Sonntag, 15. November 2015

Die Opfer und die Kanaillen von Paris (update)


Hier ein kleiner update von Pepe Escobar, der ein Indiz für eine false flag operation gefunden hat. Er hat es auf seiner Facebook Seite veröffentlicht. Irgendetwas ist oberfaul an der Geschichte, wie bei Hebdo auch. Es wird sicherlich mehr auftauchen.

Einar Schlereth
15. November 2015


Wieder einmal werden wir von einer Pariser Lügen-Flut ersäuft oder besser besoffen gemacht. Über die unschuldigen Opfer werden Spaltkilometer, Videos und Zeugenkommentare in Rundfunk und Fernsehen veröffentlicht. Wurde dazumal auch von deutschen unschuldigen Opfern der Terrorbombardierungen gesprochen? Nein, und in gewissem Sinn zu Recht, denn ein enormer Prozentsatz der Deutschen sind mit Begeisterung dem Gröfaz gefolgt, genauso wie ein Großteil der französischen Bevölkerung diesem Komiker Hollande folgt.

Dabei sollte für alle Journalisten der eiserne Satz gelten: Cui bono? Wem nützt es? Und die erste Frage sollte heißen: War es vielleicht eine false flag Operation? Wem hat Hebdo genutzt? Dem Staat und Hollande. Und es war ein false flag Operation. In diesem Fall gibt es nur wenige Leute, die diese Fragen stellen.
Hollande in Aktion
Washingtonsblog tut es schon im Titel: Die erste Frage, die nach jeder Terror-Attacke gestellt werden muss: War es eine false flag Operation? Zuerst zählt er eine lange Liste solcher Operationen auf, beginnend mit den Japanern, die 1931 einen Zug zum Entgleisen brachten und es China in die Schuh schoben, bis hin zum italienischen Premierminister, der zusammen mit CIA und NATO Bombenanschläge in Italien und anderswo inszenierte, die den Kommunisten zugeschoben wurden, damit die Angst wächst und mehr Sicherhei verlangt wird.

Es geht weiter mit Morden an Staatsoberhäuptern und die Liste geht weiter mit zahllosen Operationen der CIA und anderen Geheimdiensten, die Terror-Anschläge am laufenden Band verübten, die alle bestimmte politische, taktische oder strategische Ziele verfolgten. Insgesamt 56 Beispiele – die großen nur und nicht die tausend kleinen. Schaut sie euch an und wer kein Englisch versteht, kann die Namen bei Google eingeben.

Wer ebenfalls diese Frage stellt, ist Paul Craig Roberts: „Noch eine Pariser false flag Attacke?
Er legt das Augenmerk auf die Tatsache, dass man, obwohl nichts Genaues bekannt ist, genau wie beim Anschlag beim 'Bostoner Marathon Bombenanschlag' die Stadt Boston abgesperrt hat so auch Paris jetzt.

Er fragt auch, was Flüchtlinge gewinnen können, wenn sie im Gastland derlei Attentate durchführen? Und woher sie denn Automatische Waffen und Sprengstoff herbekommen? Und woher können Franzosen so etwas bekommen? Doch nicht beim Höker nebenan.

Die Millionen Flüchtlinge werden dazu missbraucht, um überall die Rechten voranzubringen, sodass in Frankreich etwa neue Umfragen zeigen, dass Marine Le Pen wahrscheinlich bei den nächsten Wahlen eine Spitzenposition erringen wird.

Roberts meint, dass Hollande die Grenzen sperren und damit Le Pen ihres Hauptarguments berauben könnte. Das ist meiner Meinung nach verkürzt. Sie hat eine Menge anderer guter Argumente, die sie von Hollande frei Haus geliefert bekam. Die miesen Arbeits- und Lebensbedingungen, Gesundheitswesen und vieles mehr. Aber gewiss stärkt Hollande seine Position, wenn er still und leise weiter nach rechts rückt.

