Montag, 8. