Mittwoch, 21. April 2021

Vorbestraftes Pharmakonglomerat "übernimmt" EU-Impfstoffmarkt - 1.8 Mrd. Dosen

Dieses Dokument ist so wichtig, dass ich es auf die Schnelle aufgelegt habe mit der automatischen Übersetzung von GlobalResearch. Schaut euch vor allem das Strafregister von Pfizer an. Man könnte meinen, dass Pfizer die größten Straftäter aus den Mammuth-Gefängnissen der USA in ihr System  integriert hätten. Wehrt euch gegen die verbrecherischen Vorhaben von der Berliner und Brüsseler Mafia.

 Großes Pharmakonglomerat mit Vorstrafen: Pfizer „übernimmt“ den EU-Impfstoffmarkt. 1,8 Milliarden Dosen


Das sogenannte Vaccine

Alle Artikel von Global Research  können in 51 Sprachen gelesen werden, indem Sie das  Dropdown-Menü „Website übersetzen“ im oberen Banner unserer Homepage (Desktop-Version) aktivieren .

„Hunderte Millionen Menschen haben eine Injektion genommen, mit der ein bio-reaktives„ Gentherapie “-Molekül aus Angst, Unwissenheit und der Weigerung, zu berücksichtigen, dass die Menschen, die dies fördern, Hintergedanken haben, in ihren Körper injiziert werden können . ” ( Edward Curtin , April 2021)

***

Einführung

Am 14. April 2021 bestätigte der Präsident der Europäischen Kommission , dass Brüssel einen Vertrag mit Pfizer über die Herstellung von 1,8 Milliarden mRNA-Impfstoffdosen aushandelt.

Diese astronomische Zahl repräsentiert 23 Prozent der Weltbevölkerung . Es ist genau das Vierfache der Bevölkerung der 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (448 Millionen, Daten für 2020). 

Dies ist das größte Impfstoffprojekt in der Weltgeschichte, das von der Auferlegung einer teuflischen „Zeitleiste“ für die Menschen in der Europäischen Union begleitet wird, die aus wiederkehrenden mRNA-Impfungen über „die nächsten zwei Jahre und darüber hinaus“ besteht.

Der gesamte Prozess wird mit einer unerbittlichen Angstkampagne und dem vom Europäischen Parlament kaum wenige Wochen vor der Ankündigung der EU genehmigten Pass für eingebettete Impfstoffe verbunden sein.

Der von Pfizer BioNTech einzuführende EU-Pass für digitale Impfstoffe ist Teil des  berüchtigten ID2020- Projekts, das von der Global Alliance for Vaccines and Immunization (GAVI) von Bill Gates gesponsert wird, „das die allgemeine Impfung als Plattform für die digitale Identität nutzt “.

Wenn dieser EU-Vertrag mit Pfizer bis 2023 wie geplant durchgeführt würde, würde jede einzelne Person in der Europäischen Union über einen Zeitraum von zwei Jahren (2021-2023) viermal geimpft.

Bedenken Sie zum Zeitpunkt des Schreibens, dass die mRNA von Pfizer (sowie die seiner Konkurrenten, einschließlich Astrazeneka, Moderna und J & J) (in den USA) gesetzlich als „nicht genehmigte“ und „experimentelle Produkte“ eingestuft sind. Sie sind illegale Drogen.

In den USA erteilte die FDA in ihrer mehrdeutigen Erklärung  dem Pfizer-BioNTech-Impfstoff eine sogenannte Emergency Use Authorization (EUA), nämlich „ um die Notfallanwendung des nicht zugelassenen Produkts zu ermöglichen,…  zur aktiven Immunisierung…“ ( siehe unten ).

Ich habe diese Aussage mit einem prominenten Anwalt überprüft. Es ist offensichtlich illegal, ein „nicht zugelassenes Produkt“ zu vermarkten (unabhängig von den diesbezüglichen behördlichen Genehmigungen).

Ein Milliarden-Dollar-Bonanza für Pfizer BioNTech

Gleichzeitig mit der historischen Entscheidung der EU vom 14. April 2021 hat Pfizer bekannt gegeben, dass der Preis für seinen Impfstoff auf 23 USD pro Dosis angehoben wurde.

Großes Geld für Big Pharma. Das Impfstoffprojekt mit 1,8 Milliarden Dosen wird 41 Milliarden Dollar kosten , die größtenteils von den Gläubigern der EU-Mitgliedstaaten finanziert werden. Das Impfstoffprojekt wird damit zu der sich verschärfenden Staatsschuldenkrise in den meisten europäischen Ländern beitragen, die durch die Schließung der Wirtschaftstätigkeit und die Sperrung in den letzten 13 Monaten ausgelöst wurde.

Inzwischen hat Pfizer seinen Weltmarkt weitgehend zum Nachteil seiner Wettbewerber erweitert.

  • Ein Vertrag zur Lieferung von bis zu 600 Millionen Dosen an die USA,
  • Brasilien, ungefähr 100 Millionen,
  • Südafrika 20 Millionen Dosen,
  • Philippinen, 40 Millionen,
  • usw.

Mittelfristig: 2021-2023 und „darüber hinaus“. Nein Rückkehr zur „neuen Normalität“ nach der Impfung

In der EU ist ein sogenannter „mittelfristiger“ Plan vorgesehen, der bis 2022/23 reicht. Bedeutet diese „mittelfristige“ Zeitachse eine  vierte und eine fünfte Welle ?

Das „mittelfristige“ Projekt wird in Verbindung mit dem vom Weltwirtschaftsforum vorgeschlagenen „Great Reset“ durchgeführt. Es wird höchstwahrscheinlich mit einer Sperrung und anderen restriktiven Maßnahmen einhergehen. Eine absehbare Rückkehr zur „neuen Normalität“ ist nicht vorgesehen:

Aber lassen Sie mich [Präsidentin der EU-Kommission Ursula von der Leyen] auch mittelfristig fokussieren. . Es ist klar, dass wir, um das Virus entscheidend zu besiegen, auf Folgendes vorbereitet sein müssen:… Wir benötigen möglicherweise Auffrischungsstöße, um die Immunität zu stärken und zu verlängern. … Wir müssen Impfstoffe entwickeln, die an neue Varianten angepasst sind; und wir werden sie früh und in ausreichenden Mengen brauchen. Vor diesem Hintergrund müssen wir uns auf Technologien konzentrieren, die sich bewährt haben. mRNA-Impfstoffe sind ein klares Beispiel dafür.

Auf dieser Grundlage verhandeln wir jetzt mit BioNTech-Pfizer über einen dritten Vertrag . Dieser Vertrag sieht die Lieferung von 1,8 Milliarden Impfstoffdosen im Zeitraum von 2021 bis 2023 vor. Dazu gehört, dass nicht nur die Herstellung der Impfstoffe, sondern auch alle wesentlichen Bestandteile in der EU erfolgen.

Die Verhandlungen, die wir heute [14. April 2021] aufnehmen - und die wir hoffen, sehr schnell abgeschlossen zu werden - sind ein weiterer wichtiger Schritt in der Reaktion Europas auf die Pandemie.

Ich möchte mich bei BioNTech-Pfizer bedanken. Es hat sich als zuverlässiger Partner erwiesen. Es hat seine Verpflichtungen erfüllt und geht auf unsere Bedürfnisse ein. Dies kommt den EU-Bürgern unmittelbar zugute. ( Präsident der EU-Kommission )

Zuverlässiger Partner? Pfizers Strafregister

Es gibt noch eine andere Dimension, eine „Dose Würmer“, die die EU nicht öffnen möchte. Das größte Impfstoffprojekt für ein „nicht zugelassenes Medikament“ soll von einem Big Pharma-Unternehmen durchgeführt werden, das seit langem Ärzte und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens besticht.

Pfizer war ein „Gewohnheitstäter“, der sich beharrlich auf illegale und korrupte Marketingpraktiken einließ, Ärzte bestach und negative Versuchsergebnisse unterdrückte. Seit 2002 wurden dem Unternehmen und seinen Tochterunternehmen strafrechtliche Verurteilungen, zivilrechtliche Sanktionen und Preisverleihungen in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar zugesprochen. (Dr. Robert G. Evans, Nationale Institute für Medizin)

Darüber hinaus ist Pfizer in den USA vorbestraft und wurde 2009 vom US-Justizministerium wegen „betrügerischen Marketings“ angeklagt

"Pfizer, das weltweit größte Pharmaunternehmen, wurde im Rahmen einer Einigung mit der Bundesanwaltschaft über 2,3 Mrd. US-Dollar wegen falscher Werbung für Medikamente und wegen Rückzahlungen an konforme Ärzte mit der höchsten Geldstrafe in der Geschichte der USA belegt." ( Guardian)

In einer historischen  Entscheidung des US-Justizministeriums im September 2009 bekannte sich Pfizer Inc. schuldig. Es war  "The Largest Health Care Fraud Settlement" in der Geschichte des US-Justizministeriums.

