Sonntag, 6. Juli 2014

Südafrikas massiver Streik in Bildern


Ihsaan Haffejee
5. Juli 2014


Etwa 220 000 Technik- und Metallarbeiter von Südafrikas größter Gewerkschaft haben einen unbegrenzten Streik um Löhne begonnen, der größte in der Geschichte des Landes.

Mitglieder der Nationalen Union der Metallarbeiter Südafrikas (NUMSA) sagten, sie würden nicht von ihrer 15 % Lohnerhöhung abweichen. Am Dienstag marschierten die NUMSA und mehrere kleinere Gewerkschaften durch verschiedene Städte, darunter Cape Town, Johannesburg und Durban. Es gab keine Berichte von Gewalt, nur über Zwischenfälle von Vandalismus und Klagen über Drohungen.
NUMSA, einst ein fester Alliierter der AMC herrschenden Partei, hat bei den Wahlen im Mai ihre Unterstützung für Jacob Zumas Partei zurückgezogen und für eine neue Partei plädiert, die für die Armen da ist. Der Streik begann nur Tage, nachdem die Arbeiter im Platin-Gürtel ihren 5-monatigen Streik beendeten, denen die NUMSA eine Glückwunschbotschaft schickte "den mutigen Bergarbeitern für die Gewinnung einer entscheidenden und historischen Beilegung im Platin-Gürtel".

Dieser Erfolg "ist nicht nur ein Sieg für die Bergarbeiter, sondern für die Arbeiter in Südafrika als Ganzes", hieß es in der Erklärung.
 
Der größte Streik in der Geschchte des Landes

Der Streik ist unbefristet

Hunderttausende auf den Straßen

Technik- und Metallarbeiter


Es gab keine Gewalt


Arbeiter wollen nicht weniger als 12-15 % akzeptieren

Die Arbeiter versammelten sich in den Stadtzentren


Die Streikenden legten Johannesburg still

NUMSA nannte den Streik der Platin-Arbeiter ein Vorbild für alle Arbeiter
NUMSA - einst der stärkste Verbündete des ANC

 Quelle - källa - source

Weitere Lektüre siehe hier

Keine Kommentare:

Kommentar posten