Montag, 31. August 2015

'Holodomor' ist ein anti-stalinistisches Kaltes Kriegsprodukt


Jekaterina Blinova
30. August 2015

Aus dem Russischen: Stefan Lindgren
Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth

Man muss sich vergegenwärtigen, dass die Wurzeln für den Mythos vom 'Holodomor' („der absichtlichen Hungersnot“) im langdauernden Kalten Krieg zwischen Sowjetrussland und der Westwelt lagen. Nach der Niederlage 1945 von Nazi-Deutschland flüchteten berüchtigte Nazi-Kollaborateure – Mitglieder in der Organisation für ukrainische Nationalisten (OUN) und ihren UPA-Paramilitärs  (Ukrainische Aufstands-Armee) – nach Westeuropa und die USA, wo sie der Strafe für ihre entsetzlichen Verbrechen entgingen, darunter der schonungslose Terror gegen friedliche jüdische, ukrainische und russische Zivilisten.

Ukrainische Holocaust-Lüge

1949 sponserte die CIA und das amerikanische Außenministerium die Einwanderung der OUN-UPA-Führer in die USA, um sie als Saboteure und Geheimdienstagenten im Kalten Krieg gegen die Sowjetunion einzusetzen. Einer von ihnen, Mykola Lebed, ist von der CIA als „bekannter Sadist und Mitarbeiter der Deutschen“ beschrieben worden, laut dem schwedisch-amerikanischen Historiker Per Anders Rudling in seinem Buch 'Die OUN, die UPA und der Holocaust: Eine Studie über die Ausarbeitung historischer Mythen'. Aber diese Tatsache hinderte die CIA nicht daran, die ehemaligen Nazi-Kollaborateure zu rekrutieren. „Mykola Lebed [verantwortlich für den Mord an Polen in Wolhynien und Ost-Galizien] wohnte in Queens/New York bis in die 1990-er Jahre, voll versorgt von der CIA und dem Außenministerium“, erzählte der amerikanische Historiker und Sowjetexperte Professer Grover Carr Furr, der an der Montclair-Universität tätig war, in einem Interview mit Sputnik im Mai 2015.
Im Tausch gegen wertvolle Informationen der ukrainischen Nationalisten platzierte die CIA die nationalistischen Veteranen in Machtpositionen und gaben ihnen Autorität und halfen ihnen, halb-akademische Institute oder akademische Posten an Universitäten zu bekommen.

Unter Benutzung dieser formellen und informellen akademischen Netzwerke konnten die ukrainischen Nationalisten anti-russische Propaganda verbreiten, Mythen schaffen und die Geschichte umschreiben, während sie gleichzeitig die Kriegsverbrechen von OUN-UPA unter den Teppich kehren konnten.

Einer dieser Mythen war der 'Holodomor', der behauptete, dass die Sowjetunion und ihr Führer Josef Stalin bewusst zwischen drei und sieben Millionen Ukrainer verhungern ließen. „1987 wurde der Film 'Harvest of Despair' [Ernte der Verzweiflung] gedreht. Das war der Beginn der Holodomor-Bewegung. Der Film wurde allein von ukrainischen Nationalisten vor allem in Kanada finanziert. Ein kanadischer Forscher, Douglas Tottle, enthüllte, dass der Film Fotos von der 'Wolga-Hungersnot' 1921 bis 1922 benutzte, um die Hungersnot 1932-33 zu illustrieren. Tottle schrieb später das Buch 'Fälschung, Hunger und Faschismus: Der Mythos vom ukrainischen Genozid von Hitler bis Harvard' über die gefälschte 'Holodomor'-Frage,“ fügte Professor Furr hinzu.

Nach dem Kollaps der Sowjetunion spielte die ukrainische Diaspora eine wichtige Rolle, die Ideologie des neuen ukrainischen Staates zu schaffen. „Im Unterschied zu vielen anderen ehemaligen Sowjetrepubliken brauchte die ukrainische Regierung keine neuen nationalen Mythen aus dem Nichts zu entwickeln, sondern konnte fertige Konzepte importieren, die innerhalb der ukrainischen Diaspora entwickelt wurden,“ unterstreicht Dr. Rudling.

