihm ist auch jedes Verbrechen erlaubt. Und in den USA haben sie jetzt nicht nur den Staat Virginia sich einverleibt, sondern sie sitzen ja auch schon halb in der US-Bundesregierung mit am Tisch. Das geht schon 70 Jahre gut, aber garantiert nicht für ewig.

Quelle - källa -source

Dienstag, 31. März 2020

Konfrontation mit der Krise der intern vertriebenen Inder


Dieses Drama hat sogar Aufmerksamkeit in den deutschen Medien gefunden, die eigentlich immer nur von dem großartigen Modi geschwärmt haben, von dem rasanten Aufstieg Indiens, das bald China überholen wird. Blöder geht es gar nicht. Ein Land mit 800 Millionen Menschen, die in bitterster Armut leben, mit einer Infrastruktur, die noch schlimmer als in den USA ist (was was heißen will), mit einem faschistisch-rassistischen Regime hat keinen Plan, keine Mittel und 
keine Idee, was zu machen ist. Wenn das nicht zu einer Explosion führt, kann dies reiche und dennoch arme Land jede Hoffnung fahren lassen. Hier ein paar links zu deutschen Medien:


Swapna Gopinath

30. 03. 2020

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Millionen Inder ohne Geld und Essen auf den Straßen. Ist Modi schnurzegal. Es gibt 800 Millionen Arme in Indien
Indien steht derzeit vor einer Krise, die zu einer größeren Katastrophe als COVID-19 eskalieren kann, und die Folgen können herzzerreißend sein, wie wir bereits im ganzen Land erleben. Der Exodus der Migrantenbevölkerung ist von beispielloser Art, ausgelöst durch die rücksichtslosen und gefühllosen Entscheidungen einer unbesonnenen Regierung im Zentrum. Premierminister Modis 20.00 Uhr-Ansprache an die Nation hat sich als einer der gefürchtetsten Momente in der Geschichte des Landes herausgestellt. Jedes Mal, wenn er seine Rede beginnt, sitzen die Inder in Erwartung des Schlimmsten, das ihnen widerfahren wird, und halten den Atem an. Die Erinnerung an die Geldentwertung ist in den Köpfen der Menschen zweifellos noch frisch. COVID-19 führte zu einer ähnlichen Situation, und die 21-tägige Abriegelung hat für die Nation die Büchse der Pandora geöffnet.

Während unser Premierminister für seine Bewunderer aus der Mittel- und Oberschicht animierte Videos über seinen Übungsplan mit dem Titel "Yoga mit Modi" austauscht, sterben die übrigen Inder, die Armen, die Wanderarbeiter aus den Städten Indiens auf den Straßen. Sie sind gezwungen, hunderte von Kilometern zu laufen, ohne Essen und Arbeit in den Städten, 21 Tage lang während der Aussperrung. Bei einer Bevölkerung von mehr als einer Milliarde Menschen, von denen Millionen Wanderarbeiter sind, wird die Entscheidung, das Land herunterzufahren, zu einem brutalen und unmenschlichen Akt der Regierung. Die Abriegelung war zweifellos eine übereilte Entscheidung, die ohne angemessene Planung und ohne auch nur einen Gedanken an die weitreichenden Folgen oder die Möglichkeit einer unmittelbaren Katastrophe, wie wir sie jetzt erleben, umgesetzt wurde.

Aus mehreren Teilen des Landes wird über die extreme Gefühllosigkeit berichtet, mit der diese Arbeiter und ihre Familien behandelt werden. Die Zentralregierung hat die Landesregierungen angewiesen, ihre Grenzen zu schließen oder sie am Verlassen ihrer Heimat zu hindern. Diese Anweisung wird den Fall der Migranten, die bereits unterwegs sind, weiter verschlimmern. Wir hören von führenden Persönlichkeiten, die die Schließung der Grenzen der Staaten vorschlagen, wir lesen von Desinfektions-Maßnahmen, bei denen diese Menschen öffentlich in Desinfektionsmitteln gebadet werden, wir lesen von Chefinistern, die planen, sie in Stadien zu isolieren, sobald sie ihre Staaten nach einer beschwerlichen Reise zu Fuß erreicht haben. In diesem Ausnahmezustand werden sie als bloße biologische Wesen behandelt, deren Körper völlig unter der Kontrolle des Regierungsapparates stehen.

Die Pandemie hat das Schlimmste offenbart, wozu Regierungen in der Lage sind, und Indien geht mit gutem Beispiel voran, indem es seine eigenen Bürger Grausamkeiten nie dagewesener Art unterwirft. Es sind die Ärmsten der Armen, die dieser Brutalität ausgesetzt sind, und 22 von ihnen wurden auf dem Weg nach Hause getötet. Auch wenn die Zentralregierung weiterhin für diese ungeplante Abriegelung verantwortlich ist, ohne sich mit den Staaten abzustimmen oder sich die Probleme vorzustellen, die sie in einem riesigen und vielfältigen Land wie Indien auslösen könnte, hat Modi sich geweigert, die Verantwortung zu übernehmen und zog es vor, sich für die Schwierigkeiten zu entschuldigen, die einem großen Teil der Bevölkerung bereitet wurden. Für den Premierminister ist es eine durch und durch effektive Politik!

Die Entmenschlichung der Massen, die sich auf einer verzweifelten Reise in ihre Heimatdörfer befinden, ist das, was wir heute in Indien erleben. Die Millionen Menschen, die diese traumatische Reise, zu der auch Kinder im Alter von einem Jahr gehören, durchgemacht haben, könnten überleben und in größter Not weiterleben. Einige von ihnen haben vielleicht nicht die Kraft und den Willen, diese lange und quälende Reise zu Fuß zu überstehen. Viele von ihnen könnten sich bereits mit dem hoch ansteckenden Virus infiziert haben, und die enge Interaktion mit Mitreisenden wird zu einem sprunghaften Anstieg der Zahl der Infizierten in Indien führen. Vor allem wird Indien der Welt gezeigt haben, dass unser Volk, vor allem die Armen, uns völlig egal ist und dass eine brutal unsensible und unbesonnene Führung jede Nation in den Abgrund reißen kann.


Swapna Gopinath ist Außerordentlicher Professor für Englisch.


Bitte an meine Leser

Es geht hier nicht um eine weltbewegende Frage, sondern darum, weshalb auf dem Browser Firefox und dem Browser Chrome völlig unterschiedliche Themen hochkommen, wenn man einfach 'einarschlereth' eingibt oder wieder andere bei der Eingabe einartysken oder einarschlereth.blogspot.com. Wer Chrome und den Firefox hat, kann das mal antesten. Hier hab ich einen Screenshot gemacht (muss man etwas vergrößern):



Nun holt euch mal die Firefox-Seite hoch und vergleicht das - ein Unterschied wie Tag  und Nacht. Und dies hier ist nur eine halbe Seite - da liegen noch viele mehr. Dabei werde ich doch von Google als 'very bad' bezeichnet.
Vielleicht fällt jemandem dazu etwas ein.
Ciao und bleibt gesund.

Montag, 30. März 2020

Putin sagt, ‘die Reichen müssen bezahlen für den Coronavirus


Mike Whitney

30. März 2020

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Putin beim Patriarchen
Wladimir Putin hat entschieden, wie Russland für den Coronavirus bezahlen wird. Er wird die Reichen besteuern.

Das ist ein Mittel, das die meisten Amerikanier unterstützen würden, wenn man sie fragte. Stattdessen hat der Kongress ein Stimulierungs-Paket von zwei BILLIONEN Dollar geschnürt, für das die amerikanischen Steuerzahler zur Gänze verantwortlich gemacht wird. Schlimmer noch, das neue Gesetz enthält eine 500 Milliarden $ Zuteilung (eine weitere Spende an die Unternehmen), die von der Federal Reserve als Kapitalbasis benutzt werden wird zum Borgen von 4.5 Billionen Dollar. Diese riesige Summe wird zum Kauf von giftigen Anleihen auf dem Markt für Unternehmensanleihen verwendet werden. So wie die Mortgage-Backed Securities (MBS) im Vorfeld der Finanzkrise von 2008 benutzt wurden, um Millionen von Anlegern um ihre hart verdienten Ersparnisse zu bringen, so waren auch "giftige" Unternehmensanleihen die Waffe der Wahl, mit der im Vorfeld der heutigen Krise Investoren Billionen von Dollar gestohlen wurden. (Gleicher Betrug, anderes Instrument) Der Virus war nur die unmittelbare Ursache, die den Sektor in die Kernschmelze trieb. Das Problem hatte jahrelang geeitert, und jeder in der Finanzwelt (einschließlich der Fed, der BIZ und des IWF) wusste, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis der Markt in die Höhe schießen würde. Und das tat er auch.

Was jeder Amerikaner wissen muss, ist, dass unser gekaufter, betrügerischer und bezahlter Kongress gerade ein Gesetz verabschiedet hat, das das Kreditrisiko für 4,5 Billionen Dollar Unternehmensschlamm auf die Staatsschuld überträgt. Eine Rettungsaktion dieser Größenordnung könnte sich auf die Kreditwürdigkeit der Nation auswirken (Fitch hat bereits eine Warnung herausgegeben), die Zinssätze auf den Mond schicken, die wirtschaftliche Aktivität auf Jahre hinaus dämpfen und den Weg für einen langen und schmerzhaften Einbruch ebnen. Die viel gepriesenen 1.200-Dollar-Schecks für Arbeitslose sind lediglich ein taktisches Ablenkungsmanöver, mit dem die gigantische Abzocke, die sich direkt vor unserer Nase abspielt, verschleiert werden soll.
Im Gegensatz dazu hat sich Putin für einen rationaleren und mitfühlenderen Plan entschieden. Er wird ein Hilfsprogramm starten, das sich auf die Menschen konzentriert, die es am meisten brauchen. Dann wird er die Kosten decken, indem er die Menschen besteuert, die am besten in der Lage sind, die Last zu tragen. Seine Absicht ist es nicht, die Reichen zu "beschenken" oder den Reichtum umzuverteilen. Er will einfach den gerechtesten Weg finden, um die Kosten für diese völlig unerwartete Krise zu teilen. Kurz gesagt, Putin wurden zwei sehr schlechte Optionen vorgelegt:

1. - Das russische Volk soll sich in seinen Häusern zusammenkauern ("Schutzraum an Ort und Stelle"), bis die Lebensmittel ausgehen und sich die Rechnungen bis zur Decke stapeln.
2- Oder man erschließt eine vorübergehende Einnahmequelle, die dem Land hilft, die schweren Zeiten zu überstehen.

Er hat die letztere Option klugerweise gewählt, nicht weil er ein feuriger Linker ist, der den "freien Markt" hasst, sondern weil ihm klar ist, dass in einer Zeit der nationalen Krise die Menschen, die besser zahlen können, auch zahlen sollten. Es ist eine Frage der Fairness.

Und wer sind die Menschen, die von Putins Plan profitieren werden? Nun, er nannte sie in einer Rede, die er erst letzte Woche vor der Nation hielt. Hier ist ein Ausschnitt:

"Wir müssen auch zusätzliche Schritte unternehmen, vor allem um den sozialen Schutz unserer Menschen, ihrer Einkommen und Arbeitsplätze zu gewährleisten, sowie die Unterstützung der kleinen und mittleren Unternehmen, die Millionen von Menschen beschäftigen....

Erstens sollten alle Sozialschutzleistungen, auf die unsere Bürger Anspruch haben, in den nächsten sechs Monaten automatisch verlängert werden... wenn eine Familie Anspruch auf subventionierte Wohnungen und Versorgungsleistungen hat, muss sie ihr Pro-Kopf-Einkommen nicht regelmäßig bestätigen, um weiterhin diese staatliche Unterstützung zu erhalten.... alle Zahlungen an Kriegsveteranen und Heimarbeiter, die auf den 75. Jahrestag des Großen Sieges fallen, 75.000 bzw. 50.000 Rubel, sollten vor den Maifeiertagen erfolgen...

