Montag, 19. April 2021

Unabhängigkeitstag in Syrien

19. April 2021

Einar Schlereth

Der Unabhängigkeitstag in Syrien findet jährlich am 17.April statt, in diesem Jahr zum 75. Mal, seit die letzten französischen Truppen aus Damascus abgezogen sind.

                                              Präsident  BASHAR AL ASSAD

erhält Glückwünsche vom russischen Präsidenten Wladimir Putin, vom Präsidenten Alexander Lukashenko, vom Präsidenten Hassan al Rouhani der Islamischen Republik von Iran, vom König Malaysias Sultan Abdullah Ri’ayatuddin al-Mustafa Billah Shah zum Unabhängigkeitstag Syriens.
 
Ohne die geringste Übertreibung lässt sich sagen, dass Syriens Unabhängigkeit und Selbständigkeit diesem Mann zu verdanken ist. Das ist die Ursache dafür, dass er von den USRAELNATO gründlich gehasst wird, genau wie die oben genannten Personen, die auch den USA und ihren erbärmlichen Lakaien im Wege stehen. Vor allem wird Bashar vorgeworfen, dass es in Syrien keine Demokratie gibt, d.h. die Art Demokratie unserer Spielart, wo das Volk nur ein Wort zu lernen hat: "Jawohl!" Länder, die andere Vorstellungen von Demokratie als unsere Regime-Fuzzis heben, werden verteufelt und mit Dreck beworfen. So wird China regelmäßig als Diktatur, Terrorregime und "failed state" bezeichnet. Doch meinen Quellen zufolge, erscheint mir zum Beispiel China heute als Land mit mehr Demokratie, als Deutschland je besessen hat.
 
Bashar war es nicht in die Wiege gelegt, Präsident zu werden. Er wurde Arzt und auch Augenarzt. Sein Vater Hafez war gesund und kräftig und ebenso sein älterer Bruder. Doch der Vater starb 2000 und der Bruder bei einem Auto-Unglück. Also trat Bashar in die Armee ein, deren Oberbefehlshaber er allmählich wurde.Sowohl Bashar als auch seine Frau Asma sind im Volk ungemein beliebt, was einerseits dem bescheidenen Lebensstil zuzuschreiben ist - Bashar fährt in einem alten Auto ohne Begleitschutz ins Amt und seine Frau kontrolliert Schulen und Hospitäler und andererseits, dass deren Besuche ohne Pomp und Tralala vor sich gehen. Es ist deutlich zu sehen, mit welcher Wärme sie empfangen werden, ob im Altenheim, einer Schule, im Krankenhaus oder Bashar an der Front unter seinen Soldaten. Im einfachen Anzug, ohne Lametta und Bodyguards, aufmerksam zuhörend oder ernst diskutierend. 
 
Selbst in Interviews, wo so mancher/manche Journalist/in sich wie aufgeblasene Ochsenfrösche präsentieren, lassen sie meist durch seine ruhige Art, seine sehr gute Vorbereitung und höfliches aufmerksames Zuhören die Luft ab und erinnern sich ihrer Benimmregeln.
Ich denke, dass es seinem umfangreichen Wissen, seiner Freundlichkeit & Klugheit zu verdanken ist, trotz aller Widrigkeiten im Kampf gegen den größeren Teil der Welt, den Zusammenhalt seines Landes bewahrt zu haben.

Das SPIEGEL-Lügenblatt macht den Krankenbesuch zum Propaganda-Zirkus, wovon hier aber nichts zu sehen ist.

Da es im Nordwesten Syriens große Verheerungen durch Wildfeuer in Wäldern & Plantagen gegeben hat, habe ich über die Adresse des Deutschen Spendenrats in Berlin hier beigelegt - eine bewährte Adresse:

Keine Kommentare:

Kommentar posten