Samstag, 10. November 2018

Menschen haben keine Sonderrechte


Dass Binu den Preis gewonnen hat, erfreute mich sehr. Er ist auch so ein Mensch, der nicht ruhen und rasten kann, wenn Menschen leiden, ja nicht nur der Mensch und die Tiere, sondern die ganze Welt. Da leidet er mit ... und handelt. In einem Punkt stimme ich nicht mit ihm überein. Die Vorschläge am Ende - die glaubt er mit Sicherheit selbst nicht.

Binu Mathew
3.Oktober 2018



Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Binu im weißen Hemd bei der Preisverleihung.
Dies ist eine Rede, die ich für den Solidarity Media Awards vorbereitet habe.
Diese Auszeichnung wurde Countercurrents.org und mir für die mutigen Einsätze für Menschenrechte und Bürgerrechte verliehen. Lassen Sie es mich ganz klar sagen: Ich habe keine solchen Ansprüche. Ich tue alles, was ich kann, in meiner begrenzten Kapazität für die Menschheit und andere Arten auf der Erde. Da die Organisatoren mir eine so große Verantwortung übertragen haben, lassen Sie mich meine Erkenntnisse über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Menschenrechte teilen.
Lassen Sie mich klar von Anfang an sagen, dass die menschliche Art nur eine Art in unserem Öko-System ist. Menschen haben keine Sonderrechte. Menschen haben nur die gleichen Recht in unserem Ökosystem wie alle anderen Arten auch. Vielmehr, da die Menschen die dominante Art sind, haben sie die Verantwortung, die Rechte aller anderen Arten zu schützen. Es ist nur, weil die Menschen die Fähigkeit haben, ihre Rechte einzufordern, dass das Konzept der ‘Menschenrechte’ existiert. Selbst diese Rechte sind bedroht durch mehrere Quellen

- Klima-Wandel
- Ressourcen-Erschöpfung
- Grenzen des Wachstums

Klima-Wandel

Die Überschwemmung, die Kerala gerade erlebt hat, macht eine Sache klar. Es sind nicht nur die Western Ghats, die von manchen Umweltschützern als besonders empfindliches Gebiet erklärt wurden. Wenn wir dieses Konzept ausweiten, würde es uns klar sein, dass die ganze Welt ein ökologisch empfindliches Gebiet ist, was bedeutet, dass wir uns nirgendwohin in Sicherheit bringen können angesichts einer Flut, Dürre oder eines Hurrikans!

Das Papier mit dem Namen ‘Hot House Earth’ (Treibhaus Erde) wurde beinahe zur selben Zeit veröffentlicht, als Kerala unter Wasser stand. Laut diesem Papier, wird die Temperatur um 5° C steigen und der Meeresspiegel wird um 3 - 30 Meter steigen über Normal, wenn wir nicht dringende Maßnahmen zur Verhütung der Erwärmung ergreifen. Am 5. Oktober hat das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) einen Sonder-Report herausgegeben. Laut diesem Report haben wir noch 12 Jahre, um die katastrophale Erwärmung zu verhindern. Wenn wir nicht bis 2030 gehandelt haben, werden 1,5 ° C Erwärmung eine ausgemachte Sache sein. Zum ersten Mal gab die IPCC zu, dass der Meeresspiegel-Anstieg Ende des Jahrhunderts mindestens einen Meter betragen wird.

