Freitag, 1. April 2011

Japan - zumindest ein Reaktorkern ist durchgeschmolzen

Die atomare Katastrophe in Japan nimmt immer größere Ausmaße an und dabei erfahren wir nur einen Bruchteil der Wahrheit. Gerade habe ich auf Tlaxcala einen Artikel hier aufgelegt. Dieser Experte meint, die einzige Lösung sei, in jeden der Raktoren eine Mini-Atombombe zu werfen, um die Reaktion zu stoppen. Gewiss, man kann sich gut vorstellen, dass die Japaner vor dieser Lösung zurückschrecken. Aber dann hätten sie von Anfang gegen die Alternative 'Atomkraft' sein müssen, zumal sie von vielen Seiten gewarnt worden sind.
Ich finde es ungeheuerlich, wie eine zahlenmäßig kleine Lobby, wenn auch mit enormer Finanzkraft, es fertiggebracht hat, ein Parlament nach dem anderen mit jeweils hunderten 'Volksvertretern' plus einige Diktatoren auf den Rücken zu legen. All diesen Typen, die rücksichtslos mit Leben und Gesundheit von Millionen und aber Millionen Menschen spielen, hätten zumindest die Auflage bekommen sollen, dass sie neben den Atommeilern wohnen müssen.
Soll sich doch niemand der Illusion hingeben, dass der Mist dort bleibt, wo es knallt. Das müssten wir doch spätestens seit Tschernobyl alle wissen. Trotzdem werden zur Stunde neue Verträge für den Bau von Reaktoren abgeschlossen - von "unseren" Firmen und weit weg. Nur gibt es kein 'weit weg', sonst müssten wir uns wegen Japan ja keine Sorgen machen.
Lobenswert ist, dass jetzt alle alten und auch neue Atomgegner wieder auf den Plan treten. Was ich jedoch merkwürdig finde, dass von diesen ehrenwerten Damen und Herren die wenigstens ein Wort darüber verlieren, dass Stunde um Stunde, Tag für Tag, Monat für Monate, Jahr um Jahr unsere heldenhaften Armeen alle zusammen geschlossen gegen ein paar der ärmsten Länder der Welt atomare Munition massenweise einsetzen, was bereits ungeheure Opfer gefordet hat. Obwohl, ja obwohl, der radioaktive Staub, der in Irak verursacht wird, auch im Westen Europas nachweisbar ist. Lassen sich alle damit beruhigen, dass die Herren dort oben uns versichern, dass es der Gesundheit nicht abträglich sei? Glauben sie denen immer noch - nur ein einziges Wort? Phantastisch, wobei sich rumgesprochen haben sollte, dass die lügen, wenn sie das Maul aufmachen.
Tja, und denen, die auch hier warnen (wie dort weit weg in Japan), das es KEINE UNGEFÄHRLICHE DOSIS gibt, denen glaubt man nicht oder hört ihnen einfach nicht zu. Denn die allerkleinste Dosis wird im Körper gespeichert und all die kleinen Dosen summieren sich. Oder hat man vergessen, dass auch Kleinvieh Mist gibt? Na denn, gute Nacht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten