Dienstag, 13. November 2018

Das Volk will Blut sehen! Chinas Exekution von Milliardären ist, was Amerika braucht


Joaquin Flores
11. Oktober 2018

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Das chinesische Ritual, korrupte Politiker und scheinbar willkürlich Milliardäre hinzurichten ist wahrscheinlich eine der am meisten vorausdenkenden, fortschrittlichsten und stabilisierendsten Einrichtungen in der Welt von heute. China hat ca. 250 Milliardäre, an die 20 % von ihnen endeten hinter Gittern, von denen bekanntlich einige hingerichtet worden sind.

Aber die chinesische Öffentlichkeit und die Medien führen diese Liste der Milliardäre weiter. Solche Listen, bekannt als Bai Fu Bang, werden in Forbes und dem chinesischen Äquivalent Hurun veröffentlicht. Aber im Volksmund sind diese stattdessen als Sha Zhu Bang bekannt: "Schweine für die Schlachtliste."
Kriminelle Milliardäre auf dem Weg zur Hinrichtung


Stellt euch das vor! Wenn die Forbes 500-Liste in der öffentlichen Vorstellung so etwas Ähnliches wie die öffentliche Hinrichtungsliste wäre. Aber wir müssen es uns nicht vorstellen. Für alle praktischen Zwecke, in den Herzen und Köpfen der Durchschnittsamerikaner, ist sie das bereits. Die Art und Weise, wie die Eliten uns davon abhalten, eine Kultur positiv zu gestalten, die eine interne Elite-Exekutions-Serie hervorruft, ist unsere selbstzerstörerische, menschenfeindliche Kultur, die sich entweder auf geringfügige Verbrechen oder gegen entgegengesetzte soziale Ansichten anderer normaler, machtloser Menschen richtet.
Und die USA könnte von China lernen, und hoffentlich werden wir bald diese öffentlichen Hinrichtungen sehen.
Bei Anwendung der konventionellen Rechtsprechung müssen sie sterben
Es ist doch Standard, Massenmörder und Serienkiller in die Todeskammer zu schicken. Ihre Handlungen haben unmittelbaren und direkten, vorzeitigen Tod von anderen verursacht. Und sie haben es in vorsätzlicher Weise getan oder genau wissend, dass das Ergebniss dieser Handlungen den Tod hervorrufen würde. Kriminelle Fahrlässigkeit ist auch ein Verbrechen.
Die modernen Bereiche Soziologie und Ökonomie nähern sich ihrem 350. Geburtstag, was bedeutet, dass Politiker und Raubritter unmittelbar tonnenweise Literatur darüber zur Verfügung haben, wie Gesellschaften und Ökonomien funktionieren. So wie es eine Straftat ist, jemanden zu zwingen, eine Gabel in eine Steckdose zu stecken, so ist es auch, die Wähler zu zwingen, gegen ihr offensichtliches Eigeninteresse zu stimmen. Ebenso sind die Auswirkungen der Verkleinerung von Unternehmen nicht als Ergebnis von Automatisierung, sondern durch absichtliche zusätzliche Arbeitsbelastung für diejenigen bekannt, die "glücklich" sind, nicht entlassen zu werden. Ebenso bekannt sind die Folgen der privaten Krankenversicherung, und doppelt so bekannt sind die Auswirkungen der Erhöhung der Nebenversicherungen und Prämien auf gottlose, nicht bezahlbare Summen. Obama-care unterscheidet sich nicht wesentlich von Versicherungsgesellschaften mit dem Standard HMO-Betrug, wo ihr Ziel darin besteht, die Pflege einzuschränken, um nicht nur "Kosteneinsparungen", sondern auch "Rentabilität" für das Unternehmen zu gewährleisten.

Gerechtigkeit?

Um es klar zu sagen, die Begriffe "Kosteneinsparungen" und "Rentabilität" sollten nicht austauschbar verwendet werden, dies sind unterschiedliche Kategorien, die die private Gesundheitsbranche mutwillig und absichtlich mischt, um das Kabel-Fernseh-Publikum irrezuführen. Wenn der Kongress von "Kosteneinsparungen" spricht, sollte dies auch ein Verbrechen sein, denn sie meinen damit Rentabilität. Amerika muss bekräftigen, dass es eine Pro-Lebensgesellschaft ist, indem es die Direktoren der Krankenkassen für ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit hinrichtet; dass "Kosteneinsparungen" im Verhältnis zum vorgegebenen Budget stehen, während Rentabilität ein absolutes Konzept ist. Wenn Sie ein Ladengeschäft besitzen, würden Sie durch Personalabbau Kosten sparen", aber Sie können durchaus einen Nettoverlust an Gewinnen" sehen, wenn Kunden dadurch nicht bedient werden können oder Gewünschtes nicht finden. Ebenso sind Menschen - auch im zynischsten Modell - für Regierungen und Unternehmen unerlässlich für ihr Steuern Produktions-Potenzial und ihre produktive Arbeit sowie für ihr Potenzial, anderen die Möglichkeit zu geben, Steuern zu zahlen und andere arbeiten zu lassen. Das Leben der Großmutter zu retten, erlaubt ihr, ihre Enkel zu hüten, ihnen das Lesen beizubringen vor dem Kindergarten, was ihnen eine riesigen Vorteil einbringt, sie zu Hobbies inspiriert, die im späteren Leben sich in Erfindungen verwandeln, oder ihnen Ideen, Sitten und kulturelle Handlungen zu vermitteln, die ansonsten nicht von der Populärkultur oder zu sehr beschäftigte Eltern vermittelt würdene. Die Zeit der Großmutter erlaubt auch den Eltern, ihre Ökonomie durch ihre tägliche Arbeit zu verbessern. Aber jenseits der ökonomischen Maßstäbe geht es um das menschliche Element. Nochmal, um eine Kultur des Lebens erneut zu bestätigen, müssen wir Mörder hinrichten. Die größten Mörder von allen sind die Milliardäre. Folglich müssen wir Milliardäre hinrichten.

Die Tatsache, dass eine vernünftige Person diese beiden Punkte verbinden kann, bedeutet, dass jede Jury in der Lage wäre, irgendeinen Milliardär zu verurteilen. Es ist nicht nur die Ermordung von fünf Menschen, die Ihnen das Todesurteil bringen kann. Hinter den Kulissen zu stehen, die Entscheidungen zu treffen und die Planung zu machen, kann auch zum Todesurteil führen. Daher ist es wichtig, wer den Auslöser drückt, aber nicht der entscheidende Faktor in Fällen der Todesstrafe. Aber die Ermordung eines Menschen ist nicht das einzige derzeit existierende Kriterium für die Todesstrafe in den USA.

Mit Hilfe von www.DeepL.com/Translator übersetzt.


Hier weiterlesen im englischen Artikel. Der ist zu umfangreich zu übersetzen.

Kommentare:

  1. nicht jeder milliardär muss zwangsläufig ein verbrecher sein. Es gibt dort familienclans und über viele jahre angesammeltes vermögen - der fleiß der chinesen ist legendär. bei zuviel hinrichtungen läuten bei mir die alarmglocken. besonders wenn ich daran denke, wem das so leicht erworbene
    vermögen am ende gehören wird!

    AntwortenLöschen