Samstag, 29. Februar 2020

Beweismaterial deutet auf die US-Öffnung einer neuen biologischen Kriegsfront hin (Update)

Natürlich ist auch der Soros in die ganze Sauerei verwickelt. Hier dieses Video anschauen: https://youtu.be/aYISLhLKXUw Ich nehme an, dass die Chinesen den 
Fall gründlich untersuchen und dann zu entscheidenden Maßnahmen greifen.

Das US-Regime ist wahrlich seit seinem Bestehen die widerlichste Verbrechermafia, die man sich vorstellen kann. Die Amis hatten kaum den Fuß auf amerikanischen Boden gesetzt, als sie schon mit der bewussten Verbreitung von europäischen Krankheiten begannen, gegen die die indigene Bevölkerung wehrlos war. Vom deutschen Dr. Mengele und dem japanischen Dr. Ishi lernten sie dann die neuesten Viren, Bio-Agenzien und Methoden kennen, die sie dann mit Begeisterung weltweit einsetzten, was sie regelmäßig bestritten und anderen in die Schuhe schoben. Ihre Propaganda war so effektiv, dass Millionen Menschen immer noch nicht davor zurückschrecken, nach dort auszuwandern.

Henry Kamens
18. Januar 2018


Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Das ist kein kleines schäbiges Labor, sondern eine Riesen-Anlage in Tiflis.

Wir wissen, dass das Richard-E.-Lugar-Zentrum in Tiflis eigentlich ein Labor für biologische Waffen ist. Es wurde immer davon ausgegangen, dass das Kriegsministerium der USA diese Einrichtung zusammen mit einer Reihe  anderer Einrichtungen in der ehemaligen Sowjetunion zu offensiven Zwecken übernommen hat und dass die "wissenschaftliche Forschung" über Tier- und Humankrankheiten, die es angeblich durchführt, nur eine Fassade ist, um neue biologische Stämme, Viren und Bakterien zu entwickeln und diese dann an der georgischen Bevölkerung und der Agrarindustrie zu testen, ohne um Zustimmung zu bitten, und sogar Impfstoffe und Heilmittel der neuen Generation zu entwickeln, die oft experimentell sind und natürlich vom US-Verteidigungsministerium und deutschen medizinischen Einrichtungen gesponsort oder unterstützt werden.

Es gibt viele Anzeichen dafür, dass diese Stämme an der Bevölkerung getestet werden, ironischerweise haben sogar Experten Recht behalten. Zu messbaren Beweisen gehören das plötzliche, unerklärliche Auftreten verschiedener Krankheiten, bei Mensch und Fauna und hohe Sterblichkeitsrate. Man muss auch die große Zurückhaltung der Mediziner in Georgien erwähnen, über solche Dinge zu sprechen, es sei denn inoffiziell, in strikter Geheimhaltung und ohne Aufzeichnung.

Noch weniger sind bereit, darüber zu sprechen, dass Millionen von Dollar für dieses "Forschungslabor" ausgegeben wurden, wegen fehlerhafter Technik und unterdurchschnittlicher Sicherheitsstandards. Ironischerweise ist es äußerst schwierig, wenn nicht gar unmöglich, eine einzige Forschungsarbeit in georgischer Sprache zu finden, und selbst die klinischen Studien werden im Geheimen durchgeführt - und ohne informierte Zustimmung. Josef Mengele, Nazi-Arzt, wäre von dem georgischen Projekt beeindruckt.


Dies ist nicht alles

Die gegenwärtige georgische Regierung hat eine große Show daraus gemacht, dieses Labor sofort nach ihrem Amtsantritt zu übernehmen, da die Öffentlichkeit darüber besorgt ist; aber das US-Kriegsministerium behauptet immer noch, es trotzdem zu betreiben. Eine Reihe ausländischer Vertragsbediensteter des Zentrums waren in ihre Heimat zurückgekehrt, um zu sterben, zu viele, als dass es sich dabei um natürliche Todesfälle gehen könnte. Wenn jemand anfängt, Fragen zu stellen, wird er Probleme haben, wie Ragnar Skre herausfand,, ein norwegischer Journalist, nachdem er vor einigen Jahren innerhalb weniger Stunden nach Besuch des Labors von Geheimdienst-Leuten in seinem Haus angegriffen wurde.

Er dachte dazumal, dass Diebstahl nicht der Zweck war, und argwöhnte, dass der Angriff in Verbindung stand mit den Informationen über die geplante Produktion biologischer Waffen in Georgien, die er besaß. Er hatte journalistische Untersuchungen bezüglich dieser Vermutung angestellt.*

"Auch wenn die Produktion von biologischen Waffen nicht in Georgien beginnt, weiß die Regierung nicht, dass es in dem Land noch Reserven an biologischen Bakterien gibt", sagte Skre in einem Interview mit dem georgischen Menschenrechtszentrum.

All diese Dinge sind öffentlich bekannt; sogar die VOA versucht, ihren eigentlichen Zweck zu verschleiern, indem sie behauptet, sie sei "politisch und nicht wissenschaftlich", weshalb Russland besorgt sein sollte.

Aber die jüngsten Entwicklungen legen nahe, dass das Labor noch andere Funktionen hat, einschließlich der Verbindungen zwischen DNA-Gruppen und Bio-Waffen. Es geht nicht einfach darum, die Auswirkungen neuer biologischer Stämme zu beobachten, indem man sie durch Manipulation untersucht. Es ist sehr wahrscheinlich, dass einer der Zwecke des Labors darin besteht, Georgien bereits erprobte Viren und Bakterien zuzufügen, die niemand zu testen braucht.

Viele in Russland und arabischen Ländern haben den Verdacht, dass sie wohl das Ziel solcher Forschung sind. Der russische Senator Klintsevitsch behauptet, dass

«Es ist kein Geheimnis, dass verschiedene ethnische Gruppen auf biologische Waffen unterschiedlich reagieren und dass der Westen deshalb in ganz Russland akribisch Material sammelt".

Kurz gesagt, dieses und andere Labors in Kenia, Thailand und der Ukraine bereiten keine Waffen für den zukünftigen Gebrauch durch die von ihnen favorisierten Terroristen vor, sondern sie lagern sie für schlechte Zeiten: sie benutzen sie selbst: sie führen ihren eigenen biologischen Terrorismus gegen ihre Freunde und nicht gegen ihre Feinde durch. Es ist kein Zufall, dass sie sich dem medizinischen Forschungs- und Materialkommando der US-Armee bei der Überwachung und Erforschung von Infektionskrankheiten anschließt und angeblich bessere Diagnostika, Behandlungen und Impfstoffe entwickelt. Natürlich verstößt dies alles gegen die Bio-Waffen-Konvention, aber das ist eine irrelevante Frage, wenn die Forschung unter dem fadenscheinigen Deckmantel der Gesundheit von Mensch und Tier in eine Grau-Zone wie Georgien verlagert wird.

Jeder Vertragsstaat dieses Übereinkommens verpflichtet sich, unter keinen Umständen zu entwickeln, zu produzieren, zu lagern oder anderweitig zu erwerben oder zu behalten: Mikrobische oder andere biologische Agenzien oder Toxine, ungeachtet ihres Ursprungs oder ihrer Herstellungsmethode, von Arten und in Mengen, die keine Rechtfertigung für prophylaktische, schützende oder andere friedliche Zwecke haben Waffen; und keine Ausrüstungen oder Liefermittel, die dazu bestimmt sind, solche Agenzien oder Toxine für feindliche Zwecke oder in bewaffneten Konflikten einzusetzen.

Eine der Personen, die in einem Krankenhaus landeten, um zu untersuchen, was im Richard-E.-Lugar-Zentrum vor sich geht, ist Jeffrey Silverman, der seit über 25 Jahren in Georgia lebt und dachte, er hätte alles gesehen, bis die Art dieses Labors klar wurde. Er hat einige seiner Gedanken und Erfahrungen in das Buch "Putin's Praetorians" eingebracht, das vom NEO und Veterans Today-Mitarbeiter Phil Butler geschrieben wurde.

Silverman hat uns auf eine Nachricht aufmerksam gemacht, die er von jemandem erhalten hat, der ihm offenbar aus heiterem Himmel geschrieben hat. Er erkannte diese Botschaft als die Handlung von jemandem, der eine Geschichte zu erzählen hat, die vielleicht Schwierigkeiten hat, die richtigen Leute dazu zu bringen, sie zu hören.

Angesichts des Inhalts mag dies in einigen Ländern überraschend sein, aber nicht in Georgien.

Die Hoffnung töten - "Überleben ist unzureichend"

Die Nachricht ist von einem Per Have. Sie lautet:

"Sehr geehrter Herr Silverman,

Ich schreibe Ihnen, nachdem ich die Prätorianer Putins und insbesondere Ihr Kapitel gelesen habe.

Als Tierarzt im Ruhestand, der sich auf Tierseuchen spezialisiert hat, bin ich besonders an der Verbreitung der verheerenden Viruskrankheit der Schweine interessiert, die als Afrikanische Schweinepest (ASF) bekannt ist. Diese Infektion hatte ihren Ursprung in Warzenschweinen und anderen einheimischen Schweinen in Afrika südlich der Sahara.
Die ASF wurde um 1960 in Portugal und Spanien eingeführt, ist aber seitdem von der Iberischen Halbinsel verschwunden. Ganz überraschend tauchte sie dann Anfang der 70er Jahre in Kuba und auf anderen karibischen Inseln auf, wo sie sich als schädlich für die Schweinehaltung und die Existenzgrundlage der armen Bevölkerung erwies. Es wurde vermutet, dass sie eingeführt wurde, um der Wirtschaft Schaden zuzufügen durch die von der CIA unterstützten Anti-Castro-Rebellen (wie in W. Blum und "Killing Hope" erwähnt).
Im Jahr 2007 trat die ASF in Georgien auf und hat sich seitdem auf Russland, die Ukraine, Weißrussland und in jüngster Zeit auf mehrere östliche EU-Länder ausgebreitet. Sie stellt derzeit die größte Bedrohung für die Schweineproduktion in der EU dar, weil sie in der Wildschweinpopulation eingedrungen ist, die sich in ganz Europa ausbreitet und in der es praktisch unmöglich ist, sie zu kontrollieren.

Es hört damit nicht auf, und wie in den USA, wo es zwingende Beweise dafür gibt, dass die CIA in Florida Keuchhustenbakterien ins Freie entlassen hat, gefolgt von einem extrem starken Anstieg der Seuche in diesem Bundesstaat in diesem Jahr. Im folgenden Jahr wurde eine weitere toxische Substanz in den Straßen und Tunneln von New York City (Blum) verbreitet.

Offiziell wird angenommen (aber nicht bewiesen), dass das Virus über Spültrank, der von Schiffen in den Häfen am Schwarzen Meer entladen wurde, nach Georgien gebracht wurde. Die [scheinbaren] Fingerabdrücke des Virus führen es bis nach Südostafrika zurück. Nachdem ich Ihre Berichte über die Aktivitäten der biologischen Kriegsführung in Georgien gelesen habe, stellt sich die Frage, ob die Einschleppung der ASP völlig zufällig war?

Ich kenne die Antwort auf diese Frage nicht, aber ich habe auch niemanden gesehen, der versucht hat, sie zu beantworten. Ich frage mich, ob Sie vielleicht irgendwelche Informationen haben, die mehr Licht in diese Ereignisse bringen könnten".

Silverman antwortet:

Ich habe Ihre Botschaft gelesen, und ich denke, die Frage ist die Mühe sehr wohl wert, sie zu stellen. Ich werde sie den so genannten Experten im georgischen Gesundheits- und Wissenschaftsministerium und dem Lugar Lab über die georgischen Mainstream-Medien vorlegen.

Was in Kuba geschah, ist auf der Grundlage Ihrer Materialien in Georgien im Gange, wie zum Beispiel die Aufgabe 33, ein "Plan zur Arbeitsunfähigmachung von Zuckerarbeitern", als Teil eines Plans zur Entwicklung eines Plans zur Entmündigung großer Teile der Zuckerarbeiter durch den verdeckten Einsatz von biologischen Waffen oder chemischen Kampfstoffen, und ich vermute, die Verluste in der Haselnussindustrie in Westgeorgien sind ein Pilotprojekt für das, was als nächstes für die Türkei geplant ist.

Es ist kein Zufall, dass das US-Militär involviert ist und wie solche Angriffe von den Experten für biologische Kriegsführung aus Fort Detrick, Maryland, aufgehalten werden. Übrigens habe auch ich einen Hintergrund in der Landwirtschaft, habe einen Großteil meiner Jugend auf einer Farm verbracht, habe einen BSc und MSc in beruflicher Landwirtschaft und habe während meiner Studienzeit sogar auf der Schweinefarm der Universität gearbeitet.

Aufgrund der Informationen, zu denen ich Zugang hatte, des Materials von Insidern, die im Labor arbeiten, und meines eigenen Hintergrunds im Bereich der Bio- und Chemiewaffen, der US-Armee, besteht für mich kaum ein Zweifel daran, dass die ASF absichtlich als ein Experiment veröffentlicht wurde, um die russische Wirtschaft zu verwüsten. Ich werde dies untersuchen und sehen, welche Art von Literaturüberblick ich mir ausdenken kann, da Georgien größtenteils von muslimischen Ländern umgeben ist und die Türkei das nächste Ziel sein könnte, und das Virus nicht die Wildschweine in Georgien befallen hat wie die heimischen Herden.

DNA-spezifische Waffen


Aber wie zum Teufel kann man die eine oder die andere Version beweisen? DNA-Stamm - Südostafrika, das Mosambik sein könnte, das nicht für seine "Schweinefleischproduktion" bekannt ist - oder dafür, dass es über die Einrichtungen zur Identifizierung oder Bewaffnung eines Virus verfügt, und selbst wenn es Südafrika wäre, das vielleicht über die Einrichtungen und das Know-how verfügt, bezweifle ich sehr, dass es den politischen Appetit hat, sich auf diese Art von Abenteuer einzulassen. Dann gibt es auch die Theorie, dass verschiedene Krankheitsstämme für den Umgang mit Russen und der Bevölkerung des Nahen Ostens entwickelt wurden.

Mich zieht es fast immer zur Cock-up-Theorie. Ich kenne einen Freund, der sich eine Geschichte über einen Schimmelpilzstamm angesehen hat, der die Heroinernte in Afghanistan beeinträchtigt hat - und der die Heroinmenge um bis zu 80 Prozent reduziert hat. Die Sowjets hatten ihn [angeblich] nach der sowjetischen Invasion in Abchasien und in anderen Anlagen zur Pflanzenkriegsführung in Georgien entwickelt.

In jüngerer Zeit stellte sich heraus, dass weder die Briten noch die Amerikaner es berühren würden, da es sich um biologische Kriegsführung handeln würde, und dass damit ein Präzedenzfall geschaffen wurde. Wenn sie es in Afghanistan nicht tun würden, wo es einen kinetischen Krieg gab, der zum Teil durch Heroin und den Waffenhandel finanziert wurde, dann bezweifle ich, dass es jemand tun würde, um einen sehr geringen wirtschaftlichen Vorteil zu erhalten - zumindest in einer Welt, in der bessere Köpfe die Entscheidungen treffen.


Auswege an der Front

Es wird interessant sein zu sehen, welche Antwort, wenn überhaupt, Silverman und Have auf ihre Fragen erhalten, sobald diese Informationen an die georgischen Medien weitergegeben werden. Was wir bereits wissen, ist, dass Donald Trump sein Amt antrat und erklärte, er wolle die militärischen Verpflichtungen der USA kürzen, nachdem die Bevölkerung seit langem immer höhere Ausgaben dafür unterstützt hat, der selbsternannte Weltpolizist zu sein.

Alles, was Trump bisher tatsächlich getan hat, ist, alle Arten von Kriegen anzubedrohen und US-Militäraktionen immer wahrscheinlicher zu machen, nur Gebelle, keine Bisse. Aber er weiß, wie auch seine Militärs, dass die Kriegsmaschinerie der USA überdehnt ist. Allein um ihren bestehenden Einfluss zu erhalten, müssen die USA einen anderen Weg finden, um Gewalt zu projizieren. Da einige ihrer ehemaligen Verbündeten jetzt nach anderen Beschützern Ausschau halten, die sie gemeinsam oder als Ersatz einsetzen, brauchen die USA mehr Konflikte, um einfach nur den status quo zu erhalten.
Während des Kalten Krieges war eines der häufig angesprochenen Themen, dass beide Seiten zwar über Atomwaffen verfügten, der Westen sie aber aufgrund der Größe der konventionellen Streitkräfte des Sowjetblocks zuerst hätte einsetzen müssen. Der Westen wollte das nicht tun, weshalb die verschiedenen Abrüstungsverträge wie SALT weitgehend eine westliche Initiative waren. Die Begrenzung der nuklearen Rüstung würde Parität und damit Frieden bringen, weil sie den Westen davon abhalten würde, auf solche Waffen zurückgreifen zu müssen, und dies - an sich schon eine kriegerische Geste - wäre eine kriegerische Geste.

Wir leben jetzt nicht in der Welt des Kalten Krieges, aber wir sind Zeugen des Aufstiegs Chinas und eines langsamen Verlusts des US-Einflusses, den ihr eigenes Verhalten verursacht hat. Die US-Verbündeten sind immer weniger bereit, sich auf US-regime changes wie den Syrien-Konflikt einzulassen und dann vom Weißen Haus zu erfahren, dass sie einen größeren Teil davon selbst bezahlen müssen. Auch schätzen sie es nicht, wenn man ihnen sagt, mit wem sie sonst noch reden können, wenn sie Freunde der USA sind, oder dass sie Terroristen beherbergen, nur weil die USA diesen speziellen Haufen von Terroristen heute nicht bewaffnet und bezahlt haben, obwohl es nächste Woche der Fall sein könnte.

Die USA verlieren das konventionelle Machtspiel. Aber sie wollen immer noch nicht alle atomisieren, nur drohen, indem sie immer mehr Raketen in immer mehr Stützpunkte stecken. Die USA brauchen also biologische Kriegsführung, um das zu tun, was sie sonst nicht tun können. Sie können ihre Feinde destabilisieren und ihre Verbündeten im biologischen Bereich unter Kontrolle halten, wenn sie keine anderen Arten von Gewalt einsetzen können.

Genau das hat Trump im Wahlkampf gesagt, denn so kann er die Quadratur des Kreises lösen, indem er alle möglichen Länder bedroht und trotzdem die konventionellen Militärausgaben, die Dinge, die die Menschen sehen, wie Männer und Panzer, kürzt. Auch andere Länder werden für einen Anteil an einem Programm der USA/NATO zur biologischen Kriegsführung zahlen müssen, aber wie viel davon wird in den Büchern stehen?

Es gibt verschiedene Grade an geheimen Informationen, und die Geheimhaltung der Arbeit des Lugar-Labors und anderer Forschungseinrichtungen in Georgien, die angeblich "wissenschaftliche Institute" sind, lässt vermuten, dass alles, was dort geschieht, nicht vollständig erfasst oder ordnungsgemäß geprüft wird, weil es nicht sein kann. Trumps Geschäftskarriere zeigt, dass er effektive Wege kennt, um auf dem Papier Geld zu sparen, egal wie die Realität aussieht.


Schweine fliegen doch

Zumindest sind die USA konsequent. Wann immer ihre Aktionen irgendwo in Frage gestellt werden, kann man Parallelen zu früheren US-Aktionen finden, die eine Vorstellung davon vermitteln, was wirklich vor sich geht und sogar, welche Geheimdienst-Ausbildungsstätten die Täter besucht haben. Zum Beispiel hat der Regimewechsel eine lange Geschichte von früheren Analogien.

Bereits 1977 berichtete der San Francisco Chronicle auf seiner Titelseite, dass Anti-Castro-Terroristen 1971 die afrikanische Schweinepest in Kuba eingeführt haben, genau wie Per Have es vorschlägt, obwohl er diesen Artikel wahrscheinlich nie gelesen hat. Wie im jüngeren Fall in Georgien gelangte das Virus per Boot über befreundete Häfen nach Kuba und stoppte dort die Produktion von Schweinefleisch, wodurch die kubanische Wirtschaft geschädigt wurde.

Diejenigen, die an der Übertragung des Virus beteiligt waren, wussten vielleicht nicht, was es war, aber sie wurden für ihre Arbeit gut bezahlt, viel besser als wenn es sich um gewöhnliche Fracht gehandelt hätte. Wie im georgischen Fall gaben die USA ihre Beteiligung nicht zu, und das konnten sie auch nicht, da das Weiße Haus von Nixon zu dieser Zeit chemische Kriegsführung verboten hatte. Aber niemand sonst hätte das Virus entwickeln, es ins Land schmuggelt, wie sie es taten und die Agenten so gut dafür bezahlen können.

Nach der internationalen Peinlichkeit des Fiaskos in der Schweinebucht, das ironischerweise den Namen Schweinebucht erhielt, hatten die USA 1971 nur wenige offensive Optionen in Kuba. Die Militäraktion war vom Tisch, und die Propaganda funktionierte nicht mit genau den Leuten, die sie hätten haben müssen, nämlich mit denen, die unter den Entbehrungen des Castro-Regimes litten, aber von den Versprechungen der Reichtümer, die einige Exilanten machten, verzaubert waren. Als alles andere fehlgeschlagen war, benutzten die USA Schweine, um zu versuchen, das Land zu ruinieren.

Die gegenwärtige georgische Regierung, obwohl sie für die USA ist, ist nicht so gefügig wie die kriminelle Bande, die ihr vorausgegangen ist. Sie will die Show besser selbst machen um von den schmutzigen Taten des vorherigen Regimes wegkommen. Deshalb muss gezeigt werden, wer der Boss ist, ohne andere Partner zu verängstigen. Einen tödlichen Virus zu senden, der die Schweinefleischindustrie ruiniert, war ein ebenso guter Weg, dies zu tun, wie die bevorzugte Methode der vorherigen georgischen Regierung, die den Strom im Land zu strategischen Zeiten abstellte, als das Land tatsächlich elektrische Energie exportierte.

A plus B


Die USA verlegten offenbar ihre biologischen Einrichtungen nach Georgia, um neue Krankheitsstämme zu untersuchen, die natürlicherweise bei Nutztieren auftreten und kontrolliert werden können. Der wahre Grund jedoch war, die Kontrolle über die dort verbliebenen Bestände unter dem Deckmantel der Bedrohungsreduzierung der besonders gefährlichen Krankheitserreger zu übernehmen.

Das mag erklären, warum das Zentrum Lugar keine öffentlichen Forschungspapiere erstellt hat - es kann keine natürlich vorkommenden Biostoffe finden, sondern nur solche, die es dort platziert und erforscht. Aber wie immer wurde Georgien als Vorlage für die Region benutzt - was dort geschieht, wird früher oder später in anderen befreundeten Regionalstaaten eingeführt, wenn die USA darin einen Vorteil sehen - und der Zeitpunkt richtig gewählt ist.

Das Testen biologischer Wirkstoffe an der Bevölkerung durch Tests erfordert Zeit und eine bereitwillige Regierung, die ein Auge zudrückt. Darüber hinaus muss man zumindest einige der Auswirkungen geheim halten. Die Vergiftung von Schweinen kann auf das Virus selbst zurückgeführt werden, die Übertragung kann als Naturunfall oder als das Werk feindlicher Mächte geltend gemacht werden, und die Auswirkungen können Himmelhoch übertragen werden, so dass alle zu ihren Beschützern laufen.

Wenn Sie ein Mann des Militärs wären, der nicht die gleichen Ziele erreichen könnte, indem er Truppen entsendet, welche zweite Option würden Sie wählen? Es geht darum, die Arbeit zu Ende zu bringen und die Welt sicher für die Demokratie zu machen, eine Demokratie im Stil der USA.

Man braucht nur einen Blick auf Emily St. John Mandel und ihr fiktives Werk ‘Station Eleven’ zu werfen, in dem 99 Prozent der Weltbevölkerung innerhalb von Stunden und Tagen nach der Verbreitung der mysteriösen Georgien-Grippe, die unwissentlich über eine virusübertragende Fluggesellschaft in die Vereinigten Staaten gebracht wurde und die natürlich mit Passagieren aus Russland gefüllt ist, ausgelöscht wurde.

Es gibt genügend Ähnlichkeiten mit dem fiktiven Georgia-Grippe/Lugar Bio Weapons Lab und/oder "dem realen Ebola-Virus, um das Interesse von Verschwörungstheoretikern herauszufordern. Jeder besonnene Leser wird die Augenbraue hochziehen und sich fragen, was wäre, wenn ... dies möglich wäre?

*

Henry Kamens ist Kolumnist und Experte für Zentralasien und den Kaukasus, exklusiv für das Online-Magazin "New Eastern Outlook”
Mit Hilfe von DeepLtranslator übersetzt

Kommentare:

  1. Es wird den Verursacher früher oder später genau so hart
    treffen! Diese Waffe einmal freigesetzt, kann Niemand
    kontrollieren! Wahnsinnige haben die Büchse der Pandorra
    geöffnet. Die glauben doch tatsächlich, das Sie wieder
    einmal ungeschohren davon kommen!
    Wenn ein Paar Millionen Menschen übrig bleiben, ist das
    schon Schlimm genug! Aber wenn nur einer dieser Wahnsinnigen
    überlebt, währe das die nächste Katastrophe!!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, chemische Kampfstoffe wurden eingesetzt aber in den letzten Jahrzehnten nicht von Russland, Iran oder Syrien. Russland und Syrien haben unter internationaler Aufsicht alle chemischen Kampfstoffe vernichtet. Die westlichen Mafiosi haben es nur versprochen aber nicht getan.

    Trotzdem empfehle ich - speziell in dieser Zeit, wo alle verrückt spielen oder und die meisten auch sind, die Videos von Dr. Stefan Lanka, Virologe und Molekularbiologe, anzuschauen: z.B. "Dr. Stefan Lanka: Krankmachende Viren und Pandemien sind Wissenschaftsbetrug" https://www.youtube.com/watch?v=YoS4q2HEPio. Dauer: weniger als 10 min.

    Es lohnt sich auch in Youtube nach Dr. Lanka zu suchen und speziell die 3 Videos über den Masernvirus-Prozess, den er gewonnen hat anzusehen.

    Es gibt keine krankmachenden Viren. Die Corona-Virus Hysterie basiert auf Lügen. Krankheiten entstehen aus Angst psychosomatisch. Kranke befehlen dem Körper unbewusst, krank zu werden. Durch krankmachende Ernährung und Lebensweise ist man natürlich auch bereit, krank zu werden.

    In Deutschland allein sterben wegen der Grippe jährlich um die 20'000. Umgerechnet auf China wären es um die 300'000. Wegen der Corona-Grippe sind einige Tausend gestorben. Na und? Wegen anderen Ursachen sterben regelmässig viel mehr - ohne Panikmache. Ansteckung geschieht über Angst und mentaler Akzeptanz, nicht über Viren etc. Der Geist ist stärker als jede Materie! D.h. Materie gibt es sowieso nicht. Es gibt nur Schwingung und Bewusstsein! Die Quantenphysik beweist es ja neuerdings.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Dr. Stefan Lanka: Krankmachende Viren und Pandemien sind Wissenschaftsbetrug"
      "Es gibt keine krankmachenden Viren"
      Ich habe unter anderem auch diesen Link gelesen:https://www.mimikama.at/allgemein/falschmeldung-masern-viren-existieren-nicht/#
      Ich bin auch gegen Impfpflicht, aber als Argument Dr. Lanka zu bringen, finde ich nicht sehr hilfreich. Da gibt es seriösere Publikationen, z.B. Dr. Klaus Hartmann.

      Löschen
  3. Es gibt ein Video
    Um das Pentagon-Biowaffenlabor "Lugar Center" in Georgien geht es diesmal, das im Volksmund "Labor des Todes" genannt wird. Unser Reporter Mark Hegewald hat direkt in der georgischen Hauptstadt Tiflis recherchiert.

    Aus dem Lugar Center sind Dokumente geleakt worden, die belegen, dass private US-Firmen wie Gilead oder Metabiota von höchsten Politikern Georgiens einen Freibrief für Menschenversuche bekommen haben. In zahlreichen Fällen mit tödlichem Ausgang.

    Seit der Eröffnung des Lugar Centers wird die Kaukasus-Republik Georgien von Epidemien und Pandemien heimgesucht. Im Land sind Schwärme von exotischen Insekten aufgetaucht, an denen die USA im Rahmen ihres Geheimprojektes "Insect Allies" forschen. Außerdem nähren die Geheimdokumente aus dem Lugar Center den Verdacht, dass das Pentagon mit genetisch veränderten Pest-Viren experimentiert, die gezielt einzelne Menschenrassen ausrotten sollen, und damit eine der größten Bedrohungen der Menschheit überhaupt darstellen.

    Quellen und weiterführende Links: Sehr viele im Video
    https://youtu.be/Wa7wmfCsJ6k

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Clemens, Lieber Clemens, ich bin auch der Meinung, dass sehr viele Krankheiten im Kopf entstehen. Aber wenn ich z. b. von einer Frau mit Aids angesteckt werde, habe ich mir das bestimmt nicht gewünscht. Und die armen Schweine und Weizenfelder etc wünschen sich auch nicht den Tod. Und bei den disziplinierten Chinesen halte ich es auch für ausgeschlossen, dass sich plötzlich zehntausende Menschen den Coronavirus wünschen, um krank feiern zu können. Man muss auch den Kopf benutzen.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Einar,

    ich habe etwas für dich.
    Diese mutige Frau deckt sehr viel auf. Such dort auch mal nach dem US-Bio-Waffen-Labor von Georgien/ Tifflis - ... sie hat da einiges aufgedeckt!

    dilyana.bg

    AntwortenLöschen
  6. Und dies hier? https://youtu.be/aYISLhLKXUw Und gestern habe ich einen 22 Seiten über Tiflis und die Ami-Todesfabrik in Georgien übersetzt. Siehst du mein Lieber, ich bin dir immer oder meistens um eine Nasenlänge voraus. Hahaha

    AntwortenLöschen
  7. Thanks on your marvelous posting! I really enjoyed reading it, you’re a great author.Please visit here:
    Packers And Movers Bangalore

    AntwortenLöschen