Dienstag, 25. Februar 2020

Eine verwirrende Situation in Delhi


Vidya Bhushan Rawat

25. Februar 2020
Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Die Goons bei der Arbeit

Seit gestern  gibt es zutiefst beunruhigende Gewaltszenen in Ost-Delhi, in denen über 5 Personen getötet wurden, darunter ein Polizist. Wir wissen nicht, ob sie durch Gewalt oder Polizeischüsse starben. Laut Polizei wurde im Osten von Delhi in den Vierteln Mauzpur, Babarpur, Seelampur, Jafarabad und anderen angrenzenden Gebieten ein Ausgangs- Verbot verhängt. Das Verbrennen von Autos, des Marktes und die massive Mobilisierung von Menschen mit Steinen spiegeln eine gut geplante Strategie wider, um die Proteste gegen die CAA zu diffamieren. Wie wir wissen, waren die Proteste gegen die CAA in Delhi und im Rest des Landes im Großen und Ganzen friedlich verlaufen. Die Menschen machten Sitz-Demos mit der Verfassung Indiens, sangen Parolen für die Einheit Indiens, um unsere Verfassung zu schützen und sich von den Gründervätern inspirieren ließen zu lassen. Die Macht dieser Proteste besteht darin, dass sie von Frauen angeführt werden, die nicht nur zuhören, sondern auch führend sind und selbst verhandeln wollen.

Sie ließen keine Predigten von Geistlichen zu, keine Reden von Politikern und Männern. Es gab auch Demos von jungen dynamischen Moslems
Und die Frauen hätten nicht demonstriert, wenn es keine Not gäbe und das Gefühl der Hilflosigkeit. Da bleiben nur friedliche Proteste und mündliche Auseinandersetzungen.


Inzwischen sind viele Shaheen Baghs in Indien entstanden, bei denen Protestbewegungen quasi neu definiert wurden, aber friedlich und effektiv. Das hassen die Gegner. Die Regierung scheint von den Protesten irritiert zu sein, ist aber entschlossen, sie nicht anzuerkennen. Sie macht keine Anstalten umzudenken, zu diskutieren, keine Vesuche, das Problem CAA-NPR-NRC zu klären. Stattdessen hat sich das Lieblingsmodell von Sanjay Gandhi als das nützlichste herausgestellt: die Regierungspartei ermutigt eine Miliz von Schlägern, die den Slogan  Bharat mata kee jaisingen und aktiv von der Polizei bei der Einschüchterung anderer unterstützt werden. Es lässt sich nicht leugnen, dass die offene Drohung des BJP-Führers Kapil Mishra, dass er auf alles, auch auf die Pollzei pfeifen würde, wenn die Straßen nicht in zwei oder drei Tagen geräumt würden, die Situation verschärft hat. Noch schlimmer ist, dass Kapil Mishra, der für seinen Goondaismus (Einsatz von Schlägertruppen) und sein übles Maulwerk bekannt ist, von der obersten BJP-Führung freie Hand erhalten hat,  
Und dass er in Anwesenheit hoher Polizeibeamter jeden Demonstranten nach Belieben behandeln kann, um seine ‘Macht’ und ‘Verbindungen’ zu zeigen. Es sieht auch so aus, dass Kapil Mishra nicht fähig ist, seine Niederlage einzusehen, obwohl es auch von der Wahlkommission getadelt wurde. Er fährt fort, Gift und Galle zu spucken, sobald er den Mund aufmacht, weil er weiß, dass dies für die höchste Führung seine ‘größte Qualität’ ist.



Bis heute wurden keine Maßnahmen gegen Kapil Mishra ergriffen, und jetzt, wo wir Flammen und Hass im Osten Delhis sehen und selbst Polizisten Steine werfen sehen, wird das Muster deutlich sichtbar. Die friedlichen Proteste sollen in “Zusammenstöße” verwandelt werden, als wenn beide Seiten kämpfen würden. Ûberall dasselbe Muster, bei dem Polizei und Regierung die Moslems aussehen lassen, als wären sie keine Bürger Indiens. Das ganze Muster gerät in den “Blickwinkel”, als müsste die Polizei auf Seiten der Schläger stehen.
Es zirkuliert die Theorie, dass die Unruhen darauf abzielen, Indien nicht bei Trumps Besuch zu blamierren. In unserem goldenen Zeitalter wissen die Menschen alles, was geschieht, weil meistens die internationalen Medien viel besser und detaillierten berichten als unsere Propaganda-Kanäle. [Na da ist unser Freund Vidya aber sehr schlecht informiert. D. Ü.] Warum wurde Kapil Mishra nicht verhaftet, als er mit schlimmen Konsequenzen drohte? Wer ist er denn? Derlei Drohungen dürfen nicht zugelassen werden. Da müssen unsere Verfassungsorgane handeln. Es gib keine Erklärung des Premierministers oder des Innenministers. Aber der Innenminister wird für den Tod des Polizisten verantwortlich gemacht.



Ein Reporter der Times of India berichtete, dass die Parolen von Jai Shri Ram den ganzen Tag über provokativ auf den Lautsprechern in dem Viertel Mauzpur gesendet wurden. Warum hat die Polizei das erlaubt? Wenn Menschen auf Grund ihrer Identität attackiert werden und ausgewählte Geschäfte in Brand gesteckt werden.  

Der Vorsitzende der Delhi Minoritäten-Kommission Dr. Zafarul Islam Khan schrieb auf Facebookm, dass Häuser von Moslem angegriffen wurden und dass die Polizei die Menschen schützen müsse und bewaffnete Verrückte verhaften muss, die rumrennen und Eigentum zerstören.

