Freitag, 12. Februar 2016

Die neue Banken-Krise ist da! & Gift im Trinkwasser von Flint? Es kommt noch besser.


Einar Schlereth
12. Februar 2016


Als erstes möchte ich euch aufmerksam machen auf einen informativen Artikel von Chris Martenson 'Suddenly banks everywhere are in deep, deep trouble' (Plötzlich sind Banken überall in großen, großen Schwierigkeiten). „Unsere Meinung steht fest,“ so schreibt er, „dass ein gigantischer Crash im Anrollen ist – einer, der wahrscheinlich schon begonnen hat.“
Banks on fire!
Da ich zutiefst unwissend bin in Finanzdingen mit ihren Hedge&Quetsch-Fonds, überlasse ich es euch, euch durch das Fach-Chinesisch durchzuarbeiten. Aber weiter unten gibt es auch schöne Graphiken und Statistiken, die sogar ich verstanden habe. Ihr braucht nur eine anzuschauen, die euch veranlassen sollte, möglichst eure Konten abzuräumen und das Geld in die Matraze zu stecken – und zwar, die Liste mit allen Mammut-Banken und wie tief sie schon in den Keller gerutscht sind. Und dann solltet ihr noch bedenken, dass es praktisch in ganz Europa mittlerweile den Staaten gesetzlich erlaubt ist, die Konten der Privatkunden zu plündern – für ein Bailout der Banken.

Donnerstag, 11. Februar 2016

Kommunistische Jugend Syriens: Wir werden nie aufgeben!


Interview mit Wessam KAHEL, Mitglied des Komitees für Internationale Beziehungen des Kommunistsichen Jugendverbandes Syria-Bakdash (ICP)
9. Februar 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Versammlung der kommunistischen Jugend in Syrien
ICP: Wie schätzen Sie die internationale Dynamik und die Lage der Bewohner in Syrien heute ein?

WK: Ich möchte Ihnen als erstes gerne einige Informationen über die jüngsten Ereignisse geben. Die syrische Armee ist an verschiedenen Fronten vorangekommen. Wie Sie wissen, ist das Land ziemlich groß, so dass sich die syrische Armee nicht überall ausbreiten kann. Dieser Fortschritt ist dank Russland geschehen, worauf wir noch zurückkommen.

Aleppo zum Beispiel. Der Süden Aleppos ist hauptsächlich in der Hand der syrischen Armee (SA), wo die reaktionären Rebellen rausgesäubert wurden. Dieser große und schnelle Fortschaft wurde von Russland unterstützt. Mehr als 75 Orteim Süden Aleppos werden jetzt von der SA kontrolliert.

In einigen kleinen Orten hat die SA die Terroristen in ein paar Stunden weggefegt. Wir waren selbst überrascht von diesem schnellen Fortschritt. Im Süden ist die Haupt-Terror-Organisation die Nusrah-Front, eine Tochter von Al Quaida plus einige kleinere Terror-Organisationen.

Mittwoch, 10. Februar 2016

Ich liebe die Kunst

fit4russland.com
9. Februar 2016

Heuristik ist die Kunst, aus wenigen Informationen mit begrenztem Wissen und wenig Zeit durch logische Verknüpfung schnell zu guten Prognosen und Lösungen zu gelangen. „Es bezeichnet ein analytisches Vorgehen, bei dem mit begrenztem Wissen über ein S y s t e m mit Hilfe von Mutmaßungen Schlussfolgerungen über das S y s t e m getroffen werden.“ (http://de.wikipedia.org/wiki/Heuristik)

Ein westlicher Wertegemeinschafts-Notstand hat sich offenbart. In den Erklärungsversuchen über unsere sich wandelnde Welt hat sein weidlich bekannter, sich zunehmend ins Abseits rutschende Mainstream eine neue Methode. Er geht einen großen Schritt weiter! Außer wie bisher einfach nur weiter zu lügen („Wir schaffen das!“), konstruiert er zunehmend F ä l s c h u n g e n. Und er lässt sich peinlichsterweise dabei immer wieder erwischen.

Dem Mainstream sind wohl seine bisher vollmundig laut verkündeten Fakten, Fakten, Fakten-Argumente offensichlich ausgegangen.

Im Anti-Putin Film-„Doku“-werk bedurfte es eines gekauften Statisten aus Kaliningrad, wie RT genüsslich aufzeigte. Russische Panzerfotos, angeblich aus der Ukraine, stellten sich später als Georgien-Historie heraus, schlimme Bilder verhungernder syrischer Kinder als lediglich vor drei Jahren in Indien erkrankt. Im Fernsehen werden tatsächlich russische Luftangriffe auf Halsabschneider und Erdöldiebe in Syrien als angebliche Angriffe auf Westverbündete vorgeführt. Die täglichen Programmbeschwerden kompetenter Ex-Mitstreiter (Volker Bräutigam) beweisen eine wachsende Fälschungssucht der Gossenjournalisten. Oder ist das nur ein neuer Kreativitätszuwachs von Staatsfunk und Pinocchio- Plapper-Presse? Umso poetischer deshalb die Atlantik-Brückler wie Kleber oder die Dummchen wie Hayali und Atai? Anwärter auf Literaturpreise der gehobenen Größenordnungen?

Die Welt vergaß den Kampf der Ahwazi im Iran für Gerechtigkeit (Update)


Hier noch ein http://www.countercurrents.org/hamid110216.htmhttp://www.countercurrents.org/hamid110216.htm: unter Präsident Rouhani sind bereits 2000 Menschen im Iran hingerichtet worden, die Mehrzahl wieder von den Minderheiten, was ein Kommentator hier bezweifelt hat.
Auch wenn der Iran von den alternativen Medien im Kampf gegen die USA und die westlichen Sanktionen unterstützt wurde, sollten wir ihn gleichwohl wissen lassen, dass wir seine Politik gegen die Minderheiten abscheulich finden, weil sie nicht nur gegen die einfache Menschlichkeit, sondern auch gegen iranisches und internationales Recht verstößt. Unakzeptabel ist auch, wenn man einerseits die maßlose Arroganz der 'unersetzlichen' US-Macht verurteilt und selbst ebenfalls einer überheblichen groß-persischen Arroganz anhängt. Obendrein ist es eine dumme Politik, weil sie den USRAELNATO-Gangstern die klassische Möglichkeit bietet, unterdrückte Minderheiten gegen die Zentralregierung aufzuhetzen. Eine große Kultur sollte immer mit großem Beispiel vorangehen.
Merkwürdig ist jedoch, dass dieser Autor am Ende seine Hoffnung in die Amerikaner und die westliche Gemeinschaft setzt. Er scheint offensichtlich blind dafür zu sein, dass die Dreifaltigkeit von USA-NATO-ISRAEL exakt das Gleiche in der ganzen Welt macht.


Die Welt vergaß den Kampf der Ahwazi im Iran für Gerechtigkeit
Rahim Hamid
9. Februar 2016
Aus dem Englischen: Einar Schlereth
(gekürzte Fassung)

Die iranische Völker-'Familie' (hier ein genaueres Bild)

Zuerst muss darauf hingewiesen werden, dass es einen Unterschied zwischen iranischen Arabern, deren Vorfahren bei der islamischen Eroberung von Persien emigrierten und gegenwärtig in Khorasan, Kerman und anderen Teilen Irans leben, und den Ahwazi-Arabern gibt, die sich im Land Al-Ahwaz tausende Jahre vor der Ankunft der Perser niederließen.

Dienstag, 9. Februar 2016

Ein Sieg für Haitis Volk

Vorgestern musste der unanständige, betrügerische und frauenfeindliche US-Knecht Michel "Sweet Mickey" Martelly mit Schimpf und Schande Haiti verlassen. Hier nimmt er Abschied von seinen Kuman/innen

Eine Marionette nimmt Abschied.
Aber auf den Straßen feierte das Volk seinen Teilsieg. Es hat Martelly zum Teufel geschickt, hat verhindern können, dass eine neue Marionette reibungslos an die Macht kommt, JEDOCH hat Martelly vor seinem Verschwinden den Haitianern noch rasch ein Kuckucksei ins Parlamenten-Nest gelegt.

Das Volk feiert.
Er hat von seinem Klüngel einen Übergangspräsidenten für ein Jahr wählen lassen, der als einzige Aufgabe die Vorbereitung der nächsten sauberen Wahlen hat. Die G-8 - das ist ein Bündnis von acht Kandidaten, die bei den gefälschten Wahlen alle über das Ohr gehauen wurden - haben diesen hinterlistigen Schachzug von Martelly einhellig abgelehnt und einen neuen Vorschlag unterbreitet, für den sie eine breite Zustimmung des Volkes erhoffen.


Niemals im Kalten Krieg hat die USA ihre Truppen so nahe an Russland aufgestellt



Sputnik

4. Februar 2016

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Die Entscheidung, ihre militärische Präsenz in Europa zu vervierfachen bringt die USA zu ihrem größten Risiko für einen Atomkrieg mit Russland seit der Kuba-Krise Anfang der 1960-er, da sie niemals in der gegenseitigen Beziehung ihre Armee so dicht an Russland rangeschoben hat, laut Prof. Stephen F. Cohen.

US’ updated “Theater Strategy” could be well put in line for all the top literary prizes in 2016, as a work of fiction.
Die neueste „Kriegsschauplatz-Strategie“ der USA könnte gut für alle großen Literaturpreise in der Klasse für Dichtung aufgestellt werden. ©lickr/DonkeyHotey
Der politische Analytiker Prof. F. Cohen nannte diesen neuen US-Plan eine nie dagewesene und sehr gefährliche Provokation.

„Wir haben niemals unsere Armee so nahe an Russland aufgestellt in unserer Geschichte,“ sagte er bei der John Batchelor Show. „Im Kalten Krieg endete unsere Militär-Präsenz in West-Berlin. Jetzt stehen wir hautnah an Russlands Grenzen in den drei baltischen Staaten, Rumänien und Polen.“

Der Experte erklärte, dass es eine Aufstellung von einer Menge schwerer Kriegsausrüstung in diesen Ländern nahe Russland bedeutet, wo die USA eine permanente, voll ausgerüstete Kampf-Brigade aufstellen will, die in diesen Ländern rotieren soll.

„So meinen sie, dass sie dem NATO-Russland-Gründungs-Abkommen von 1997 entsprechen würden,“ sagte er.

US Army soldier in Europe
© Flickr/ US-Soldat in Europa
Die europäische Kauforgie des Pentagon: Ist das Ernst oder nur ein Rauchvorhang?

Montag, 8. Februar 2016

Laos & Malaysia: Neues 'Kalter Krieg'-Schlachtfeld – EIN Vietnamkrieg war nicht genug


Einar Schlereth
8. Februar 2016
Hinterindien oder Indochinesische Festplatte oder Indochina genannt; aber speziell die französischen Kolonien Vietnam, Laos und Kambodscha wurden ebenfalls Indochina genannt.
Nachdem Obama in seiner unendlichen Nobel-Weisheit seinen Fokus auf Asien gelegt hat, ist natürlich auch Indochina, wie die Kolonialmächte die Länder Burma (Myanmar), Laos, Vietnam, Thailand, Kambodscha und Malaysia summa summarum nannten, ins Blickfeld der US-Geier gerückt. Nicht dass sie ganz untätig in der Zwischenzeit gewesen sind, oh nein. Sie haben immerhin Vietnam weich geklopft, dass es sich wieder vertrauensvoll in ein Bündnis mit seinen schlimmsten Feinden eingelassen hat. Die USA haben sich zwar nicht entschuldigt, auch nicht einen Pfennig Entschädigung für die entsetzliche Zerstörung und Massakrierung von einigen Millionen Vietnamesen bezahlt, aber sie haben gesagt ' Lasst uns die Vergangenheit vergessen und in die Zukunft schauen.' Obamas Lieblingsfloskel. Aber das hat natürlich mit der dämlichen China-Feindlichkeit der Vietnamesen zu tun, ebenso dämlich wie hierzulande die Russenphobie. In beiden Fällen völlig ungerechtfertigt, denn in beiden Fällen sind immer die Russen und die Chinesen und Vietnam vom Westen angegriffen worden und China auch von Vietnam. Aber es gehört zum guten Ton, Russen und Chinesen als böse und aggressiv darzustellen.

Auch in Burma haben die Yankis fleißig gewühlt und Aung San Suu Ky zur neuen 'demokratischen' Präsidentin gemacht (die nichts dabei findet, die moslemische Minderheit in Myanmar, das Volk der Rohingya, niederzumetzeln) die fanatisch pro-neokon orientiert ist. Aber die Militärs hatten vorher enge Beziehungen zu China hergestellt, das mit großen Infrastruktur-Maßnahmen begonnen hat. Das ist den USA selbstverständlich ein Dorn im Auge. Ein zusätzlicher Grund ist wie immer, das Burma äußerst reich an Bodenschätzen ist und natürlich seine Lage an der Grenze zu China.

Sonntag, 7. Februar 2016

Interview mit Webster Griffin Tarpley über die Volksrepublik Donezk

Obwohl dieses Video (das mir gerade von http://www.fit4russland.com zugeschickt wurde) schon älter ist, sollte es sich jeder anhören, der an den Ereignissen interessiert war und ist. Der amerikanische Journalist Webster Griffin Tarpley lebt und arbeitet in Moskau und er spricht sogar sehr gut deutsch, was ich vorher nicht wusste. Da er zweimal in den Donezk eingeladen wurde und die wichigsten Leute dort traf, kann er uns bedeutende Einblicke vermitteln.
Webster Griffin Tarpley
Webster Griffin Tarpley, Ph.D. im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt In der aktuellen Situation einer breiten Diskussion um das sogenannte Flüchtlingsthema, ist die Lage in der Ost-Ukraine – das Leid der Menschen, die politische Situation und das Kriegsgeschehen inzwischen völlig in den Hintergrund getreten. Daß es dort sehr traurige, aber auch sehr spannende Entwicklungen gibt, ist etwas, was in unseren Medien überhaupt nicht mehr diskutiert wird.



In Libyen hatte Tarpley auch die Bombardements miterlebt, aber verhältnismäßig wenig Kampfhandlungen am Boden beobachtet. Auch in Syrien war es sicherer und möglich, sogar nachts unterwegs zu sein, obwohl viele Straßenecken von Terroristen besetzt waren. Aber in Donezk ist dies anders. Überall gab es Maschinengewehrfeuer, und die Frontlinie verlief nur wenige Kilometer vor der Stadtgrenze.

Glücklicherweise seien die Friedensbemühungen und Waffenstillstandsabkommen von Minsk II größtenteils umgesetzt worden – zumindest bis jetzt. Die Stimmung bleibt aufgeheizt. Die brutalen faschistischen Übergriffe auf dem Maidan und in Odessa haben auch die Gemüter in Donezk erregt und zu Massendemonstrationen geführt. Nach der Erklärung der Unabhängigkeit kamen die Faschisten aus Kiew und entfesselten den Krieg.

Der Westen spricht von einer subtilen Unterstützung der „Separatisten“ durch Putin. Doch den Einsatz russischen Militärs kann Tarpley nicht bestätigen. Die Denkfabriken in Moskau sind für Tarpley eher Labore für Experimente wirtschaftlicher Natur. Mit der Unabhängigkeit der Donezker Volksrepublik haben sie alle Banken verstaatlicht und die Oligarchen kaltgestellt – z. B. die aggressivsten Oligarchen wie Kolomoisky. Und seitdem orientiert sich die Politik der Banken im Osten der Ukraine am Volkswillen.
 

Ist Bernie Sanders ein Sozialist?


William Blum
5. Februar 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Bernie Sanders
 Der selbsternannte Sozialist“ - wie oft haben wir alle diesen Begriff in Bezug auf den Vermont-Senator Bernie Sanders schon gelesen? Aber ist er wirklich ein Sozialist? Oder ist er ein „Sozialdemokrat“, wie er in Europa genannt würde? Oder ist er ein „demokratischer Sozialist“, woraus die amerikanische Partei besteht, in der er Mitglied ist (DSA – Democratic Socialists of America)? Hat es wirklich Bedeutung, was er für einer ist? Es sind doch alles Sozialisten oder etwa nicht?

Warum wird eine Person, die in einer kapitalistischen Gesellschaft aufgewachsen ist, Sozialist? Es könnte sein, weil ein Elternteil überzeugter Sozialist war und die Kinder entsprechend erzogen hat. Aber gewöhnlich ist es eine Person, die den Kapitalismus viele Jahre genau erlebt hat und sich ihm entfremdete und daher für Alternativen empfänglich wurde. Wir alle wissen, wie die hässlichen Seite des Kapitalismus aussieht. Hier nur ein paar der zahllosen Beispiele aus dem wirklichen Leben:

Samstag, 6. Februar 2016

Wird Julian Assange endlich frei?



Einar Schlereth

6. Februar 2016
Julian Assange auf der Pressekonferenz nach dem UN-Urteil
Viele Leute sind jetzt optimistisch, dass Assange endlich sein Exil in der ecuadorianischen Botschaft in London verlassen kann. Und zwar ist eine Arbeitsgruppe über willkürliche Verhaftungen der UNO zum Ergebnis gekommen, dass Assange von England und Schweden widerrechtlich verhaftet wurde.

Für England und Schweden ist dies natürlich eine große Blamage. Schweden hat sich ja sogar den Scherz geleistet, einerseits Assange zu versprechen, dass er nicht an die USA ausgeliefert wird, wenn er zum Verhör kommt, andererseits aber insgeheim mit den USA über eine Auslieferung pokerte.

Das Erbe von George W. Bush: 10 Millionen Flüchtlinge und 250 000 Tote in den vergangenen 5 Jahren


Anthony Bellchambers
4. Februar 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Das kriminelle Bush-Imperium
Viele sind der Auffassung, dass die Grundursache der gegenwärtigen erzwungenen Massenbewegung von Menschen und an Menschenverlusten, die damit einhergehen, zurück auf die betrügerischen Nah-Ost-Kriege geführt werden können, die das ganze Gebiet destabilisiert haben; orchestriert von dem unfähigen US-Präsidenten G. W. Bush und seinem britischen Vasallen Tony blair. Die Türkei, der Libanon und Jordanien haben bis heute die Hauptlast dieser Flut von Flüchtlingen getragen, aber jetzt hat ganz Europa mit den ernsten finanziellen und politischen Auswirkungen auf Wohnungs-Beschaffung, medizinische und erzieherische Dienste – und natürlich Jobs zu schaffen.