Unter dem ukrainischen Präsidenten Wiktor Juschtschenko (der nach einem früheren vom Westen gesponserten Maidan-Aufstand 2004 – der 'orangenen Revolution' - an die Macht kam) erhielt der anti-russische Mythos Auftrieb. Unter ihm wurden mehrere Institute für die 'Erinnerungsbehandlung' und 'Mythenbildung' eingerichtet.

Sowohl russische als auch westliche Historiker haben das 'Holodomr'-Konzept in Frage gestellt sowie die offensichtlic übertriebenen Opferzahlen der Hungersnot 1932-33 in der Ukraine.

Der amerikanische Historik-Professor Mark B. Tauger von der West Virginia Universität, hat den Hunger 1932-33 in der Sowjetunion gründlich erforscht und kommt zum Schluss, dass die Katastrophe auf Umweltverhältnissen beruhte und offenbar kein Zusammenhang mit der sowjetischen Politik in der Region bestand.

„Populäre Medien und die meisten Historiker haben über Jahrzehnte hinweg die große Hungersnot, die im größten Teil der Sowjetunion Anfang der 30-er Jahre herrschte, als von „Menschen geschaffen“ bezeichnet, sehr oft auch als Volksmord, den Stalin absichtlich an Ukrainern und anderen nationalen Gruppen beging, um sie als Nationen zu zerstören …

Diese Perspektive ist allerdings falsch. Die Hungersnot war nicht auf die Ukraine oder die ländlichen Gebiete in der Sowjetunion beschränkt, sie war nicht im Grunde oder nur von Menschen geschaffen wurde, und es war bei weitem nicht die Absicht Stalins und anderer in der sowjetischen Führung, eine solche Katastrophe zu schaffen.

„Eine kleine, aber zunehmende Literatur, die auf neuen Archiv -Dokumenten basiert und mit kritischer Einstellung zu anderen Quellen verweist auf Mängel in der Deutung des Hungers als 'Volksmord' oder 'absichtlich' und gibt eine alternative Deutung“, schrieb Tauger in seiner Forschungs-Arbeit 'Review of R. W. Davies und Stephen G. Wheatcroft – The Years of Hunger – Soviet Agriculture 1931-1933'. Tauger betonte, dass es die klimatischen Bedingungen waren, die die Hauptrolle in der Hungersnot spielten.

Paradoxerweise schweigen die Anhänger des 'Holdomor'- Mythos über das Faktum, dass Russland (einschließlich des Territoriums der modernen Ukraine) unter wiederholten Hungersnöten seit dem Ende des 19. Jahrhunderts gelitten hatte, lange bevor die Bolschwiken 1917 an die Macht kamen. Sie ignorieren auch die Tatsache, dass es ernsthafte Hungersnöte 1920-21, 1924, 1927 uns 1928 gab.

Interessanterweise geht aus den offiziellen sowjetisch-ukrainischen Primärquellen hervor, dass die Hungersnot von 1928-29 - Folge einer Naturkatastrophe, vor allem Dürre – sehr ernst war und dass die Ukraine faktisch mehr Hilfe von der sowjetischen Regierung erhielt als andere Teile der Sowjetunion. Das widerspricht natürlich der falschen Theorie der ukrainischen Nationalisten von einer „bösen“ Konspiration gegen die ukrainischen Bauern, konstatiert Grover Furr in seinem Buch 'Blood Lies: The Evidence that Every Accusation Against Joseph Stalin and the Sovjet Union in Timothy Snyders Bloodlands Is False'.

Als Antwort auf die Historiker, die behaupten, dass die ukrainischen Bauern besonders auf Grund der Kollektivisierung hungerten und litten – Stalins Politik, privaten Boden zu Anfang der 30-er Jahre in Landwirtschaftskollektive zu überführen  – betont Tauger:

„Diese Studien minimieren oder ignorieren die faktischen Erntezahlen, die Umweltfaktoren, die niedrige Ernten verursachten, die wiederkehrenden Erholungen von dem Hunger und Missernten, die großen Ernten in den 30-er Jahren, die Mechanisierung der sowjetischen Landwirtschaft in diesen Jahren, das sowjetische Bevölkerungswachstum und die langfristige Steigerung der Lebensmittelproduktion und des Konsums in der Sowjetzeit.“ ('Sovjet Peasants and Collectivization 1930-1939')

Selbst wenn das Stalinregime die Kollektivisierung mit „Zwang“ durchführte, so beinhaltete die Politik laut dem Forscher „eine bedeutende Modernisierung der traditionellen Landwirtschaft in der Sovjetunion und legte den Grund für eine relativ hohe Produktion und Konsum von Lebensmitteln bis in die 1970-er und 1980-er Jahre.“ ('Stalin, Sovjet Agriculture and Collectivization, 1930-1939'). Die Hungersnot von 1932-33 war also die letzte in der Sowjetunion mit Ausnahme der von 1946-47 gleich nach dem 2. Weltkrieg.