Der Chefminister von Delhi Arvind Kejriwal hat jedoch kein Wort gesagt, sondern nur seine völlige “Hilflosigkeit” zur Schau gestellt. Kann ein Ministerpräsident, der mit einem massiven Mandat gewonnen hat, schweigen und keine Anstrengungen unternehmen, um Vernunft und Frieden wieder herzustellen? Ist diese ganze Angelegenheit nur eine Frage von Recht und Ordnung oder ist es an der Zeit, dass die Zentralregierung mit den Menschen spricht? Kann die Regierung sich einfach rausreden, indem sie die Opposition beschuldigt und die Proteste als anti-national bezeichnet und die Schläger ermutigt, die Gegner der CAA zu misshandeln?

......

Wir alle müssen uns zusammenschließen und die Republik retten, bevor es zu spät ist, die Flammen des Hasses zu löschen. Gewalt muss gestoppt werden und ist keine Rechtfertigung für irgendetwas. Auch muss die Polizei unparteiisch handeln und strikt gegen diejenigen vorgehen, die Hass und Gerüchte verbreiten.

Vidya Bhushan Rawat ist ein sozialer Aktivist

Quelle - källa - source

COVID-19 kann aus den USA stammen – sagt Japanisches TV

Larry Romanoff
24. Februar 2020


Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Eine Nachrichtensendung in Japan hat nicht nur in Japan in ein Wespennest gestochen, sondern auch in China.
Der Bericht einer TV-Sendung in Japan sagte, dass einige der 14 000 Amerikaner, die an der Grippe starben eigentlich am Coronavirus gestorben seien.
Das hat sich blitzschnell in den chinesischen sozialen Medien verbreitet. Es war auch schon weithin diskutiert worden, dass der Virus ausgesetzt wurde bei den militärischen Weltspielen.

“Vielleicht brachten die US-Delegierten den Coronavirus nach Wuhan und der Virus hat sich irgendwie verändert, dass er tödlicher und ansteckender wirkte und somit zu diesem weitverbreiteten Ausbruch dieses Jahr führte.”

Im selben Artikel erklärte ein Professor von der Fudan Uni, dass Virologen global daran arbeiteten, den Ursprung des Virus zu finden, “auch die Geheimdienste”.

Und vielleicht am interessantesten von allem ist, dass die chinesische Regierung die Tür dazu nicht verschlossen hat. In der Nachrichtensendung hieß es,

"Die Netizens werden ermutigt, sich aktiv an den Diskussionen zu beteiligen, aber vorzugsweise auf rationale Weise.
In China ist das sinnvoll. Wenn die Berichte Müll wären, würde die Regierung das klar sagen und den Menschen sagen, dass sie keine falschen Gerüchte verbreiten sollen.

Es ist notwendig, zwischen den Zeilen zu lesen, aber es ist ungewiss, wie viel man da hineinlesen soll.


Siehe auch meine Übersetzung vom 10. Februar 2020:
https://einarschlereth.blogspot.com/2020/02/coronavirus-wird-eine-westliche-ausrede.htm
Larry Romanoff ist ein Unternehmensberater und Geschäftsmann im Ruhestand. Er hatte leitende Positionen in internationalen Beratungsfirmen inne und besaß ein internationales Import-Export-Geschäft. Er war Gastprofessor an der Fudan-Universität in Shanghai und präsentierte Fallstudien zu internationalen Angelegenheiten für leitende EMBA-Klassen. Herr Romanoff lebt in Shanghai und schreibt derzeit eine Reihe von zehn Büchern, die sich allgemein auf China und den Westen beziehen. Er kann unter folgender Adresse kontaktiert werden: 2186604556@qq.com


Originalquelle:

Montag, 24. Februar 2020

Shaheen Bagh ist eine Vorlage für die Wiederherstellung der Einheit Indiens



Kaleem Kawaja
22. Februar 2020
Die Frauen trotzten der Kälte und der Obrigkeit
In den Kommentaren zum Citizenship Amendment Act (CAA) und zum National Registry of Citizens (NRC) haben zahlreiche gelehrte und angesehene Inder, darunter Nobelpreisträger, pensionierte Richter am Obersten Gerichtshof Indiens und andere Koryphäen, die Meinung vertreten, dass der CAA die Minderheiten diskriminiert und für die Nation spaltend ist.

Die BJP-Regierung erwartete, dass der Widerstand gegen das CAA von den rivalisierenden politischen Oppositionsparteien kommen würde. Aber sie waren überrascht, als an vielen Universitäten des Landes, an denen die Zahl der Studenten, die der Minderheit angehören, bei etwa 4% liegt, eine intensive spontane Opposition von Studentengruppen ausbrach.

Die größte Überraschung ist, dass eine Gruppe von Frauen aus der unteren Mittelschicht in Shaheen Bagh im Vorort Okhla in Neu-Delhi eine pazifistische Sit-in-Kampagne gegen CAA und NRC organisiert hat, die Mahatma Gandhis ikonischen Satyagrahas der indischen Freiheitsbewegung nachempfunden ist. Tatsächlich haben sie die Organisation der Kampagne vollständig in den Händen der einheimischen Frauen belassen und Männer nicht mitmachen lassen. Nicht nur diese Frauen, von denen die meisten zufällig Muslime sind, haben zwei Monate des kältesten Winters in Delhi mit schrecklicher Kälte und Regen überstanden, saßen unter einem dünnen Planenzelt und schliefen auf der Straße, sie haben erfolgreich die verhängnisvollen Versuche mehrerer Politiker vereitelt, ihrer Agitation eine sektiererische Farbe zu geben.

Tatsächlich besuchte drei Wochen nach Beginn des Satyagrah ein muslimisches Religionsoberhaupt den Shaheen-Bagh-Protest und hielt eine religiöse Predigt – wie ein Vortrag. Innerhalb weniger Minuten stieß ihn eine der örtlichen Frauenführerinnen an und sagte ihm höflich, er solle seinen Vortrag beenden, da es sich um eine gemischte Kampagne der indischen Nation handele. Ebenso gaben sie keinem einzigen Politiker Raum oder Zeit in ihrer zweimonatigen und andauernden Kundgebung. Anstatt irgendwelche Symbole oder Flaggen zu zeigen oder Lieder ihrer muslimischen Gemeinschaft zu singen, haben sie fortlaufend die Nationalflagge, Bilder von Gandhi, Ambedkar und anderen Helden des indischen Freiheitskampfes gezeigt, die Präambel der indischen Verfassung rezitiert und eine Vielzahl patriotischer und nationaler Lieder gesungen.

Die Frauen von Shaheen Bagh, die früher ihr Leben zu Hause verbracht hatten, um sich hauptsächlich um ihre Familien zu kümmern, zu denen sogar einige Großmütter gehörten, hatten nie an Kundgebungen oder politischen Kampagnen teilgenommen. Dennoch haben sie bemerkenswertes politisches Geschick und Strategie bei der Leitung dieser kritischen Bewegung für die zusammengesetzte Seele und die Einheit der Nation bewiesen.

Sie verschmähten alle Kontroversen und luden eine Delegation von Kaschmir-Pandits zu ihrer Kundgebung ein und drückten ihre volle Solidarität und Sympathie mit ihrem Leiden aus. Sie luden eine Gruppe von Sikh-Bauern aus dem Punjab ein, um mit ihrem langjährigen Leiden angesichts ihrer Bauern-Kredite zu sympathisieren. Da sie selbst Urdu sprechen, luden sie Tamil, Telegu und malaiische Hindus ein, ihre Probleme auf ihrer Kundgebung zu diskutieren. In Shaheen Bagh errichteten die Frauen vorübergehende Bücherstände und Malvorführungen, organisierten Poesie- und Volksmusik-Sitzungen und Vorträge einer Gruppe von Basisaktivisten.

Angesichts der höchst umstrittenen Wahlen in Delhi, die unter ihrer Aufsicht stattfanden, und angesichts der Drohungen der Mächtigen, "ihr Sit-in im Stayagrah unter Strom zu setzen", und angesichts tatsächlicher Schießereien von abtrünnigen Elementen, trotzten die Shaheen-Bagh-Frauen den Mächtigen, die es nicht wagten, ein falsches Wort zu sagen.

Erfolg erzeugt Erfolg. So sind in den Wochen nach dem Beginn der Shaheen Bagh etwa ein Dutzend solcher Basis-Frauenkampagnen gegen CAA, NRC entstanden, zur Wiederherstellung der Einheit in der vielfältigen Nation, die alle von Gruppen von Frauen der unteren Mittelschicht organisiert wurden, in vielen Städten des Landes.

Shaheen Bagh hat erneut bewiesen, dass die pazifistische Satyagrah-Methodik von Gandhi, die jeden einschließt und Diskriminierung gegen jeden verabscheut, eine unschätzbare Vorlage ist, um die Nation vor religiös bedingten inneren Zerwürfnissen zu retten, die Uneinigkeit erzeugen und uns mit nationalem Unheil bedrohen.

Kaleem Kawaja ist der Exekutivdirektor der Association of Indian Muslims of America, Washington DC. kaleemkawaja@gmail.com
Übersetzt mit Hilfe von DeepLtranslator.
Quelle - källa - source

Sonntag, 23. Februar 2020

Keine Waffe zurückgelassen: Amerikas Hybrid-Krieg gegen China (Update)

Hier noch ein adäquates update: Die USA sind weltführend bei der Bio-Waffen-Forschung, -Produktion und -Einsatz gegen Menschen (der link) schreibt Gary D. Barnett und nennt Menschen, die das tun, inhuman. Er schreibt weiter, dass die Chinesen, als sie entdeckten, was diese Unis in China treiben (u. a. die Harvard University), so empört waren, dass sie diese Leure mitsamt ihrem Material mit Gewalt aus dem Land warfen.

Pepe Escobar

22. Februar 2020


Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Über 22 000 Patienten sind inzwischen als geheilt entlassen worden,
Die Neuen Seidenstraßen – oder Gürtel und Straßeninitiativ (BRI) – wurde von Präsident Xi Jinping 2013 zuerst in Zentralasien (Nur-Sultan) und Südostasien (Jakarta) bekannt gemacht.

Ein Jahr danach überstieg die chinesische Ökonomie die USA auf der PPP-Basis. Unerbittlich sank der US-Anteil an der globalen Ökonomie, während er für China stieg.

China ist bereits die zentrale Drehscheibe der globalen Ökonomie und der führende Handelspartner von beinahe 130 Ländern.

Während die US-Wirtschaft ausgehöhlt wird und die Kasino-Finanzierung der US-Regierung – repo-Märkte und alles – sich wie ein distopischer Alptraum liest, gelangt der Zivilisations-Staat in zahllosen Bereichen technologischer Forschung an die Spitze, nicht zuletzt wegen Made in China 2025.

China übertrifft die USA bei den Patentanmeldungen bei weitem und produziert mindestens 8 Mal so viele MINT-Absolventen pro Jahr wie die USA, was ihm den Status eines Spitzenreiters in der globalen Wissenschaft verschafft.

Eine große Anzahl von Ländern des globalen Südens hat sich für die Teilnahme an BRI entschieden, die bis 2049 abgeschlossen sein soll. Allein im vergangenen Jahr haben chinesische Unternehmen Verträge im Wert von bis zu 128 Milliarden Dollar für große Infrastrukturprojekte in Dutzenden von Ländern unterzeichnet.

Der einzige wirtschaftliche Konkurrent der USA ist damit beschäftigt, den größten Teil der Welt wieder an eine voll vernetzte Version eines Handelssystems des 21. Jahrhunderts anzuschließen, das über ein Jahrtausend lang auf dem Höhepunkt stand: die eurasischen Seidenstraßen.

Dieser Zustand der Dinge ist zwangsläufig etwas, das ineinander greifende Sektoren der amerikanischen herrschenden Klasse einfach nicht akzeptieren können.

Die BRI als “pandemisch” brandmarken

Während die üblichen Verdächtigen sich über die "Stabilität" der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und der Regierung Xi Jinping ärgern, ist es eine Tatsache, dass die Führung in Peking mit einer Anhäufung äußerst schwerwiegender Probleme zu kämpfen hatte: die Schweine Epidemie tötete den halben Bestand; der Trump-gebraute

Handelskrieg; Huawei
angeklagt der Schuldgelderpressung und ausgeschlossen, US-produzierte Chips zu kaufen; Vogel Grippe; Coronavirus, der praktisch halb China lahm legte.

Dazu kommt das unaufhörliche US-Regierungs Hybrid Kriegspropaganda-Sperrfeuer, übertroffen von akuter Sinophobie; jederman, von sociopathischen “Offiziellen” bis zu selbst ernannten Ratgebern
raten entweder die Groß-Unternehmen, globale Lieferketten aus China umzuleiten, oder hecken offen Aufrufe für regime-change aus – mit jeder nur erdenklicher Verteufelung vermischt.

Es gibt keinerlei Hemmungen bei der umfassenden Offensive, Chinas Regierung zu treten, wenn sie in Schwierigkeiten steckt.
Eine Pentagon-Figur erklärte noch einmal auf der Münchner Sicherheitskonferenz, China als größte Gefahr, ökonomisch und militärisch, für die USA – und drüberhinaus für den Westen, wodurch die wacklige EU, die bereits der NATO unterworfen ist, gezwungen wird, Washington in diesem Remix des Kalten Krieges 2.0 gehorsam zu sein.

Der gesamte US-Unternehmensmedienkomplex wiederholt bis zur Erschöpfung, dass Peking "lügt" und die Kontrolle verliert. Die Hacker, die auf rassistische Ebenen herabsteigen, beschuldigen BRI sogar selbst, eine Pandemie zu sein, die China "unmöglich unter Quarantäne stellen kann” kann.

All das ist, gelinde gesagt, quillt üppig aus den üppig entlohnten Sklaven einer skrupellosen, monopolistischen, extraktiven, destruktiven, verkommenen, gesetzlosen Oligarchie, die Schulden offensiv benutzt, um ihren unbegrenzten Reichtum und ihre unbegrenzte Macht zu vergrößern, während die niedrigen Massen in den USA und auf der ganzen Welt Schulden in defensiver Weise benutzen, um k
napp überleben zu können. Wie Thomas Piketty schlüssig gezeigt hat, beruht die Ungleichheit immer auf der Ideologie.

Wir stecken tief in einem bösartigen Geheimdienstkrieg.
Vom Gesichtspunkt des chinesischen Geheimdienstes aus kann der gegenwärtige giftige Cocktail einfach nicht eine Serie von Zufälligkeiten sein. Beijing hat reichlich Gründe, diese außergewöhnliche Kette von Ereignissen als Teil eines koordinierten Hybridkrieges anzusehen, eine Full Spectrum Dominance (umfassender Angriff um die Welt-Herrschaft) Attacke gegen China.

Auftritt des Drachentöters mit der Arbeitshypothese: eine Biowaffen-Attacke, in der Lage, einen enormen Wirtschafts -Schaden zu verursachen im Schutz von plausibler Leugnung. Der einzig mögliche Zug der “unentbehrlichen Nation” auf dem neuen Schachbrett für Große Spiele, wenn man bedenkt, dass die USA keinen konventionellen Krieg gegen China gewinnen kann und auch keinen atomaren Krieg gegen China.

Ein Krieg mit biologischen Waffen?

Oberflächlich betrachtet ist das Coronavirus eine Traum-Bio-Waffe für diejenigen, die darauf fixiert sind, in ganz China Verwüstungen anzurichten und für einen Regimewechsel zu beten.

Doch es ist kompliziert. Dieser Bericht ist ein anständiger Versuch, den Ursprung des Coronavirus zu verfolgen. Vergleichen Sie ihn nun mit den Erkenntnissen von Dr. Francis Boyle, Professor für internationales Recht an der Universität von Illinois und Autor u.a. von Biowarfare and Terrorism. Er ist der Mann, der das von George H. W. Bush unterzeichnete US-Gesetz zur Bekämpfung des Bioterrorismus von 1989 entworfen hat.

Dr. Boyle ist überzeugt, dass das Coronavirus eine "offensive biologische Kriegswaffe" ist, die aus dem BSL-4-Labor in Wuhan entwichen ist, obwohl er "nicht sagt, dass es absichtlich gemacht wurde".

Samstag, 22. Februar 2020

Die bolivianischen Wahlen bieten die Gelegenheit, den Staatsstreich zu legalisieren



Lucas Leiroz de Almeida

14. Februar 2020


Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Evo Morales will sich erneut der Wahl stellen
Die nächste bolivianische Präsidentenwahl ist für den 3. Mai geplant. Das Szenario im Land ist nach wie vor unruhig, geprägt von den Unruhen und Spannungen, die durch den Putsch entstanden sind, der zum Sturz von Evo Morales führte. Einerseits sind Kandidaten der Rechten begeistert bereit, jede mögliche Wiederkehr der Linken zu neutralisieren. Andererseits scheint Morales, obwohl er zweifellos die Unterstützung des Volkes genießt, gegenwärtig nicht ausreichend Kräfte zu besitzen, um den rechten Kräften entgegenzutreten.

Bolivien durchläuft derzeit eine der schlimmsten Phasen seiner Geschichte. Ein wirklicher Rückgang, wenn man die Situation der wirtschaftlichen Stabilität berücksichtigt, die das Land in letzter Zeit mit der Politik der indigenen und sozialistischen Natur von Evo Morales erlebt hat. Der Staatsstreich, der im vergangenen Jahr von pro-Washington-Gruppen durchgeführt wurde, ist eine der am weitesten fortgeschrittenen Aktivitäten auf der Agenda der Vereinigten Staaten in Lateinamerika. Das Scheitern des geplanten Staatsstreichs in Venezuela wiederholte sich in Bolivien nicht, das in die Hände äußerer Feinde fiel.

Die Illegalität des politischen Manövers, das Morales zu Fall brachte, ist unbestreitbar. Die Aggressivität, mit der die bolivianische Opposition handelte, macht die Absichten und die Vorgehensweise der Gruppen deutlich, die daran interessiert sind, der sozialistischen Regierung ein Ende zu bereiten. Jetzt aber, mit den Neuwahlen, hat die Rechte die Chance, den Staatsstreich mit dem Lack der Legalität zu maskieren und so einen bolivianischen Zombie-Staat zu verewigen, eine vollkommene Geisel der Aktionen von Gruppen außerhalb der nationalen Interessen.

Die Vorliebe des Volkes für Morales ist nicht zu leugnen und ist absolut sichtbar. Die 60 % Mehrheit, die sich für den ehemaligen Präsidenten entschied, macht klar, wo das wahre Interesse des Volkes liegt. Niemals zuvor hatBolivien, das ärmste Land Südamerikas, solch ein ökonomisches Wachstum und eine solche Autonomie und Freiheit der traditionellen Gemeinden indigener Völker erlebt. Jetzt jedoch beabsichtigen die Verüber des Coups in allen Punkten, wo Morales Fortschritte machte, rückwärts zu gehen, um die nationale Ökonomie dem internationalen Markt zu unterwerfen und die Politik der Unterdrückung gegen die Indigenen zu verstärken.

Die MAS – Movimiento Al Socialismo (Bewegung für den Sozialismus) – wird als Kandidaten den vormaligen Minister für Wirtschaft Luiz Arce aufstellen. Als Kontrast gibt es reichlich reaktionäre Auswahl, einschließlich Jeanina Añez, die «selbst-ernannte» Präsidentin des Landes, und Luis Fernando Camacho, der Geschäftsmann, der die Proteste gegen Morales anführte an der Spitze des mächtigen Santa Cruz Civic Commitees und außerdem Carlos Mesa, ehemaliger etwas gemäßigtere Präsident.

Es wird spekuliert, dass Añez und Camacho eine Front bilden werden im Fall eines möglichen zweiten Wahlgangs, was sowohl der populären linken MAS als auch Mesas moderaten Reaktionären schaden wird. Es ist jedoch nicht nur der Wille des Volkes und ein volles Vertrauen in die Rechtmäßigkeit der Durchführung der Wahlen, die zur Analyse dieses Falles herangezogen werden sollten.

In der Tat macht Südamerika in politischer, wirtschaftlicher und geopolitischer Hinsicht eine schreckliche Zeit durch. Mit Ausnahme von Venezuela, das eine schwere Wirtschaftskrise überlebt, sind alle anderen Länder von Regierungen übernommen worden, die sich stark für die Agenda Washingtons engagieren. Das bedeutet, dass es von Regierungsseite keine Unterstützung für die Wahl eines sozialistischen Kandidaten geben wird und im Gegenzug der Druck für einen Putschsieg übertrieben und grausam sein wird, wobei die Rolle Brasiliens, das derzeit von Jair Bolsonaro regiert wird, betont wird, einem Neoliberalen, der bereits mehrmals seine Absicht deutlich gemacht hat, die gesamte regionale Macht Brasiliens zu nutzen, damit die Interessen der USA voll gewährleistet werden. Er hat außerdem schon mehrmals mit einer militärischen Intervention in Nachbarländern wie Venezuela gedroht hat.

Obendrein ist Boliviens legale Situation katastropal. Das Land hat gerade einen Staatsstreich erlitten und ist Geiselund findet sich als Geisel der Absichten und Manöver der verschiedensten Gruppen wieder. Das bedeutet, dass es möglich und wahrscheinlich ist, dass es in den Wahlen zu Betrug und Sabotage kommen wird, wenn die Erwartungen der Coup-Vertreter bei der Wahl nicht erfüllt werden. Auf jeden Fall werden die Staatsstreich-Typen ihr Bestes tun, um zu gewinnen, weil sie wissen, dass der Sieg eine Maske der Legalität garantieren würde, internationale Anerkennung garantieren würde, da für den Westen allein der demokratische Schein zählt.


Dieser Artikel wurde ursprünglich auf InfoBrics publiziert.

Lucas Leiroz Forschungsstipendiat für internationales Recht an der Bundesuniversität Rio de Janeiro.

Quelle - källa - source

Ist Russland dem Untergang geweiht?


Hat Russland ein Jeltsin noch nicht genügt? Haben sie die US-erzeugte Hungersnot in Russland vergessen? Haben sie verdrängt, dass die USA ihr Öl geklaut hat und tausende Menschen erforen sind? Und auch, dass Jeltsin im Einverständnis mit den USA ihr Parlamentsgebäude mit schwerer Artillerie beschießen ließ, da ihm die Beschlüsse der Abgeordneten nicht passten? Vergessen auch, dass die Lebenserwartung der Russen um mehr als zehn Jahre sank? Vergessen, wie die Industrie zerstört wurde, ihre Patente geklaut und abtransportiert wurden (die Estonia -Affäre!)? Sieht so die Freundschaft zwischen Ländern aus? Die Russen sollten sich wirklich mal ein Beispiel an den Chinesen nehmen. Auch dort nahm das Nachäffen westlicher "Wäärte" und Gewohnheiten ebenfalls unheilvolle Formen an. Dem hat Präsident Xi aber schnell einen Riegel vorgeschoben. Etliche NGOs rausgeworfen und der Westpropaganda massiv Kontra geboten. Chinas großartige Geschichte und Kultur werden überall visuell dargestellt (Werbung wurde stark reduziert) und in Schulen und Medien lebendig dargeboten. André Vltchek hat diese positive Entwicklung journalistisch begleitet, wovon ich etliche Beispiele übersetzte. P C Roberts danken wir herzlich für diesen Hinweis.

Ist Russland dem Untergang geweiht?

Von Paul Craig Roberts

20. Februar 2020


Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Ergebnisse der "US-Hilfe" zur Jeltsin-Zeit im Kargasoksky Distrikt (Foto:
Ivan Petrov)
Winston Churchill sagte, Russland sei "ein Rätsel, eingehüllt in ein Mysterium innerhalb eines Geheimnisses". Nachdem ich zwei gegensätzliche Nachrichtenberichte über die Haltung in Russland gelesen habe, verstehe ich, was Churchill meinte.

General Waleri Gerassimow, Vorsitzender des russischen Generalstabs, ist durch Washingtons viele NATO intesensivierte Manöver an Russlands Grenzen zum Schluss gelangt, dass Washington und seine Marionetten-Staaten einen größeren Konflikt vorbereiten. Bei einer Besprechung mit ausländischen Militärattachés in Moskau sagte Gerassimow, dass die zunehmende Anzahl und Ausmaß der Militärübungen darauf hindeute, dass die Allianz «mit Absicht ihre Truppen trainiert, um in einen größeren Militärischen Konflikt verwickelt zu werden.»
https://www.rt.com/news/476178-nato-big-war-kremlin/

Donnerstag, 20. Februar 2020

SARS, Kriege und die Farce

Satya Sagar hat Recht – uns wird regelmäßig eine Farce vorgespielt, damit die eigentlichen Absichten nicht ans Licht kommen. Im Fall Indien spricht er es ja aus, dass es die pure ABSICHT ist. Die Armen sollen arm bleiben und in ihrem Dreck verrecken, damit sich die Einprozenter in ihrer All-Macht sonnen können. In der WHO gibt es ja auch kluge Menschen, die genau wissen, was getan werden müsste. Aber sie bekommen ja schon Schläge, wenn sie China loben und deren Maßnahmen würdigen. Leider kann man über seine Satire kaum lachen.


SARS, Kriege und die Farce


Satya Sagar
1. Februar 2020

Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Die Maske gibt das gute Gefühl, etwas getan zu haben. Die Mikroben unter der Maske haben es jedenfalls schön warm.

Vorbemerkung: Die globale Aufregung und Angst vor dem Coronavirus erinnert an die ähnliche Panik wegen SARS, die Vogel- und die Schweinegrippe in den vergangenen 1 1/2 Jahrzehnten. Angetrieben durch Halb-Wahrheiten, wenig Qualitätsdaten, sensationelle Medienprodukte sind diese Pandemien der Idiotie im besten Fall und geopolitische Verschwörungen im schlimmsten Fall. In diesem Zusammenhang legen wir nochmals einen Artikel über die SARS auf, der im Zusammenhang mit dem US-Krieg gegen Irak entstand. Es ist eine Story, die typisch geworden ist für alle globalen Angstmachereien unserer Zeit.

Die Depression überfällt mich an einem warmen und feuchten Abend in Bangkok. Ich bin gerade mit dem Abendessen fertig in dem Gedränge des Sukhumvit- Geschäftsviertel, mein Kopf voll mit dem Krieg gegen den Irak und da sehe ich diese Leute mit ihren Gesichts-Masken.

Vor ein paar Wochen wäre jeder, der in dieser Stadt ein Tuch vor dem Gesicht trägt, als Dschihadist gebrandmarkt worden, als ‘möglicher arabischer/ muslimischer/ dunkelhäutiger Terrorist mit dunkelen Absichten’. Die Stadt war schon lange vor Beginn des Krieges gegen den Irak in Alarmbereitschaft, um zu verhindern, dass "arabisch aussehende" Menschen schlimme Dinge tun - zum Beispiel arabisch auszusehen.

Gerade zur Zeit des anglo-amerikanischen Angriffs auf den Irak wäre die gesamte Stadt evakuiert worden, wenn sich in Bangkok ein "Araber" hinter einer Maske befunden hätte.

Anscheinend nicht mehr. Seriöse Menschen tragen heute in Thailand, Singapur, Malaysia und Hongkong Masken. Tatsächlich sagen sie, dass sie sich vor SARS retten müssen - dem grippeähnlichen Virus, der in Südostasien große Teile der Bevölkerung in Panik versetzt hat. Touristen sagen ihre Reisen in Scharen ab, Schulen werden geschlossen, die Wirtschaft bricht zusammen, Regierungen in der Krise, und die Chinesen - oh jene "Super-ansteckenden Chinesen" - werden überall abgewiesen.

Plötzlich packt mich eine irrationale Panik. Meine Güte – es gibt keinen Ausweg.

Wenn die Apostel des Armageddon, die das Weiße Haus leiten, dir nicht einige mysteriöse bösartige Mikroben beschaffen, dann schon. Für einen flüchtigen Moment, einen tief gefrorenen Moment, verliere ich die Hoffnung. Wir sind am Ende. Sie werden uns so oder so erwischen.

Darum geht es in der neu/ALTEN kolonialen Weltordnung - völlige Hilflosigkeit für uns einfache Bürger. Gefangen zwischen SARS und ihren Kriegen wird der einzige sichere Ort bald – ihr habt es erraten - auf dem Planeten Mars sein.

Ja, die Menschen, die ich mit diesen Masken gesehen habe, haben ein Recht darauf, sich zu schützen. Ich werde sie in keiner Weise verspotten. Um Voltaire zu paraphrasieren, ich glaube nicht, dass diese Masken ihnen medizinisch in irgendeiner Weise helfen, aber ich werde ihr Recht, sie zu tragen, bis zum Tode verteidigen. Und dann gibt es so viele von IHNEN da draußen, die es sowieso verdienen, dass man ihnen dauerhaft eine Maske auf das Gesicht setzt (damit wir nicht ihre ‘blutigen Lippen sehen’ müssen).

Ja, es gibt diese Mikroben, und viele von ihnen sind gefährlich. Ja, Menschen sind gestorben und tun es immer noch. Und es ist in der Tat wahr, dass wir wirklich nicht wissen, wie diese Pandemie sich entwickeln wird. Es gibt ständig Hinweise auf den großen Ausbruch der Grippe nach dem Ersten Weltkrieg, bei dem schätzungsweise 20 bis 40 Millionen Menschen starben. Wird SARS so groß sein?

Ich bin mit keinem indischen Weisen verwandt und kann solche Dinge nicht vorhersagen. Aber ich wette, dass weder die ‘medizinischen Experten’ noch die ‘Medien’ uns eine wirkliche Vorstellung davon geben können, was passieren wird. Angesichts der spärlichen Informationen, die über SARS vorliegen, ist das alles nur eitle Spekulation - eine Aktivität, mit der EINIGE Leute normalerweise viel Geld verdienen.

Selbst wenn man von dem zutiefst deprimierenden Gedanken ausgeht, dass im Laufe des nächsten Jahres ein Großteil der Menschheit durch SARS ausgelöscht werden wird (so deuten die Medien an), sollten wir uns von diesem herannahenden Abgrund entfernen, tief durchatmen (nur zu, tut es, solange es noch sicher ist), um über ein paar Fragen zu anderen Aspekten dieses PANDEMONIUMS einer Pandemie nachzudenken.

Zuerst den Kontext: Warum sind wir so voller Angst vor DIESEN Mikroben und nicht vor den Dutzenden anderen Wegen, bei denen Menschen vollständig vermeidbare Tode sterben?

Für alle, die diese Fakten noch nicht kennen, lasst sie mich aufzählen:
250 000 bis 500 000 Leute sterben jedes Jahr in der Welt an ganz gewöhnlicher Grippe, der gewöhnlichen ‘Garten’ Variante. Allein in den USA mit all ihren vorhandenen Impf- und medizinischen Versorgung, tötet die Grippe jährlich 36000 Menschen.

Dienstag, 18. Februar 2020

Der geopolitische Einsatz biologischer Waffen & Genetisch verändertes Saatgut: Konzipiert als Waffen (TEIL II + III)


Der geopolitische Einsatz biologischer Waffen (Teil II)


Larry Romanoff
10. Februar 2020
Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Es sollte offensichtlich sein, dass die Einleitung von Biokriegen, wie bei der konventionellen Kriegsführung, erheblich erleichtert wird, wenn man Militärbasen, Angriffswaffen und Trägersysteme so nah wie möglich bei seinen potenziellen Gegnern platziert. Dies ist ein Grund dafür, dass die USA ihre fast 1.000 ausländischen Militärstützpunkte eingerichtet haben - um die Fähigkeit zu gewährleisten, einen Feind innerhalb von 30 Minuten überall auf der Welt angreifen zu können. Die gleiche Strategie gilt natürlich auch für die biologische Kriegsführung, da das US-Militär eine Vielzahl dieser Labors im Ausland eingerichtet hat, die euphemistisch als "Gesundheitssicherheitsinfrastruktur" bezeichnet werden.

Es ist beängstigend zu erfahren, dass viele dieser ausländischen Bio-Installationen als so "streng geheim" eingestuft werden, dass sie sich dem Wissen und der Kontrolle selbst der lokalen Regierungen in den Ländern, in denen sie gebaut werden, entziehen. Es ist auch erschreckend zu erfahren, dass die Ebola-Ausbrüche alle in unmittelbarer Nähe zu mehreren dieser bekannten (und streng geheimen) US-Bio-Waffenlabors in Afrika stattfanden.