Aber richtig ist, dass „die 14 Jahre Unterstützung der neokonservativen Kriege Washingtons zur Hegenomie über den Nahen Osten“ die Wahl-Unterlage der europäischen Regierungen erodiert haben. Die Leute wollen keinen Turmbau zu Babel mit Flüchtlingen durch Washingtons Kriege. Sie wollen Franzosen, Engländer, Deutsche, Ungarn und Italiener bleiben.

Sicher spielt auch das mit, aber heute liegt der Akzent ja auf der Religion. Und da hat man mit dem ISLAM ja ein ideales Instrument gefunden. Denn in Europa wurden wir alle schon von klein auf in den Schulen mit faustdicken Lügen über den Islam indoktriniert. Das konnte mit einem Knopfdruck aktiviert werden.

In einem zweiten Artikel 'Die Matrix weitet ihre Reichweite aus' kommt P. C. Roberts der Sache schon näher. „Innerhalb einer Stunde nach den Paris -Attacken und ohne einen Beweis wurde schon die Story in Stein gemeißelt, dass der Verüber die ISIS war. So arbeitet Propaganda.“

Wer als erster Futter in den Medientrog wirft, dessen Fraß wird mit Begeisterung gefressen, und das ist immer der Westen mit seinem gigantischen, nicht zu übertreffenden Propaganda-Apparat.

Roberts bedauert, dass auch die Russen den Mist aus dem Westen übernehmen und fragt, ob sie die MH-17 Story, die „russische Invasion der Ukraine“, das deutsche Buch über die CIA in deutschen Medien vergessen hätten.

Roberts ist jedenfalls überzeugt, dass es eine false flag Operation war, dass die ISIS nichts damit gewinnt, und dass sie für das europäische Establishment keine Bedrohung darstellt. Für sie seien die rechten Parteien eine Bedrohung.

Das Dumme an den Rechten sei, dass sie gleichzeitig auch gegen die Vorherrschaft der USA und die NATO sind. Aber durch diese Operation könne das Unmögliche möglich gemacht werden: die Grenzen zu schließen. Den Rechten wird Wind aus den Segeln genommen und Europa wird wieder sicher und Washingtons Souveränität über Europa auch.

Bei dieser Analyse fällt aber weg, dass die Rechten die legitimen Kinder der kapitalistischen Elite sind. Außerdem stand die Destabilisierung Europas auf der Agenda Washingtons. Und ich glaube nicht, dass man davon abgerückt ist. Das würde eher darauf hinauslaufen, dass die europäischen Mächte, zumindest die größeren wie Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien doch lieber näher an Russland rücken, die einzige Macht, die in der Lage ist, die ISIS auszuradieren. Auf der anderen Seite gibt es die extrem rechte Phalanx der baltischen, skandinavischen Länder und Polen, die stramm auf US-Kurs liegen.

Ich sehe gegenwärtig nicht, wie dieser gordische Knoten aus gegensätzlichen Interessen durchhauen werden könnte, bevor es zur ganz großen Explosion kommt.

Andere Blogger wiederum halten die IS für fähig, den Anschlag gemacht zu haben. Moon of Alabama z. B. verweist auf Hollandes Hilfe für die Terror-Banden, die von Roberts als minimal angesehen wird, was eindeutig falsch ist. 2012 habe er das EU-Embargo durchbrochen und Waffen geliefert. Nach Aufhebung des Embargos habe Hollande auch Waffen an die Rebellen geliefert, obwohl schon klar war, dass die Lieferungen an die 'gemäßigten' Rebellen direkt an die ISIS weitergeleitet wurden. Obendrein seien große Geldsummen den 'Rebellen' zugeschoben worden. Auch im August 2014 und im November 2015 seien Granatwerfer vom Typ APILAS nach Syrien geliefert worden. Das wiederum habe zu Milliarden-Aufträgen für die französische Waffenindustrie  seitens Katar und der Saudis geführt. Und schließlich hat Hollande kontinuierlich den Sturz von Assad gefordert.

