Dienstag, 3. März 2015

DIE DUNKLE SEITE DES WEIZEN (Update)

Ein kurzes Update für alle, die mit Fettleibigkeit zu kämpfen haben. Ein eifriger Leser dieses Blogs schrieb, dass er diese Aussagen zum Weizen nur voll unterschreiben könne. Außerdem empfiehlt er als Heilpraktiker mit 30-jähriger Erfahrung das Buch "Die Weizenwampe", das leichter lesbar ist als das hier angekündigte Buch und obendrein auf Deutsch zu haben ist.

Vor zwei Tagen habe ich eine interessante Entdeckung im Netz gemacht. Ihr erinnert euch, dass ich einige Male auf meine gesundheitlichen Probleme hinwies. Es dreht sich um eine hartnäckige Entzündung an den Füßen, mit der ich mich schon Jahre herumschlage. Fast ein Dutzend Ärzte konnte niemals sagen, um was genau es sich eigentlich handelt. Vor 4 Wochen musste ich zur akuten Behandlung in das Hospital fahren, wo man nach etlichen Blutproben und Untersuchungen zumindest so viel feststellen konnte, dass es sich nicht um eine Infektion sondern um ein Ekzem handelt. Und weil es so schlimm war, kam ich um eine Kortison-Behandlung nicht herum. Nach 4 Wochen ist es stark zurückgegangen, sowohl die Schwellung als auch die  Schmerzen.

Und nun entdeckte ich bei meiner Suche nach alternativen Methoden der Behandlung diese Seite GreenMedInfo.com, die ich zu den Favoriten legte und daraufhin schickte man mir zum Dank dieses e-Buch: 'Die dunkle Seite des Weizens' von Sayer Ji. Hier ein paar Zeilen aus dem Vorwort von Dr. Ron Hoggan:

"Nachdem ich Gluten-Getreide seit beinahe 20 Jahren studiert habe, gibt es immer seltener für mich Überraschungen durch neue Einsichten. Doch als ich Sayer Jis erschreckenden Entdeckungen über das Weizenkeim-Aglutinin las und wie es unsere mentale und physische Gesundheit beeinflussen kann, teilweise durch seine Fähigkeit, Barrieren des Schutzes im Darm und Gehirn zu durchdringen, war ich doch anfangs sehr skeptisch.
Nachforschungen ergaben, dass er etwas Neuem auf der Spur war. Und die Implikationen dieses neuen Verständnisses sind, um das Mindeste zu sagen, dramatisch. Seine Arbeit wirft die legitime Frage auf über eine Seite von Gluten-Getreide, die im großen und ganzen von der gastrointestinalen Forscher-Gemeinde ignoriert wurde. Dies öffnet neue Fenster des Verständnisses."


Sayer Ji rechts
Und Dr. Hoggan verspricht Überraschungen. Und da hat er nicht übertrieben. Nun lese ich gerade, dass  Sayer Ji, der Gründer von GreenMedInfo in den Vorstand der Gouverneure des Nationalen Gesundheitsverbandes aufgenommen wurde.
Nun muss ich vorweg sagen, dass ich von Medizin verdammt wenig Ahnung habe, um nicht zu sagen, dass ich auf dem Gebiet ein kompletter Idiot bin. Obendrein ist das Buch ein rein wissenschaftliches Werk mit tausend Fachausdrücken von Krankheiten und Zellen und ihren Funktionen etc., die für jeden Laien unverständlich sind.

ABER, nun kommt wirklich dieses große Aber: ich habe doch so viel verstanden, dass mir tatsächlich klar wurde, dass ich künftig um Brot, Kuchen (den ich so liebe) usw. einen Bogen machen werde. Und ich konnte an Hand dieses Buches zwei korrekte Diagnosen stellen. Die eine betrifft meine Füße: Ich habe ein Atopisches Ekzem, das in der Schulmedizin als unheilbar gilt. Ich googelte 'atopische Ekzeme' und fand auf Anhieb bei Wikipedia das erste korrekte Foto meiner Fußentzündung (nach wirklich hunderten Fotos, die ich gecheckt hatte). Bei flüchtiger Durchsicht alternativer Behandlungsmethoden konnte ich doch etwas Hoffnung schöpfen, u. a. wurde dort auch die Gänseblümchen-Salbe genannt, die ich schon vor langer Zeit auf eigene Faust gefunden und erfolgreich angewandt habe.

