Montag, 7. Juli 2014

Genozid in der Ukraine: Augenzeuge berichtet


Blutbad droht! Gerade kommt die Nachricht rein, dass die Faschisten Slavjansk und Kramatorsk erneut eingenommen haben. Hier ist der Link.
 
Vera Graziadei ist eine britisch-ukrainisch-russische Schauspielerin und Schriftstellerin und interviewt hier einen US-Fotografen, der mit der vorgefassten Meinung kam, die Verbrechen der Russen zu dokumentieren. Nun, die Russen, die es angeblich geben soll, hat er nicht gefunden. Stattdessen werden er und sein italienischer Kollege reichlich mit Bomben und Granaten seitens der Kiewer Faschisten eingedeckt. Kam für ihn sehr überraschend und auch, dass sie feststellen mussten, dass die Faschisten ganz gezielt die riesigen Wohnblocks der Zivilisten angreifen und nicht die Stellungen der Verteidiger. Patrick versucht, sein Material an den Mann zu bringen, aber nur RT ist bisher interessiert. Den Westen interessiert es weniger.

Nun das Interview ist sehr lang und ich habe einen sehr anstrengenden Tag mit großer Hitze gehabt. Ihr werdet verstehen, dass ich das also nicht übersetzen kann. Dafür ist der Text aber SEHR einfach. Patrick schildert mit schlichten Worten, was er sieht. Und ihr könnt versuchen, derlei Berichte möglichst breit zu streuen.


Genozid in der Ukraine: Augenzeuge berichtet


Vera Graziadei


6. Juli 2014


ICH INTERVIEWE EINEN AMERIKANISCHEN fOTOGRAFEN ÜBER SEIN LEBEN UNTERM BOMBENHAGEL

Ich rufe heute morgen den italienischen Schriftsteller Christian Malaparte an, der in Kramatorsk mit dem amerikanischen Fotografen Patrick Lancaster ist. In den vergangenen fünf Tagen leben sie unter den schweren Bomben- und Artillerieangriffen seitens der ukrainischen Armee. Patrick hat eine Menge Beweise, dass die Kiew-Armee zivile Ziele wie Wohnhäuser bewusst aufs Korn nimmt, wodurch grobe Verbrechen begangen werden.

Vera: Wie geht es dir und Christian dort?
Patrick: Nun, im Moment gibt es etwas Verwirrung hier. Wir wurden etwa vor einer halben Stunde vom Hotel-Personal, das aus einer Person besteht, geweckt, um uns offiziell mitzuteilen, dass das Hotel ab jetzt geschlossen ist, aber er sagte, dass wir so lange bleiben können, wie wir wollen. Er sagte auch, dass man in der Stadt den Eindruck hat, dass heute die ukrainische Armee mit schwerem Gerät in die Stadt eindringt.

Vera: Bleibt ihr nun und geht ihr?

P.: Ich denke, dass wir noch eine Weile bleiben. Das Bombardement begann vor fünf Tagen. Wir sind jetzt fast einen Woche hier. Und in den vergangenen fünf Tagen gibt es fast ununterbrochen Bombardierungen. In der vergangenen Nacht war es besonders schlimm zwischen 23 Uhr und 3 Uhr morgens, aber es hörte sich nicht an wie an den Tagen zuvor. Nicht wie Granaten und Bomben. Es hörte sich an, nun ich bin ja kein Experte für Geräusche von Granaten und Bomben, aber es hörte sich an, als würden sie einen neuen Typ Munition verwenden.

Vera: Oh, du mein Gott!

P.: Nun ja, wir werden bleiben. Wir versuchen im Moment, mit den Sicherheitskräften zu sprechen, damit sie uns ein paar schusssichere Westen besorgen, und wenn wir die bekommen, werden wir losziehen, um die Schäden zu sehen und herauszufinden, was los ist.


Voller Wortlaut des Originals.


Kommentare:

  1. Hallo Einar - ich bin es nach langer Zeit - der Deutsche. Ich habe den Bericht von Vera Graziadei gelesen und hoffe, dass noch viel viel mehr westliche (sensationssüchtige) Journalisten endlich die Wahrheit erfahren. Ich hoffe sehr, dass ich bzw. wir zukünftig noch mehr solch positive Berichte von Vera Graziadei lesen können. Aber ich habe noch etwas anderes widerliches und erbärmliches gelesen. Es betrifft auch eine Deutsche. Und ich WILL UNBEDINGT dass das hier in Deutschland an die Öffendlichkeit gelangt !!! Es geht um eine Frau, die sich als Ärztin ausgibt. Auf anderen Internetseiten gibt sie sich als "Product and Marketing Managerin" bei verschiedenen Firmen und als Dipl.-Mathematikerin aus. Ich bin überzeugt, dass sie eine Hochstaplerin ist - und nicht nur das !!! Es ist noch viel viel schlimmer als es sich anhört. Sie ist aller wahrscheinlichkeit nach eine Massenmörderin und handelt illegal mit den Organen ihrer Opfer. Einar lese bitte dazu den Berich den die Russian Moscow Lady am 06.07. 2014 geschrieben hat - die überschrift lautet : Die Schlächter auf dem Schlachtfeld. Ich denke wir sollten ALLES versuchen, damit diese eiskalte Person international strafrechtlich verfolgt wird, damit sie ihre gerechte Strafe bekommt ! Ich hoffe, dass die Russian Moscow Lady so freundlich ist, noch mehr über dieses Monster zu schreiben. Einar ich schreibe DIR hier, weil es bei dir so einfach ist - ich kenne, in Sachen Ukraine, so ziemlich jeden Eintrag der Russian Moscow Lady und würde ihr sehr sehr gerne schreiben aaaber dort muß ich meine E-Mail Adresse ... angeben und genau dasss tu ich nicht gerne.