Um das C-Span-Video anzuzeigen, klicken Sie unten auf den Bildschirm 

 

Wie um alles in der Welt können Sie einem Big Pharma-Impfstoffkonglomerat vertrauen, das sich des US-Justizministeriums (DoJ) schuldig bekannt hat, einschließlich „betrügerischer Vermarktung“ und  „Verstoß gegen das Food, Drug and Cosmetic Act“? 

In diesem DOJ-Urteil von 2009 war Pfizer sozusagen  für einen Zeitraum von vier Jahren „Put on Probation“ . Pfizer wurde  angewiesen, mit dem Generalinspektor des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste (DHHS), der de facto als „Bewährungshelfer “ fungierte, eine „Unternehmensintegritätsvereinbarung“ abzuschließen. „Diese Vereinbarung sah„ Verfahren und Überprüfungen vor, um… (zukünftiges) Fehlverhalten von Pfizer, Inc. zu vermeiden und unverzüglich aufzudecken “.

Der Killer "Impfstoff"

Unternehmensintegrität? Das „Fraudulent Marketing“ -Verhalten von Pfizer BioNTech gilt für die projizierten 1,8 Milliarden Dosen seines „nicht genehmigten“ „experimentellen“ mRNA-COVID-19-   Tozinameran- Impfstoffs, der unter dem Markennamen Comirnaty vertrieben wird.

Wir haben es mit der „betrügerischen Vermarktung“ dessen zu tun, was am besten als „Killerimpfstoff“ beschrieben wird.

Tatsächlich ist der mRNA-Impfstoff, der das menschliche Genom verändert, KEIN Impfstoff. Es basiert auf einer Gentherapie in Kombination mit einem eingebetteten ID-Impfpass.

Todesfälle und Verletzungen infolge des MRNA-Versuchsimpfstoffs

Beabsichtigt die Europäische Kommission, Astrazeneka und J & J (im Auftrag von Pfizer ??) zu verdrängen? Offizielle Erklärungen deuten darauf hin, dass Pfizer BioNTech irgendwann den gesamten EU-Impfstoffmarkt übernehmen wird.

Anfang März 2o21 beschlossen 18 europäische Länder, darunter Frankreich, Italien, Deutschland und Spanien, den AstraZeneka-mRNA-Impfstoff auszusetzen. Astrazeneka war das Ziel der nationalen EU-Regierungen, der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA)  sowie der EU-Kommission.

Die EU hat nun bestätigt, dass sie ihre Verträge mit J und J sowie AstraZeneka nicht verlängern wird, obwohl (nach Angaben der EU und des Vereinigten Königreichs) die durch den Pfizer BioNTech-Impfstoff verursachten Todesfälle und Verletzungen viel höher sind als die von AstraZeneka.

Offizielle EU-Daten zu Todesfällen und Verletzungen  durch Impfstoffe für  Pfizer, Moderna und AstraZeneca  weisen auf Folgendes hin:  3.964 Tote und 162.610 Verletzungen (27. Dezember 2020 - 13. März 2021) 

Der Zusammenbruch (Astrazeneka, Pfizer, Moderna )

Gesamtreaktionen  für den experimentellen Impfstoff AZD1222 (CHADOX1 NCOV-19)  aus  Oxford / AstraZeneca451 Todesfälle  und 54.571 Verletzungen bis zum 13.03.2021  

Gesamtreaktionen  für den experimentellen mRNA-Impfstoff Tozinameran  (Code  BNT162b2 , Comirnaty ) von BioNTech Pfizer:  2.540 Todesfälle  und 102.100 Verletzungen bis zum 13.03.2021

Gesamtreaktionen  für den experimentellen mRNA-Impfstoff mRNA-1273 ( CX-024414) von  Moderna: 973 Todesfälle  und 5.939 Verletzungen bis zum 13.03.2021

Britische Daten bestätigen auch, dass die sogenannten Nebenwirkungen der mRNA für den Pfizer BioNTech „Impfstoff“ (im Vergleich zu AstraZeneka) signifikant höher sind. Siehe Schockbericht der britischen Regierung über Nebenwirkungen von Corona-Impfstoffen: Schlaganfälle, Blindheit, Fehlgeburten

Warum werden die Wettbewerber von Pfizer, nämlich Astrazeneka und J & J, aus dem EU-Markt verdrängt?

In Big Pharma herrscht Krieg. 

Abschließende Bemerkungen

Ausreichend dokumentiert, ist der Impfstoff nicht erforderlich. Es gibt keine Pandemie. 