Nun zur zweiten Diagnose. Mein dänischer Nachbar und Freund bekam vor einem halben Jahr die Diagnose Krebs im Dünndarm (später fanden sie auch Krebs in der Leber). Außerdem leidet er seit Jahren schon an einer leichteren Diabetes. Und da lese ich obigen Buch, dass es sich um Zöliakie handelt, die auf Unverträglichkeit von Gluten beruht. Ich weiß von einer alten Freundin, dass diese Krankheit bei ihr erst nach einer Odyssee durch zahllose Arztpraxen und Krankenhäuser festgestellt wurde. Bei meinem Freund wurde sie bislang nicht festgestellt, sondern nur der Krebs, der zuerst mit Chemotherapie behandelt wurde und demnächst operiert werden soll.

Und gerade war eine Freundin hier, die seit Monaten eine stark gerötete Schwellung am linken Auge hat, von der kein Arzt weiß, was das ist. Ich gab ihr den Link zu diesem Buch, wo ich gelesen hatte, das Atopische Ekzeme auch am Auge (überhaupt am ganzen Körper) auftreten können. Es würde mich nicht wundern, wenn das auch stimmt. Seht euch die lange Liste von Krankheiten im Buch an, die mit Getreide in der einen oder anderen Weise in Verbindung stehen.

Dies ist also der Grund, weshalb ich diesen Artikel auflege. Denn ich weiß, dass es sehr viele Leute mit mysteriösen Krankheiten gibt, die nicht erkennt und folglich auch nicht richtig behandelt werden können. Und wie gesagt, wenn ich sogar ein paar nützliche Hinweise verstanden habe, dann können das andere auch. Man muss nur, sobald man einen Verdacht schöpft, den Begriff bei Google aufrufen, sodann in Wikipedia nachschauen, wo man in einigermaßen verständlicher Sprache weitere Informationen findet. Es würde mich sehr freuen, wenn ich dem einen oder anderen direkt oder indirekt helfen konnte.

Kommentare:

  1. Zum Thema "Krebs". https://www.youtube.com/watch?v=NwKw63yxVqA
    und https://seidenmacher.wordpress.com/2013/05/21/das-krebs-gespenst-geht-um/

    Wenn der "Auslöser" für Krebs Parasiten sind, hilft, wie bei der Malaria-Behandlung, die Einnahme von Blatt-Pulver der Pflanze Artemisa Annua L. ("einjähriger Beifuß"), die als Hauptwirkstoff gegen Blutparasiten Artemisinin enthält, was bis heute das einzig wirklich effektive Molekül ist, dass die Parasiten sofort abtötet.
    Ein Freund von mir, der im Endstadium mit Krebs lebt, nimmt seit einiger Zeit Artemisia Blatt-Pulver zusammen mit Moringa Blatt-Pulver in eisenhaltigem Fruchtsaft und einem Teelöffel Öl. (Randbemerkung. Seit über 20 Jahren sind verschiedene Medikamente aus Artemisia Annua L. gegen Krebs patentiert.) Sollte mein Freund in etwa 8 bis 10 Wochen geheilt sein, werden ich darüber weitere Detail-Angaben machen können. Ich werde aber auch - vorausgesetzt ich darf - hier auch darüber berichten, wenn das Blatt-Pulver ihm nicht mehr hat helfen können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich darfst du, Georg. Du kannst gerne zu dem ganzen Komplex - Krebs, Annua, Moringa und vor allem Graviola - einen Artikel schreiben. Hast du das obige Buch gecheckt? Dort finden sich auch Hinweise auf Krebs-Arten, die durch Getreide verursacht werden. Krebs ist eine solche Pest geworden - mit der aber glänzende Geschäfte gemacht werden - dass es unsere Pflicht ist, Aufklärungsarbeit zu leisten. Ciao

      Löschen
    2. Du sagst es "glänzendes Geschäft". Jeder "Krebs"-Patient generiert dem System 300.000 Euro. Bei 500.000 Erkrankungen pro Jahr geht es um 150.000.000.000 (150 Milliarden) allein in Deutschland. Ich nenne unser "Wirtschaftssystem" nach Dantes Komödie die "Kreise der Hölle".

      Löschen
    3. ja, bitte berichten Sie, wie es ihrem Freund ergeht, auch das allgemeine Befinden, egal, wie die Krankheit sich entwickelt. Hier eine englische Seite auf der es viele Infos dazu gibt zu Artemisin und auch anderen alternativen Themen.
      http://www.naturalnews.com/GoogleSearchResults.html?cx=010579349100583850635%3Aw_kzwe9_yca&cof=FORID%3A11&ie=UTF-8&q=artesimin&sa.x=0&sa.y=0&siteurl=naturalnews.com%2F&ref=&ss=3703j2452735j11

      Die Weizenwampe IST eine Realität, ich hab selbst eine. Die Schulmedizin weigert sich das anzuerkennen, dabei bräuchte man einfach mal 20 Menschen mit den Beschwerden für 4 Wochen in ein Biohotel einladen - mit guter Weizenfreier Ernährung. Dann Fotos machen, Vitalität und Blutwerte prüfen und dann darf JEDER ein Gericht seiner Wahl essen - mit Weizen - es dauert keine 12 Stunden und der gesamte Bauch schwillt an, so als ob er platzen wolle, ...

      Diese Weizenunverträglichkeit wird übrigens gut beschrieben in der Fortsetzung/Erweiterung/Verbesserung der Blutgruppenernährung von Dr. D'Adamo. In seiner Genotyp-Diät beschreibt er u.a., dass Blutgruppe Null, Typ Sammler vermehrt eine Weizenunverträglichkeit haben - ich bin so eine und bei all den Veränderungen von natürlichen Nahrungmitteln zu den genetisch und pestizidverseuchten Füllstoffen wundert mich das nicht - DOCH, was soll aus unseren Kindern und Kindeskindern werden, wenn es keine LEBNdige Nahrung mehr gibt, die heute schon vermehrt unter Allergien und Krankheiten leiden, ...

      Löschen
    4. @ Anonym 7. März 2015 um 23:14
      Ich will nun nicht die "Schuldmedizin" aufgrund ihrer vielen schwerwiegenden Fehler in Bausch und Bogen verurteilen. Auch das sind alles Meschen - verführte, für dumm verkaufte und doof gehaltene. Die Gluten "Erkrankung" und ihre Nebenwirkungen sind anerkannt. Vielleicht gibt es nur nicht genug Kranke an denen sich die Schand-Gewinnler mästen können? Hier noch ein Link, weil ich die Informationen für Betroffene Menschen wichtig finde. http://www.heilpraxisnet.de/krankheiten/glutenallergie.php
      Zu meinem Freund. Der "Krebs" befindet sich schon seit drei Jahren überall in seinem Organismus. Er hat mir vor ein paar Tagen mitgeteilt, dass es ihm besser geht. Das heißt medizinisch natürlich noch gar nichts. "Hi Georg. Sonst geht's.
      Deine Uganda pülverchen kommen gut. Habe den Eindruck dass es wirklich hilft. Danke dafür"
      Also, warten bis der "Krebs" weg ist. Und dann dauert es ja dennoch immer noch eine Weile, bis alle Zellen sich in einem so komplexen Organismus, wie dem menschlichen Körper in seiner Gesamtheit, erneuert haben.

      Löschen
    5. Hallo Georg,
      meine Mutti hat vor fast 20 Jahren schon Morphium bekommen, da sie Krebs im Endstadium hat(te), lt. ärzlichen Attest blieben ihr max. 6 Monate.
      Sie hat durch großen Zufall das Buch von Rudolf Breuss in die Hände bekommen und die dort vorgeschlagene 6-wöchige Fastenkur durchgezogen, es geht darum "den Krebs auszuhungern". Danach hat sie ihre Ernährung rigoros umgestellt (u.a. kein Weizen mehr) und nie wieder einen Arzt aufgesucht. Nun wird sie nächsten Monat 70 und macht jeden Tag noch Fahrradtouren. Es geht ihr wahrscheinlich besser, als vielen anderen in ihrem Alter...