Obwohl der 'Holodomor'-Mythos niemals auf vertrauenswürdigen Beweisen basierte und es hinreichend authentische Quellen gibt, die beweisen, dass er ein Bluff war, wird er trotzdem einfach als gegeben angesehen. Nicht verwunderlich, dass Washington den Mythos als Teil seiner neuesten anti-russischen Kampagne im Kalten Kriegsstil übernimmt. Trotz alledem, selbst wenn sie tausendfach wiederholt wird, verwandelt sich eine Lüge nie in die Wahrheit.
Sputniknews
(Der Originaltitel lautet: Holodomor Hoax: Joseph Stalin's Crime That Never Took Place (Der  Holdomor Witz: Josef Stalins Verbrechen, das nie stattfand)



Noch eine erfreuliche Nachricht zum Schluss:


Rekordhoher Anstieg des Ölpreises


Der Erdölpreis stieg am Donnerstag um über 10 Prozent, ein Rekord in den vergangenen sieben Jahren, berichtet Bloombergs (Interfaks vom 28.08.15). Der Ölpreis erreichte 50.05 Dollar pro Fass, als die Börsen für Rohstoffe am 28. August schlossen.
Der Dollarkurs der Zentralbank schloss am 29. August mit 66.48 Rubel, verglichen mit 70.75 Rubel am 25. August.
Der RTS-Index notierte 829.95 bei Torschluss am 28. August, was ein Anstieg um 14 Prozent seit dem 25. August bedeutet.
Ryska Posten


Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Gut das mal jemand die Geschichte ausspricht, DANKE!

    AntwortenLöschen
  2. ... und immer wieder diese SECHS MILLIONEN

    ... mal in der USSR ... mal in Deutschland

    ... aber an die mindestens 10 Millionen Menschen, die in den USA verhungert sind, nach dem von der Wallstreet der Crash in einer konzertierten Aktion AUSGELÖST wurde, um sich die USA unter den Nagel zu reißen --- komisch - davon hört man nie etwas ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil in den USA auch niemals 10 Mio. Menschen verhungert sind. Das hätte einen Aufstand ausgelöst.

      Löschen
    2. @ rote_pille 1. September 2015 um 03:16

      ... weiß es mal wieder besser, selbst besser als die US-Regierungen! ... und

      Eure Exzellenz Deppen Dumm von Armleuchter

      es hätte nicht nur einen ausgelöst es HAT viele zur Folge gehabt! Aber krieche deinen guten Kapitalisten nur weiter in den Enddarm hinein, wenn es auch Dunkel-Deutschland darin ist, --- mittlerweile gibt ja schon die Regierung zu, dass wir das Pack und der Abschaum sind --- es muss angenehm warm dort sein und viel Gutes dort zu fressen geben. Wohl bekomme es Eurer Exzellenz und Guten Appetit. Apfel und Amen!

      Löschen
    3. Erwarten Sie eigentlich, dass Sie jemand ernst nimmt, nachdem Sie einen solchen Beitrag wie den um 10:57 gebracht haben? Das kann man nicht einmal guten Gewissens zitieren. Vergessen Sie es. So etwas ist niemals passiert. Es ist absolut unmöglich so etwas zu verheimlichen.

      Löschen
    4. @ rote_pille 1. September 2015 um 13:59

      Eure Exzellenz Deppen Dumm von Armleuchter

      Pech für Sie! Ich werde ernst genommen.

      Aber krieche deinen guten Kapitalisten nur weiter in den Enddarm hinein, wenn es auch Dunkel-Deutschland darin ist, --- mittlerweile gibt ja schon die Regierung zu, dass wir das Pack und der Abschaum sind --- es muss angenehm warm dort sein und viel Gutes dort zu fressen geben. Wohl bekomme es Eurer Exzellenz und Guten Appetit. Apfel und Amen!