Das Individuum, das verantwortlich ist für diese Migration biblischen Ausmaßes, ist der jetzt 70-jährige ehemalige Besitzer eines Baseball-Teams und ex-Präsident G. W. Bush, der Amerika in zwei katastrophal gescheiterte Kriege führte gegen Afghanistan und Irak. Seine Präsidentschaft wird als eine der schlimmsten in der US-Geschichte eingestuft. Dies ist ein Mann, der Schwierigkeiten hatte, Englisch zu sprechen: der keine persönlichen Anlagen hatte, aber ins höchste Amt gewählt wurde durch einen Zufall der Geschichte und damit die Welt unwiderruflich zum Schlimmeren verwandelte. Millionen sind als Folge der Aktionen dieses einen amerikanischen Cowboys gestorben, der immer noch die Banalität der US-Politik der schlimmsten Art personifiziert.

Unterdessen ist beinahe ein Drittel der Welt verwickelt in zunehmende Konflikte, weil wir immer noch den Wirbelwind von Aktionen dieser Karikatur eines US- republikanischen Staatsmannes ernten.
Und heute herrscht die Furcht, dass die Welt möglicherweise noch so einen erdulden muss.


Quelle - källa - source

Freitag, 5. Februar 2016

Chinas Präsident Xi im Nahen Osten: Von Obamas Regime Change zur chinesischen Wirtschaftsentwicklung


Dr. Dan Steinbock
1. Februar 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Präsident Xi Jinping
Xi Jinpings drei-Länder-Tour durch den Nahen Osten kündigt einen Übergang von US-Regime-Wechsel zu ökonomischer Entwicklung an. Sie fand  in einem gefährlichen Moment statt. Saudiarabien hat mit dem fallenden Ölpreis zu kämpfen, mit rapide steigenden Schulden und dem Krieg gegen Jemen. In Ägypten wächst die Opposition gegen die als Nachfolger von Hosni Mubaraks 30-jähriger Diktatur gesehene Regierung. Im Iran sind die Sanktionen aufgehoben worden nach jahrzehntelanger Isolation.

In einer oder anderer Weise sind alle drei Länder an dem Syrien-Krieg beteiligt, am Kampf gegen die ISIS und an regionalen Konflikten zusammen mit Russland, den USA und den europäischen Mächten; und dem fortlaufenden Wirtschafts- und Religionskrieg, der zu regionalar Rivalität beiträgt und und mehrere arabische Staten intern spaltet, was historisch von ausländischen Mächten manipuliert wurde. Xis Tour signalisiert ein Abrücken von dem 'divide and rule'-Kolonialerbe hin zu ökonomischer Entwicklung.

Ökonomische Entwicklung mit chinesischen Kennzeichen

Bei seinem ersten Anhalt in Riad, Saudiarabien, traf Xi mit König Salman bin Abdulaziz Al Saud und dem Kronprinzen Mohammad bin Salman zusammen. Die Saudis stellten erst nach dem Kalten Krieg 1990 diplomatische Beziehungen zu China her. Aber Anfang 2010 ersetzte China die USA als wichtigster Rohöl-Importeur.

Donnerstag, 4. Februar 2016

Bundestagsabgeordnete DÜRFEN jetzt die TTIP-Dokumente lesen - aber wie!






TTIP-Leseraum: Groteske Verhaltensregeln für Bundestagsabgeordnete


TTIP-Lesesaal © BMWi, http://www.bmwi.de/


Seit dieser Woche dürfen Bundestagsabgeordnete endlich die TTIP-Originaldokumente einsehen. Doch die Regeln unter denen sie die Dokumente lesen dürfen, sind eine Demütigung für das Parlament.
Die Abgeordneten
  • müssen extra einen Termin in einem speziell eingerichteten Leseraum im Wirtschaftsministerium vereinbaren
  • dürfen keine Handys oder andere elektronische Geräte mitnehmen
  • dürfen keine eigenen Stifte oder Blöcke benutzen
  • stehen im Leseraum durchgehend unter Beobachtung und müssen nach dem Verlassen ihre Notizen vorzeigen
  • erhalten die Dokumente nur in englischer Sprache
  • dürfen mit niemandem, nicht einmal mit den eigenen MitarbeiterInnen, über das Gelesene sprechen. Dringen Details aus dem Leseraum nach außen, wird dieser wieder geschlossen.
Unter diesen Umständen können die Abgeordneten unmöglich ihre Aufgabe erfüllen: in öffentlicher Diskussion Lösungen für das Gemeinwohl zu suchen. Wir vermuten, dass genau das auch nicht erwünscht ist: In einer demokratischen Diskussion hätte ein Abkommen keine Chance, das so eklatant gegen die Interessen der Bevölkerung verstößt.

Gute Nachricht aus Syrien: Nördliche ISIS- Nachschubroute gekappt (1. + 2. Update)


Hier noch rasch ein update zu einem Ereignis, wovon man hier auch keinen Piep gehört hat. Die SAA hat erfolgreich die vereinigten Kräfte der FSA (moderate Kopfabschneider), der al-Nusrah Front und des größten Söldnertrupps Harakat Ahrar Ash-Sham am 30. Januar zurückgeschlagen beim Versuch, die syrischen Golan-Höhen zurückzuerobern. Alle drei Gruppen werden von den USA unterstützt. Hier der 2. Update mit Video (ist auf arabisch, aber wie die Soldaten von alt und jung umarmt werden, versteht wohl jeder): Die Bevölkerung der befreiten Städte Nubl und Zahraa geben der Syrischen Arabischen Armee einen überwältigenden Empfang.

Hier in Nubl
Moon of Alabama

3. Februar 2016

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Die Schlachtfeld 'Verhandlungen' über die ISIS-Nachschubroute im Norden wurden erfolgreich beendet. Nach beinahe 4 Jahren Belagerung von Nubl und Zahraa ist diese aufgehoben worden. Die nördliche Nachschublinie von der Türkei in die Stadt Aleppo und die umgebende Provinz, die von den Terroristen gehalten wurde, ist abgetrennt worden.

Ein syrischer Autor in Aleppo hat gerade (12.45) getweetet:
Edward Dark @edwardedark
Dies ist der Beginn des Endes der Dschihadisten-Anwesenheit in Aleppo. Nach 4 Jahren Krieg & Terror kann das Volk endlich Licht am Ende des Tunnels sehen.


Dem Nachschub aus der Türkei wurde ein Riegel vorgeschoben.

Während die Feuerkontrolle über die Nachschublinie schon gestern erreicht wurde, war Jabhat al-Nusrah immer noch im Besitz des Städtchens Muarrasat al-Khan. Diese Kräfte wurden heute vernichtet bei einem Angriff der SAA mit zwei Keilen vom Osten und Hisbollah-Kämpfern vom Westen, die zuvor mit Helikoptern eingeflogen worden sind. Zumindest vier höhere Kommandeure der al-Nusrah Front und anderer Gruppen wurden im Kampf getötet. Die SAA wird die Offensive fortsetzen und den neuen Korridor sichern.

Goodbye Petrodollar: Russland akzeptiert Yuan und wird Chinas größter Ölpartner


Rudy Panko
3. Februar 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Russland erntet die Früchte der Entsorgung des Dollars und ist jetzt der größte Rohöl-Exporteur nach China, das Land mit dem größten Ölbedarf der Welt.
Wichtigste Öl- und Gasleitungen nach China
Zu Anfang des Jahrzehnts genoss Saudiarabien einen 20 % Anteil am chinesischen Import von Rohöl, während Russland nur 7 % hatte. Jetzt stehen die Saudis mit Moskau Kopf an Kopf mit 13-16 % Anteil auf dem chinesischen Markt. Aber Russlands Anteil wächst, während die Saudis kämpfen mitzuhalten.

Warum? Analytiker schreiben den großen Zuwachs seines Marktanteils seiner Bereitschaft zu, den Yuan zu akzeptieren, während die Saudis immer noch am blutbefleckten Dollar hängen. Wie der Business Insider notiert:

Mittwoch, 3. Februar 2016

AMISOM* und Äthiopien an der Spitze der Operation 'Jubba River'


Fatuma Lamungu Nur
* AMISOM sind Streitkräfte der Afrikanischen Union, die sich dafür hergeben, als Kanonenfutter für die Interessen der USA zu dienen.


Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Das Jubba-Tal ist ein riesiges Gebiet von 400 Km Lände und 400 Km Tiefe im äußersten Süden Somalias.
Ahmed Madobe, Klan-Führer in Kismayo und von Kenia und Äthiopien unterstützt, kündigte an, dass die Militäroperation „Jubba River“ im Gange ist, um die Al Shabab aus dem Tal des Jubba Flusses zu verjagen. [Al Shabab wird vom Westen als Terror-Organisation angesehen, ist aber eine Befreiungsbewegung wie die Huthis im Jemen. D. Ü.]

Doch die Wahrheit ist, dass die Operation zum Ziel hat, die einheimische Bevölkerung aus dem Jubba-Tal zu vertreiben, und 10 000 Familien des Ogadeni-Volkes aus Äthiopien und Kenia dort neu anzusiedeln. Mit dieser Maßnahme will Äthiopien der Ogaden National Liberation Front (ONLF) einen Schlag versetzen, gegen die es seit Jahrzehnten Krieg führt.

Es ist dem US-Marionetten-Regime in Addis Abeba gelungen, die ONLF zu spalten und mit einem Teil der ONLF diese Umsiedlung zu vereinbaren. Und Ahmed Madobe ist einer von ihnen, der schon die Führung des Jubba Tales erhalten hat. Doch die einheimische Bevölkerung des Jubba-Tales widersetzt sich natürlich ihrer Vertreibung, was auch in einem UN-Bericht von 2015 festgehalten wurde.
Hier sieht man, in welchem Ausmaß Somalia von den USA bereits zerfetzt wurde.
Äthiopien erhofft sich hiervon jedoch einen doppelten Vorteil. Erstens wird es einen Teil des Ogaden-Volkes los und zweitens wird damit ein ewig dauernder Konflikt der Ogandeni mit den Somalia-Klans angelegt. Genau aus diesem Grunde widersetzt sich Somalia diesem Plan.

Deswegen sind die äthiopischen Truppen nun bis nach Kismayo vorgedrungen und rühmen sich, „jetzt den Job zu Ende zu führen, den die Kenyaner nicht in 5 Jahren tun konnten“. Aber damit haben sie praktisch nur den Endpunkt des Jubba-Tales an der Küste erobert und keineswegs das Hinterland, das in der Hand der al-Shabab ist, der sich die einheimischen Jubba-Bewohner angeschlossen haben.
Dadurch können die Kenianer und Äthiopier sich des billigen Arguments bedienen, dass alle al-Schabab-Anhänger sind, was ihnen freie Hand lässt, mit maßloser Brutalität und Grausamkeit im Jubbaland vorzugehen. Das ist allgemein bekannt, aber keiner rührt daran, weil alle Parteien ihre eigenen Interessen in dem Gebiet verfolgen.

Mein Rat an das Volk im ganzen Jubba-Land ist, jeden echten und einschließenden Friedensprozess zu unterstützen, aber standhaft zu bleiben und Invasionen zu widerstehen und zu den Waffen zu greifen, um ihr Land zu verteidigen.
Überschwemmung des offenbar sehr fruchtbbaren Jubba-Tales
Ergänzende Meldung vor 2 Wochen: Al Shabab überrannte eine kenianische Basis und tötete 60 Soldaten.


Quelle – källa - source

China bestätigt ökonomische Abschwächung


IWF reduziert die Voraussage für globales Wachstum


Nick Bearns
20 Januar 2016
Schlechte Zeiten für Chinas Stahlarbeiter
Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Die chinesische Wirtschaft hat ihr geringstes Wachstum nach dem Massaker auf dem Himmlischen Frieden vor 25 Jahren erfahren [interessant dass die Trotzkisten immer noch von diesem Massaker sprechen, das niemals stattgefunden hat, obwohl diese plumpe Lüge fast am ersten Tag schon platzte. D. Ü.]. Das Wachstum betrug nur 6.9 % in vorigen Jahr im Vergleich zu 7.4 % im Jahr 2014. [Bei uns würden die Sektkorken knallen bei so einem Wachstum! D. Ü.]
Die Stahlproduktion sank um 2.3 %, Strom- und Kohle-Produktion um 0.2 %. [Heute kam die Meldung, dass China, mit 50 % der Welt größter Stahlproduzent,400 000 Stahlarbeiter entlassen wird. In allen Ländern, die Stahl produzieren, sieht es ähnlich aus. Der Stahlpreis ist um die Hälfte auf 300 $ pro Tonne gesunken. D. Ü.]
China hat die Exporteinbußen kompensiert mit erhöhten Infrastrukturmaßnahmen. Demzufolge sind Wohnungs- und Fabrikbau um 10 % gewachsen.


Hier weiterlesen.


Erster Kölner Anti-Militäratlas ist erschienen




Eine wunderbare Initiative.  Ein Atlas, auf dem alle die Banditen-Firmen reingemalt  sind, die zum Krieg hetzen und am Krieg massenhaft verdienen. Natürlich gibt es dann genug Leute, die sagen: Aber wenn die dichtmachen, verlieren wir die Arbeit. Dass es auch vernünftige Arbeit zu tun gibt (und zwar reichlich) kommt denen nicht ins Hirn. Wenn jetzt noch reihum mindestens 10 000 Leute vor den Toren dieser Verbrecher demonstrierten, wäre das ja richtig super. Und natürlich müssten solche Karten in  allen Städten erstellt werden.

Krieg beginnt, wo nur ausgewählter Opfer gedacht wird
  Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
3. Februar 2016

Krieg beginnt (auch) in Köln! Die Broschüre „Wir.Machen.Krieg. Kölner Anti-Militäratlas“ zeigt, wo Widerstand und Protest in der Domstadt auf die teils verborgenen Bundeswehr-Partner trifft: vor Standorten, bei Vereinen und gewinnorientierten Unternehmen (Banken, Industrie, Anwaltskanzleien, Gewalt-Software-Hersteller ElectronicArts EA), bei Kultur und Kirchen, innerhalb des Stadtbildes und innerhalb städtischer Einrichtungen wie in Schulen und der KölnMesse. Informativ.


Gamescom 2009 (Foto:arbeiterfotografie.com)

Krieg beginnt immer mit Lügen: Wir.Dienen.Deutschland.