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Einar, für Ihre unermüdliche Arbeit.

    AntwortenLöschen
  3. Dann nimm eine Guerilla Mail?

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    Die Sache da mit dieser deutschen Ärztin (??) hab ich gestern in irgendeinem Video gesehen.
    Nicht bei *Russian Moscow Lady* sondern woanders.
    Es wurden 2 weitere Namen genannt, einer davon war/ist Rechsanwalt der ukrainischen Wirtschaftsverbrecherin und Oligarchin J. Timoschenko. Der Nachname des Anwaltes beginnt mit W.
    Den Rest hab ich vergessen.
    Zurück zu den westlichen Journalisten:
    In einer ukrainischen Talk-Fernsehsendung hat ein Moderator einen brittischen Journalisten vorgestellt (per Video-Übertragung zugeschaltet), mit dem er früher Kriegsberichterstatter war und er nannte ihn als einen guten Kumpel.
    Von ihm wurde gesagt, daß er viele Jahre Erfahrung hatte, früher schon öfter auch in der Ukraine war und sich gut auskennt mit den Leuten und we weiß die zu unterscheiden.
    In dieser Fernsehsendung waren mehrere hochrangige Politiker (also Kriminelle) anwesend.
    Die Namen hab ich vergessen.
    Der brittische Journalist sollte dann aus der Ost-Ukraine erzählen...von den sogenannten Seperatisten, Terrroristen, russischen Geheimdienstleuten und all dem Zeug was man im ukrainischen Fernsehen den Leuten in die Köppe lügt.
    Jedoch hat der Journalist (per Video zugeschaltet) berichtet, daß er wirklich nur einfache Leute, Arbeiter, ein paar wenige ukrainische Milizen, Antifaschisten, Gewerkschafter, und ein paar ukrainische Militärs aus der Region dort gesehen hat.
    Die Bewaffnung ist vergleichsweise misserabel, und es gibt keine Unterstützung aus Russland. Keine Militärhilfe, keine russischen Spezialkräfte, keine russischen Geheimdienste, einfach nix.

    Dieser brittische Journalist wurde dann mehrmals unterbrochen von 2 Leuten in der Talk-Runde.
    Trotzdem hat er es geschafft mehrere Zuschauer in Erstaunen zu versetzen und zu brüskieren.
    Dazu muss man natürlich sagen, daß vorher genau geprüft wird welche Zuschauer man in ein ukrainischen Fernsehstudio reinlässt, weil die Sendung ja aufgezeichnet und ausgestahlt wird.
    Völlig klar, daß man nur gehirngewaschene Ukrainer reinlässt.

    In einem anderen Video hab ich gesehen, daß man die Verteidiger der Ostukraine sogar uralte T-34 Panzer (aus dem 2. WK), die Jahrzehntelang auf einem Sockel als Denkmal / Museum draußen standen anfangen zu reparieren und wieder zu laufen zu bringen versuchen.
    Warum?
    Tja, ganz einfach, weil es nötig ist und ihnen niemand was Neueres hinstellt.
    Mir ist natürlich bewusst, daß die westliche Lügenpresse nur darauf wartet irgendwelche Anhaltspunkte, Fotos, Beweise, ... zu finden versucht um die Behauptungen für russische Militärhilfe zu untermauern.
    Aber:
    Nix-da. Die Russische Förderation lässt sich (derzeit) nichtmal durch Granaten-Angriffe auf Ukrainisch#Russische Grenzposten provozieren.
    Was kommt als Nächstes?
    Taucht vielleicht das verschwundene MH-370 wieder auf, frisch sandgestrahlt und mit neuer Flagge, anderm Kennzeichen und kracht "zufällig" in eine westliche Diblödmaten-Botschaft ???

    Es wurden 5 Milliarden US-Dollar im Zeitraum von 25 Jahren investiert, um unter anderem das Ukrainische Schul- und Bildungs- + Medien-System konsequent auf Anti-Russisch zu bürsten!!
    Nur so ist es zu erklären, daß faschistische Banden so extremen Zulauf bekommen und ein großer Teil der Bevölkerung nichts dagegen unternimmt.
    .
    Und ja, das mit dem Neubau von "Filtrations-Lagern" für illegale Einwanderer und auch die Presse-Sitzung mehrerer Berater von Präsident Putin (der war nicht dabei) hab ich auch gesehen.
    Ja-ne ist klar, wer würde denn in ein "Bürgerkriegsland" hinein flüchten?

    AntwortenLöschen