Dienstag, 24. November 2015

Türkeis feiger Angriff aus dem Hinterhalt – Putin kündigt ernste Folgen an (update)

Ein kleiner Update von der Propagandaschau, der zeigt, wie die ARD bewusst und vorsätzlich die Wahrheit verschweigt, obwohl CNN in der Türkei berichtete, dass das Flugzeug über syrischem Gebiet abgeschossen wurde - sogar mit Karte. Schaut selbst.

Einar Schlereth

24. November 2015


Ein vermeintlicher Bündnispartner im Kampf auf Leben und Tod gegen einen unmenschlichen Gegner fällt dem Partner in den Rücken. Aber das passt zu der Gangsterfresse von Erdogan. Nach einem kurzen Ausbrecher, wo man meinte, er habe Vernunft angenommen und wird sich der Achse Moskau-Beijing zuwenden und nach Unterzeichnung eines für die Türkei profitablen Pipeline-Abkommens ist der Pudel zurückgepfiffen worden. Außerdem hat man ihn dazu verleitet, den Bären anzukläffen und zu bepissen. Ich denke nicht, dass ihm das gut bekommen wird.


Ein Flugzeug dieses Typs wurde von den Türken abgeschossen.
Eine angemessene Reaktion Russlands wäre ja gewesen, eine Luftwaffenbasis mal kurz platt zu machen – nicht gerade Incirlink, weil da die Amis auch hocken – aber eine andere, als Wink mit dem Zaunpfahl. Die Amerikaner hätten das verstanden, weil sie selbst genauso gehandelt hätten. Sie haben es ja auch im Falle Georgien verstanden. Ich glaube nicht, dass es eine gute Idee wäre, eine eklatante Aggression einfach durchgehen zu lassen. Die Erfahrung lehrt, dass solche Typen es wiederholen.

Putin hat zwar ernste Konsequenzen angedroht, aber wie ernst wissen wir noch nicht. Er hat ja die Neigung, äußerst vorsichtig zuwegezugehen. Aber mit der Absage der Türkei-Reise Lawrows ist es nicht getan. Bei Kreaturen wie Erdogan, der sich hiermit auf das Niveau seiner ISIS-Kumpane begeben hat, dürfte das nicht angebracht zu sein. Ganz gewiss sind jetzt aller Augen – besonders die der anderen Pudel im Nahen Osten – gespannt auf Moskau gerichtet. Von Moskaus Reaktion wird diplomatish viel abhängen.

Natürlich leugnen die Türken erst einmal, wie es alle Verbrecher tun. Aber es zeigt, die verhängnisvolle Rolle der Türkei im Syrien-Konflikt hat sich dadurch intensiviert, wie John Wight auf Counterpunch schreibt. Aber die hat es nicht ohne Herrchen in Washington gespielt. Auch dieser Su-24 Abschuss ist mit Washington geplant. Es zeigt weiter, dass alle die Sprechblasen, die in den vergangenen Wochen nach all den Konferenzen und Gesprächen genau das waren: Sprechblasen. Kein Wort ist ernst gemeint, waren nur zum Hinhalten gedacht. Man hält weiter eisern an der Zerstörung Syriens und dem Sturz Assads fest.

Es kann natürlich auch sein, dass es eine bewusste Provokation Obamas war, um Putin zu einer scharfen Reaktion – wie oben angedeutet – zu veranlassen, womit die Avancen Hollandes in Moskau, sich dem Bündnis gegen die ISIS anschließen zu wollen, direkt in den Papierkorb geflogen wären. Dann wäre der Bündnisfall für Frankreich fällig gewesen, da ja ein EU-Mitglied angegriffen wurde. Keine Sorge, dass drehen unsere Medien schon in die rechte Richtung, dass am Ende Russland als der Aggressor dasteht. Aber nicht nur die Rück-Eingliederung Frankreichs in das Imperium kann gemeint sein, sondern auch als Drohung an Hollande, die eigenen Flieger besser zuhause zu lassen.



So, nun lasse ich mal die Spekulationen. Es gilt abwarten und Tee trinken. Was bleibt uns anderes übrig!

Kommentare:

  1. Dem schwer verletzten türkischen Luftraum möchte ich eine Gute Besserung und baldige Genesung wünschen!

    Den beiden Piloten kann man nur wünschen, dass ihnen das Schicksal erspart bleibt, welches die syrischen Piloten bisher erleiden mussten!

    AntwortenLöschen
  2. Immer schön mit sauberen Fakten gegen den von westlichen Führenden Institutionen und Leuten iniziierten Propagandaapparat gegenhalten, ist zwar eine undankbare Arbeit aber notwendig.

    Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Wenn die Türkei oder ein anderer Staat, einen US Kampfjet abgeschossen hätte, würde in diesem Land schon kein Stein mehr auf dem anderen Stehen und das Land könnte man hunderte Jahre nicht mehr betreten, weil atomar Verstrahlt.

    AntwortenLöschen
  4. Na ich denke die PKK hat demnächst bessere Flugabwehrraketen.

    AntwortenLöschen
  5. Die Russen sind Taktiker, intelligente Strategen und sie werden sich sicher nicht hitzköpfig zu einem militärischen Akt gegen die Türkei hinreissen lassen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass urplötzlich ein unabhängiger Staat Kurdistan wieder eine ernste Rolle spielen könnte und mittels neuer russischer Waffen über den Kurdengebieten ein kurdenmordernder türkischer Bomber nach dem anderen vom Himmel geholt wird. :) Erdowahn hat zwar einen 100 Fußballfelder großen Sultanspalast, aber offensichtlich sehr kleine Eier.
    Na und mit einem gestärkten syrischen Präsidenten Assad und dem Iran zur Seite, dürfte das großosmanische Streben allzu schnell im Keim erstickt sein. Auch finanziell geht da noch was, z.B. über den Boykott türkischer Waren. Man könnte auch noch die armenische und die griechische Karte ziehen - Stichwort: Gebietsansprüche. Die islamistische und dem IS wohlgesonnene Terroristen-Türkei ist gut beraten, jetzt ganz ruhig zu bleiben. :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin nur froh, dass Herr Putin bzw. die Regierung Russlands so COOL reagieren!

    Das ist in meinen Augen eine scheiß ausgeklügelte Dreckspolitik!


    Einfach an der Wurzel zu Sache gehen Saudi Arabien z.B. ;einfach die Konten sperren!? ;Einreiseverbote! ;KEINE WAFFEN MEHR!!!!




    Einfach nur ein paar einer Gedanken......;(

    AntwortenLöschen
  7. Hier die neue Statement des russischen Verteidigungsministerium:

    “Now the General Staff is elaborating additional security measures for the Russian airbase.

    First: All the activities of the attack aviation will be carried out only under cover of fighter aircraft.

    Second: Air defence will be reinforced. For that purpose, the Moskva cruiser equipped with air defence system Fort analogous to the S-300 one will go to the shore zone of Latakia. Russian Defence Ministry warns that all the potentially dangerous targets will be destroyed.

    Third: Contacts with Turkey will be terminated at the military level.”

    http://eng.mil.ru/en/news_page/country/more.htm?id=12066682@egNews

    AntwortenLöschen
  8. "Unsere" Presse schwelgt natürlich wieder in Russlandhetze. Wer hat denn von den deutschen MMM anderes erwartet?

    Warum hat die Türkei die Nerven verloren - oder doch nicht?
    1. Die Türkei hatte eigenständig ihre Grenze (offiziell Pufferzone) 50 km in syr. Gebiet verschoben.

    2. Es ist nachgewiesen, dass sich auf türk. Gebiet IS-Camps befanden/befinden.

    3. Der IS finanziert sich hauptsächlich über den Verkauf syr. Erdöls. Und das läuft alles illegal über die Türkei. Und da die Russen diese Finanzierungsquelle systematisch zerstören (von diesem billigen Erdöl in Größenordnungen hat die Türkei profitiert), hat die türk. Regierung natürlich Ärger.

    4. Wenn die Russen in Syrien mit IS-Terroristen und "gemäßigten" Terroristen aufräumen, können die ca. 2 Mio. syr. Flüchtlinge, die sich in der Türkei befinden, wieder zurück.
    Russland hat ja schon einen Planvorschlag für den Wiederaufbau Syriens.
    Die Türkei hätte dann kein DRUCKMITTEL MEHR, DIE EU ZU ERPRESSEN!!!

    5. Man will auf jeden Fall verhindern, dass Russland noch mehr Erfolge beim Kampf gegen den IS hat. Denn das würde R. Einfluss nicht nur im Nahen Osten stärken und im gewissen Sinne die "Bemühungen" des Westens der Lächerlichkeit preisgeben.

    Was man nicht mittels der Ukraine erreicht hat, eben jetzt auf diesem Wege.
    Und wer freut sich am meisten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, A.Richelieu. Genau dies ist es.

      Löschen
  9. Eine gute Antwort, Richelieu. Putin war ja auch gerade in Teheran und wollte dort auch Kurden treffen. Vielleicht haben sie auch schon etwas ausbaldowert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Störsystem vom abgestürzten Flugzeug hat ein Amiteam ausgebaut um das System zu knacken,daher der GEPLANTE abschuss.
      Nirgendswo wird sowas beschrieben aber über die Technik wurde berichtet.Bin ein stiller leser ihres Blogs.
      http://www.dunyavegercekler.com/haber/27694-dusen-ucakta-ki-inanilmaz-teknoloji.html
      Jetzt erst kann ich das, ich nenne es mal überreagieren Putins verstehen.

      Löschen
  10. Ich warte auf einen Regierungschef aus dem NATO-Bereich, der knallhart erklärt, dass in Fällen wie diesem - wenn Russland berechtigterweise zurück geschlagen hätte - der NATO-Bündnisfall wegen unzulässiger Provokation natürlich NICHT greift.
    Dann gäbe es solche Provokationen nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  11. Ich wünsche dem Erdoganischen Regime von ganzem Herzen, dass es sich mit diesem kriegerischen Akt seinen erfolgreichen Untergang eingeläutet hat!

    AntwortenLöschen