Als Contercurrents.org 2002 gegründet wurde, lag das CO2 Niveau bei 370 ppm. Jetzt liegt es bei 410 ppm. Laut James Hansen, Vater der Klima-Wechsel-Wissenschaft ist dies der CO2 Gehalt, der in der Eamianischen Periode herrschte vor 125 000 Jahren. Paleoklimatische Studien enthüllen, dass während jener Periode der Meeresspiegel um 7 bis 9 Fuß (ca. 1 m) höher war als heute. Dies bedeutet, das wir uns in unserem Klima in unerforschtes Gebiet begeben. Die globale Erwärumung ist nicht nur ein Phänomen, das unsere Seeküsten betrifft, wodurch viele Städte am Ende des Jahrhunderts unter Wasser stehen werden. Die Realität ist, dass der Klima-Wechsel verheerende Überschwemmungen, Dürrezeiten,  Hurrikane, Schnee-Stürme und weitere extreme Wetter-Ereignisse mit sich bringen werden. Wenn die Menschen nicht mehr auf diesem Planeten leben werden können, was machen dann die Menschenrechte noch für einen Sinn?


2. Ressourcen-Erschöpfung


Das zweite Thema, das ich ansprechen will, ist die Ressourcen-Erschöpfung. Laut dem Welt-Energie-Outlook Report von 2010 der Internationalen Energie Agentur hatte das konventionelle Erdöl (leicht zu gewinnendes Öl) um 2005 herum seinen Gipfel erreicht. Diese Minderung wurde mit der Gewinnung unkonventionellen Öls durch Fracking ausgeglichen, aus Teersand und Tiefsee-Bohrung. Es ist interessant festzuhalten, dass im Juli 2008 das Öl einen Rekord-Preis von $147.27 erreichte. Es ist auch interessant festzuhalten, dass zum selben Zeitpunkt die globale
Finanzkrise eintrat.

Sie könnten fragen, worin die Beziehung zwischen dem Phänomen ‘Öl-Höhepunkt’ und Menschenrechten besteht. Es gibt nur eine Antwort. Energie ist die zugrundeliegende Quelle der Zivilisation. Fossiler Brennstoff ist die billigste Quelle von Energie, die leicht zu hantieren ist. Mit dieser Art von Energie haben wir die moderne Zivilisation erbaut mit ihrer Infrastruktur, Hospitälern, Schulen, Universitäten, Fabriken, Technologie .... Es sind nicht nur die fossilen Brennstoffe, sondern fast alle anderen Mineralien und Metalle sind auch von den Menschen bis aufs Äußerste gewonnen worden und sie erreichen auch den Gipfelpunkt. Es ist auch interessant festzuhalten, dass die menschliche Bevölkerung zu dem Zeitpunkt explodierte, als wir billige Energie hatten. Als z. B. Indien 1947 seine Unabhängigkeit von den Briten erlangte, hatte es eine Bevölkerung von etwa 300 Millionen. Jetzt, 70 Jahre später, liegt die Bevölkerung bei 1,3 Milliarden!

Während des größten Teils der Zivilisation war die Bevölkerung beständig, schwankte etwa um eine Milliarde oder drunter. Direkt nach der industriellen Revolution, als die Menschen begannen, fossile Brennstoffe zu benutzen, begann die Bevölkerung zuzunehmen. Mit der Entdeckung des Rohöls und seiner weiten Anwendung, explodierte die Bevölkerung. Wenn es weg ist, wird die Bevölkerung mit ihm verschwinden. Die Grafik wird platt gemacht. Das Trauma dieses katastrophalen Ereignisses legt jenseits der Vorstellungskraft der meisten von uns. Milliarden werden sterben. Das sind nicht nur Zahlen, sondern Menschen aus Fleisch und Blut! Beziehungen werden verschwinden! Wir können kaum den Tod eines lieben Menschen verkraften. Wir wird es mit Milliarden Toten gehen? Es wird auch politische Erschütterungen geben. Wenn den Menschen Krisen begegnen, werden authoritäre Kräfte auftauchen, die die Kontrolle ergreifen werden. Faschismus wird wieder sein Haupt erheben. Chaos wird vorherrschen. In der Tat passiert es genau jetzt. Wohin mit den Menschenrechten?