Chris Graham empört sich über die selektive Trauer und Entrüstung, da nur wenige Tage zuvor in Beirut ein schwerer Bombenanschlag – tatsächlich von der ISIS - verübt worden war, bei dem 43 Menschen getötet und 200 verwundet worden seien, doch da habe es keine weltweite Trauer und Beileidsbekundungen gegeben. Genausowenig, als im September in einer Moschee in Nigeria 117 Menschen durch die Terror-Organisation Boko Haram getötet wurden. Nun würden die Menschen im Westen einen kleinen Geschmack von der ständigen Furcht bekommen, die Leute in anderen Ländern seit Generationen erfahren haben.

As'ad Abu Khalil von 'Angry Arab news' betont zu Recht, wie westliche Regierungen, insbesondere die USA und Frankreich, die Terrorgruppen gehätschelt und getätschelt haben, wie die Westmedien eisern über die moslemischen Opfer geschwiegen haben oder gar Beifall klatschen über gelungene Massaker der ISIS am syrischen Volk und wie die ISIS merkwürdigerweise Israel verschone. Es sei höchste Zeit, dass der Westen seine Politik ändere und kategorisch alle Waffen- und finanziellen Lieferungen an die Terrorgruppen einstellt.

Dies sind die Forderungen, die wir in den alternativen Medien seit Jahren stellen. Und abgesehen davon, ob die IS jetzt direkt oder indirekt oder gar nicht an den Anschlägen beteiligt war, muss doch jedem klar sein, dass wir, wenn wir fortfahren, Terror in anderen Ländern durchzuführen oder gar Terroristen ausrüsten und finanzieren, es früher oder später zu einem Rückschlag kommen muss. Und es ist auch klar, dass für false flag Anschläge immer ein paar arabische Idioten zu finden sein werden, die sich für so etwas hergeben, weil damit der Hass gegen Araber und den Islam noch besser angeheizt werden kann.

Im übrigen ist inzwischen natürlich auch das Bekennerschreiben der ISIS eingetroffen und es ist bekannt geworden, dass die französische Regierung die Extremisten vor dem Angriff schon kannte, genau wie beim Hebdo-Anschlag, schreibt Tony Cartalucci in diesem Artikel. Dem französischen Volk empfiehlt er:
„Wenn das Volk Frankreichs hart gegen die Verantwortlichen der wiederholten Terror-Attacken in seinen Grenzen vorgehen will, kann es anfangen bei denen, die von den Angriffen wussten und nichts taten, um sie zu stoppen, und die, zufällig, dieselben Leute sind, die der ISIS auf die Beine geholfen haben und es immer noch bis heute tun."


Kommentare:

  1. Sehr guter Beitrag, danke Einar.
    Bekennerschreiben und nicht zu vergessen der entsprechende Paß, paßt alles und alles schon gehabt. Die lassen sich noch nicht einmal etwas Neues einfallen.
    Traurig für die Opfer - und es wird weiter gehen.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schlechter Beitrag, da wieder eine Kollektivschuld unterstellt wird. Falls es noch niemandem aufgefallen ist: ohne den Glauben an die Kollektivschuld kann es gar keinen Krieg geben. Was würden wir sagen, wenn Drohnen über ein Wohngebiet fliegen, indem sich vermutlich ein Massenmörder aufhält und anfangen würden Bomben abzuwerfen? So sehr es auch nötig ist den Massenmörder zur Strecke zu bringen, könnte man damit niemals durchkommen, weil die Leute sagen würden: "Das ist verrückt, ihr trefft damit viele Unschuldige!"
    Anders ist es, wenn man die Menschen zu Gruppen zusammengeschlossen und ihnen eine Kollektivschuld zugewiesen hat, weil einige Verbrecher unter ihnen sind - dann redet niemand mehr von Unschuldigen und es stört sich auch keiner an den Bomben, denn "irgendwie sind sie alle schuld". Wie kann man den Menschen sonst glaubthaft vermitteln, dass es ok ist, wenn irgendwo Drohnen eine Bombe abwerfen und Leute töten, die nichts getan haben? Doch nur wenn man ihnen vorher eine Schuld zuschreibt. Wer diesen Gedanken unterstützt dient dem System also als intellektueller Wegbereiter des nächsten Krieges. Es ist dabei völlig egal, welcher Gruppe er die Kollektivschuld zuschreibt - ist das Prinzip einmal anerkannt, wird man nicht glaubwürdig dagegen argumentieren können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. irgendwie verstehe ich nicht so recht, was du an dem Beitrag auszusetzen hast. Auf der anderen Seite schreibst du aber etwas, dem ich leider Recht geben muß und ich denke auch die anderen hier, nämlich ... daß die meisten (noch) leicht manipulierbar sind.
      Ich hoffe, daß die kollektive Krankheit des Braindead langsam Heilung findet, damit die Wichser von Kriegstreiber mit dem Kopf selbst gegen die Wand von realen und unmanipulierten sowie gefestigten Menschenmassen anrennen, da keine ihrer Versuche der Manipulation mehr fruchtet und sie sich damit totlaufen, weil sie keinerlei Kraftgewinn aus dem Leid der Menschen saugen können.