Und warum sollte sich die EU-Kommission, die 450 Millionen Menschen in 27 Ländern vertritt, dazu verpflichten, 1,8 Milliarden Dosen Pfizers mRNA-Tozinameran-Impfstoff zu kaufen, von dem zu Beginn bekannt ist, dass er zu unzähligen Todesfällen und Verletzungen einschließlich Autoimmunreaktionen geführt hat? Blutgerinnungsstörungen, Schlaganfall und innere Blutungen?

Wer steckt hinter diesem verabscheuungswürdigen Projekt?

Siehe die  an die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) gerichtete Widerlegung von Ärzten für Covid-Ethik .

Sag NEIN zum Killervirus. Der von der EU gesponserte Pfizer-Impfstoff muss Gegenstand einer koordinierten Basisbewegung in allen 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie weltweit sein.

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse bestätigen hinreichend, dass ein Covid-19-Impfstoff NICHT erforderlich ist. Ganz im Gegenteil.

Die Schätzungen der sogenannten Covid-19-positiven Fälle basieren auf dem RT-PCR-Test, der nach der jüngsten Aussage der WHO (20. Januar 2021)   völlig unzuverlässig ist und dazu beigetragen hat, die Zahlen zu erhöhen und gleichzeitig die Notwendigkeit zu rechtfertigen für einen mRNA-Impfstoff, der praktisch kein Impfstoff ist.

Siehe: Die WHO bestätigt, dass der Covid-19-PCR-Test fehlerhaft ist: Schätzungen von „positiven Fällen“ sind bedeutungslos. Die Sperre hat keine wissenschaftliche Grundlage

Während die Medien das „Killer-Virus“ mit spärlichen und widersprüchlichen „Beweisen“ hervorheben, wird das, was auf dem Spiel steht, am besten als „ Killer-Impfstoff“ beschrieben.

Irreführende Covid-Todesschätzungen

Darüber hinaus sind die Schätzungen der Covid-Todesfälle, die zur Rechtfertigung der Notwendigkeit eines Impfstoffs herangezogen wurden, falsch. In den USA wurden Zertifizierer angewiesen, die „zugrunde liegende Todesursache“ als Covid-19 „meistens“ anzugeben.

Siehe  Covid-19 und die Fälschung von Sterbeurkunden: Die CDC-Klausel „Öfter als nicht“

Für eine breitere Übersicht siehe Michel Chossudovskys zehn Kapitel E-Book mit dem Titel:

Die weltweite Corona-Krise 2020-21: Zerstörung der Zivilgesellschaft, technische Wirtschaftskrise, globaler Staatsstreich und „Great Reset“

***.

Dies ist die automatische Google-Übersetzung, die von GlobalResearch angewandt wird.

Kommentare:

  1. Die obersten 0,1 % setzen also gegen eine stinknormale Viruserkrankung die nach Definition zuvor k e i n e menschheitstötende Pandemie war, ungeprüfte Impfstoffe ein, die sich im Tierversuch nicht nur nicht bewährt hatte, sondern mit vielen Spätfolgen aufwartete.

    Eine neue Art von diesmal globalem Faschismus. Für mich die Erkennbare Ursache, dass der Kapitalismus nicht seine Kinder frisst, sondern seine Kinder (Finanzmarktkapitalismus, Flüchtlingsindustrie, Big-Pharma-Militär-Industrie-Komplex) den guten alten Ausbeutungskapitalismus der auf Warenproduktion und Mehrwertaneignung gründete.
    Diese Gesellschaftsordnung hat prinzipiell fertig und betreibt Insolvenzverschleppung.

    Jetzt nach China auswandern . . .

    AntwortenLöschen
  2. Und zum Nachlesen:

    https://docplayer.org/199016653-Menschheit-2-0-aerztin-warnt-vor-neuer-impf-technologie-interview-mit-frau-dr-carrie-madej.html

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke strategisch voraus, dass nicht nur der Plünderungs-Kapitalismus seinem Papa das Licht ausdreht, sondern die Digitalisierung:die eigentliche Endlösung der Kapitalismusfrage ist. Herr Kreutzer ist anscheinend studierter und praktizierender Ökonom. Er schrieb zuvor einmal unter "ALTER MANN BLOG" eine großartige Sammlung von großartigen Kolumnen.

    https://egon-w-kreutzer.de/was-bitte-ist-eigentlich-digitalisierung-ein-blick-in-den-abgrund

    AntwortenLöschen
  4. Ihr könnt auch noch zusätzlich die Beurteilung des Chossudovsky-Artikels durch Dr. Hänsel lesen: https://www.globalresearch.ca/fellow-citizens-do-you-want-finance-killer-vaccine-inoculated/5743248

    AntwortenLöschen