      Löschen
  3. Es finden sich immer wieder Leute die für diese Kommunisten lügen werden. Aber das kollektive Gedächtnis werdet ihr nicht auslöschen.
    "Umweltursachen", das ich nicht lache! Raubmord lautet das richtige Wort!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sollten vielleicht nicht so viele rote Pillen schlucken, das vernebelt das Gehirn.

      Übrigens reicht es schon, sich mal die Wetterdaten aus dieser Zeit in diesen Regionen zu Gemüte zu führen.

      Derartige kollektive Gedächtnisse werden gemacht. Wie wusste schon Goebbels ... je größer die Lüge und je öfter wiederholt, desto größer ist der Effekt. Die BILD-Zeitung basiert auf diesem Konzept.

      Löschen
    2. Wie hätten sie denn gemacht werden sollen, wenn das Land noch 60 Jahre danach unter sowjetischer Herrschaft war und man dort nicht einmal darüber reden durfte, weil man sonst abgeführt wurde?

      Löschen
    3. @ rote_pille 1. September 2015 um 04:17

      Nicht mal die Amis leugnen, dass es aufgrund von verschiedenen Umweltfaktoren zu Ernteausfällen kam. Der eigentliche Grund war aber --- wie Sie ausnahmsweise einmal richtig feststellen --- Raubmord, denn der größte Teil der eingebrachten Ernte wurde ja von Geldverleihern (die sich Juden nennen und keine sind) und von "Händlern" (die sich Christen nennen und keine sind) über einen Schwarzmarkt verschachert, zu dem haben national-faschistische Bauern die Ernte zurückgehalten, versteckt und gehortet. Richtigerweise wurden solche Verbrecher, wenn sie erwischt wurden, sofort standrechtlich erschossen. Übrigens galt das gleichermaßen für Kommunisten, die sich an diesen abscheulichen Taten und dieser widerlichen "Korruption" beteiligt hatten.
      Die Hungerkatastrophe wurde aktiv von Menschen verursacht, denn auch im Hungerjahr 1932 wurde genug geerntet, so dass niemand hätte verhungern müssen.

      Löschen
    4. Der Raubmord geschah von der Seite der Kommunisten. Die haben den Bauern alle Vorräte und ihr Land genommen. Die Bauern haben ihr rechtmäßiges Eigentum beschützt und die Regierung hat sie ermordet weil sie sich nicht ausrauben lassen wollten. Unfassbar, wie Sie selbst zugeben können, dass die Regierung diese Leute umgebracht hat und nicht dahintersteigen, dass die Kommunisten die Bösen waren. Wenn jemand in ihr Haus käme und ihre Sachen nehmen wollte, würden sie es auch als richtig empfinden, wenn dieser sie umbringt, nachdem er irgendeinen Wertgegenstand findet, den Sie vor dem Verbrecher versteckt haben?

      Löschen
    5. @ rote_pille 1. September 2015 um 14:06

      Eure Exzellenz Deppen Dumm von Armleuchter

      Pech für Sie! Nichts weiter als die Propaganda-Lügen des Dritten Reiches. Belege? Keine! Beweise? NULL.

      Aber krieche deinen guten Kapitalisten nur weiter in den Enddarm hinein, wenn es auch Dunkel-Deutschland darin ist, --- mittlerweile gibt ja schon die Regierung zu, dass wir das Pack und der Abschaum sind --- es muss angenehm warm dort sein und viel Gutes dort zu fressen geben. Wohl bekomme es Eurer Exzellenz und Guten Appetit. Apfel und Amen!

      Löschen
    6. @ rote_pille 1. September 2015 um 14:06

      Eure Exzellenz Deppen Dumm von Armleuchter,

      Sie denken, wenn Sie nur oft genug lange widerlegte Lügen wiederholen, dass diese dann zur Wahrheit werden?

      Wenn Sie während einer Mißernte Nahrungsmittel horten, damit schachern oder wuchern, um an den Hungernden verdienen zu können oder dadurch den Hungernden, dass, was sie zum Leben nötig haben, entziehen und ich davon erfahren würde, dürfen Sie bei mir ganz sicher sein, daß ich nicht mal das Exekutionskommando abwarten oder ich mich einen Scheißdreck um irgendwelche zivilen Gesetze kümmern würde. Ich würde Sie ohne Federlesens selber ins Jensseits befördern. Und da wäre mir sogar das Alte Testament Vorbild: den Bann --- also einen Holocaust --- an Ihnen vollziehen, Sie irrer Dummkopf!

