Donnerstag, 10. Juli 2014

Neuer Artikel von Michael Parenti ...

Einar Schlereth
10. Juli 2014

Neuer Artikel von Michael Parenti ...

ist leider noch nicht fertig. Ein phantastische einfache Zusammenfassung von dem, was 'Imperialismus' ausmacht. Leider sehr lang, weshalb er erst morgen kommt.

Ich will euch aber auf ein paar Artikel aufmerksam machen. Wie ihr ja wisst, ist Israel wieder bei seiner Lieblingsbeschäftigung: das weltgrößte Gefängnis Gaza mit seiner wehrlosen Bevölkerung zu bombardieren. Dutzende Menschen - darunter wie immer Frauen und Kinder - sind schon tot. Und wie immer, wird wieder gelogen, was das Zeug hält.
Meine Freundin Gabi Weber hat dazu auf ihrer Seite 'The other Site" immer sehr gutes Material. Ihr Feed liegt auf meiner Seite rechts ziemlich weit unten.

Eine andere Freundin, die russianmoscowlady, hat gestern ein wahrhaft empörendes Dokument aufgelegt: die Korrespondenz des Anwaltes von der kriminellen Freundin Merkels, ihr wisst schon, die Timoshenko, ist gehackt worden. Und was fand man: eine umfassende Korrespondenz dieses sauberen Herrn mit einer deutschen Ärztin, in der es um einen florierenden Organhandel geht. Und die Organe werden verwundeten, aber noch lebenden ukrainischen Soldaten entnommen. Aus reiner Menschenliebe natürlich.  Ob sie nur faschistische Herzen und Nieren stehlen, war den Mails jedoch nicht zu entnehmen.

Einen weiteren interessanten Hinweis gibt Freund Sascha auf seinem Blog 'Ohne Armut leben' zu einem Video von ARTE, das ich in Schweden nicht sehen kann:

Überleben nach dem Spanischen Bürgerkrieg

Dienstag, 08. Juli um 23:15 Uhr (55 Min.)

Wiederholung am Montag, 28.07. um 3:10 Uhr
30 Jahre lang versteckt sich Manuel Cortés in einem Wandverschlag im eigenen Heim. Sein Leben im Untergrund beginnt, als die Faschisten 1939 im Spanischen Bürgerkrieg siegen. Vor Francos faschistischer Diktatur war Manuel Cortés republikanischer Bürgermeister von Mijas. Nach dem Krieg muss er Angst haben, von Francos Truppen gefoltert und getötet zu werden.

Einen schönen Abend allerseits.

Kommentare:

  1. Einfach im Firefox die Daten eines dt. Proxys eingeben, z.B. IP: 62.113.208.89 mit Port 3127, oder HIER suchen http://www.proxypower.de/proxy-server-liste/ dann klappt es auch mit ARTE. Ging vor kurzem sogar aus einem Flieger der Norwegian Air in Richtung Kanaren. Die Sat-Verbindung lief über USA, aber mit dem Proxy konnten wir ARTE im Flieger sehen.
    Herzl. Grüße
    Robert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Robert, leider stehe ich vor diesen Sachen wie der Ochs am Berg. Gebe ich ersteres ein, dann kommt: Ein Proxy suchen. ???? Gebe ich den 2. Link ein, dann kommt eine Webseite hoch, wo man Land (France) eingibt und die Port 3127 und dann suchen und dann kommt gar nichts. Wahrscheinlich muss man auf der Seite von ARTE sein oder? Aber wie gesagt, ich habe 0.0 Ahnung. Herzlichen Dank jedenfalls.

      Löschen
  2. O.k., noch einmal von vorne, ganz langsam und zum Mitschreiben. Zuerst geht man auf die Seite Proxy-Server Liste, die ich oben genannt habe. In der Länderauswahl scrollt man runter bis "Germany" und klickt das an. 5cm tiefer ist dann eine Lupe (Suchen), die man anklickt. Es werden dann die aktuellen Proxy-Server in Deutschland gesucht und mit Daten gelistet. Aktuell, jetzt, zu dem Zeitpunkt an dem ich hier schreibe, steht dort nur ein Proxy-Server. Man braucht 2 Daten: Die IP und den Port. IP ist die Zahl mit 4 Blöcken und 3 Punkten, also z.B. 62.113.208.89. Der Port ist eine 2-stellige oder 4-stellige Zahl, hier 3127. Die beiden Zahlen schreibt man sich auf einen Zettel.

