Sonntag, 22. November 2015

US-Lügen wie üblich – keine Öl-Tank-LKWs bombardiert


Auch ich bin drauf reingefallen, weil an sich verlässliche Quellen es berichtet haben. Entschuldigt bitte, aber die USA haben keine 120 LKW-Tankfahrzeuge bombardiert. Man muss sich einfach angewöhnen, prinzipiell den USA nicht mehr ein einziges Wort zu glauben.


Die USA benutzen russische Videos als Eigen-Reklame
Moons of Alabama
20.November 2015
Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Ein bisschen Kleingeld für die ISIS.

Die US-Medien können sich nicht entscheiden, ob Russland nun derISIS eine Luftwaffe gibt oder ob Russland die ISIS in den größten Luftangriffen seit Jahrzehnten zerschlägt. So eine Konfusion tritt ein, wenn Propaganda-Phantasien mit der beobachteten Wirklichkeit kollidieren.

Um die Risse zu überbrücken, ist Pfuscherei erforderlich.

Wenn also die USA behauptet, gegen die Finanzierung der ISIS zu handeln, obwohl sie nicht viel tut, muss der US öffentliche Sender eben Bilder von den russischen Luftschlägen gegen den IS benutzen, um über US-Erfolge zu berichten.

Die US-Armee hat kürzlich behauptet, Öl-Tankfahrzeuge in Syrien bombardiert zu haben. Aber erst, nachdem Putin beim G-20 Treffen in der Türkei Obama bloßstellte. Putin zeigte ihm Satelliten-Fotos von ungeheuer langen Öl-Tanker-Schlangen, die tagelang und Wochen darauf warteten, Öl zu laden ohne US- Einmischung.

Die USA tönten, 116 Öltanker gebombt zu haben, während die russische Luftwaffe sagte, 500 gebombt zu haben. Aber es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen diesen beiden Behauptungen. Die Russen lieferten Videos, die zeigten, wie ihre Flugzeuge mindestens zwei verschiedene große Tanker-Ansammlungen mit jeweils hunderten Fahrzeugen getroffen haben. Sie lieferten auch ein Video von mehreren Schlägen gegen Erdöl-Lagerstätten und Raffinerien.

Ich habe kein Video von US-Schlägen gegen LKW-Tanker des IS gefunden. Auch die US PBS NewsHour hat keins gefunden.

Bei ihrem Fernseh-Bericht gestern über den IS und seine Finanzierung sowie die behaupteten US-Schläge benutzten sie stattdessen die russischen Videos, ohne die Quelle anzugeben. Man kann die russischen Videos sehen innerhalb eines Interviews mit einem Armee-Sprecher bei 2.22 Minuten.

Der Armee-Sprecher redet vor der Kamera und dann kommt ein Schnitt mit den russischen Flugzeug-Angriffen mit der voice-over: „Zum ersten Mal haben die USA die Öl-Liefer-Tank-LKWs in die Luft gesprengt.“ Erneuter Schnitt zurück zum Armee-Sprecher.

Dier russische Kampagne wird im ganzen Bericht mit keinem Wort erwähnt.

Ein normaler Zuschauer wird annehmen, dass die Explosionen in schwarz- weiß von den amerikanischen Luftangriffen stammen.

Die US-Armee gab selbst zu, dass ihre Luftangriffe im vergangenen Jahr nur „minimal effektiv“ waren. Man fragt sich, wie effektiv die behaupteten Schläge gegen 116 LKWs gewesen sind. Aber solange wir keine US-Videos haben anstelle von betrügerisch übernommene russische Luftschläge, werden wir nicht wissen, ob überhaupt US-Schläge stattgefunden haben.

Propaganda und Wirklichkeit reiben sich auch in der allgemeineren US-Politik in Syrien. Obama behauptet, dass die „überwältigende Mehrheit des Volks in Syrien“ wünscht, dass Präsident Assad geht. Aber eine unabhängige britische Untersuchung in Syrien fand (PDF), dass eine große Mehrheit der Syrer ihn als Präsidenten vorzieht und keine andere Alternative.

Und während neue Untersuchungen enthüllen, dass eine extensiveZusammenarbeit zwischen NATO-Mitgliedern und dem US-Allierten Türkei und dem IS-Staat stattfindet und dass die USA noch mehr Kooperation mit der Türkei fordern, um mehr Waffen nach Syrien zu schaufeln und damit unvermeidlich zum IS-Staat. Auch einige andere US-Alliierte sind tief verwickelt in die Belieferung von Geld und Ausrüstung an den IS.



Aber Kuweit hat eine Gang verhaftet, die von der US-Marionette Ukraine Waffen an den IS schmuggelte. Irakische und Shia-Milizen finden riesige Mengen an Geldbündeln (Video), die an den IS geschmuggelt werden sollten. Wie kommt es, dass die ansonsten alles sehenden (auch eure Emails) US-Geheimdienste nicht in der Lage sind, die Finanzierung und den Schmuggel des IS yu enthüllen, während kleinere Staaten mit viel weniger Ressourcen das können?

Hört sich das alles an, dass die USA wirklich gegen den IS vorgehen? Oder ist diese ganze Kampagne nur genauso betrügerisch wie das PBS-Fernsehvideo und Obamas Erklärungen? Wieso steckt die USA so tief in der „Dunklen Seite“ Syriens?

Quelle - källa - source


Kommentare:

  1. WARMERICA geht angeblich seit 4 Jahren gegen den IS vor... Nur was wir sehen ist, dass sie komischerweise immer weiter voranschreiten konnten. Wie geht das? Man muss doch einfach die Quelle vom Geld und den Waffenlieferung herausfinden, und baaaaammmm hat man die Schlagader durchtrennt. Will man uns jetzt echt weissmachen, das können die nicht?!
    Natürlich wollen sie es nicht! Die Saudis sind wahrscheinlich stinksauer: ihre Investition wird von den Russen einfach weggebombt!
    Wir müssen uns einfach mal fragen:"Who is next after Assad?"
    In Syrien wird es nicht enden! Und wahrscheinlich haben die eine Art Zeitplan festgelegt:" Zu dem Zeitpunkt Ägypten, dann Lybien, und zu diesem Zeitpunkt Syrien..." Jetzt kommt Russland dazwischen, und bringt die Pläne einiger Akteure ins Wanken. Da sind z.B. Investoren der Rüstungs- Banken- und Ölindustrie. Natürlich ganz vorne Rockefellers und Rothschiilds...
    Jetzt müssen sie sich fragen:"Hey was können wir jetzt machen?" Und siehe da Frankreich kommt ins Spiel! Unzwar ganz dick...
    aber sie wollen mehr, können nur nicht, weil sie eigentlich pleite sind. Wie führt ein Land Krieg ohne Moneten?! Na, indem man auf Opfer tut, und versucht andere Länder mit ins Spiel reinzuholen...

    The Show must go on! liebe Leutz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber der Bericht von Freeman vom ASR-Blog passt zu deinem sehr gut...Scheint sich wie ein Puzzlestück zusammenzufügen.
      Wie lange können Mainstreammedien das alles noch ignorieren?! Die Lüge wird immer grösser und grösser, und natürlich unglaubwürdiger ;)

      Löschen
  2. Guter Bericht, wenn auch nicht ganz stimmig, was das Video angeht !

    Krieg kostet Geld, die Akteure vor und hinter den Kulissen im Konflikt um Syrien sind allerdings längst schon bekannt.

    Unklar ist die "Enttarnung" der Hintergrundakteure. Israel könnte man genauso wie die Türkei aus dem Territorium des Syrischen Staates verbannen. Hier geht man aber sehr vorsichtig, wenn nicht sogar schonend mit den Kriegstreibern um.

    Die Waffenlieferung lassen sich anhand von Chargenummern zurück verfolgen. Das klappt bei Munition und bei den TOW- Panzerabwehrlenkraketen ist es einfacher, da hat jede Abschussvorrichtung sowie jede einzelne Rakete ihre eigene Seriennummer!

    Ob man das überhaupt will, möchte ich mal bezweifeln.

    Man hätte statt die Waffenlager des IS zu bombardieren auch ein Kommandounternehmen dorthin schicken können.
    Das sieht dann so aus, wie die offizielle Bin Laden-Festnahme.

    Wenn das Video eine Geldlieferung an die Kämpfer zeigt, dann ist das allerdings ein schlecht durchgeführter Transport. Bei der Geldmenge wäre ein gepanzertes Fahrzeug und ein gesicherter Transport empfehlenswerter.

    Es sieht daher eher wie ein verhinderter Geldschmuggel aus. Das Geld kann auch überall zusammengeraubt worden sein. Und so kam bei einer Fahrzeugkontrollewohl auch die Enttarnung zustande.

    Der von FxLegend angesprochene Manfred Petritsch-Bericht, was dieses Mal etwas selbstinszenierendes an sich hat, passt vorn und hinten nicht. Als in Russland lebender Blogger müsste er eigentlich russisch können und braucht nicht an die Leser die überflüssige Frage nach den Waffentypen zu stellen.Die wurden da bereits benannt!

    http://www.yaplakal.com/forum1/topic1252457.html

    In diesem Forum steht alles ganz genau und schon seit gestern 21.11.2015 um 04.56 Uhr Ortszeit. Wenn er dann heute 22.11.2015 um 09.00 Uhr auf deutscher Seite nachfragt, dann hätte er sich das schenken können. Wahrer werden seine folgenden Aussagen aber dadurch nicht!

    Die russische Seite spricht von Transall Transportflugzeug C 160, was er aber nicht so eindeutig bestätigen will, verweist aber auf den Hintergrund.Herr Petritsch hat aber wie in diesem Forum mehrfach angesprochen keinerlei Waffen- und Gerätekenntnisse, die er dann auch noch irgendwie treffend an den Mann bringen kann.

    Man kann aber sofort sagen, dass die Fotos nicht in diesem deutschen Flugzeugtyp aufgenommen wurden.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/11/deutsche-maschine-in-bagdad.html

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Man kann oben im 1. Bild einen Koffer auf Militärsitzbank in Transportflugzeugen mit 100 Dollarnoten und ein Riffelblech als Boden erkennen, das ist typisch für Armeeflugzeuge. Das ist aber definitiv keine Transall C 160, diese hat beige-olivefarbene Kunststoffverkleidung in gesteppter Ausführung und einen NDV- Kunststoffboden in schwarzer Ausführung.NDV steht für den militärischen Ausdruck der Nutzungsdauerverlängerung, die in den 90er Jahren begonnen wurden.

    Ich schätze diese Summe im Koffer auf 1,2 Millionen US Dollar in 100 € Scheinen.

    Im 2. Bild kann man überhaupt keinen Flugzeugtyp, eher Regalbauart sehen, mit Euronoten , die nie in den einen Koffer passen und der nicht zu gehen würde. Ich schätze die Summe auf 580.000 € plus Klimpergeld. Die Banken verpacken immer 100 Noten in eine Banderole und wir sehen 10 übereinander gebündelte Banderolen pro Stapel.Ich komme auf 3 mal 100 € Stapel, 4 Stapel mit 5 € und 5 Stapel mit 50 €.

    Falls ein Mathematik-Professor mitliest, der weiß es genauer...

    Die Waffenfotos Nr. 3 und 4 sind in einer Transportmaschine gemacht wurden, aber definitiv nicht Transall C 160 der Bundeswehr. Die Transall hat andere Sitze im Laderaum und andere Auskleidungen, wie schon weiter oben von mir beschrieben, in der Zelle. Sind im unteren Link gut zu erkennen, bitte zu "Landeraum" runtercrollen.Das n ist denen sicher hineingerutscht. :-)

    https://www.austrianwings.info/2012/05/bundeswehr-transall-fuer-das-oelm-in-graz/

    Alles in allem passt auch dieser Bericht vom ASR-Blogg, den der Vorredner angesprochen und gelobt hat, nicht zur Wahrheitsfindung des freemanns. Große Waffenmengen sieht man da nicht und die Geldmengen benötigen auch kein Transportflugzeug in dieser Größe.

    Dank an Einar für die täglichen Mühen, die er sich macht, das verdient Hochachtung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist die Fortsetzung vom Bericht um 19.52 Uhr! Es geht um diesen Artikel:

      http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/11/deutsche-maschine-in-bagdad.html

      Löschen
  5. Hab mir auch gerade das Video angeschaut. Falls jemand meint, das es ein amerikanisches Video ist(ab Minute 2:22 bei der Luftaufnahme), der sollte mal sich das kyrillische Alphabet(am rechten Rand im Video zu sehen) anschauen, was normalerweise in Rußland in Gebrauch ist. In den USA scheint es meines Wissen das noch nicht zu sein...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag mal, du kannst wohl nicht lesen, nur gucken gel? Im Artikel steht, dass PBS in ihrer Sendung russische Videos eingeblendet hat mit amerikanischer voice over!! Da muss jeder denken, dass das "our boys" sind, die die ISIS dort
      bombardieren.

      Löschen