Dienstag, 25. Februar 2020

COVID-19 kann aus den USA stammen – sagt Japanisches TV

Larry Romanoff
24. Februar 2020


Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Eine Nachrichtensendung in Japan hat nicht nur in Japan in ein Wespennest gestochen, sondern auch in China.
Der Bericht einer TV-Sendung in Japan sagte, dass einige der 14 000 Amerikaner, die an der Grippe starben eigentlich am Coronavirus gestorben seien.
Das hat sich blitzschnell in den chinesischen sozialen Medien verbreitet. Es war auch schon weithin diskutiert worden, dass der Virus ausgesetzt wurde bei den militärischen Weltspielen.

“Vielleicht brachten die US-Delegierten den Coronavirus nach Wuhan und der Virus hat sich irgendwie verändert, dass er tödlicher und ansteckender wirkte und somit zu diesem weitverbreiteten Ausbruch dieses Jahr führte.”

Im selben Artikel erklärte ein Professor von der Fudan Uni, dass Virologen global daran arbeiteten, den Ursprung des Virus zu finden, “auch die Geheimdienste”.

Und vielleicht am interessantesten von allem ist, dass die chinesische Regierung die Tür dazu nicht verschlossen hat. In der Nachrichtensendung hieß es,

"Die Netizens werden ermutigt, sich aktiv an den Diskussionen zu beteiligen, aber vorzugsweise auf rationale Weise.
In China ist das sinnvoll. Wenn die Berichte Müll wären, würde die Regierung das klar sagen und den Menschen sagen, dass sie keine falschen Gerüchte verbreiten sollen.

Es ist notwendig, zwischen den Zeilen zu lesen, aber es ist ungewiss, wie viel man da hineinlesen soll.


Siehe auch meine Übersetzung vom 10. Februar 2020:
https://einarschlereth.blogspot.com/2020/02/coronavirus-wird-eine-westliche-ausrede.htm
Larry Romanoff ist ein Unternehmensberater und Geschäftsmann im Ruhestand. Er hatte leitende Positionen in internationalen Beratungsfirmen inne und besaß ein internationales Import-Export-Geschäft. Er war Gastprofessor an der Fudan-Universität in Shanghai und präsentierte Fallstudien zu internationalen Angelegenheiten für leitende EMBA-Klassen. Herr Romanoff lebt in Shanghai und schreibt derzeit eine Reihe von zehn Büchern, die sich allgemein auf China und den Westen beziehen. Er kann unter folgender Adresse kontaktiert werden: 2186604556@qq.com


Originalquelle:

Keine Kommentare:

Kommentar posten