    Jetzt kommen wir zu Firefox. Man muß im Firefox die Einstellungen ändern und das geht so: Man geht oben in die Zeile: Datei - Bearbeiten - Ansicht - Chronik - usw. und klickt dort "Bearbeiten" an. Alternativ Taste alt +b. Dort geht man runter auf "Einstellungen". In der nächsten Maske muß man ganz rechts "Erweitert" anklicken und in der nächsten Auswahl "Netzwerk". Als erstes steht dort "Verbindung" = Festlegen, wie sich Firefox mit dem Internet verbindet. Dort rechts auf Einstellungen klicken. Es wird dort die erste Zeile markiert sein "Kein Proxy". Das muß man ändern und die Zeile "Manuelle Proxy-Konfiguration" anklicken. Hier gibt man dann von Hand, die Daten ein: IP und Port, die ja auf dem Zettel stehen von der Recherche zuvor. Den Haken in der zweiten Zeile sollte man dann noch setzen und das alles mit dem Anklicken der OK-Taste abschließen. Danach schließt man Firefox und startet es erneut. Mit http://www.wieistmeineip.de/ kann man dann überprüfen, ob man jetzt die richtige IP aus Deutschland hat. Wenn das der Fall ist, klappt es auch mit ARTE. Viel Spaß!
    Herzl. Grüße
    Robert

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Robert, Punkt 1 gefunden, 'Germany' markiert und dann Suche und dann sucht er, aber es kommt nix. Das mit den Einstellungen habe ich mir angeschaut und das ist alles, wie du sagst. Vielleicht arbeiten die hier in Schweden besonders effektiv?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann mal hier suchen http://www.proxy-listen.de/Proxy/Proxyliste.html Zum Ergebnis der Suche muß man die Seiten nach unten scrollen. Mein erst genannter Link liefert derzeit nur 1 Ergebnis, die andere Seite liefert aktuell 17 Proxys. Die Schweden können da nichts machen, und um die geht es auch nicht. Es geht um Deutschland, und daß aus rechtlichen Gründen die Sender nicht im Ausland empfangen werden sollen. So kontrolliert der dt. Sender von wo, also mit welcher IP die Anfrage kommt. Ist die IP außerhalb Deutschlands wird der Zugriff verweigert.

      Löschen
    2. Lieber Robert, dies ist ein hoffnungsloser Fall. Ich bekam jetzt auf jeden Fall auch eine Menge Proxys. Versuchte es mit
      81.169.156.133 (Port 3128), mit 62.113.208.89 (Port 7808) und mit 134.91.140.76 (Port 3128). Machte den Test: die jeweilige Proxy-Adresse war korrekt, aber IPv& nicht vorhanden. Aber ich las, dass die alte IPv4 weiterläuft. Und jedesmal kam auf Arte die Notiz: Sorry, für Ihr Land nicht zugelassen. - Ein anderer Freund schrieb mir, ich solle es mal mit dem Stealthy App versuchen. Habe ich installiert, aber es funktionierte auch nicht. - Aber jetzt pfeifen wir drauf. du hast dir genug Mühe gemacht. Der taucht sicher bei Gelegenheit mal auf YouTube später auf. Mit vielem Dank und herzlichen Grüßen Einar

      Löschen
  4. Robert, noch ein kleiner Nachtrag. Heute schickte mir jemand einen link zu einem ARTE-Film, den ich ohne weiteres sehen konnte. Versuchte es noch mal mit Spanien. Das ging nicht. Aber obendrein konnte ich nichts mehr aufrufen, ohne dass ich aufgerufen wurde zu bestätigen, dass ich ICH bin und nicht ein Avatar, wegen ungewöhnlichen Traffics von der 'neuen' IP Adresse. Die habe ich wieder rausgeworfen, weil das ätzend war.

    AntwortenLöschen