      Eure Exzellenz Deppen Dumm von Armleuchter, krieche deinen guten Kapitalisten nur weiter in den Enddarm hinein, wenn es auch Dunkel-Deutschland darin ist, --- mittlerweile gibt ja schon die Regierung zu, dass wir das Pack und der Abschaum sind --- es muss angenehm warm dort sein und viel Gutes dort zu fressen geben. Wohl bekomme es Eurer Exzellenz und Guten Appetit. Apfel und Amen!

      Löschen
    7. Sie kapieren es nicht: die Regierung hat die Hungersnot selbst erzeugt, indem sie den Bauern jegliche Motivation genommen hat das Land zu bearbeiten, welches sie vorher von ihnen gestohlen hat. Anstatt ihren Fehler einzugestehen und ihnen ihr Eigentum zurückzugeben hat die Regierung dann auch noch angefangen die privaten Vorräte zu stehlen und die Bauern zu ermorden wenn sie sie nicht hergegeben haben. Und Leute wie Sie, verblendete Ideologen, die niemals einen Fehler einsehen würden, selbst wenn die Konsequenzen noch so offensichtlich sind, haben die Massenmorde an Leuten für diese falsche Ideologie befohlen und ausgeführt, die NIEMALS funktionieren wird! In ihrem Fanatismus brüsten Sie sich sogar noch mit ihrer monströsen Mordlust! Einfach nur widerlich. Wegen Leuten wie Ihnen befürworte ich ein liberales Waffenrecht. Jeder sollte zur Abwehr von Psychopathen, die andere Leute umbringen würden um ihnen ihren Willen aufzuzwingen, und ihren Regierungen ein MG im Schrank haben.

      Löschen
    8. @ rote_pille 1. September 2015 um 19:24

      Wie sagte noch meine Mutter, rote_pille? Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen und da helfen weder blaue noch rote Pillen gegen! Sie, Eure Exzellenz Deppen Dumm von Armleuchter, rechtfertigen die Handlungen und Taten der Verbrecher am Menschen-Geschlecht! Wer einem anderen Menschen --- und dann auch noch in einer Hungersnot --- das Brot zum Leben vorenthält, indem er es hortet, damit handelt, um sich zu brereichern, damit Schachert und Wuchert IST EIN MENSCHENMÖRDER und steht nach dem Evangelium unter dem Zorn, Fluch und Gericht Gottes, das Stalin lediglich gehorsam gegen derartige Verbrecher ausgeübt hat.

      Mit Ideologie hat das überhaupt gar nichts zu tun, sondern mit dem Gesetz des Mose, dass die Tötung solcher Schwerstkriminellen vorschreibt, Stalin hat also bloß das Recht, das überall auf der Welt gilt und in solchen Fällen auch überall angewendet wird, durchgesetzt.

      Hätte er das nicht gemacht, wären viele Millionen durch die Hungersnot umgekommen, so blieb es bei der trotzdem schrecklich hohen Zahl von fast 500.000 Menschen --- vor allem Alte und Schwangere Menschen weiblichen Geschlechts sowie Säuglinge, Babies und Kinder bis zum fünften Lebensjahr.

      Löschen
    9. Die haben nichts gehortet um sich zu bereichern, sondern aus Angst selbst zu verhungern, weil Stalins Politik sie in eine so verzweifelte Lage gebracht hat! Stalin war somit verantwortlich für jedes einzelne Opfer dieser Hungersnot! Ich weiß nicht in welcher Welt Sie leben, aber unter normalen Menschen gilt weltweit als Recht, dass es verboten ist Menschen umzubringen um sie danach ausrauben zu können!

      Löschen
    10. rote_pille 3. September 2015 um 03:04

      Interessant, dass gerade Sie die Verbrecher am russischen Volk derart vehement in Schutz nehmen! Einmal Nazi und Zionist --- immer ein Faschist!

      Löschen
    11. Und wenn Sie die Lügen noch so oft wiederholen, es wird und wird nicht wahrer dadurch. Sehen Sie den Tatsachen einmal ins Gesicht.

