Donnerstag, 28. Mai 2015

Zarjow und das große Noworossija

Cassad

20. Mai 2015


Aus dem Russischen: Drug

In den Kommentaren und lokalen Zeitungen bittet man beharrlich, über die Erklärungen Zarjows zur Schließung des Parlaments Noworossijas und die Beendigung der Idee von der Vereinigung der Regionen der Ukraine im Rahmen Noworossijas (des sogenannten Projektes "Großes Noworossija") zu schreiben.

In der Tat hat die geplante Struktur das Parlamentes von Noworossija schon seit langem jeden Sinn verloren. Es entstand im Rahmen des Projekts Groß Noworossija, dass nach dem Mai des vorigen Jahres eingefroren wurde. Dann gab es neben dem Parlament Noworossijas, dass von Zarjow geleitet wurde (mit den entsprechenden Finanzierungen und Medien, in denen die Politik, auf die Moskau setzt, positioniert wurde), noch ein solches Organ wie den Rat der Volksgouverneure,  dem die Volksgouverneure verschiedener Gebiete der Südostukraine angehören.

Der Hauptsitz dieser Strukturen befand sich in Moskau, wo mit Hilfe staatlicher Finanzierungen im Stadtzentrum Flächen ausgewählt wurden, ein bestimmtes Personal eingestellt und eine bestimmte Medienunterstützung in den föderalen Massenmedien gewährleistet wurde. Von Anfang an wurden diese Strukturen wie "Projekte" behandelt und die Menschen, (ähnlich wie Zarjow auch), die diese Projekte führten, wurden nach dem Prinzip behandelt "hier die Ressourcen und nun mache". Das betraf nicht nur Zarjow, sondern es hatten noch eine Reihe anderer Personen seriöse Unterstützung.

Einige Gedanken zu Mosgowoi


Drug
26. Mai 2015

Früher, so beginnen ältere Menschen gern ihre Rede, habe ich das ND (Neues Deutschland, Zentralorgan der SED) gehasst. Das erinnerte mich immer an die PRAVDA. Die habe ich auch gehasst, mit Hilfe dieser „Zeitung“ habe ich russisch gelernt. Kann sein, dass es Ähnlichkeiten gab. Heute gibt es wieder etwas, was sich Neues Deutschland nennt. Beim Abschluß meiner Recherche zum Thema Mosgowoi im Kontext der heutigen Zeit, stieß ich auf einen Artikel in diesem ND über Mosgowoi, der sich durch zwei Dinge auszeichnet: Er ist informativ und sachlich.
Wenn man versucht zu verstehen, möchte man als erstes wissen, wer war dieser Mann eigentlich, dass er solche Emotionen auslösen kann.

„Alexej Mosgowoi war seit Mitte 2014 Leiter des Freiwilligen-Bataillons »Prisrak« (Gespenst). Das operiert vorwiegend in der »Volksrepublik Lugansk« (LNR) war aber auch an der Entscheidungsschlacht in Debalzewo, wo im Januar 7000 ukrainische Soldaten eingekesselt wurden, beteiligt. Der 1975 im ostukrainischen Ort Nischnjaja Duwanka geborene Mosgowoi war vor dem Machtwechsel in Kiew Vertragssoldat der ukrainischen Armee und auch ein aktiver Musiker. Im Internet kursiert ein von ihm gesungenes Lied in ukrainischer Sprache. Mosgowoi präsentierte sich als Monarchist, trat aber für einen sozial gerechten Staat ein. Sein Bataillon engagiert sich auch in der Sozialarbeit und der Landwirtschaft. Zu »Prisrak« gehört eine »Freiwillige kommunistische Einheit« (DKO).“

Der Stratfor-Experte: Den russischen Rating-Agenturen gehört die Zukunft.

RussiaToday
3. Mai 2015

Aus dem Russischen: Drug

Der Experte von Stratfor für die Wirtschaft, Mark Fleming-Williams meint, dass dadurch Moskau die Situation aufbrechen kann, in der 96 % aller Kreditratings von westlichen Organisationen gemacht werden, was die Kosten der Kredite für die russischen Firmen beeinflussen kann. Die Experten der amerikanischen analytischen Gesellschaft Stratfor prophezeien den Erfolg der russischen und chinesischen Ratingagenturen. Davon hat Ökonom Mark Fleming-Williams in dem Material erzählt, dass InoTV bringt. In Russland existiert schon eine nationale Rating-Agentur, die Agentur "Rus-Rating". Nach Meinung Williams, ist das aus zwei Gründen wichtig. «Erstens gibt so eine Einrichtung den Ton der Verwaltung in der ganzen Industrie vor. Sie gibt die Richtung der Investitionen vor, dass heißt sicher, die Investoren werden die Aktien und die Obligationen kaufen oder nicht.

Die Industrie der westlichen Kreditratings entscheidet, ob diese oder jene Gesellschaft stabil ist, inwiefern bei ihr Zahlungsausfälle wahrscheinlich sind. Im Ergebnis dessen, dass die Kreditratingagentur das Rating der wertvollen Papiere herabsetzt, so wächst der Wert des Erhaltens des Kredites für diese Gesellschaft. Der zweite Grund, nach dem es, besonders für Russland wichtig ist, ist damit verbunden, dass jetzt drei amerikanische Agenturen 96 % der Kreditratings  den russischen Firmen verleihen», hat der Experte seine Position erklärt. In letzter Zeit haben Standard & Poor's und Moody's die souveränen Kreditratings Russlands verringert.

Dienstag, 26. Mai 2015

UN-Mitarbeiter vergewaltigen Mädchen und Jungen in Haiti (Video)


Man möchte solche Scheußlichkeiten wahrlich nicht gerne weiterverbreiten. Aber wie Ézili schreibt, wird schon genug in Haiti geschwiegen. Außerdem ist es ein weiterer Grund, endlich den Abzug der UN-Truppen zu beenden. Besucht die Seite dieser wunderbaren Frau, Künstlerin, Dichterin und Anwältin im Dienst der Menschenrechte und Freiheit ihres Volkes. Dort findet ihr sehr viel Material über ihre Arbeit und die Leiden des haitianischen Volkes, die endlich eine Ende nehmen müssen. Und ihre Urheber müssen vor Gericht gestellt werden.


Ézili Dantó
26. Mai 2015
Aus dem Französischen: Einar Schlereth

4 – 10 jährige Mädchen werden in Haiti an Bordelle verkauft, um den UN-Soldaten zu Diensten zu sein. Die meisten Haitianer, die an der Macht sind, schauen weg und bewerben sich sogar um hohe Posten im US-besetzten Haiti im Schutz der UN- Uniformen und -Gewehre.

Mit manchen Kenntnissen kann man nur schwer leben. Man möchte die Kriminellen fortblasen. Seit Jahren haben wir berichtet und gekämpft, damit die Situation für Haitis Kinder nicht noch katastrophaler wird. Unterdessen werden unsere Kinder in die Sklaverei verkauft, um in neuen Bordellen zu arbeiten, die geschaffen wurden, um brutalen Männern der UNO, USA, Jordaniens, Pakistans und all der anderen Länder zu dienen. Diese 52 Länder, deren Soldaten seit über 11 Jahren in Haiti sind und die abscheulichsten Dinge an einem unschuldigen Volk zu tun, das sich nicht im Krieg befindet und die niedrigste Kriminalitätsrate in der Karibik hat. Gleichzeitig werden kleine Mädchen im Alter von 4 bis 10 Jahren von der Straße aufgelesen, aus ihren Hütten gerissen und in Bordelle gesteckt. Und obendrein müssen wir erfahren, dass die meisten erwachsenen Haitianer es leugnen und wegschauen.

Montag, 25. Mai 2015

Modi steuert Indien ins Verderben

Einar Schlereth

25. Mai 2015

In der Tat: Ein sehr langer Weg bleibt zur sozialen Gerechtigkeit!

Es war schon lange abzusehen, dass Indiens Premier Modi, der mit tatkräftiger Hilfe der USA und internationaler Mammuth-Unternehmen an die Macht gekommen ist, für das Volk eine Katastrophe bedeutet. Nicht nur, dass er Vertreter einer äußerst extremen Form des Hinduismus ist - in Wirklichkeit eine Form des Faschismus - die alle anderen Religionen - seien es Buddhisten, Christen, Moslems - rücksichtslos schikaniert und verfolgt, was im Falle der Moslems bis zu Massakern geht. Außerdem ist er ein rabiater Vertreter des Großkapitals und Agent der internationalen Multis.