Optimisten mögen sagen, es wird alternative Energien oder Technologien geben, die so ein Chaos vermeiden werden. Wissenschaftler suchen nach der magischen Energieformel, um die schmutzige fossile Energie zu ersetzen. Meines Wissens ist das bislang nicht gelungen. Ich habe keinerlei Hoffnung, dass so ein Durchbruch bald genug geschieht. Selbst wenn ein technologischer Durchbruch gemacht wird, gibt es den Haken, dass wir die meisten unserer Ressourcen verbraucht haben, um unsere riesige Bevölkerung für ein weiteres Jahrhundert oder mehr zu versorgen.

3. Grenzen des Wachstums


1972 berichtete der Club von Rom im Report ‘Grenzen des Wachstums’, dass die Ökonomie nicht immer wachsen kann. 2014 hat ein update des Reports diese Realität bestätigt. Das kapitalistische ökonomische System basiert auf der Annahme, dass die Ökonomien ewig wachsen werden. Heute imitieren, vielleicht mit Ausnahme von Kuba, alle Länder der Welt das kapitalistische Modell. Es ist gefährlich. Wenn das ökonomsiche Wachstum erst einmal zum Stillstand kommt, wie oben beschrieben, wird das ganze System zusammenbrechen und zu einem knirschenden Stillstand kommen. Jobs werden ein Traum sein.

Der kumulative Effekt all dieser Faktoren deuten auf eine Sache. Die Menschheit steuert auf den Kollaps zu. Prof. Ugo Bardi der Uni von Florenz hat den Begriff «die Seneca Klippe» geprägt. Er ging von den philosophischen Prämissen des römischen Philosophen Seneca aus und sagte, dass das ‘Wachstum würde langsamer werden, aber der Sturz würde schnell gehen’.

Jared Diamond hat in seinem berühmten Buch ‘Collapse – How Societis Choose to Fail or Survive’ viele kollabierte Zivilisationen analysiert. Seine erschreckende Folgerung ist, dass die meisten menschlichen Gesellschaften am Ende dem Kannibalismus verfielen. Er kam zu der Schlussfolgerung, indem der die Faeces der letzten Überlebenden des Kollapses analysierte.
Wenn wir im Kannibalismus enden werden, was helfen uns dann die Menschenrechte?
Ja, wir steuern auf den Kollaps zu. Wir haben gerade noch 12 Jahre, um unser Heim, unsere wunderschöne Erde zu retten. Hier sind ein paar praktische Vorschläge, um den Kollaps zu vermeiden und auch die Menschenrechte und die Rechte aller anderen Arten auf Erden zu schützen.

Zwingt unsere Regierungen, die globale Erwärmung ernst zu nehmen, so dass die ganze Menschheit radikale Änderungen im sozialen und persönlichen Leben vornehmen.
Zwingt unsere Regierungen, zu erneuerbaren Energie-Quellen überzugehen.
Ändert unser ökonomisches Modell vom ewigen Wachstum zu einer nachhaltigen Ökonomie.
Verlangt gleichmäßige Verteilung des Kapitals, Reichtums und der Ressourcen.
Zwingt unsere Regierungen, Familienplanung umzusetzen.
Macht den Klima-Wechsel/globale Erwärmung zu einem wichtigen Thema im Schulunterricht.
Bringt ein Gesetz durch - «Das Gesetz der Rechte der Mutter Erde» wie es Bolivien und Ecuador getan haben.
Die Liste ist natürlich unvollständig. Ihr könnt mehr hinzufügen. Es ist der einzige Weg für uns, einen katastrophalen Kollaps zu vermeiden und die Mutter Erde und alle ihre Arten zu erhalten.


Binu Mathew ist der Herausgeber von www.countercurrents.org. Er ist unter editor@countercurrents.org zu erreichen.


1 Kommentar:

  1. Warum die herrschenden Psychopathen lügen? Weil sie es können!
    Wie nun das dogmatisch-ideologische Gedankengebäude des Wertewesten überwinden?

    AntwortenLöschen