In einer Fleißarbeit auf rund 80 Seiten im A4-Format dokumentiert eine umfangreiche Info-Sammlung beispielhaftes Vorgehen unterschiedlicher Proteste und Protestformen. Ein Lageplan liefert auf einen Blick Orientierung über Einrichtungen, die der Bundeswehr am Standort als drittgrößtem Arbeitgeber Kölns (in Geldwerten gemessen zweitgrößtem Arbeitgeber) nützlich sind. Bundesweit ist die Bundeswehr auf mehreren hundert Messen und öffentlichen Veranstaltungen in Deutschland vertreten. Beispiel einer Aktion zur Bildungsmesse didacta von schulfrei-fuer-die-bundeswehr war es, Infotexte in Postkartenform unter das Bundeswehr-Werbematerial zu mischen. Darauf hieß es: „Krieg beginnt immer mit einer Schlacht der Lügen. Auch Jugendoffiziere lügen, wenn sie behaupten, sie hätten in Afghanistan an ‘friedenssichernden Maßnahmen und Konfliktbewältigung’ teilgenommen. In Afghanistan wird von 36 Staaten seit zwölf Jahren Krieg geführt. In Slums leben nicht mehr 2,4 Mio. sondern 4,5 Mio. Menschen. Unterernährt sind nicht mehr 30% sondern 39% der Bevölkerung“ nach einer UNO-Erhebung.


Hier weiterlesen.


Dienstag, 2. Februar 2016

Chirurgische Bombardierungen sind ein Mythos - Russlands Schlachtfeld-Roboter - Nigerias Boko Haram - Lawrows Philippika

Einar Schlereth
2. Februar 2016

Chirurgische Bombardierungen sind ein Mythos
 
Guha Sapir
Die Inderin Guha-Sapir hat das Buch 'Le bombardement chirurgical ou tactique n'existe pas' geschrieben über die sogenannten chirurgischen Bombardements, die von den USA seit den Irak-Kriegen an die große Glocke gehängt wurden. Sie behaupteten, dass sie mit den, auch 'smart bombs' genannten, Dingern exakt ihre Feinde auslöschen könnten.

Es ging mit dieser Behauptung wie mit allen ihren großmäuligen Behauptungen: Sie wurde schnell als große Lüge entlarvt. Aber es ging mit ihr, wie mit allen ihren Lügen: Werden sie erst einmal von Washington, Pentagon oder der Armee aufgestellt, sind sie wie in Erz gegossen und nicht mehr zu beseitigen. Denn dafür sorgen ihre gekauften weltweiten Medien, die diese Lügen ohne Pause wiederholen nicht nur in fetten Titeln, sondern bis in jeden kleinen Artikel werden sie hineingemischt, so dass am Ende wirklich die ganze Öffentlichkeit es gefressen hat, aber obendrein auch eine Reihe von Alternatimedien.

Nun Guha-Sapir belegt an vielen Beispielen, dass die Mehrheit – und zwar eine mindestens 90 % Mehrheit – der Opfer Zivilisten sind, darunter wieder die Mehrheit Frauen und Kinder. Sie stellt außerdem einen großen Unterschied zwischen den Befreiunsgkriegen etwa in Afrika und den gnadenlosen Bombardements im Irak, Libyen und Syrien fest: afrikanische Länder wie Mosambik, Angola, Sierra Leone sind zwar immer noch arm, aber sie haben sich trotz der lang andauernden Kriege relativ schnell erholt und haben keine Gewalt mehr. Während in Ländern wie Irak und Libyen die Infrastruktur total zerstört wurde zusammen mit der Gesellschaftsstruktur, was eine Erholung auf lange Zeit unmöglich macht, zumal die Gewalt fortdauert. Das wiederum führt zu großen Fluchtbewegungen vor allem der gebildeten Schichten, Kleinunternehmer, Handwerker, was für jede Gesellschaft einer Katastrophe gleichkommt.
Das Buch ist bislang nur auf Französisch erschienen.

Benutzte Quelle.

PUTIN über das Sowjetsystem


Stefan Lindgren
1. Februar 2016


Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth

Stavropol - eine schöne moderne Stadt im Nordkaukasus
Vorigen Montag trat Präsident Wladimir Putin vor dem regionalen Treffen der Allrussischen Volksfront in Stavropol auf.
Auf eine Frage aus dem Publikum, wie er sich zu der Frage der Grab-Umbettung von Wladimir Iljitsch Lenin stelle, antwortete Putin, dass man Maßnahmen vermeiden sollte, die zur Spaltung der russischen Gesellschaft führen.
Altstadt von Stavropol (www.stavropol.de)

Er fuhr mit einer längeren Darlegung fort:
„Wie ihr wisst, war ich zusammen mit 20 Millionen Sowjetbürgern Mitglied der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und nicht nur ein Mitglied der Kommunistischen Partei, sondern arbeitete beinahe 20 Jahre im KGB, der Bewaffneter Verband der Partei genannt wurde. Und wenn eine Person, unabhängig von Gründen, aus der Partei austrat, wurde er sofort aus dem KGB entlassen.