      Löschen
    2. Oh, Daopan, ich wünschte, ich könnte so optimistisch sein wie du.

      Löschen
  3. Holland spricht von Krieg, also von einem Angriff auf ein "Natomitglieds Staat". Somit erhält die Nato das "Recht" invasiv in den entsprechenden Länder einzufallen. Die UNO Vetos werden somit übergangen. Wer steht sich dort gegenüber? Russland-Syrien-Iran gegen die Nato (dessen Interessen sind nicht die ISIS sondern ein Herscherwechsel in Syrien, der macht was die USA/Israel will!). Wen wird es schwächen? Russland, Iran und Europa, wer wird der lachende Dritte sein? USA/Israel! Das Theater gehörte seit 40 Jahren Juden und wurde erst kürzlich an nicht Juden verkauft. Die ehemaligen Besitzer wanderten kurzfristig nach Israel aus. Nun ja, auch die meisten Oligarchen in Russland sind Juden..... von innen und von aussen!

    AntwortenLöschen
  4. Wer Jude ist, muss weder Zionist, noch Anhänger der israelischen Politik sein.
    Das gilt für einfache Menschen jüdischer Herkunft, die Religion steht auf einem ganz anderen Blatt, noch für Oligarchen.
    Alle Trauer und die sinnlosen Opfer in Ehren, in den Auseinandersetzungen sterben immer die Falschen!
    Die Politiker und Wirtschaftsbosse sind doch gut geschützt.
    Als man an der Unantastbarkeit eines arabischen Führers zuerst im Nahen Osten und dann in Nordafrika herumfingerte, begann das Dilemma in Europa.
    Wer von Euch war denn gegen den Irak- und Libyen -Krieg und hat das offen kundgetan?
    Wer war gegen die Sanktionen, die zuerst den Irak und dann Syrien schwächten und gegen die daraus folgenden Kriege?
    Es reicht nicht, mal eben schnell das Maul aufzureißen, wenn der Wind sich dreht und dieser einem entgegenschlägt.

    AntwortenLöschen
  5. Interessant die Arumente der USA-Administration:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/15/geheimdienste-machen-snowden-fuer-terror-in-paris-verantwortlich/
    Es gibt nichts, was primitiv genug ist, um den USA als Argument zu dienen.

    Außerdem:
    "...hat die Kontrolle über den IS verloren." Lächerlich!
    Zwei Gedanken dazu:
    1. Die USA haben demzufolge den IS kontrolliert aufgebaut (zu welchem Zweck wohl???) und dieser hat sich verselbständigt, wie die meisten der "Rebellen"gruppen auch.
    2. Hatten die USA jemals die Kontrolle über den IS? Waren doch (angeblich?) die USA völlig überrascht, als der IS plötzlich sehr gut organisiert und militärisch gut ausgerüstet und schlagkräftig ganze Länder überrollte.