Zur Verteidigung des chinesischen Volkes und seiner Revolution


Bhabani Shankar Nayak

30. März 2020

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Chinesische Ärzte helfen weltweit.
Dss hässliche Gesicht des Rassismus ist mitten in der COVID-19-Pandemie unter freiem Himmel aufgetaucht. Der Rassismus gegen das chinesische Volk und die Propaganda gegen die Errungenschaften der chinesischen Revolution verbreiten sich wie ein Coronavirus. Die antichinesische Medienberichterstattung wiederholt auch die ganze Geschichte der antikommunistischen Propaganda und Kampagne gegen die Sowjetunion von den Tagen ihrer Entstehung bis zum Untergang. Die antisowjetische Propaganda erscheint auch nach 3 Jahrzehnten ihres Untergangs weiterhin auf den Titelseiten der Massenmedien. Die herrschende und nicht herrschende Kapitalistenklasse, ihr gut bezahlter rechter Flügel und ihre liberalen Think Tanks und Intellektuellen argumentieren weiterhin, dass es nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion keine Alternative zur kapitalistischen Weltordnung gibt. Das bedeutet, dass der Sozialismus eine Utopie ist und niemals eine Alternative zum Kapitalismus sein kann. Die Ziele einer solchen ideologischen Propaganda bestehen darin, die Wahrheit zu verzerren und die unglaublichen revolutionären Errungenschaften der Sowjetunion zu vertuscehn. Viele anti-sowjetische Bücher, Artikel, Zeitungen, Leitartikel, Plakate, Werbeanzeigen, Zeitschriften, Filme, Geschichten und Dokumentationen wurden produziert, um die Erzählungen zu unterstützen, die die Interessen der Bourgeoisien aufrechterhalten. Die Kommunisten, Sozialisten und Arbeiterparteien wurden wie Dämonen dargestellt, die die kapitalistischen Götter und Göttinnen des individuellen Wohlstands, der Freiheit, der Demokratie und der Freiheit erwürgen. Die sozialistische Alternative zum Kapitalismus wird als apokalyptische Kultur des Todes dargestellt.

Die Geschichte ist Zeuge der gescheiterten Experimente und Errungenschaften des Sozialismus von der Sowjetunion bis nach Asien, Afrika und Lateinamerika. Unsere lebendigen Erfahrungen des Kapitalismus im einundzwanzigsten Jahrhundert dokumentieren die unmenschlichen Geschichten von Tod, Not, Ungleichheiten, Hunger, Obdachlosigkeit, Umweltkatastrophen und Krieg. Der Kapitalismus zerstört unseren Planeten und alle menschlichen Werte unserer Gesellschaft, die auf Frieden, Wohlstand und Solidarität basieren. In der gesamten Weltgeschichte hat antikommunistische und antisozialistische Propaganda, die vom kapitalistischen System geführt wird, den Kräften der Tyrannei gedient. Diktaturen, autoritäre Regime, Faschismus, Nazismus, Fremdenfeindlichkeit, die Zunahme des Terrorismus und reaktionäre rechte Kräfte sind Produkte des Kapitalismus. Das kapitalistische System ist kein Freund von Demokratie, Freiheit, Menschenrechten und der Emanzipation des Menschen von Krankheit, Armut und Ungleichheit. Trotz all seiner Macht und Propaganda ist der Kapitalismus als System gescheitert.

Todesfälle und Notlagen aufgrund von Pandemien sind in der Geschichte der Menschheit nicht neu. COVID-19 ist nicht die erste und wird auch nicht die letzte Pandemie sein. Aber zum ersten Mal gibt es Versuche, den Staat und die Regierung Chinas in den Augen der Bevölkerung zu delegitimieren, wenn die Menschen im Allgemeinen und die Arbeiterklasse im Besonderen inmitten der COVID-19-Pandemie erneut mit einer vernichtenden Wirtschaftskrise konfrontiert werden. Die Krise wird durch Rassismus und antichinesische Propaganda beschleunigt. Das spezifische Ziel besteht darin, die Errungenschaften des chinesischen Volkes und seiner Revolution zu besiegen, die Millionen von Menschen vor Hunger, Obdachlosigkeit, Krankheit, Analphabetismus und Arbeitslosigkeit bewahrt hat. Das allgemeine Ziel ist es, alle verfügbaren Erfahrungen mit Alternativen zum Kapitalismus zu besiegen. Die westlichen kapitalistischen Medien spielen eine wichtige Rolle bei der Verwirklichung dieser beiden Ziele. Deshalb verbreiten die kapitalistischen Medien während dieser Pandemie Stereotypen über die Ernährungsgewohnheiten der Chinesen und ein negatives Bild der chinesischen Gesellschaft, des Staates und seiner Regierung. Die erfolgreiche Eindämmung und Umkehrung von COVID-19 ist eine Errungenschaft des chinesischen Staates und der chinesischen Regierung. Die kapitalistischen Staaten und Regierungen in Europa und Amerika haben ihre Bürger in dieser Pandemie im Stich gelassen.

Die unglaublichen Errungenschaften Kubas und Chinas zeigen, dass die Alternative zum kapitalistischen Gesundheitssystem möglich und unvermeidlich ist. Die kubanische und chinesische medizinische Hilfe für Italien, Spanien und viele andere Länder der Welt zeigt, dass Solidarität während einer Pandemie nur in nicht-kapitalistischen Gesundheitssystemen möglich ist. Deshalb ist es für alle arbeitenden Menschen auf der ganzen Welt zwingend erforderlich, die sozialistischen Erfahrungen und Errungenschaften des chinesischen Volkes zu verteidigen und sich gegen rassistische Verunglimpfungen der chinesischen Bevölkerung außerhalb Chinas zu stellen. Es ist nicht das chinesische Virus, sondern COVID-19, das eine Pandemie ist. Sie kann nur besiegt werden, wenn es uns gelingt, das Geschäft mit den Krankheiten, die im Kapitalismus von Pharmaunternehmen, privaten Ärzten und Krankenversicherungen verbreitet wurden, rückgängig zu machen. Wenn es uns nicht gelingt, die Lehren der Geschichte aus der damaligen antisowjetischen Propaganda und der heutigen antichinesischen Propaganda zu ziehen, wird das eine unvorstellbare Niederlage für die Menschen der Arbeiterklasse in der ganzen Welt bedeuten. Die Pandemie des Kapitalismus wird weiterhin Tote und Verelendung für seinen eigenen Profit produzieren. Menschenleben, Tiere und Umwelt sind im Kapitalismus Wegwerfartikel. Es ist an der Zeit, die kapitalistischen Mythen zu entlarven und die sozialistischen Errungenschaften auch während dieser Pandemie zu feiern.

Dr. Bhabani Shankar Nayak, Coventry University, UK

Der Artikel wurde mit Hilfe von DeepLtranslator übersetzt.

Samstag, 28. März 2020

Beispielhaft: Kerala ist ein Beispiel für die Welt beim Umgang mit dem Coronavirus

Beispielhaft in der Tat und ein Lichtblick in Indien. Die Autoren heben hervor, dass nur die beiden sozialistischen Staaten China und Kerala die richtige Politik angewandt haben, indem sie zu allererst an die Menschen dachten, nicht wie in der übrigen Welt, wo die Regierungen an ihre Aktien und die Wirtschaft zuerst gedacht haben. Und vergleicht mal, was der Faschist Modi für Empfehlungen von sich gegeben hat - na im Stil wie das Trampel in den USA.

Vijay Prashad
gemeinsam mit Subin Dennis geschrieben

27. März 2020


Aus dem Englischen: Einar Schlereth


K.K. Shailaja

K.K. Shailaja ist die Gesundheitsministerin der Regierung der Linken Demokratischen Front in Kerala, dem Bundesstaat im Südwesten Indiens mit einer Bevölkerung von 35 Millionen Menschen. Am 25. Januar 2020 berief sie schon ein Treffen auf hoher Ebene ein, um den Ausbruch von COVID-19 in Wuhan, China, zu erörtern. Was sie besonders beunruhigt hatte, war, dass viele Studenten aus Kerala in dieser Provinz Chinas studierten. Shailaja hatte viel Lob für die schnelle und effiziente Art und Weise erhalten, wie sie ihre Abteilung durch das Nipah-Virus, das Kerala 2018 heimsuchte, geleitet hatte. Sie erkannte, dass keine Zeit verloren werden durfte, wenn sich das Virus von Wuhan aus verbreitete; die Regierung musste Mechanismen zur Identifizierung möglicherweise infizierter Personen und dann für Tests, Linderung und Behandlung einrichten. Am 26. Januar 2020 richtete ihre Abteilung einen Kontrollraum ein, um die Arbeit zu koordinieren.

Keralas Gesundheitsministerium nahm unter Nutzung des Präzedenzfalls der Nipah-Virus-Kampagne die Arbeit auf. Sie richteten 18 Ausschüsse ein, um sich an die Arbeit zu machen, und hielten tägliche Abendsitzungen ab, um ihre Maßnahmen zu beurteilen; ein wesentliches Merkmal der Arbeit waren die täglichen Pressekonferenzen nach diesen Sitzungen, auf denen Shailaja in aller Ruhe und rational erklärte, was vor sich ging und was ihre Abteilung tat. Diese Pressekonferenzen - und später auch die des Obersten Ministers Pinarayi Vijayan - lieferten die notwendige Führung für eine Bevölkerung, die erst über die Schwere des Virus aufgeklärt werden musste und dann an einer Massenkampagne zur Bekämpfung seiner Tödlichkeit teilnehmen musste.

Ein Medizinstudent, der in Wuhan war und das Coronavirus hatte, kehrte nach Hause zurück und wurde am 30. Januar positiv getestet; anschließend kamen zwei weitere Studenten mit dem Virus zurück. Das vom Gesundheitsministerium von Kerala eingerichtete System lokalisierte sie; sie wurden getestet und in die Isolation gebracht. Sie erholten sich von dem Virus, und es kam zu keiner sekundären oder gemeinschaftlichen Verbreitung. Die Regierung hat das System nicht abgebaut, da sofort klar war, dass dieses Virus virulent sein würde und nicht so leicht zu bekämpfen wäre.

Bis März stieg die Zahl der Coronavirus-positiven Fälle an, vor allem als die Menschen aus Europa nach Kerala kamen. Die Bevölkerung von Kerala ist außerordentlich mobil, und eine große Zahl der Menschen studiert und arbeitet weltweit. Dieser internationale Charakter der Bevölkerung macht den Staat anfällig für Pandemien.


Die Kette brechen


"Break the Chain" war der Slogan der linken Regierung in Kerala. Die Idee ist einfach: Eine Pandemie wird verbreitet, wenn Personen, die positiv für ein Virus sind, mit anderen in Kontakt kommen, die dann mit noch mehr Menschen in Kontakt kommen, und dann breitet sich das Virus sehr schnell weiter aus. Wenn diejenigen, die das Virus in sich tragen, nicht mit anderen in Kontakt kommen, dann ist die Kette der Ausbreitung unterbrochen.

Aber woher weiß man, ob man das Virus hat? Die Weltgesundheitsorganisation sagte, dass die einzige Möglichkeit, das herauszufinden, darin besteht, die Bevölkerung zu testen - jeden, der die Schlüsselsymptome aufweist - und dann sicherzustellen, dass diejenigen, die infiziert sind, selbst unter Quarantäne gestellt werden. Aus einer Vielzahl von Gründen, die weitgehend mit der Ineffizienz von Regierungen zu tun haben, die sich mehr für den Zustand der Aktienmärkte als für den Zustand ihrer Bevölkerung interessieren, sind diese Tests Mangelware. Die indische Regierung ist bemerkenswert nachlässig bei den Gesundheitsausgaben: Sie hat lediglich 1,28 Prozent des BIP für Gesundheit ausgegeben, was bedeutet, dass es nur 0,7 Krankenhausbetten pro 1.000 Menschen gibt, dass es nur 30.000 Beatmungsgeräte im Land gibt und dass auf 100.000 Menschen nur 20 Mitarbeiter im Gesundheitswesen kommen (unter dem WHO-Standard von 22). Es ist nicht auf eine globale Pandemie vorbereitet.

Die Regierung von Kerala - von einer Koalition aus kommunistischen und linken Parteien geführt - hat die bisher höchste Anzahl von Proben auf das Coronavirus in Indien getestet. Um "die Kette zu durchbrechen", hat die Regierung eine strenge "Kontaktsuche" durchgeführt oder untersucht, mit wem die infizierte Person in Kontakt war, damit die gesamte Kette möglicherweise infizierter Personen informiert und isoliert werden kann. Es werden Routenkarten veröffentlicht, die die Orte zeigen, an denen die Infizierten sich aufgehalten haben, und Personen, die sich zu diesem Zeitpunkt an diesen Orten aufhielten, werden gebeten, sich mit dem Gesundheitsamt in Verbindung zu setzen, damit sie untersucht und getestet werden können. Die Routenkarten werden über soziale Medien und über GoK Direct, die Telefonanwendung der Regierung, weit verbreitet. Lokale Regierungsvertreter und ASHA-Gesundheitsarbeiter (Frauen, die die Stütze des öffentlichen Gesundheitswesens vor Ort sind) leisten die Basisarbeit, um Menschen zu finden, die infiziert sind, und um sicherzustellen, dass ihre Kontakte ebenfalls isoliert sind.