Dazu haben Dr. Rahul Pandey, Bobby Ramakant und Dr. Sandeep Pandey einen Artikel geschrieben, der ein Resümee nach einem Jahr Modi-Herrschaft zieht. Es ist nicht überraschend, dass es nicht günstig ausfällt. Einleitend schreiben sie:
"Was immer Premierminister Modi sagen mag, dass er im Interesse der Bauern, für Transparanz, Sauberkeit, Umwelt und Made-in-India arbeite, so zeigen die konkreten Handlungen das Gegenteil. Sie zeigen Missachtung der Lebensbedürfnisse des Volkes,  der Erziehung, der Gesundheit und sanitärer Anlagen, Usurpierung der Natur-Ressourcen und Umwelt, Unterdrückung abweichender Meinungen und die Beseitigung der Mechanismen der Transparenz und Rechenschaft der Regierung."

Die Russen müssen begreifen, dass sie bereits im Krieg sind


Rostislav Ishchenko
Politikwissenschaftler

20.05.2015

Aus dem Russischen: Drug

Den Russen muß bewußt werden, dass sich unser Land im Kriegszustand mit den USA befindet und jeder Bürger an der Front ist: und es ist nicht wichtig, womit in den Händen er kämpft— mit der Maschinenpistole oder der Tastatur des Computers. Es ist seit langem höchste Zeit, vom Krieg in der Vergangenheitsform zu sprechen. Insbesondere der Krieg im Donezkbecken findet schon seit langer Zeit statt, in ihm haben sich sogar die Sieger und die Besiegten bereits herausgestellt. Es blieb nur noch übrig, zu Ende zu kämpfen, dass heißt, endgültig zu bestimmen, wie die Republiken Noworossijas nach dem Krieg aussehen werden.

Der Krieg war unvermeidlich, da die Dollar-Wirtschaft sich ständig irgendwohin ausdehnen muss und da die Welt endlich ist, so wendet sich die weitere Möglichkeit der Expansion in Richtung eines Krieges hin. Den USA widerstehen konnte nur eine Macht wie Russland, das über ein in etwa dem amerikanischen äquivalentes Nukleararsenal verfügt.

Alles das was Sie schon immer vom "Armata" wissen wollten ...


Alexander Gorbenko
8. Mai 2015

Aus dem Russischen: Drug


... und was man auch erzählen kann

Die diesjährige Parade des Sieges, wie auch jede x-beliebige Militärparade, ist eine Demonstration der Militärkraft. Seit 70 Jahre führen wir jedes Jahr nach dem Sieg der ganzen Welt vor, was der Schulung der Truppen, der Vollkommenheit der Waffen und den Talenten seiner Schöpfer zu verdanken ist.

Auf der Jubiläumsparade wurden die Ergebnisse jener Bemühungen demonstriert , die in die vergangenen Jahren für die Wiedergeburt der Macht unserer Streitkräfte aufgewendet wurden, einschließlich in puncto Ausstattung mit vervollkommneten Ausrüstungen und technischen Kampfmitteln. Es wurde nicht nur ein abgesondertes Muster, sondern gleich drei neue Plattformen für den Bau verschiedener Arten der Panzertechnik gezeigt — drei Basisfahrzeuge zum ersten Mal vorgeführt, auf die man verschiedene Waffen für eine zweckbestimmte Belastung aufbauen kann. Es ist die Räderplattform "Bumerang", das mittlere Kettenfahrzeug der Plattform "Kurganez-25" und das schwere Kettenfahrzeug auf der Plattform "Armata".

Man fragte sich ja wirklich, wo in dem flachen Ding Leute Platz finden.

Sonntag, 24. Mai 2015

Aleksei Mosgowoi wurde getötet. Über den Ausschluß konspirativer Versionen


Iwan Lisan
23. Mai 2015

Ort des Attentats - Mosgowoi saſs im Kleinbus.

Am Samstagabend ist auf der Abfahrt aus dem Ort Michailowka der Lugansker Volksrepublik infolge eines Anschlages der Kommandeur des 4.Bataillons der Brigade der territorialen Verteidigung der Volksmiliz der LNR, gebildet auf Basis der Brigade "Prisrak", Aleksei Borissowitsch Mosgowoi gefallen. Auch sind infolge des Anschlages die Pressesprecherin Mosgowois Anna, zwei Wachmänner des Brigadekommandeurs und der Vorgesetzte des Sicherheitsdienstes mit dem Rufnamen "Pesnja" getötet worden. Insgesamt wurden nach den letzten Angaben 7 Menschen getötet.

Nach den Informationen von Life-News, wurde vor dem Kleinbus, in dem der Brigadekommandeur und seine Kampfgenossen fuhren, eine Mine gesprengt, und danach auf den Bus aus Schützenwaffen gefeuert.

Die Brigade "Prisrak" gab eine Erklärung zum Tod Mosgowois ab


Erklärung der Brigade Prisrak
24.05.2015

Aus dem Russischen: Drug
In der Brigade wurde mitgeteilt, dass als Hauptversion der Vorgänge die Handlungen einer Diversionsgruppe des Gegners betrachtet werden.

Die Stellvertreter des Kommandeurs der Brigade "Prisrak" ist mit der Erklärung aufgetreten, in der der Verlust Aleksej Mosgowois infolge eines Anschlages bestätigt wurde, der von einer Diversionsgruppe des Gegners organisiert war. Gleichzeitig riefen sie die Öffentlichkeit auf, nicht zu spekulieren, die wahnsinnigen Versionen der Tötung des Brigadekommandeurs nicht zu verbreiten und die Ergebnisse der offiziellen Untersuchung abzuwarten.

„Am 23. Mai ist gegen 17:30 Uhr ein Anschlag geschehen. Der Wagen des Brigadekommandeurs Mosgowoi wurde nach der Explosion einer Sprengmine aus zwei Maschinenpistolen PK 7,62 und einer Maschinenpistole RPK-74 5,45 erschossen. Alle Personen, die sich im Wagen befanden, sind umgekommen. Der Fahrer konnte vor seinem Tod den Wachen der Brigade über den Angriff berichten. Wir waren wenige Minuten später an Ort und Stelle, konnten aber leider niemanden mehr retten. Alle notwendigen Maßnahmen und die Untersuchungshandlungen sind an Ort und Stelle durchgeführt. Die Mannschaft der Brigade leistet die größtmögliche Hilfe den Rechtsschutzorganen der Republik in der Untersuchung, die Schuldigen an diesem Verbrechen werden gefunden werden ihre Strafe nach den Gesetzen erhalten,“ hat der Stellvertreter des Kommandeurs der Brigade "Prisrak" gesagt.

Putin: Kiew hat tatsächlich den Staatsbankrott angekündigt



Wadim Pogiba
20. Mai 2015
Ausdem Russischen: Drug

Die tatsächliche Erklärung der Kiewer Behörden zum bevorstehenden Zahlungsausfall zeugt von einem nicht besonders hohen Niveau von Professionalität und Verantwortung, bemerkte der Präsident Russlands Wladimir Putin.

Solche Einschätzung über die Handlungen der Werchowna Rada und auch der Regierung der Ukraine gab der russische Führer in der Beratung mit den Mitgliedern des Ministerkabinetts. Wir erinnern daran, dass am Vortag die ukrainischen Parlamentarier das Gesetz angenommen haben, das der Regierung gestattet, das Moratorium auf das Aussetzen der Zahlungen der Auslandsschulden zu erklären.

«Irgendeine seltsame Erklärung, die man in der Mitte des Jahres abgibt. Tatsächlich jetzt den bevorstehenden Default zu erklären ist ein derart niedriges Niveau der Verantwortung und des Professionalismus, wie es auch dann nicht sein darf, wenn das Land unter Außensteuerung gestellt wurde», wird Putin von "Interfax" zitiert.

Der Präsident hat auch erzählt, dass Russland vorfristig die Begleichung der Schuld der Ukraine (3 Milliarden Dollar) fordern könnte, es aber auf Bitte Kiews und des Internationalen Währungsfonds nicht tut.

Saudis lassen den Jemen durch Israel mit Neutronenbombe angreifen


 Schaut euch diese Ungeheuerlichkeit an! Da wirft ISRAEL außerhalb von Jemens Hauptstadt Sanaa eine Neutronenbombe ab und im Blätterwald des Mainstream herrscht wie üblich Schweigen. Aber nicht nur dort, sondern auch in den NGOs für Menschenrechte, Frauen- und Kinderrechte, für die Umwelt und FÜR was weiß ich alles sonst noch herrscht Schweigen. Stattdessen wird der Heirats-Sieg der Homos und Lesben in Irland großartig gefeiert (von denen zu diesem Verbrechen auch nichts zu hören ist). Auch die Propaganda- Organisation UNO schweigt mitsamt dem US-Lakaien Ban Ki-moon. Nur RussiaToday hat ausgiebig darüber berichtet mit Videos und vielen Photos [Dass Russland schweigt ist also eine Ente.]


Still from YouTube video
Feuerpilz über Sanaa
 
Neutronenbombeneinsatz im Jemen?

By admin
22. Mai 2015

Saudis lassen den Jemen durch Israel mit Neutronenbombe angreifen. Neutronenbombe durch israelischen Luftwaffenjet mit saudischen Emblem abgeworfen…

Neutronenbombe durch israelischen Luftwaffenjet mit saudischen Emblem abgeworfen…

Gordon Duff and Jeff Smith 
Übersetzung: politaia.org

Ein Video aus dem Jemen, das angeblich am 20. März 2015 aufgenommen wurde, zeigt eine Explosion, welche von einem Experten für Nuklearwaffen analysiert wurde. Er hält die Explosion mit höchster Wahrscheinlichkeit für das Ergebnis einer Neutronenbombenzündung. 

Samstag, 23. Mai 2015

Eine Netzbewertung der Welt


Dies ist eine Analyse von Stratfor, die einfach haarsträubend ist. Kein Wunder, dass die USA mit so einem Weltbild von einem Fettnäpfchen in das nächste treten. Nur eins beherrschen sie nach wie vor vollendet: Chaos zu schaffen, wo immer sie ihre Stiefel hinsetzen.

George Friedman 
19.05. 2015

George Friedman

Aus dem Englischen: Drug
 
Ein anmaßender Titel verlangt einen bescheidenen Anfang. Die Welt ist zunehmend destabilisiert und es ist notwendig zu versuchen, so klar wie möglich festzustellen, was geschehen ist und warum. Das ist nicht weil die Welt einzigartig unordentlich ist; das ist, weil diese Unordnung jedes Mal verschiedene Formen annimmt und es dabei immer kompliziert ist.

Um es einfach darzustellen, es ist eine riesengroße Grasnarbe (die eurasische Landmasse, ja, ich habe es verstanden, Europa und Asien zusammen zu sehen), in politischer, militärischer und wirtschaftlicher Verwirrung. Europa und China kämpfen mit den Folgen der 2008er Krise, die nicht nur wirtschaftliche, sondern auch institutionelle Herausforderungen hinerlassen hat. Russland erlebt eine geopolitische Krise in der Ukraine und ein Wirtschaftsproblem zuhause. Die arabische Welt, von Levante bis in den Iran, von der türkischen Grenze bis zur arabische Halbinsel, ist eingebunden im politischen Destabilisieren durch Kriege. Die Westhalbkugel ist relativ stabil wie es auch das asiatische Archipel ist. Aber Eurasien destabilisiert sich in vielfachen Dimensionen.

Wir können unendlich weit rückwärts Gehen, um zu versuchen, die Ursache zu verstehen, aber wir wollen mit der letzten Systemverschiebung beginnen, die die Welt erfahren hat: mit dem Ende des Kalten Kriegs.

Freitag, 22. Mai 2015

Stimmen aus Russland zur aktuellen Lage


Kurz vor ihrer Reise nach Russland mit einer großen Gruppe von amerikanischen Bürgern verschickte Sharon Tennisson diesen Brief an ihre Freunde mit russischen Stimmen.

Sie selbst schreibt dazu: „Das folgende ist eine ziemlich genaue Beschreibung dessen, was in ganz Russland zu passieren beginnt. Wie würden wir uns schließlich fühlen, wenn Russland unser Land sanktionierte, uns verböte, mit anderen Ländern Handel zu treiben und unseren Dollar auf seinen halben Wert reduzierte, was einen normalen Handel mit anderen Ländern verunmöglicht, und wenn es außerdem in Mexiko oder Kanada an unseren Grenzen einen Krieg entfachte?“

Sie schickte ein Email von heute mit, in dem ein junger Simon aus Russland mit Gefühl und Intelligenz den Artikel kommentiert, der im RUSSIA INSIDER veröffentlicht wurde, der das geistige Kind von Charles Bausman ist. Als Charles jung war, war sein Vater der Chef von United Press in der UdSSR. Er wuchs in Moskau auf und entwickelte eine bi-kulturelle Geisteshaltung. Als die amerikanische Propaganda in Bezug auf Russland vor einem Jahr so verdreht wurde, beschloss er, einen eigenen privaten Nachrichtedienst ins Leben zu rufen: den RUSSIAN INSIDER. In den vergangenen sechs Monaten hat Charles alles daran gesetzt, die wirklichen Informationen über Russland die Welt wissen zu lassen.

Donnerstag, 21. Mai 2015

Der Heerführer «der höflichen Menschen»


Viktor Baranez 
21.05.2015

Aus dem Russischen: Drug

DER ERSTE BEFEHL

Shoigu und Putin

Als im November 2012 Schoigu Verteidigungsminister wurde, warteten das Land und die Armee mit großer Neugierde, was wird sein erster Befehl werden? Und er wurde gegeben – er holte die Schüler der Suworow-Kadettenanstalt zur Parade des Sieges. Die Buben mit ihren roten Streifen auf den Hosenbeinen haben diese Nachricht mit solcher Freude aufgenommen, dass die rundrum auf den Pappeln am Platz sitzenden Krähen vor lauter Schrecken sich mit den Flügeln verhakelten und ganz weit in den Bezirk auseinanderflogen. Zusammen mit diesem Befehl ist auch der Hinweis des neuen Ministers gekommen – auf die Parade nur die Disziplinierten und Besten im Studium zu schicken und das nach den Ergebnissen eines Wettbewerbs. Der Minister deutete an: wer in der festlichen Marschordnung über den Rotem Platz marschieren darf, soll sich solch ehrenvolles Recht auch verdient haben. Und es hat gewirkt. Wie die Lehrer sagten, hat es einen «pädagogischen Effekt» gegeben.

Ein bisschen später erzählte der Direktor der Moskauer Suworow- Militärbildungs-einrichtung, Generalmajor Alexander Kassjanow, mir:
- Ich bin zum Dienst gekommen als es noch dunkel war. Und mein Anmelderaum war schon von Zöglingen „vollgestopft“. Andere schliefen sogar auf dem Boden. Und der Kleinste von ihnen sagte unter Tränen zu mir: «Du Genosse General, ich schwöre Dir, die Drei in der Mathematik werde ich korrigieren! Nur bitte, lassen Sie mich zu den Trainings zur Parade zu!». Und hinter ihm noch jemand: «Und ich verspreche, nie mehr zur Aussprache beim Hauptfeldwebel gehen zu müssen!». Und sie haben Wort gehalten. Auf der Parade des Sieges sind die zweihundert Besten der Suworow-Kadetten zusammen mit mir über den Rotem Platz marschiert. Ich ging und dachte dabei: «Und es ist auch möglich, dass jemand von ihnen eines guten Tages mit Generalsschulterstücken die Parade des Sieges abnehmen wird ...»

Was haben die BRICS-Staaten plus Deutschland wirklich vor?


Pepe Escobar
20. Mai 2015

Aus dem Russischen: Drug
 
Winston Churchill hat einmal gesagt, “Ich fühle mich einsam ohne einen Krieg.” Er hat auch den Verlust des Empire nur schlecht verkraftet. Der Nachfolger von Churchill - das 'Reich des Chaos' - steckt jetzt in derselben Zwickmühle. Einige Kriege, zum Beispiel der in der Ukraine, geführt durch Vertreter, laufen nicht so gut.
Und der Verlust des Reiches äußert sich zunehmend in unzähligen Handlungen diverser Spieler, die es zu einer multipolaren Welt zieht.

