Dienstag, 2. Februar 2021

Landwirte wollen keine Gespräche führen, bevor nicht die Belästigungen aufhören

Das ist empörend und menschenfeindlich gegen die Hälfte der indischen Bevölkerung. Modi ist ein krimineller Sadist und Faschist. Lest, was er sich einfallen lässt, damit sich die Bauern ergeben, am besten schnell nachhausefahren und sich aufhängen. Modi ist für seine Billionärs-Kumpane und die Brahmanen auch nichts anderes als ein “dreckiger Bauer”. Wenn er seine Aufgabe erfüllt hat, kommt er in die Abfalltonne. Wenn nicht, dann auch.

Landwirte wollen keine Gespräche führen, bevor 

nicht die Belästigungen aufhören

Samyukta Kisan Morcha

Presseerklärung

2. Februar 2021

69. Tag der Demonstrationen,wird am 2. Februar morgens veröffentlicht

Heute fand ein Treffen der Samyukta Kisan Morcha statt, das von Shri Balbir Singh Rajewal geleitet wurde. SKM beschloss, dass es keine formellen Gespräche mit der Regierung geben kann, bevor nicht die Schikanen der Polizei und der Verwaltung gegen die Bauernbewegung sofort eingestellt werden. Der SKM stellte fest, dass die zunehmenden Verbarrikadierungen, wie das Ausheben von Gräben, das Anbringen von Nägeln auf den Straßen, Stacheldrahtzäune, die Absperrung sogar interner Straßen, die Unterbrechung von Internetdiensten, die Orchestrierung von Protesten und deren Unterstützung durch BJP-RSS-Mitarbeiter, die Umleitung von Zügen und deren Anhalten vor der Ankunft usw., Teil der vielfältigen Angriffe sind, die von der Regierung, ihrer Polizei und der Verwaltung gegen die protestierenden Bauern organisiert werden. Es hat den Anschein, als hätte die Regierung große Angst vor der steigenden Flut an Unterstützung für den laufenden Protest aus verschiedenen Bundesstaaten Indiens. SKM verurteilte scharf die Festnahmen und Inhaftierungen vieler Demonstranten in verschiedenen Polizeistationen und die Beschlagnahmung von Fahrzeugen der Bauern. Es wird berichtet, dass Dutzende von Menschen vermisst werden, was uns mit großer Sorge erfüllt. Aus Angst, dass sich noch mehr Menschen anschließen, schneiden sie das koordinierte Funktionieren der Morcha ab, projizieren Bilder von Gewalt an die Wand, damit gewöhnliche Menschen fernbleiben. Es wird mit fabrizierten Anklagen und mit Verhaftungen gegen die Demonstranten vorgegangen, während die wirklichen kriminellen Elemente ungeschoren davonkommen, ohne dass es bisher zu Verhaftungen und konkreten Polizeiaktionen gekommen ist, offenbart die Tatsache, dass die Regierung große Angst vor der wachsenden Unterstützung der Bewegung hat.

 

Keine Regierung hat jemals Gräben in die Straßen gehauen, Zementmauern auf den Straßen errichtet, lange Nägel auf der Straße gepflanzt, um Reifen zum Platzen zu bringen, die Mobilfunk-Netzwerke unterbrochen und das Internet blockiert, um den Premier und die Regierung in gutem Licht zu zeigen.

Statt Holzknüppel hat die Polizei jetzt Stahlruten bekommen und Handschutz

1. Obwohl kein formeller Vorschlag für Gespräche von der Regierung kam, stellen wir klar, dass die Gespräche erst nach der bedingungslosen Freilassung der Bauern, die sich illegal in Polizeigewahrsam befinden, stattfinden werden. Heute hat die Polizei in Delhi die Liste der 122 Agitatoren veröffentlicht, die in Polizeigewahrsam genommen wurden. Wir fordern ihre sofortige Freilassung. Wir verurteilen auch die Angriffe und Verhaftungen auf Journalisten, die kontinuierlich über die Bewegung berichten.

2. Es wird am 6. Februar zwischen 12 und 15 Uhr im ganzen Land ein Chakka-Stau auf den Autobahnen organisiert.

3. Zusammen mit den häufigen Internetabschaltungen verurteilen wir aufs Schärfste den Versuch der Regierung, viele Twitter-Konten, die mit der Bauernbewegung in Verbindung stehen, zu schließen. Die Vorenthaltung dieser Accounts, die mit dem Ziel betrieben werden, sich mit der Propaganda der Regierung auseinanderzusetzen und der Öffentlichkeit echte Informationen zu geben, ist ein direkter Angriff auf die Demokratie.

4. An vielen Grenzen verstärkt die Polizei ihre Barrikaden. Die Polizeikräfte blockieren Straßen mit zementierten Barrikaden, Stacheldrahtzäunen und Nägeln auf der Straße. Auf der einen Seite sagt der Premierminister, dass die Lösung nur einen Anruf entfernt ist, aber auf der anderen Seite tut die Regierung ihr Bestes, um die Protestorte abzusperren, Einrichtungen abzuschneiden und die Öffentlichkeit zu belästigen.

5. Ein juristisches Team wurde von SKM mit Vertretern verschiedener Organisationen aus verschiedenen Bundesstaaten gebildet, unter der Leitung von Adv. Prem Singh Bhangu, das nun systematisch den Fall der vermissten Personen, verhafteten Personen und beschlagnahmten Fahrzeuge verfolgen wird.

Dr. Darshan Pal

Samyukta Kisan Morcha

Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten