Montag, 23. November 2015

"Trauen Sie mir?" Ein Moslem mit verbundenen Augen umarmt Hunderte in Paris (Video)


"Trauen Sie mir?"
Ein Moslem mit verbundenen Augen umarmt Hunderte in Paris 

1 Minuten Video

Paris. Auf dem Platz der Republik  zog ein junger Mann große Aufmerksamkeit auf sich, als er sich die Augen verband und zwei Schilder aufstellte: "Ich bin Moslem, aber man sagt mir, dass ich ein Terrorist bin." und "Ich traue Ihnen, trauen Sie mir? Wenn ja, umarmen Sie mich."
Am 22. November 2015 eingestellt.
 


Text seiner kleinen Rede am Ende, als er die Binde abnahm: "Ich möchte jedem danken, der mich umarmt hat. Ich habe diese Botschaft an alle gerichtet. Ich bin ein Moslem, aber das macht mich nicht zu einem Terroristen. Ich habe nie jemanden getötet. Ich kann euch sogar sagen, dass ich am vergangenen Freitag Geburtstag hatte, ich aber nicht ausging. Ich fühle zutiefst mit allen Familien der Opfer. Ich möchte euch sagen, dass Moslem nicht zwingenderweise "Terrorist" bedeutet. Ein Terrorist ist jemand, der bereit ist, einen anderen Menschen wegen nichts zu töten. Ein Moslem wird das nie tun. Unsere Religion verbietet uns das."


“Do You Trust Me?"
Blindfolded Muslim Man Hugs Hundreds In Paris

1 Minute Video

Near mourning sight at Place de la Republique an unknown man drew much attention by blindfolding himself and putting out two signs reading “I’m a Muslim, but I’m told that I’m a terrorist” and “I trust you, do you trust me? If yes, hug me.”
Posted November 22, 2015

Kommentare:

  1. Was für eine publikumswirksame Inszenierung, doch hätte ich ehrlich gesagt kein Interesse daran gehabt, an diesem Event teilzunehmen.

    Es widerspricht dem hiesigen, wie auch dem islamischen Kulturkreis, allerlei unbekannte Leute Menschen zu umarmen.
    Manchmal ist eine gesunde Distanz zu den Mitmenschen angebracht und zeugt auch von mehr Respekt zueinander.

    Aber wenn es um die Show geht, dann gibt es ja keine Schranken mehr, in jeglicher Hinsicht!

    An welche Nachhaltigkeit soll man denn als Zuschauer dabei glauben?

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt Leute die generell alle Moslems mit der IS in Verbindung bringen, obwohl die IS nichtmal 0.01 % der Moslems ausmacht. Deshalb finde ich die Aktion gut. Alle Fussballteams sollten letztes Wochenende eine SchweigeMinute für Paris abhalten! Wir haben uns geweigert "nur" für Paris dazustehen, wir haben darauf bestanden das wir für ALLE OPFER (Opfer in Nigeria usw. usw. usw.) dastehen.
    Daraufhin hat der Schiri eine Schweigeminute für den Weltfrieden abgehalten. In meinem Team sind die Moslems entsetzt über die Doppelmoral.
    In Pakistan wurden 500 Kinder von der Taliban in der Schule erschossen und es war nix zu hören von unseren Medien und Politikern.
    Schönen Tag noch.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym 24.11. Ich gebe dir vollkommen Recht. Seit mehr als 20 Jahren findet eine systematische Hetze gegen den ISLAM statt - eigentlich nichts Neues. Unterschwellig gab es die immer. Schaut in alte Schulbücher! Aber nicht so generell und brutal wie jetzt. Und das Oberfreche daran ist, dass die USA diesen Extremismus mühsam und mit viel KNETE herangezüchtet haben, aber psssst!, davon darf nicht gesprochen werden. Ich fand es eine wunderbare Aktion, die zeigte, wieviele gute Menschen es gibt, deren Problem nur ist, dass sie nicht den Mund aufkriegen und offen gegen Hetze und Unrecht protestieren.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Einar!

    PR-Aktionen haben leider auch etwas unnatürliches an sich und sind mehr oder weniger oberflächlich inszeniert. Da es in diesem Fall mehr um ein Prinzip der Nächstenliebe , als um Geld ging, kann man das natürlich positiv beurteilen.
    Was aber wirklich dahinter steckt, wissen wir beim Anblick des Videos nicht.

    Und mal ehrlich, möchte der oberflächliche Betrachter das denn überhaupt?


    Aber sind die anderen Menschen deshalb schlecht, Hetzer und damit im Unrecht?

    Eine generelle Islambeurteilung steht weder mir noch anderen an, die sich nicht von der Pike auf damit beschäftigen und die nicht von irgendjemandem für diese Beschäftigung bezahlt werden. Beispiel, wie loyal ist ein Bürgermeister zu seinen Bürgern? Er erhält in Großstädten als Beamter auf Zeit die B 10 und ist damit ein ganz offizieller Staatsdiener.
    Islamforscher ist doch ähnlich, wenn sie an einer Universität dienen.
    Diese geben die offizielle Staatsmeinung wieder und die ist nicht immer toll gewesen, wie Einar selbst schreibt.

    Eine Islamdiskussion möchte ich auch nicht anstreben.

    Ich empfinde es als Oberfrechheit unserer Medien, wenn sie bei jeglichem Respekt gegenüber anderen Kulturen die Nazikeule auspacken und ganz dummdreist damit schwingen. Das Wort Hetze kann ich persönlich nicht mehr hören!
    Niemand kann in die Vergangenheit seiner Mitmenschen hineinschauen und wirklich beurteilen, wieviel "Nazianteil" in den Genen steckt! Und mal ganz ehrlich, damit muss auch mal Schluß sein!

    Der vordergründige Gedanken bei dieser Art der Beleidigung, Verunglimpfung oder üblen Nachrede ist es, diese Menschen mundtot zu machen.

    Ich persönlich war einer Mitzeichner einer Petition gegen die deutschen Sanktionen, die den Syrern aufgebürdet wurden. Die Sanktionen führten zu einer Hungersnot, ähnlich im Irak und es fehlt den Menschen echt an Allem zum Überleben. Diese Petition zeigte deutlich, wie desinteressiert die Bevölkerungsmasse an dem Problem war, bis die Flüchtlingsströme kamen.

    Ich persönlich bin gegen jeden Krieg der Neuzeit und habe jede Petition unterzeichnet, so auch gegen den Krieg an den Syrern, der von außen mittels Finanz- und Waffenhilfe zugetragen wurde.

    Diese Petitionen waren aber offensichtlich nicht publikumswirksam genug und speziell fehlten bei der Unterzeichnung vermutlich die Stimmen derer, die sich jetzt als Gutmenschen aufspielen wollen.
    Ich persönlich brauche mir den Schuldkultmantel nicht anzuziehen.

    Und nochmal für alle, die es nicht wahrhaben wollen, das Problem an den Flüchtlingen sind nicht diese selbst, sondern die Ursachen. Das sind eindeutig die Kriege,die unsere unfähige Regierung nicht beseitigt hat! Deutsche Sanktionen, deutsche Waffenlieferungen an verschiedenen Partein in Libyen und Syrien und die deutschen Patrioteinheiten in der Türkei zeigen nicht Angela Merkel als Friedensengel!

    Einen ebenso schönen Tag noch!

    AntwortenLöschen