Donnerstag, 16. November 2017

Über 15 000 Wissenschaftler aus mehr als 180 Ländern haben gerade eine "zweite Warnung" veröffentlicht: Hören wir jetzt?

Bild Yikes


Andrea Germanos

15. November 2017

Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Über 15 000 Wissenschaftler aus mehr als 180 Ländern haben gerade eine ernste Warnung an die Menschheit veröffentlicht:

„Die Zeit läuft ab ", um den Schlendrian zu stoppen, denn Bedrohungen durch steigende Treibhausgase und Biovielfaltverlust bringen die Biosphäre dem Abgrund nahe.

Die neue Warnung wurde am Montag in der internationalen Fachzeitschrift BioScience veröffentlicht und markiert ein Update der "Warning to Humanity", den fast 1.700 führende Wissenschaftler vor 25 Jahren herausgegeben haben.

Das Plädoyer von 1992, wonach die Erde auf dem besten Wege sei,"unwiederbringlich verstümmelt" zu werden, ohne dass es zu einer grundlegenden Änderung "gekommen sei, wurde jedoch weitgehend ignoriert.

„Einige Leute könnten geneigt sein, diesen Beweis zu ignorieren und zu denken, dass wir einfach nur Panikmacher sind," sagte William Ripple, ein bedeutender Professor an dem Fach für Forstwirtschaft an der Oregon Landesuniversität und leitender Autor der neuen Warnung. „Wissenschaftler sind dabei, die Daten zu analysieren und die langfristigen Folgen zu untersuchen. Diejenigen, die diese zweite Warnung unterschrieben haben, lösen nicht einfach einen falschen Alarm aus. Sie erkennen die offensichtlichen Anzeichen dafür, dass wir einen nicht nachhaltigen Weg einschlagen."

Die neue Erklärung - eine "Zweite Warnung" an die Menschheit - bestätigt, dass es ein paar positive Schritte vorwärts gegeben hat, wie den Rückgang der Ozonvernichtung und Fortschritte bei der Verringerung des Hungers seit der Warnung von 1992. Aber im Großen und Ganzen hat die Menschheit nur erschreckende Fortschritte gemacht. Tatsächlich sind die wichtigsten Umweltbedrohungen, die vor einem Vierteljahrhundert schon dringend beachtet werden sollten, nur noch schlimmer geworden."

Zu den "besonders beunruhigenden" Trends, so schreiben sie, gehören steigende Treibhausgasemissionen, Entwaldung, landwirtschaftliche Produktion und die sechste Massenausrottung ist im Gange.

Zahlenmäßig betrachtet, wie einige der Bedrohungen seit 1992 zugenommen haben, stellen die Wissenschaftler fest, dass es seit 1992 einen Verlust von 26,1 Prozent an Süßwasser pro Kopf gegeben hat; eine Zunahme von 75,3 Prozent bei der Zahl der "toten Zonen"; eine Zunahme von 62,1 Prozent bei den CO2-Emissionen pro Jahr; und einen Anstieg der menschlichen Bevölkerung um 35,5 Prozent.

Indem die Menschheit es versäumt hat, das Bevölkerungswachstum angemessen zu begrenzen, die Rolle einer wachstumsorientierten Wirtschaft neu zu bewerten, Treibhausgase zu reduzieren, erneuerbare Energien anzuregen, Lebensräume zu schützen, Ökosysteme wiederherzustellen, Verschmutzung einzudämmen, die Vernichtung zu stoppen und invasive gebietsfremde Arten einzudämmen, unternimmt die Menschheit nicht die dringendsten Schritte, um unsere gefährdete Biosphäre zu schützen ", schreiben sie.

Zu den Maßnahmen, die zur Verhütung von Katastrophen ergriffen werden könnten, gehören die Förderung von pflanzlicher Diät, der Abbau von Wohlstandsungleichheit, Schluss mit der Umwandlung von Wäldern und Wiesen, staatliche Eingriffe zur Eindämmung des Verlusts an biologischer Vielfalt durch Wilderei und illegalen Handel sowie der "massive Einsatz erneuerbarer Energiequellen" und Verzicht auf Subsidien für fossile Brennstoffe.

Solche Maßnahmen seien notwendig, um "weit verbreitetes Elend und katastrophale Verluste an biologischer Vielfalt" zu verhindern.
„Bald wird es zu spät sein, den Kurs von unserer Scheitertrajektorie abzuwenden, und die Zeit wird knapp.”

Ziel dieses Reports, sagte Ripple, ist es "eine breite öffentliche Debatte über Umwelt und Klima in der Welt zu entfachen".


Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Wie waere es in der praktischen Tat, dass 15000 Wissenschaftler in der Kriegsindustrie den Ruecken kehren, und Ihr Koennen und Wissen zum Erhalt der Menschen beitragen!
    Geld ist doch genug da,die Ruestungshaushalte sind halt fuer den gegenteiligen Zweck zu verwenden!
    Wer sich dagegen wendet, zeigt seine kriminelle Energie!

    AntwortenLöschen
  2. Genau - die Planungen für mehr Wachstum kommen immer von oben - und denen oben sind diese Zahlen egal, weil ein Kippen der Menschheit bedeutet Neu-Anfang. Unsereins verreckt, verhungert, wird Kriegsopfer, Seuchenopfer usw. und sie überleben das lässig. Alle Katastrofen der letzten 200 Jahre wurden immer von den gleichen Familien überstanden.