Physische Distanz, soziale Einheit

Sobald klar war, dass das Virus auf der Oberfläche bleibt und durch die Luft übertragen wird, mobilisierte die Landesregierung ihre Ressourcen, um Handdesinfektionsmittel und Masken herzustellen. Ein Unternehmen des öffentlichen Sektors begann mit der Herstellung von Handdesinfektionsmitteln. Die Jugendbewegung - die Democratic Youth Federation of India - und andere Organisationen begannen ebenfalls mit der Herstellung von Handdesinfektionsmitteln, während Einheiten der Frauenkooperative Kudumbashree (4,5 Millionen Mitglieder) mit der Herstellung von Masken begannen.

Lokale Verwalter bildeten ihre eigenen Notfallkomitees und stellten Gruppen zur Säuberung öffentlicher Bereiche auf. Die Massenfronten der Kommunistischen Partei Indiens (Marxisten) säuberten Busse und richteten an den Busbahnhöfen Waschbecken ein, in denen sich die Fahrgäste die Hände und das Gesicht waschen konnten. Der größte Gewerkschaftsbund in Kerala - das Zentrum der indischen Gewerkschaften - hat an die Beschäftigten appelliert, öffentliche Räume zu desinfizieren und ihren Kollegen, die infolge der Quarantäne in Not geraten sind, zu helfen. Diese Massenreinigungskampagnen hatten eine pädagogische Wirkung auf die Gesellschaft, da die Freiwilligen die Bevölkerung über die soziale Notwendigkeit, "die Kette zu durchbrechen", aufklären konnten.

In einer so dicht besiedelten Region der Welt ist eine Quarantäne keine einfache Angelegenheit. Die Regierung hat leerstehende Gebäude übernommen, um Coronavirus-Versorgungszentren zur Quarantäne von Patienten einzurichten, und sie hat Vorkehrungen getroffen, damit Menschen, die zu Hause unter Quarantäne gestellt werden müssen, aber in überfüllten Häusern leben, in von der Regierung eingerichtete Einrichtungen umziehen können. Alle Personen, die sich in Quarantäne und in diesen Zentren befinden, werden von den lokalen Selbstverwaltungen ernährt und behandelt, und die Rechnung für die Behandlung wird vom Staat bezahlt.

Ein Hauptproblem der physischen Isolation und Quarantäne ist die psychische Belastung. Die Regierung hat Callcenter mit 241 Beratern eingerichtet, die - bisher - etwa 23.000 Beratungen für diejenigen durchgeführt haben, die Angst oder Nervosität vor der Situation haben. Ministerpräsidentin Pinarayi Vijayan, ein Mitglied des Politbüros der Kommunistischen Partei Indiens (Marxist), ist zu einer Art Cheftherapeutin geworden. Ihre Pressekonferenzen sind ruhig und gelassen. In ihnen bezieht sie sich auf Menschen, die die Regierungseinrichtungen mit Freundlichkeit und Würde nutzen müssen. "Physische Distanz, soziale Einheit - das sollte in dieser Zeit unsere Losung sein", sagte Pinarayi Vijayan.

Freitag, 27. März 2020

Warum versteckt Frankreich ein billiges und getestetes Virusheilmittel (update)

Update: Covid-19: China will Seidenstraße der Gesundheit schaffen

welch eine Diskrepanz zum untenstehenden Artikel und Macrons kriminellem Verhalten gegenüber seiner eigenen Bevölkerung. Es ist zu schade, dass die Franzosen die Guillotine abgeschafft haben.


Die französische Regierung hilft Big Pharma wohl, von der Covid-19-Pandemie zu profitieren

Von Pepe Escobar

27. März 2020

Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Coronvirus Heilmittel


Was sich in der fünftgrößten Volkswirtschaft der Welt abspielt, deutet wohl auf einen großen Kollusionsskandal hin, bei dem die französische Regierung Big Pharma hilft, durch die Expansion von Covid-19 zu profitieren. Die informierten französischen Bürger sind darüber absolut wütend.

Meine ursprüngliche Frage an eine ernsthafte, untadelige Pariser Quelle, die Juristin Valerie Bugault, betraf die gefährlichen Verbindungen zwischen dem Makronismus und Big Pharma und insbesondere das mysteriöse "Verschwinden" - eher ein regelrechter Diebstahl - aller Chloroquinvorräte im Besitz der französischen Regierung.

Der angesehene Professor Christian Perronne sprach über den Diebstahl live in einem der 24/7-Infokanäle Frankreichs: "Die Zentralapotheke der Krankenhäuser gab heute bekannt, dass sie mit einem totalen Bruch aller Bestände konfrontiert sind, dass sie geplündert wurden.”

Mit dem Input einer anderen, anonymen Quelle ist es nun möglich, einen Zeitplan zu erstellen, der die jüngsten Maßnahmen der französischen Regierung in die dringend benötigte Perspektive rückt.

Beginnen wir mit Yves Levy, der von 2014 bis 2018 Leiter des INSERM - des französischen nationalen Instituts für Gesundheit und medizinische Forschung - war, als er zum außerordentlichen Staatsrat für die Macron-Verwaltung ernannt wurde. Nur 12 Personen in Frankreich haben diesen Status erreicht.

Levy ist mit Agnes Buzy verheiratet, die bis vor kurzem Gesundheitsministerin unter Macron war. Buzy wurde von Macrons Partei im Wesentlichen ein "Angebot, das man nicht ablehnen kann" unterbreitet, das Ministerium zu verlassen - mitten in der Coronavirus-Krise - und für das Amt des Bürgermeisters von Paris zu kandidieren, wo sie in der ersten Runde am 16. März gnadenlos geschlagen wurde.

Levy hat eine bösartige laufende Fehde mit Professor Didier Raoult - einem produktiven und oft zitierten Spezialisten für übertragbare Krankheiten aus Marseille. Levy hat dem weltbekannten IHU-Forschungszentrum (Krankenhaus-Hochschul-Institut), das von Raoult geleitet wird, das INSERM-Label vorenthalten.

In der Praxis widerrief Levy im Oktober 2019 den Status der "Gründung" der verschiedenen IHUs, damit er deren Forschung übernehmen konnte.

Raoult war Teil einer klinischen Studie, in der Hydroxychloroquin und Azithromycin 90% der Covid-19-Fälle heilten, wenn sie sehr früh getestet wurden. (Frühe, massive Tests sind das Herzstück der erfolgreichen südkoreanischen Strategie).

Raoult ist gegen die totale Abschottung von gesunden Personen und möglichen Trägern - die er als "mittelalterlich" in einem anachronistischen Sinn betrachtet. Er befürwortet massive Tests (die neben Südkorea auch in Singapur, Taiwan und Vietnam erfolgreich waren) und eine schnelle Behandlung mit Hydroxychloroquin. Nur kontaminierte Personen sollten isoliert werden.

Chloroquin kostet einen Euro für zehn Tabletten. Und da liegt der Haken: Die Big Pharma - die vor allem das INSERM finanziert und zu der auch der "nationale Champion" Sanofi gehört - würde lieber eine viel profitablere Lösung wählen. Sanofi sagt im Moment, dass es sich "aktiv auf die Produktion von Chloroquin vorbereitet", aber das kann "Wochen" dauern, und von der Preisgestaltung ist keine Rede.


Ein Minister auf der Flucht vor einem Tsunami

Hier ist die Zeitlinie:


Am 13. Januar stuft Agnes Buzyn, immer noch Frankreichs Gesundheitsministerin, Chloroquin als "giftige Substanz" ein, die von nun an nur noch auf Rezept erhältlich ist. Ein erstaunlicher Schritt, wenn man bedenkt, dass es in Frankreich seit einem halben Jahrhundert von der Stange verkauft wird.

Am 16. März ordnet die Regierung Macron eine teilweise Sperrung an. Es gibt keinen einzigen Hinweis auf Chloroquin. Die Polizei ist zunächst nicht verpflichtet, Masken zu tragen; die meisten wurden ohnehin gestohlen, und es gibt nicht einmal genug Masken für das Gesundheitspersonal. Im Jahr 2011 hatte Frankreich fast 1,5 Milliarden Masken: 800 Millionen chirurgische Masken und 600 Millionen Masken für das Gesundheitspersonal im Allgemeinen.

ber dann wurden die strategischen Bestände im Laufe der Jahre nicht erneuert, um der EU zu gefallen und um die Maastricht-Kriterien anzuwenden, die die Mitgliedschaft im Wachstums- und Stabilitätspakt auf Länder beschränkten, deren Haushaltsdefizite 3% des BIP nicht überschritten. Einer der damaligen Verantwortlichen war Jérôme Salomon, heute wissenschaftlicher Berater der Regierung von Macron.

Am 17. März sagt Agnes Buzyn, sie habe erfahren, dass die Ausbreitung von Covid-19 ein großer Tsunami sein wird, für den das französische Gesundheitssystem keine Lösung hat. Sie sagt auch, sie habe verstanden, dass die Pariser Bürgermeisterwahl "nicht stattfinden wird" und dass sie letztlich "eine Maskerade" sei.

Was sie nicht sagt, ist, dass sie zu der Zeit, als sie kandidierte, nicht an die Öffentlichkeit gegangen ist, weil der gesamte politische Fokus der politischen Maschine von Macron auf dem Gewinn der "Maskerade" lag. Der erste Wahlgang bedeutete nichts, da Covid-19 voranschritt. Der zweite Wahlgang wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Sie musste von der bevorstehenden Katastrophe im Gesundheitswesen erfahren. Aber als Kandidatin der Macron-Maschine ging sie nicht rechtzeitig an die Öffentlichkeit.

Trumps Prioritäten: Putin, Maduro und China mit Dreck zu bewerfen

Einar Schlereth
27. März 2019

Trumps Prioritäten: Putin, Maduro und China mit Dreck zu bewerfen -
das amerikanische Volk kann der Teufel oder der Coronavirus holen

Hat irgendjemand jemals gehört, dass ein Staatsmann einen anderen eines Verbrechens anklagt und eine Kopfprämie in Millionenhöhe auf ihn aussetzt?
Ich nicht. Das hat Franco nicht gemacht, auch Mussolini und Salazar nicht und nicht einmal HITLER.

Aber das TRUMP-REGIME setzt neue Maßstäbe. Erst hat dieser saubere TRUMP das Gesundheitssystem - die Reste, die es noch gab - gründlich derart verändert, dass ein Drittel der Bevölkerung vor geschlossener Tür stand. Dann kam, rein zufällig ein gewisser Coronavirus aus Fort Derrick daher und ließ sich in Wuhan nieder, wo er, speziell auf die Chinesen zugeschnitten, das Volk dezimieren und die Wirtschaft ins Chaos stürzen sollte. Die abartige Figur TRUMP jubelte, dass "uns nichts passieren kann, denn wir haben das beste Gesundheitssystem in der ganzen Welt". Aber die US-Biowaffen-Bastler scheinen gepfuscht zu haben, denn das chinesische Volk und seine Wissenschaftler haben dem Spuk ein schnelles Ende bereitet, trotz schmerzlicher Verluste.

Es gab einen heftigen Backlash. Der Bumerang, den TRUMP gegen Chinas Volk schleuderte, kam in das Land seiner Herkunft zurück und tobt sich dort sattsam aus. Was geschieht? Gar nichts. Denn im ganzen Land ist niemand vorbereitet. Es gibt keine Test-Sets, keine Masken, keine Schutzkleidung, keine Betten, kein Mittel, kein gar nichts. Die Zahl der Kranken steigt und steigt - die Empörung auch.

Da hat der Verbrecher TRUMP eine großartige Idee. Er hat gehört, dass es in Deutschland eine Firma gibt, die bei der Entwicklung eines Impfstoffes anderen weit voraus ist. Er bietet den Wissenschaftern eine MILLIARDE DOLLAR, damit sie ihm das Patent zur alleinigen Nutzung für die US-Bürger als Monopol zur Verfügung stellen. Aber der US-Schurke hat in die falschen Tasten gegriffen, so dass die Empörung noch größer wird, nicht in den USA, sondern weltweit. Das mit den Dollars funktioniert nicht mehr so gut wie früher. Grönland hat er nicht bekommen und das Mittel auch nicht.

Nun wird der Regime-Boss desparat. Die Zahl der Kranken und Toten wuchert.
Gleichzeitig wächst das Ansehen der Todfeinde Russland, China und sogar Kuba. Die haben die Frechheit, der ganzen Welt zu helfen. Ganz ohne jede Bedingung. Die bieten ihre Hilfe sogar der USA und Deutschland an. Das ist die Höhe. Also lehnt man ab: "Wir schaffen das alleine!" Einem Bürgermeister in den USA fehlt das Vertrauen und er bittet China um Hilfe. Er will dem Sterben der Mitbürger nicht mehr länger zuschauen.

Das Großmaul TRUMP dreht völlig durch. Er probiert es erneut mit dem Dollar-Trick. 15 Millionen Dollar - nein, nicht seine, sondern die Steuerzahler-Dollars - setzt er auf den Kopf von Venezuelas gewähltem Staatschef Nicolas Maduro.  Da eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten. Da könnte doch die Mafia ganz groß ins Geschäft einsteigen. Es gibt doch genug "Freunde" der Kanaille Trump, die gern die eine oder andere Rechnung zu begleichen hätten. Nun ja, im Falle der USA- Figur müsste man schon noch ein paar Millionen drauflegen. Aber man spart ja eine Menge Geld, wenn man die Botschaften und Diplomaten abschafft, die doch immer nur rumschwätzen und viel Geld kosten. Man stellte ambulante Banden aus Killern zusammen, die sich all der Staatschefs annehmen, die irgendwelchen anderen Staatschefs missliebig sind.  Und man kann Futures auflegen, wann, wo und wer fällig ist. Wieder mal was Neues.

Donnerstag, 26. März 2020

Venezuelas Reaktion auf das Coronavirus könnte euch überraschen



Leonardo Flores
25. 25. März 2020

Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Venezolanische Ärzte bei einem Hausbesuch von COVID-19. Foto mit freundlicher Genehmigung von @OrlenysOV
Innerhalb weniger Stunden nach dem Start meldeten sich über 800 Venezolaner in den USA über eine von der venezolanischen Regierung betriebene Website für einen Notfallflug von Miami nach Caracas an. Dieser Flug, der kostenlos angeboten wurde, wurde von Präsident Nicolás Maduro vorgeschlagen, als er erfuhr, dass 200 Venezolaner in den Vereinigten Staaten festsaßen, nachdem seine Regierung beschlossen hatte, die kommerziellen Flüge als vorbeugende Coronavirus-Maßnahme einzustellen. Das Versprechen eines Fluges wurde auf zwei oder mehr Flüge ausgeweitet, als klar wurde, dass viele Venezolaner in den USA nach Venezuela zurückkehren wollten, doch die Situation bleibt aufgrund des US-Flugverbots für Flüge von und nach dem Land ungelöst.

Diejenigen, die sich ausschließlich auf die Mainstream-Medien verlassen, könnten sich fragen, wer bei klarem Verstand die Vereinigten Staaten in Richtung Venezuela verlassen möchte. Time, The Washington Post, The Hill und der Miami Herald haben in der vergangenen Woche unter anderem Stellungnahmen veröffentlicht, in denen Venezuela als chaotischer Alptraum beschrieben wurde. Diese Medien zeichneten das Bild einer Coronavirus-Katastrophe, der Inkompetenz der Regierung und einer Nation, die am Rande des Zusammenbruchs steht. Die Realität der Reaktion Venezuelas auf das Coronavirus wird von den Mainstream-Medien überhaupt nicht behandelt.

Was jeder dieser Artikel unterschlägt, ist zudem der Schaden, der durch die Sanktionen der Trump-Administration verursacht wurde, die lange vor der Coronavirus-Pandemie die Wirtschaft und das Gesundheitssystem sehr geschädigt hat. Diese Sanktionen haben Millionen von Venezolanern verarmt und lebenswichtige Infrastrukturen, wie die Stromerzeugung, negativ beeinflusst. Venezuela wird an der Einfuhr von Ersatzteilen für seine Kraftwerke gehindert, und die daraus resultierenden Stromausfälle unterbrechen die Wasserdienstleistungen, die auf elektrische Pumpen angewiesen sind. Diese und Dutzende anderer Auswirkungen des Hybridkrieges gegen Venezuela haben zu einem Rückgang der Gesundheitsindikatoren auf breiter Front geführt, was zu 100.000 Todesfällen als Folge der Sanktionen geführt hat.

Was speziell das Coronavirus betrifft, so erhöhen die Sanktionen die Kosten für Testkits und medizinische Geräte und verbieten der Regierung Venezuelas den Kauf von medizinischen Geräten aus den USA (und aus vielen europäischen Ländern). Diese Hindernisse würden Venezuela anscheinend auf den Weg zu einem Worst-Case-Szenario bringen, ähnlich wie den Iran (der ebenfalls von Sanktionen betroffen ist) oder Italien (das von Sparmaßnahmen und Neoliberalismus geplagt ist). Im Gegensatz zu diesen beiden Ländern hat Venezuela schon früh entscheidende Schritte unternommen, um der Pandemie zu begegnen.

Aufgrund dieser Schritte und anderer Faktoren befindet sich Venezuela derzeit in bester Lage, die Pandemie zu bekämpfen. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens, 11 Tage nach dem ersten bestätigten Fall von Coronavirus, hat das Land 86 infizierte Menschen, mit 0 Todesfällen. Seine Nachbarn haben nicht so gut überlebt: Brasilien hat 1.924 Fälle mit 34 Todesfällen; Ecuador 981 und 18; Chile 746 und 2; Peru 395 und 5; Mexiko 367 und 4; Kolumbien 306 und 3. (Mit Ausnahme von Mexiko haben alle diese Regierungen aktiv an den von den USA geführten Bemühungen um einen Regimewechsel in Venezuela teilgenommen und dazu beigetragen). Warum schneidet Venezuela so viel besser ab als andere in der Region?