      Löschen
    12. @ rote_pille 3. September 2015 um 12:27

      Schauen Sie erst mal in den Spiegel und entdecken Sie, dass auch Sie nur eine Affe der Art Mensch der Gattung Homo sind.

      Löschen
  4. Du hast wirklich zu viele rote Pillen gefressen. Und wirst wohl bis an dein Lebensende an die Märchen von Uncle Sam und der herrschenden Mafia glauben und - leider - auch an deine Kinder weitergeben, damit sie genau so blöde werden wie du.

    AntwortenLöschen
  5. Lebensmittel Spekulanten zu Hungerzeiten sind Terroristen. Der brutale feudale Kulaken Abschaum sowieso. Lenin und Stalin sind viel zu milde mit diesen Massenmördern umgegangen.
    http://kommunisten-online.de/holodomor-auf-amerikanische-wei/
    Gruss Ruhrpott Mannie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Begriff "Terrorist" ist fast schon verharmlosend. Es sind Massenmörder!

      Löschen
    2. Stalins Politik: Verursache eine Hungersnot und schiebe die Verantwortung dann auf die Leute, die vorgesorgt haben um nicht an den Folgen der verfehlten Politik zu sterben! Genau dasselbe lief übrigens auch in China unter Mao. Dieses Duo Stalin-Mao war der größte Haufen Abschaum, der je gelebt hat.

      Löschen
    3. rote_pille 3. September 2015 um 03:04 und 3:07

      Interessant, dass gerade Sie die Verbrecher am russischen Volk derart vehement in Schutz nehmen! Einmal Nazi und Zionist --- immer ein Faschist! --- Als Abschaum und Tschandala haben Sie sich hier vermarktet, da haben selbst Nationalisten, Faschisten, Liberale, Nazis und Zionisten mehr Ehre und Anstand als Sie im Blut. KEINER von den genannten leugnet, dass Mao das Chinesische Volk gerettet hat und zu der größte bisher lebende praktische Lebensretter der gesamten Menschheitsgeschichte ist. Sie tun nicht nur auf DEPP & DOOF --- Nein! Sie sind vollkommen BESCHEUERT --- der Hass auf die Menschen hat Ihr Hirn zerfressen!!!

      Löschen
    4. Und wenn Sie die Lügen noch so oft wiederholen, es wird und wird nicht wahrer dadurch. Sehen Sie den Tatsachen einmal ins Gesicht.

      Löschen
    5. Ich kann Ihnen noch eines sagen: ein Liberaler würde lieber sterben als Mao als Lebensretter zu bezeichnen. Nehmen Sie eine Feder und schreiben Sie 100000 Mal "Ich soll keine Lügen erzählen" damit es sich endlich einprägt!

      Löschen
    6. @ rote_pille 3. September 2015 um 21:16

      Sie kennen doch gar keinen Liberalen. Liberale geben sich mit Menschen, die eine derartige Dummheit an den Tag legen wie Sie, gar nicht ab. Mao hat mindestens die Rettung von 530 Millionen Chinesen organisiert, zählen wir noch die mindestens 1000 Millionen Menschen dazu, die durch die von ihm angestiftete Wiederentdeckung des wirksamsten Heilmittels gegen Malaria dazu, sind Sie schon bei 1.530 Millionen Menschen, die ihr Überleben diesem Großen Retter der Menschheit verdanken. In Alter Zeit wäre er juristisch vom Status des Person-Seins ind den Status eines Gottes erhoben worden.

      Löschen
    7. Gehen Sie auf die Seite
      http://freiraum-magazin.com/
      Dort gibt es genug Liberale, fragen Sie die mal über Stalin oder Mao. Ihre neusten Aussagen sind wohl nur da um mich zu provozieren, ich traue selbst Ihnen zu es besser zu wissen.

      Löschen
    8. @ rote_pille 4. September 2015 um 00:38

      Nein, mache ich ganz bestimmt nicht. 1. Bin ich nicht Ihr Hund und 2. habe ich meine Sektenkunde bereits abgeschlossen und muss mir deren Wahn von einer Welt, die es nicht gibt, nicht noch einmal anlesen. Sich einmal damit zu beschäftigen, dass Mann weiß, worüber die so faseln tun, um sich die Welt zu erklären reicht. Menschen ohne Vertrauen zum Leben bringen niemanden etwas ein, außer Unglück, Leiden, Krieg und einen frühzeitigen Tod. Da können sich gerne solche Mianthropen und Nihilisten, wie Sie rumtreiben.