    AntwortenLöschen
  3. Lebenswichtiges CO2 zu verteufeln ist wohl der absurdeste Irrwitz in der Geschichte der Menschheit.
    Ohne CO2 kein Leben auf Erden.
    Pflanzen ernähren sich von / atmen CO2, bauen das C ein und geben O2 ab. Alles tierische und menschliche Leben ernährt sich letztlich von Pflanzen.

    Der Luftanteil des Spurengases CO2 beträgt nur ~0,04% und kommt wesentlich nur in bodennahen Luftschichten vor, da relativ schwer, gut für die Bäume.


    je mehr CO2 desto besser für Pflanzen, der optimale Luftanteil liegt bei der 5-fachen Menge, erdgeschichtlich gab es luftanteilig schonmal die 100-fache Menge und die Erde gibts immernoch.

    Der geringe Spurengasanteil kann also unmöglich irgendeine Auswirkung auf atmosphärische, stratosphärische, ionosphärische Großräume haben oder in 6000m Höhe oder noch größeren Höhen irgendwas bedeuten oder eine Art Gewächshausabdeckung bilden.
    Die Erde ist ein offenes System und alle Energie, die auf sie einstrahlt gibt sie wieder ab und atmosphärisch bedingt etwas verzögert, gottseidank, da ansonsten kein Leben möglich wäre da tags zu heiß ~+200°C und nachts zu kühl ~-150°C.
    Atmosphäre muss also sein und jedes atmosphärische Gas ist definitiv ein Klimagas, O2 21%.

    Richtig klimarelevant ist nur die Sonne und atmosphärisch Wasserstoff, bei bedecktem Himmel wird es nachts prompt nicht so schnell kalt, weil sich die Wärmestrahlung an mehr Molekülen bricht und entsprechend verzögert in den Weltraum abstrahlt.

    Linke, die sich vom Klimaalarmismus beeindrucken lassen oder mit noch so bewundernswertem Engagement gegen die angebliche globale Klimaerwärmung und für Minuswachstum durch technologische Umstrukturierung in der Energienutzung einsetzen, sollten sich der Gewissensfrage stellen, ob sie nicht vielleicht ausgerechnet von ihrem Klassenfeind fehlgesteuert sind, denn die Gelder, mit denen mit CO2-Verschmutzungsrechten an der Börse spekuliert wird, werden von sog Heuschreckenfirmen verwaltet und von der werktätigen Bevölkerung abgezogen. Ansich eine antisozialistische Politik.

    Sich für eine "kohlenstoffreie Welt" einzusetzen bedeutet, sich für eine tote Welt aus nur mehr Sand und Stein einzusetzen, denn alle Biochemie ist Kohlenstoffchemie.
    Der mystische Aspekt, C hat 6 Elektronen in den Elektronenschalen um den Kern, 6 vav oder Grabnägel für die Menschheit mittels dieser bioschädlichen Klimapolitik.
    Climate Engineering ist die elitäre methodische Vorgabe als Weg zum globalen Government.
    Lt Georgia Guidestones ist die Weltbevölkerung aus im Prinzip Umweltschutzgründen um 6,66 Mrd auf 500 Mio zu reduzieren. Als Ticket um ins globalfaschistische Eineweltparadies zurückzukehren, Lev 25,13. 27.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verstehe ich nicht richtig, wieso alle sich am CO2 aufgeilen. Es geht um die ganze Welt, die weltweit immer brutaler abgeholzt werden, die verpestete Luft, um die industriell betriebene tödliche Landwirtschaft, über die versifften Gewässer und Ozeane, die Vernichtung der Fischschwärme und und die Millionen Tiere und Pflanzen, die wir jährlich killen. Darum geht es. Und das passiert deswegen, weil die Gier der Multis immer größer wird. Und es nichts unternommen, weil es eben kein Geschäftsmodell ist. Und es gibt reichlich Beispiele dafür, dass dort, wo wieder aufgeforstet wird, die Tiere und Vögel und Fische zurückkehren, das Klime besser wird und wieder Regen fällt. Aber all das interessiert euch nicht und ihr tut auch nichts dafür, weil ihr euch allein mit dem CO2 beschäftigt.

      Löschen
    2. Es ist traurig, das die Maßnahmen zum Klimaschutz/zur CO2-Minderung Regenwälder abgeholzt werden.
      Der Anteil am Biosprit aus Palmöl führt zur Abholzung der Urwälder in Kalimantan/Borneo.
      Die Grünmasse für Biogas in (Mittel)-Europa steht als Tierfutter den Landwirten nicht mehr zur Verfügung und zu erhöhten Importen von Futtermitteln aus Lateinamerika und damit auch zu mehr Abholzung in Lateinamerika.

      Löschen
  4. Dem ist nichts hinzuzufügen 100% korrekt, wenn das die Menschen nur endlich bemerken würden, dass hier ein Schildbürgerstreich gespielt wird, eben aus Luft, Geld verdienen zu können. Wer etwas Bio in der Schule hatte, der weiss, dass man hier gegen jegliche Wissenschaft spielt und alle Medien spielen brav mit. Dümmer geht’s nümmer. Punkt

    AntwortenLöschen