Vor einigen Jahren gab es große Befürchtungen, als amerikanische Wissenschaftler das spanische Grippevirus nachbauten, das 1918 rund 50 Millionen Menschen tötete. Sie verbrachten neun Jahre mit diesem Versuch, bevor sie Erfolg hatten, und jetzt werden große Mengen dieses Virus in einem hochsicheren staatlichen Labor in Atlanta, Georgia, gelagert. In jüngerer Zeit haben Wissenschaftler einen mutierten Superstamm des tödlichen Vogelgrippevirus H5N1 geschaffen, der direkt auf den Menschen übertragbar ist und eine Tötungsrate von mindestens 50 % aufweisen würde, was 2005 die Furcht vor einer globalen Pandemie auslöste, die Hunderte von Millionen Menschen töten könnte.

Ende 2013 kritisierten mehr als 50 der weltweit bedeutendsten Wissenschaftler die Forschung von Ron Fouchier und seinen Kollegen am Erasmus Medical Centre in Rotterdam, die mutierte Varianten des Vogelgrippevirus H5N1 entwickelt haben, die für den Menschen weitaus gefährlicher sind, heftig. Die Wissenschaftler schrieben, dass die Forschung darauf ausgerichtet war, das Virus zwischen Menschen vollständig übertragbar zu machen, und dass es eindeutig eine doppelte zivil-militärische Funktion habe. Diese künstlich erzeugte Grippe könnte die Hälfte der Weltbevölkerung töten, und zwar nicht zufällig. Das US-Militär finanzierte diese Forschung mit mehr als 400 Millionen Dollar.


Der koreanische Krieg
Image result for Metrazol Während und nach dem Koreanischen Krieg hat China sehr viel Beweise vorgelegt, dass die US-Armee biologische Krankheitserreger sowohl gegen die Chinesen als auch gegen die Nordkoreaner eingesetzt hat. Mehr als 25 US-Kriegsgefangene unterstützten die chinesischen Behauptungen - und lieferten weitere, sehr detaillierte Beweise für Anthrax, verschiedene Insekten wie Moskitos und Flöhe, die das Gelbfieber übertragen, und sogar Propagandaflugblätter, die mit Cholera infiziert sind, über den gesamten Nordosten Chinas und praktisch ganz Nordkorea. Die US-Regierung erhob sofort Anklage wegen Aufruhrs gegen die Soldaten, die ihre Geschichten über diese illegalen Aktivitäten erzählten, und übte enormen Druck aus, um sie zum Schweigen zu bringen, wobei sie den Verteidigern sogar mit nicht näher bezeichneten Vergeltungsmaßnahmen drohte. In einem letzten verzweifelten Versuch, diese ehemaligen Kriegsgefangenen zum Schweigen zu bringen, verließ sich das US-Militär auf die CIA, um sie mit einem neu entdeckten und gefährlichen Medikament namens Metrazol einer umfassenden Behandlung zu unterziehen, mit dem versucht wurde, alle Erinnerungen an ihre Aktivitäten in Korea vollständig auszulöschen und dabei offenbar den Verstand der Männer zu zerstören.

Global Research veröffentlichte am 07. September 2015 einen Artikel von David Swanson, der einige Details über die amerikanischen Versuche, Nordkorea mit der Pest zu überschwemmen, enthielt und mit der Aussage begann: "Dies geschah vor etwa 63 Jahren, aber da die US-Regierung nie aufgehört hat, darüber zu lügen, und es ist allgemein nur außerhalb der Vereinigten Staaten bekannt, werde ich es als Nachricht behandeln.

In allen Punkten korrekt. Curtis LeMay führte nicht nur seine aufrichtigen Versuche durch, die gesamte Zivilbevölkerung Nordkoreas durch Bombenangriffe auf praktisch jedes Haus im Land auszulöschen, sondern es gibt jetzt eine riesige und noch immer im Entstehen begriffene Menge an unbestreitbaren Beweisen, die die Amerikaner sowohl auf nordkoreanische als auch auf chinesische Insekten und Materialien, die Milzbrand, Cholera, Enzephalitis und Beulenpest tragen, fallen ließen. (26)

Am 10. September 2012 erschien in der Los Angeles Times ein Artikel, in dem das Thema Ärzte diskutiert wurde, die "immer noch versuchen, die Geheimnisse des Hantavirus zu diagnostizieren", mehr als 20 Jahre nachdem dieser tödliche Erreger 1993 in den USA erstmals identifiziert wurde. (101) In diesem Fall schien das Virus nur einheimische Indianer anzugreifen - die Infektionen konzentrierten sich auf ein Gebiet mit vier Staaten -, die plötzliche Atemprobleme entwickelten und oft innerhalb von Stunden tot waren. Die meisten Opfer berichteten, dass sie sich an einem Tag "nicht wohl fühlten" und am nächsten Tag an einem scheinbar sehr mysteriösen Erreger mit einer nicht bestimmbaren Quelle gestorben waren. Aber dann kam "ein glücklicher Hinweis" von einem Fernsehzuschauer, einem Arzt, der sagte, diese Krankheit schien der durch einen Virus, den er in den 1950er Jahren in Korea vom US-Militär beobachtet hatte, sehr ähnlich zu sein. Und tatsächlich bewiesen Tests, dass die Krankheit durch eine Abart desselben Hantavirus verursacht wurde, von dem die Truppen in Korea angegriffen wurden. (27)