      Löschen
    9. Lenken Sie nicht davon ab, dass Sie mal wieder dabei erwischt wurden falsche Informationen zu verbreiten. Es bleibt dabei: in der Welt, die es gibt, gilt Mao als Psychopath und Massenmörder, weil er auch einer war, und ein Retter ist er nur in der Welt, die Sie und andere ihrer Sorte sich herbeifantasieren.

      Löschen
  6. Es ist eine Erfindung der Deutsche Faschisten Stalin als Massenmörder zu bezeichnen. Selbst die USA und ehrliche Patrioten haben diese Göbbels Lügen nicht 1:1 übernommen. Im Gegenteil : Es wurde immer wieder das geschichtlich, weltweit grösste Wirtschafts - und Technikwunder (man hatte nach Stalins Tod sogar massenhaft Patente in die USA verkauft) zu Stalins Zeiten gelobt. Ebenfalls Stalins Bemühungen (er hatte leider viel zu wenig zu sagen) den Arbeitern mehr Macht als den parasitären westlich orientierten Partei Bürokraten zu geben.
    Einfach mal hier https://sascha313.wordpress.com/2014/12/18/andrea-schon-geschichtslugen-fundamente-des-anti-stalinismus/
    Mal abgesehen von Stalin der viel zu mild war und mit Tito, Mao, dem kapitalistischen Rumänien, Polen, Ungarn kaum was zu tun hatte und gar nicht einverstanden war.
    Ausserdem : wissenschaftlich gibt es KEINE Diktatoren. Weder Roosevelt, Stalin, Hitler, Mao, Adenauer, Nixon, Castro oder Merkel / Assad / Kohl / Schröder / Chavez. Es ist ein Kriegspropaganda Kampfbegriff der westlichen Imperialistenklasse. Ein Propagandabegriff für dümmste Blödzeitungsleser. Ein Kampfbegriff, um zB. hundert tausende Libyer / Syrier oder Millionen Koreaner / Vietnamesen / Iraker / Afghanen abzuschlachten und ein vielfaches zum Krüppel zu massakrieren. Am Ende sagt man (zB. Albright) : Die zig Millionen toten und verkrüpelten Kinder waren richtig. Denn WIR (in Wahrheit die Kapitalistenklasse) hat diese Länder ja von dem (real nicht existierenden) Diktator befreit.
    Geschätzte Rote Pille : Mögen Sie wirklich den westlichen Terror mit 100 Millionen Toten, Krüppeln, Hungernden seit dem WK2 ? Glauben Sie wirklich an die UNWISSENSCHAFTLICHE Fiktion eines Diktators ? Warum sagen Sie sonst , Hitler war BESSER als Stalin / Mao / Tito ? Hat der Herr Löding etwa Recht, Sie als blutdürstigen Fasch zu bezeichnen ? Sollte man Bodenschätze eines Landes wirklich dem Superreichen schenken, während die arbeitenden Menschen hungern ? Sind Sie für die Privatisierung der Luft zum atmen ? Finden sie es gut, dass man in Deutschland für eine Tasse KAFFEE bei. ca 4 Cent liegt ? Warum mögen kompetente BWL / VWLer keinen "echten" Kapitalismus ? Warum sind Sie der einzige - hoffentlich intelligente - Mensch auf dieser Welt, der im wahren Kapitalismus sein Heil sieht ? Selbst vor 200 Jahren in Europa oder in heutigen Entwicklungsländern mussten Millionen verrecken, um ein paar Millionäre zu schaffen. Historisch - mach Marx - notwendig, aber kein wirklicher Gewinn, wenn man sich die hungernden / kranken Rentner / H4ler / Geringverdiener / Krüppel / Verwahrlosten in dem ach so tollen Deutschland ansieht ! Oder Rote Pille ?

    AntwortenLöschen
  7. Ich verstehe natürlich nicht, wie man Kommentare von Nazis und Geschichtsfälschern auf seiner Seite stehenlassen kann, aber das ist eine andere Sache. Die Lüge von dem angeblichen "Hungermord in der Ukraine" hat aber einen ganz anderen Hintergrund. Siehe hier:
    https://sascha313.wordpress.com/2015/05/03/holodomor-auf-amerikanische-weise/

    AntwortenLöschen