Dienstag, 17. November 2015

Wird Russlands Erfolg in Syrien ihm aus der Hand genommen?

Einar Schlereth
17. November 2015

Es kommen sehr beunruhigende Nachrichten wie diese hier: „Frankreich startet Bombenkampagne in Syrien mit US-Hilfe“. Erstens sind diese Bomber, die gestern am 15. 11. Raqqa massiv angegriffen haben, illegalerweise in Syrien eingedrungen. Zweitens hat es offenbar zu dem Zeitpunkt keinerlei Vereinbarungen mit Russland gegeben. Wieso lässt Russland diese Angriffe zu und verteidigt nicht  Syriens Lufthoheit? Außerdem fuhrwerken auch die US-Bomber immer noch illegal im syrischen Luftraum herum.

Erst gestern hat Putin seinen Generalstab aufgefordert, mit dem französichen Flugzeugträger Verbindung aufzunehmen, um mit dessen Kommando die Schläge abzustimmen. Doch hat er dies mit Assad abgestimmt?

Russische Langstreckenbomber
Gleichzeitig aber hat Hollande die Hilfe der NATO-Länder im Kampf gegen die ISIS gemäß EU-Vertrag angefordert. Und heute früh hat SputnikNews die Nachricht gebracht, dass die USA gemeinsam mit der Türkei einen Militäreinsatz an der syrischen Grenze planen.

Also erstens bin ich der Meinung, dass Abmachungen vorher getroffen werden müssen und nicht im nachhinein.
Zweitens gehen die Lieferungen der USRAELNATO an die ISIS immer noch munter weiter.
Drittens habe ich bisher noch nicht die geringste Entschuldigung seitens des Westens gegenüber Syrien oder Russland gehört für ihre verbrecherischen Handlungen und die ihrer geförderten, bezahlten, ausgebildeten, ausgerüsteten und eingesetzten Verbrecherbanden, die unendliches Elend über Syrien und enorme Schäden auch in Russland verursacht haben.


Wenn man an diese Armeen von zehntausenden Kämpfern denkt, an die ungeheuren Massen an Waffen, Munition, Fahrzeugen, Maschinen, Geldern denkt, die jetzt zerstört werden müssen, dann ist doch klar, was für ein unglaublicher Apparat dahintersteckte, das alles in das Land zu transportieren. Das konnten die Golfstaaten und Saudiarabien nicht allein bewältigen. Sie haben zwar ihre Verbrecherbanden und die Gelder geschickt, aber die gesamte Logistik samt Aufklärung und allen Informationen sind vom Westen geliefert worden.

Deswegen deuten diese neuen Nachrichten in meinen Augen darauf hin, dass der Westen unter der Führung der USA nach wie vor ihren hinterlistigen Plan umsetzen wollen.

Oh, und das wird gerade auf Al Dschasira bestätigt. Es wird berichtet, dass die Bomben auf Vororte der Stadt geworfen wurden, wo es nur aufgegebene Stellungen der ISIL-Kämpfer gab und auch keine Zivilisten. Hingegen wurde auch die Wasser und Stromversorgung unterbrochen. An Checkpoints seien einige ISIL-Leute getötet worden.

Eine andere Stimme sagte, dass von dem Nachtangriff ein Stadium, ein Museum, verschiedene Kliniken, ein Hospital und Regierungsgebäude getroffen wurden.

Al Dschasira trennt aber nicht sauber pro- und contra-Assad -Berichte. Ein nicht genannter Zeuge behauptet, dass die Russen Zivilisten getötet und Krankenhäuser zerstört hätten. Diese vereinzelten Berichte sind nie bestätigt worden.

Also gilt der alte heimtückische Plan immer noch. So viel Infrastruktur wie möglich zerstören. Die ISIS aus den Grenzgebieten zu vertreiben, um dann dort mit Hilfe türkischer Truppen einen „sicheren Hafen“ für die „gemäßigten“ Terroristen vorzubereiten.

Michel Chossudovsky nennt den auch den französischen Angriff auf Raqqa einen Schwindel.

Sputniknews meldete heute auch, dass die Russen ihre Taktik geändert hätten. Mit 25 riesigen Langstreckenbombern von Russland aus haben sie gestern zahlreiche Ziele der ISIS angegriffen und zerstört. Diese Bomber haben nur Lenkraketen an Bord und natürlich viel mehr, als die viel kleineren Kampf- und Bomberflugzeuge transportieren können.

Sie sollten allerdings auch ihre Taktik gegenüber den westlichen Lügenbaronen ändern und die härter an die Kandare nehmen.

Kommentare:

  1. Assad sollte seinen Luftraum sperren, für alle die nicht eingeladen sind.
    Dafür sollte Russland mindesten s300 liefern oder Panzir Abwehrraketen.
    Vorher in der UN verkünden.

    Sollen die anderen Isil in Irak bombadieren, da gibt's auch genug und den Nachschub unterbrechen, auch den von Isreal über Jordanien.

    Kann mir denken das die "Freunde Syriens" vermehrt zivile Ziele auf's Korn nehmen und es Russland in die Schuhe schieben !

    AntwortenLöschen
  2. Das ist interessant -
    was bringt es denn sich zu "schützen" -
    wie soll das denn gehen in diesen Zeiten der Absurditäten
    wenn die Bomben fallen, ...

    Danke für Ihre Antwort

    AntwortenLöschen
  3. Solange die Franzosen auf russischer Seite und mit klaren Spielregeln mitagieren dürfen, ist es doch nicht schlecht.
    So bewahren sie wenigstens ein Stück von ihrem, wenn auch falschem Gesicht! Sie sind doch theoretisch genauso der Looser in dem Spiel. Wie fühlt man sich denn als Präsident einer Nation, die Angst haben muss vor dem was man rief?

    Es wird sicherlich die Zeit kommen, wo sie draußen bleiben müssen. Das kapieren die dann auch schon.

    So aber können sie hinterher wenigstens sagen, wir haben geholfen den Terrorismus zu besiegen. ;-)
    Und vielleicht sind die Franzosen ja die ersten , die merken, was Obimbo für ein A....loch ist!

    Schaut Euch das Merkelland mit den Fürsorglichen Tussys an, die die Invasoren anfüttern und die netten Refugee Welcome-Typen, die ungeprüft den Terroristen Zugang verschaffen.
    Die Sanktionen gegen Syrien und somit gegen humanitäre Hilfe stehen noch, die Patriots sind in der Türkei, die Kurden/Peschmerga mit Waffen versorgt und alles ist easy!
    Die Russen als Verlierer hinstellen wollen, klappte ja auch ganz gut vom Ansatz her.

    Was hat dieses Deutschland denn gegen den Terrorismus getan? In Hannover hat man schon oder erst jetzt Angst vor Bomben!
    Merkte es diese Regirerung vielleicht irgendwann einmal?

    Ist doch wahrlich eine Schande!

    AntwortenLöschen
  4. PS: Wartet doch mal ab, welches Land als erstes die Sanktionen gegen Russland fallen lässt!

    Es dürfen ruhig Wetten abgegeben werden!!! ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Russland kann und wird den syrischen Luftraum nicht verteidigen? Womit denn. Vier SU30? Und außerdem werden die einen Teufel tun, VS- oder französische Jets abzuschießen. Ich verstehe den Wunsch, die illegalen Aktivitäten des Westens unterbunden zu sehen. Aber bleibt bitte auf dem Teppich! Nachtrag: Syrien besitzt Panzir-Systeme und nein, die russischen Langstreckenbomber tragen nicht nur Marschflugkörper sondern auch "dumme" Eisenbomben und haben sie auch eingesetzt.

    AntwortenLöschen