      Löschen
  2. Hallo Einar,
    erstmal wünsche ich dir gute Besserung. Ich habe das Gefühl, dass du mit deiner Vermutung (Gluten-Empfindlichkeit) richtig liegst, will mir aber keine Ferndiagnose anmaßen und komme auch nicht aus dem medizinischen Sektor. Aber ich vermute, dass die meisten Kranken an Fehldiagnosen und falschen Medikamenten leiden.
    Ich bin auch ein Kritiker der Schulmedizin und Pharma-Mafia und verwende natürliche Wirkstoffe aus dem Garten oder den überall wachsenden Heilpflanzen. Beifuß wächst hier auch, habe ich aber noch nie verwendet.
    Bezug auf Krebs schließe ich mich der Empfehlung von Georg Löding an:
    http://www.gegenfrage.com/studie-chinesisches-kraut-zerstoert-krebszellen/

    http://www.gegenfrage.com/berkeley-professor-chemotherapie-gefaehrlicher-als-gar-keine-behandlung/

    Kulturstudio Klartext No 106 – Dr. Leonard Coldwell - Therapie erfolgreich – Patient tot
    https://www.youtube.com/watch?v=4kIwGtYkZtE

    Was bringt den Doktor um sein Brot? a) Die Gesundheit, b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beiden in der Schwebe. -Eugen Roth (1895-1976)

    Gute Besserung und alles Gute
    De Freese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber De Freese,

      "Beifuß wächst hier auch," richtig - AUCH Artemisia Annua L.
      "Beifuß" ist halt nicht gleich "Beifuß", davon gibt es halt auch, wie bei anderen Pflanzen, viele Varianten. In Artemisia Annua L. befindet sich genügend Artemisinin und andere Moleküle die wirksam gegen "Krebs" sind.

      Löschen
  3. Nachtrag: Ich glaube allerdings nicht, dass Parasiten die Ursache sind und auch keine Bakterien, sondern Störungen des Zellstoffwechsels, wie bei den meisten sogenannten Zivilisationskrankheiten.

    De Freese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber De Freese,

      die Störungen des Zellstoffwechsels, die mit der "Krankheit" "Krebs" einhergehen, sind die FOLGE und nicht die URSACHE.

      Werden aus dem Körper eines Menschen "Krebs"-Zellen entnommen und abgetötet, gibt es keinen Zellstoffwechsel der "Krebs"-Zellen mehr, aber putze munter krabbeln in diesen Proben quietsche vergnügt Parasiten herum, die Temperaturen von 140° C und "Schock-Gefrieren" überleben.

      Löschen
    2. Hmm, möglicherweise könnte bei den Parasiten CDS helfen.
      Infos zu CDL über Google oder Youtube, aber auch hier auf meiner Seite, wo ich mal zusammengefaßt habe:
      http://http://tingbox.de oben rechts Sammelinfo, Thema auswählen und laden.
      Gruß Joe

      Löschen
  4. Grüß Dich, lese schon länger Deine Postings und reposte sie auch manchmal http://gerhardschneider.at/ . Falls die Beschwerden nicht weg bekommst melde Dich ich meine das sollte in einer Woche bis 10 Tagen behoben sein http://www.die-schneider-methode.com/
    Wünsche Dir jedenfalls eine gute Besserung

    Gerhard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Gerhard. Ich habe mich jetzt schon für eine Methode entschieden (man kann ja nicht 2-3 auf einmal machen. Falls die nicht funktionieren sollte, werde ich eventuell hieraus zurückkommen. Werde jedenfalls berichten. ciao

      Löschen
  5. Hallo Herr Schlereth,

    lebe seit genau einem Jahr ohne Gluten und kann das nur jedem empfehlen. Hatte vorher sehr starke Gelenkschmerzen (nach einer Antibiotikabehandlung) und bin dann Dank des Internets auf "Leay-Gut-Syndrom" gekommen. Nach der reichlichen Einnahme von
    Probiotika und dem Verzicht auf sämtliche Getreideprodukte geht es mir wieder richtig gut (...mittlerweile sogar besser als jemals zuvor, was ich persönlich auf die Abwesenheit von Gluten zurückführe).
    Ihnen jedenfalls gute Besserung und alles Gute.
    Jens
    P.S. Mein Vertrauen in die Schulmedizin, besonders hier in Schweden, hällt sich sehr in Grenzen. Alternative Methoden werden hier (absichtlich?) zurückgehalten, und das auf Kosten der Patienten!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo lieber Herr Schlereth,

    ich möchte zum Thema Getreide- (Weizen-)unverträglichkeit noch folgenden ausgezeichneten link ergänzen; vielleicht hilft diese Information auch Ihnen und anderen betroffenen Menschen weiter ..... alles Liebe und Gute !!!

    Andrea

    https://www.youtube.com/watch?v=CFLuScqX1m4

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Herr Schlereth,

    vielleicht wissen Sie es auch schon - ich habe Ihre interessanten Infos nur überflogen!
    Ich hatte das Symptom: Proctalgia fugax ausgelöst durch Weizeneiweiss bzw. den als Insektizid eingebrachten Eiweisbaustein "Adenosin-Triphosphat-Amylase". Dieser ist chemisch am Gluten angedockt worden.
    Hier ein Film dazu: http://www.hr-online.de/website/suche/home/mediaplayer.jsp?mkey=52237449&type=v&xtmc=Gluten&xtcr=5

    Matthias

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin auf der Suche nach Weizen- bzw- Getreide-Alternativen (wg. Diabetes) inzwischen beim Buchweizen gelandet. Ich hatte bis dahin nie selbst gebacken, aber nichts ist einfacher, als sich sein Weizen- und Gluten-freies Brot selbst zu backen (wobei ich das Pseudogetreide Buchweizen wegen des gegenüber dem Getreide deutlich geringeren glykämischen Index verwende). Ich kaufte für 50€ einen Brotbackautomat und das Bio-Buchweizenvollkornmehl bekomme ich sogar beim Rewe-Markt um die Ecke (500g für 2,49). Angeblich kann man aus 100% Buchweizen kein Brot backen. Kann man doch! Nach einigen Versuchen habe ich ein ziemlich gutes Rezept hingekriegt (es ist allerdings leider nichts für Veganer, weil ich als Ersatz für den Weizen-Kleber Eier brauche).

    Das Rezept:

    320 ml Wasser
    2 Eier
    1 TL Salz
    2 TL Zucker (oder besser Erytrit oder Xylit)
    1 EL Speisöl, z.B. Olivenöl
    500 g Buchweizenvollkornmehl
    1/2 Beutel Trockehefe (oder entsprechende Menge Hefe)
    Ggf. Gewürze nach Geschmack, z.B. Koriander, Kreuzkümmel (ich nehme auch gern etwas gemahlenen Bockshornkleesamen)

    Das Ganze in dieser Reihenfolge in Backautomat geben, auf 1 kg einstellen und (am besten mit einem Programm für lockeres oder weißes Brot) den Automaten starten. Mit dem Programm, der Backdauer und der Wassermenge muss man u.U. noch etwas experimentieren, bis man das beste Resultat erhält.

    Das sind 5-10 Minuten Arbeit, den Rest macht die Maschine. Das Brot schmeckt sogar ziemlich gut, v.a. ganz frisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Übrigens war der Buchweizen in Europa eines der wichtigsten Nahrungsmittel, bis er von der aus Amerika eingeschleppten Kartoffel verdrängt wurde.

      Interessant ist in dem Zusammenhang, dass Russland und China dem Trend vom Buchweizen zur Kartoffel am besten standhalten konnten - sie sind heute die mit Abstand größten Buchweizen-Produzenten.

      Siehe auch: Buchweizen - Die gesunde Alternative
      http://www.zentrum-der-gesundheit.de/buchweizen.html

      Löschen
  9. Hallo Einar, wir verwenden in der Ernährungsberatung gern http://www.lovelybooks.de/autor/Julien-Venesson/Wie-der-Weizen-uns-vergiftet-1095640101-t/. Weizen ist insgesamt besser zu ersetzen. Buchweizen, Dinkel und Kartoffeln sind deutlich gesünder. Grüsse

    AntwortenLöschen
  10. Danke, dass du die Kartoffel erwähnst. Ich liebe sie in jeder Form. Außerdem gab es da doch vor nicht langer Zeit in USA oder Kanada einen 1-2 Monate-Versuch mit 50 Leuten, die nur Kartoffeln aßen - in jeder Form. Die fühlten sich danach putzmunter und wollten gar nicht mehr aufhören. Kartoffel ist ein enorm gesundes Gemüse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und hat den Vorteil satt zu machen bei nur 70 kcal pro 100 gr. das ist weniger als bei allen anderen sogenannten Sattmachern.

      Löschen