Kein Wunder also, dass das US-Think-Tank-Land anfängt zu spinnen, Verrückte von der CIA „leicht gefärbte” Prognosen veröffentlichen, nach denen Russland verpflichtet ist, sich aufzulösen und China sich in eine kommunistische Diktatur verwandelt. So viel (imperiales) Wunschdenken, so wenig Zeit, um die Hegemonie zu verlängern.

Das Akronym, dass alle diese “Prognosen” nicht wagen, in den Mund zu nehmen, ist BRICS (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika). BRICS ist schlimmer als die Plagen, so weit die 'Masters of the Universe', die wirklich den mit Strom ausgerüsteten Teil des Weltsystem kontrollieren, betroffen werden. Es stimmt, die BRICS stehen vielfachen Problemen gegenüber. Brasilien ist im Moment völlig gelähmt; ein langer, komplizierter, sinnloser und überflüssiger Prozess, der jetzt mit Andeutungen von Regimeänderung durch Günstlinge des lokalen 'Reiches der Verwirrung' verbunden ist. Es wird Zeit in Anspruch nehmen, aber Brasilien wird sich erholen.

Mittwoch, 20. Mai 2015

Neues aus Russland: KERRY IN SOTSCHI und NULAND IN MOSKAU


Stefan Lindgren
20. Mai 2015
Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth

In dieser Woche sind mehrere wichtige Ereignisse in der russisch-amerikanischen Diplomatie eingetreten, die in Zusammenhang gesetzt mit der Angst der USA vor der Entstehung eines mächtigen geopolitischen Triangels Moskau – Beijing – NeuDelhi.

Die USA sind bisher im Minsk-Prozess für Frieden in der Ukraine abseits gestanden und wollen jetzt mit dabei sein. Die Ukraine war das wichtigste Gesprächsthem, als der US-Außenminister seinen russischen Kollegen und Präsident Putin in Sotschi traf, wo sie auch gemeinsam einen Kranz am Grab des unbekannten Soldaten niederlegten.

„Wir sind definitiv einig darüber, dass es notwendig ist, dieses Problem ausschließlich auf friedlichem Wege zu lösen, indem wir das Minsk-Abkommen vom 12. Februar vollständig durchführen, einschließlich eines direkten Dialogs zwischen Kiew, Donetsk und Lugansk in allen Aspekten,“ sagte Lawrow auf der folgenden Pressekonferenz.

Russland stoppt den Transit von NATO-Kriegsmaterial nach Afghanistan

RussiaToday
20. Mai 2015 

US soldiers, part of the NATO-led International Security Assistance Force (ISAF), walk from a Chinook helicopter in the Gardez district of Paktia province. (AFP Photo)
US-Soldaten, Teil der NATo-geführten Internationalen Sicherheits-Beistands-Streitmacht (ISAF) verlassen ihren Chinook Helikopter im Distrikt Gardez, Paktia Provinz. (AFP Photo)


Der russische Premierminister Dmitri Medwedew hat das Dekret widerrufen, das der NATO erlaubte, militärische Ausrüstung nach Afghanistan über russisches Territorium zu transportieren.
Laut dem offiziellen Dokument, das von Medwedew unterzeichnet und am Montag publiziert wurde, sind jetzt alle früheren Entscheidungen für den NATO-Transit nach Afghanistan zurückgenommen worden. Sie umfassten die Erlaubnis, Militärmaterial und Ausrüstung per Zug, Motorfahrzeuge und Flugzeuge über den russischen Luftraum zu transportieren.


Das russische Außenministerium hat angeordnet, alle beteiligten Länder hierüber zu informieren.
[Viele Beobachter haben sich seit langem gefragt, warum die Russen dies nicht schon längst gemacht haben. Denn das trifft die USA an einem wunden Punkt. Jetzt müssen sie große Umwege machen, was gewaltige Summen verschlingen wird. D. Ü.]

READ MORE: Int’l flight chaos feared if US stops managing Afghan airspace

Quelle - källa  source

RÜCKBLICK AUF DEN FEMINISMUS

von Kerstin Steinbach im Ahriman Verlag, Freiburg/Bg.

Rezension: Einar Schlereth


Vorwegschicken muss ich, dass ich mich nie mit dieser ganzen 'Schwarzerei' auseinandergesetzt habe. Natürlich las ich Bebel, Zetkin, Reich etc. und deren bahnbrechende Werke zur Befreiung der Frau. Später veteidigte ich Mao, als er in den ersten Jahren nach der Revolution Vergewaltigung mit Hinrichtung bestrafte.
Und natürlich haben wir in der 'goldenen' Adenauer Ära die Pöbeleien nicht in Hamburg 1958, aber 1959 in Freiburg/Bg. genossen – ja genossen, weil wir kräftig zurückpöbelten oder die Leute einfach auslachten, was sie erst recht auf die Palme brachte.

Im übrigen war die Schwarzer für meine Gefährtin und mich immer mit das Ekelhafteste, was in der politischen Landschaft auftauchte. Aber die Veränderung des Klimas der Beziehungen zwischen Mann und Frau wurde uns sehr schnell bewusst und auch warum: wegen dieser Hexe und ihrem Anhang.

Doch wir lebten in einer so glücklichen, offenen, gleichberechtigten Beziehung – die 'sexuelle Revolution' hatten wir zehn Jahre zuvor hinter uns gebracht – dass wir all diesem Feminismus-Mist kaumAufmerksamkeit schenkten, da wir politisch auch anderweitig stark in Anspruch genommen wurden. Wir und unsere Freunde waren uns einig, dass man sich nicht mit Scheiße befassen sollte, weil das Leben dafür zu kurz ist.

Dienstag, 19. Mai 2015

Whistleblower auf WikiLeaks: Britisches Nuklear-Desaster bevorstehend

Dieses ganze Trident-System ist in ebenso desolatem Zustand wie die meisten  deutschen AKWs. Aber man lässt es drauf ankommen und die Leute kümmert es auch nicht. Man möchte halt sein eigenes Tschernobyl oder Fukushima haben.

William McNeilly. Bild: WikiLeaks
William McNeilly; Bild: Wikileaks

Whistleblower auf WikiLeaks: Britisches Nuklear-Desaster bevorstehend

Am späten Sonntagabend veröffentlichte WikiLeaks auf seinen Servern eine Botschaft von einem Whistleblower der britischen Streitkräfte. Seinen Informationen zufolge befinden wir uns nahe an einer Katastrophe. Sein Name William McNeilly. Ingenieur der Trident II D5 – einem strategischem Waffensystem.
Von Christian Saarländer
"Achten Sie darauf, dass diese Informationen freigegeben werden. Ich will nicht ins Gefängnis gehen, ohne dass jemand die Wahrheit kennt."

US-Bomber nach Australien: Washingtons Verlegungen in den Pazifik


Binoy Kampmark
18. Mai 2015


Aus dem Englischen: Einar Schlereth


B-1 Bomber
Die Sprache reflektiert nie das aktuelle Handeln. Waffen in großer Zahl in eine Region zu verlegen, wird nicht als provokativ angesehen, selbst wenn sie direkt in einen Operations-Gebiet gestellt werden, wo die Nachbarn nervös werden müssen. Dies ist insbesondere der Fall für die „neue Ausbalacierung im asiatischen Pazifik. Die „fortlaufenden Überlegungen,“ bemerkt John J. Hamre vom Zentrum für strategische u nd internationale Studien, „werden mehr durch das Erbe der Vergangenheit bestimmt (z. B. die Diskussion wo bestimmte Einrichtungen gebaut werden sollen) als durch die Sicherheits-Imperative der nächsten 30 Jahre.“

Im Hintergrund lauert China sowohl als Drohung als auch als Chance. „So lange es handelt, um die Wünsche Washingtons und seiner Alliierten zu befriedigen. Wachstum und Gedeihen mit allen Mitteln, aber tut es in genau bezeichneten Grenzen der Macht-Kennwerte. Feinde können über Nacht aufgestellt und umbenannt werden, selbst wenn sie die Kreditfäden ziehen“.