Montag, 13. November 2017

Neue Post aus Russland vom 13. November 2017

Stefan Lindgren

Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth
Aufstand gegen Hokuspokus
Putin traf Trump

Trotz großer Anstrengungen von russischer Seite ist kein formelles Treffen zwischen beiden Präsidenten bei dem 25. APEC-Gipfel in Vietnam zustande gekommen. Das russische Außenministerium hatte das Gefühl, dass das Protokoll des Weißen Hauses um jeden Preis ein solches Treffen vermeiden wollte.

Aber Dank der gesunden Vernunft der beiden Führer kamen mehrere informelle Treffen zustande und wesentliche Resultate wurden erreicht. Putin versicherte Trump persönlich, dass die Behauptungen in den US-Medien über russische Einmischung in die Wahlen völlig grundlos sind und Trump antwortete, dass er ihm glaube.

Die Erklärung der beiden Führer zu Syrien wurde sofort das Hauptthema von der APEC-Begegnung. Russland und die USA verpflichten sich, den Kampf gegen den Terrorismus in Syrien fortzusetzen. Sie bekräftigten auch ihre Entschlossenheit, für Syriens territoriale Integrität und Souveränität einzutreten. Die übrigen Probleme sollen durch politische Übereinkommen unter der Ägide der UNO gelöst werden, hieß es.

Danach lobte Putin Trump, den er ja nur oberflächlich kennt, dass er  wohlwollend und korrekt aufgetreten sei und einen normalen Dialog führte. „Wann werden alle Hasser und Verrückten da draußen verstehen, dass es eine gute Sache ist, normale Beziehungen zu Russland zu haben und keine schlechten? Das ist ein politisches Spiel, das unserem Land schadet,“ twitterte Trump am 12. November.

Laut CNN hatte Putin Trump erklärt, dass wichtige Geschäfte riskieren, den USA zu entgehen, mit der aktuellen Sanktionspolitik, u. a. Exxons Teilnahme an der Ölgewinnung auf dem Kontinentalsockel in der Arktis. „Er ist der Meinung, dass so eine Botschaft von Trump korrekt aufgefasst wird, der handeln will und mehr Jobs in den USA schaffen will“, kommentierte CNN.

Vesti nedeli 12/11

Die Russen am zweit-glücklichsten in ex-Sowjetunion


Laut Meinungsforschungsinstitut Gallup sind die Uzbeken und danach die Russen aus der ehemaligen Sowjetunion heute die Glücklichsten. So verteilen sich die ehemaligen Sowjetrepubliken im internationalen Ranking: Uzbekistan 47. Platz, Russland Platz 49, Litauen 52, Lettland 54, Moldovien 56, Turkmenistan 59, Kasachstan 60, Estland 66, Weißrussland 67, Aserbaidschan 85, Tadschikistan 96, Armenien 121, Georgien 125 und am Ende die Ukraine mit Platz 132.
http://worldhappiness.report/wp-content/uploads/
sites/2/2017/03/StatisticalAppendixWHR2017.pdf'

Aufstand gegen falsche Wissenschaft

Eine Gruppe russischer Forscher hat sich entschlossen, einige populäre TV-Programme herauszufordern, von denen sie meint, dass sie Aberglaube und falsche Wissenschaft verbreiten. Insbesondere kritisiert man den „Kampf der Hellseher“ (Bitva ekstrasensosov) auf dem Kanal TNT.

Die Gruppe unter Leitung des Forschers Alexander Panchin und des Skeptikers Michail Lidin werden den neuesten YouTube-Kanal anwenden, um den „Fernseh-Zuschauern zu zeigen, warum sie nicht alles glauben sollen, was sie sehen“, berichtet die Komsomolskaja Pravda.

Zum selben Zweck haben sie Russlands Harry Houdini Preis gestiftet, der regelmäßig Sterne aus populären Aberglaube-Programmen einlädt, ihre Darstellungen unter kontrollierten Formen zu wiederholen zum Preis von 1 Million Rubeln (15 600 €). Laut Lidin werden Menschen, die solche TV-Programme sehen, betrogen, hohe Summen an Wunderdoktoren und Wahrsager zu bezahlen für wertlose und direkt schädliche Ratschläge und Kuren.
Ein paar okkulte TV-Sterne, u. a. Bachyt Zjumantova sind hinreichend verschlagen gewesen, um sich den Harry Houdini-Tests zu unterwerfen, aber ohne Erfolg. Sie rechnen einfach damit, dass die große Aufmerksamkeit ihnen nutzt.
Vor ein paar Jahren ist es manchen schlimmer ergangen, z. B. Jurij Olejnin, ein Teilnehmer im „Kampf der Hellseher“, der jetzt eine drei-jährige Gefängnisstrafe absitzt, weil er 20 Personen via einem Radio-Programm betrogen hat.
Bbc 8/11

Rekordniedrige Inflationstakten


Die Inflationsrate ist jetzt die niedrigste seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Die Woche 24 im Oktober bis zum 7. November stiegen die Preise überhaupt nicht, was bedeutet, dass die Jahresrate auf 2.6% gesunken ist. In den ersten 10 Monaten stiegen die Preise nur um 1.9%.

Dass die Inflation unter die Vorgabe von 4 % gefallen ist, hat es ermöglicht, dass die Zentralbank ihren Zinssatz auf 8.25 % senken konnte. Es bleibt aber noch ein Stück übrig, um auf die 5.5 % Leitrente von 2013 zu kommen – vor dem Ölpreisverfall und den internationalen Sanktionen.

rt.com 10/11


Wird Russland aus Olympiade ausgeschlossen?
Das Risiko, dass Russland von der Winterolympiade in Pyeongchang, Südkorea ausgeschlossen wird, ist groß. Die falschen Alarmberichte von dem kanadischen Juraprofessor Robert McLaren, die sich hauptsächlich auf die Angaben eines übergelaufenen russischen Dopingexperten stützte (Rodtjenkov), reichten, um russische Sportler in einer Anzahl von Sportarten auszuschließen und alle Paralympiker von der Olympiade in Brasilien. Sie könnten auch die gesamte russische Mannschaft in Südkorea ausschließen. Führende russische Skiläufer wurden bereits auf Lebenszeit ausgeschlossen.

Bei einem Besuch in einer Kompressor-Fabrik in Tjeljabinsk klagte Präsident Putin den Westen an, die Olympiade zu benutzen, um die russische Präsidentenwahl zu beeinflussen. McLarens Berichte haben in hohem Grad versucht, den Namen des Präsidenten anzuschwärzen und die nationale Erniedrigung, die Russland im Februar treffen kann, wird sich natürlich auch in der Präsidentenwahl spiegeln, wenn es dem Westen glückt, Putin als persönlich verantwortlich darzustellen.

Putin betonte auch, dass die Sportorganisationen, inklusive das Internationale Olympische Komitee sehr abhängig sind von Sponsoren, Inhabern von TV-Rechten und Annoncen, alles Akteure, die in hohem Grad von Washington gelenkt werden.
Ria-novosti 9/11


Keine Kommentare:

Kommentar posten