Skeptiker werden behaupten, dass die Regierung Maduro Zahlen und Todesfälle verbirgt, dass es nicht genug Tests, nicht genug Medizin und nicht genug Talent gibt, um mit einer Pandemie angemessen umzugehen. Aber hier sind die Fakten:

Erstens hat die internationale Solidarität eine unschätzbare Rolle gespielt, um die Regierung in die Lage zu versetzen, sich der Herausforderung zu stellen. China schickte Coronavirus-Diagnostik-Kits, mit denen 320.000 Venezolaner getestet werden können, zusätzlich zu einem Expertenteam und Tonnen von Material. Kuba schickte 130 Ärzte und 10.000 Dosen Interferon alfa-2b, ein Medikament, das nachweislich die Genesung von COVID-19-Patienten unterstützt. Russland hat die erste von mehreren Lieferungen medizinischer Ausrüstung und Kits geschickt. Diese drei Länder, die routinemäßig vom außenpolitischen Establishment der USA als böse charakterisiert werden, bieten Solidarität und materielle Unterstützung an. Die Vereinigten Staaten bieten mehr Sanktionen an, und der IWF, der bekanntermaßen unter amerikanischer Kontrolle steht, lehnte eine venezolanische Bitte um 5 Milliarden Dollar an Notfallfinanzierung ab, die sogar die Europäische Union unterstützt.

Zweitens führte die Regierung rasch einen Plan zur Eindämmung der Ausbreitung der Krankheit durch. Am 12. März, einen Tag vor den ersten bestätigten Fällen, verfügte Präsident Maduro einen gesundheitlichen Notstand, untersagte die Versammlung von Menschenmengen und annullierte Flüge aus Europa und Kolumbien. Am 13. März, dem ersten Tag, wurden zwei Venezolaner positiv getestet; die Regierung strich den Unterricht, begann, Gesichtsmasken in den U-Bahnen und an der Grenze zu verlangen, schloss Theater, Bars und Nachtclubs und beschränkte die Mitnahme oder Lieferung von Restaurants. Es muss wiederholt werden, dass dies am ersten Tag eines bestätigten Falls geschah; viele US-Bundesstaaten haben diese Schritte noch nicht unternommen. Bis zum 4. Tag wurde eine nationale Quarantäne verhängt (gleichbedeutend mit der Bestellung von Unterkünften) und ein Online-Portal namens Homeland System (Sistema Patria) wurde neu eingerichtet, um potenzielle COVID-19-Fälle zu untersuchen. Bis zum 8. Tag waren 42 Personen infiziert, und etwa 90% der Bevölkerung befolgten die Quarantäne. Bis zum 11. Tag hatten über 12,2 Millionen Menschen die Umfrage ausgefüllt, über 20.000 Personen, die sich krank gemeldet hatten, wurden von medizinischem Fachpersonal zu Hause besucht, und 145 Personen wurden zum Coronavirus-Test überwiesen. Die Regierung schätzt, dass Venezuela ohne diese Maßnahmen 3.000 Infizierte und eine hohe Zahl von Todesfällen hätte.

Drittens war das venezolanische Volk in der Lage, eine Krise zu bewältigen. In den letzten 7 Jahren hat Venezuela den Tod eines wilden Volksführers, gewalttätige Proteste der Rechten, einen Wirtschaftskrieg, der durch Knappheit und Hyperinflation gekennzeichnet ist, Sanktionen, die die Wirtschaft zerstört haben, einen anhaltenden Putsch, versuchte militärische Aufstände, Angriffe auf öffentliche Versorgungseinrichtungen, Stromausfälle, Massenmigration und die Androhung von US-Militäraktionen erlebt. Das Coronavirus ist eine andere Art von Herausforderung, aber frühere Krisen haben die Widerstandsfähigkeit des venezolanischen Volkes gestärkt und die Solidarität innerhalb der Gemeinschaften gefördert. Es gibt keine Panik auf den Straßen; stattdessen sind die Menschen ruhig und befolgen die Gesundheitsprotokolle.

Viertens, die Massenorganisation und die Priorisierung von Menschen über alles andere. Kommunen und organisierte Gemeinschaften haben die Führung übernommen, indem sie Gesichtsmasken herstellen, das CLAP-Nahrungsmittelsystem am Laufen halten (dieses monatliche Lebensmittelpaket erreicht 7 Millionen Familien), Hausbesuche von Ärzten erleichtern und die Verwendung von Gesichtsmasken in der Öffentlichkeit fördern. Über 12.000 Medizinstudenten im letzten oder vorletzten Studienjahr haben sich für Hausbesuche angemeldet. Die Regierung Maduro ihrerseits setzte die Mietzahlungen aus, setzte einen landesweiten Schießstopp durch, gab den Arbeitern Prämien, untersagte den Telekommunikationsunternehmen, Telefon und Internet abzuschalten, traf eine Vereinbarung mit Hotelketten über die Bereitstellung von 4.000 Betten für den Fall einer Eskalation der Krise und verpflichtete sich, die Gehälter der Beschäftigten kleiner und mittlerer Unternehmen zu zahlen. Inmitten einer Krise im Bereich der öffentlichen Gesundheit - die durch eine Wirtschaftskrise und Sanktionen noch verschärft wird - bestand die Antwort Venezuelas darin, Nahrungsmittel zu garantieren, kostenlose Gesundheitsversorgung und weitreichende Tests anzubieten und den weiteren wirtschaftlichen Druck auf die Arbeiterklasse zu mildern.

Die US-Regierung hat nicht auf die Bitte der Maduro-Regierung reagiert, eine Ausnahme für die unter Sanktionen stehende nationale Fluggesellschaft Conviasa Airlines zu machen, um die in den Vereinigten Staaten gestrandeten Venezolaner zurück nach Caracas zu fliegen. Angesichts all dessen, was in den Vereinigten Staaten geschieht, wo die Behandlung mit COVID-19 fast 35.000 Dollar kosten kann und die Regierung die Option abwägt, der Wirtschaft Vorrang vor dem Leben der Menschen einzuräumen, verstehen diese Venezolaner, die darauf warten, nach Hause zu gehen, vielleicht, dass ihre Chancen, das Coronavirus zu überleben - sowohl physisch als auch wirtschaftlich - in einem Land, das die Gesundheit über den Profit stellt, viel besser sind.


*
Leonardo Flores ist Lateinamerikaexperte und Kämpfer bei CODEPINK.
Artikel mit Hilfe von DeepLtranslato übersetzt.
Quelle - källa - source