    Fazit: Der IS und die damit verbundene Terrorhysterie haben nur einen Zweck:
    Die USEU haben ein Mittel, um ohne Recht und Gesetz im Inneren der eigenen Länder die totale Kontrolle zu rechtfertigen und damit jeglichen aufkeimenden Widerstand zu ersticken und außenpolitisch mehr als bisher ALLE Kriegseinsätze als Antiterrorkampf zu deklarieren.
    Und das ist offene Diktatur. Und um das zu erreichen, sind false flag Aktionen nicht ausgeschlossen.

    AntwortenLöschen
  6. Natürlich ist die erste Frage immer: cui bono. Damit kommt man den Strippenziehern auch schon sehr nahe.

    Die amerikanische "Regierung" ist, nach vielfachen durchaus glaubwürdigen Aussagen, von der CIA übernommen, Obama nichts anderes als deren Hansel. ISIS ist, wie allgemein bekannt, ein Kind des Mossad und der CIA. Wobei die Grenzen von Mossad und CIA fließend sind, weil beide Instrumente der Zionisten/der Kabale sind, also Diener eines Herrn.
    Welche Vorteile hat also die amerikanische CIA-Regierung aus diesen jetzigen und zukünftigen Vorfällen?
    Durch die Schuldzuweisung an die "syrische" ISIS könnten sie einen Einmarschgrund für die NATO konstruieren wollen. Man wäre einer Direktkonfrontation mit Russland eingutes Stück näher gerückt.
    In Europa würden sie die "Ur"-einwohnwer der Staaten noch mehr spalten in Pro und Kontra bezüglich der Migranten und allgemein den Hass dieser auf die Muslime schüren, was letztendlich zum gewünschten Chaos führen würde. Erinnern wir uns an die Worte des Oberbundesbuchhalters Schäuble: Wenn wir den Druck erhöhen, werden sie letztendlich zustimmen-einknicken.
    Und an das Motto der Kabale und vor allem der Jesuiten: Aus dem Chaos eine neue Ordnung schaffen; Die NWO, der alle bei genügend Leidensdruck (lt Schäuble) zustimmen werden.
    Also alles im Plan der Kabale- und Marionetten-Agenda.
    Erzeugung von Chaos durch genügend Terror, ein kleiner Bürgerkrieg mit genügend Toten und der Ruf der einzelnen Völker nach einer starken Kraft/Macht, die aufräumt und Ordnung schafft.
    Für uns Deutsche hieße z.B. die Ausrufung des Notstandes wie in Frankreich auch: Aussetzen jeglicher Wahlen, bis der Notstand aufgehoben wird. Damit wären die jetzigen Politbüromitglieder weiterhin in einem komfortablen Versorgungsstand.

    Es könnte also auch sein, dass man Frankreich als Testballon für so etwas nutzt, ähnlich wie die Bankenkrise in Cypern oder die Übernahme von Griechenland als EU-Kolonie.

    AntwortenLöschen
  7. Bei allem Respekt vor Paul Craig Roberts, aber gerade auch er sollte aufgrund seines Insiderwissens auf des Pudels Kern kommen. Diese Attentate und alle anderen menschenverachtenden Taten weisen immer wieder nur auf eine Gruppe, egal wie man sie nennen mag, ob Kabale oder sonst wie. Diese Gruppe ist in der City of London, dem District of Columbia und letztendlich im Vatikan ansässig. Auf Territorien, die bezüglich eventueller internationaler Rechte absolut rechtsfreie Räume sind. Und dort führen letztendlich alle Wege hin.
    Ob diese sich für ihre Aktionen der gekauften Regierungen der Staaten, oder derer Geheimdienste oder sonstiger Organisationen wie z.B. NATO bedienen, ist dabei zweitrangig. Sie werden alle von ihnen bezahlt bzw. unterstehen ihnen.

    AntwortenLöschen
  8. Nochmal was zu den "Braindeads" und ihren Folgen: der Bürgerkrieg wird kommen, nur wissen die Kandidaten in diesem Moment nicht, dass sie dabei sind, sein werden.
    Ich gehe nicht näher drauf ein, schreibe nur "Es sind zuviele Braindeads" draussen. Die "normalen" werden flüchten.

    AntwortenLöschen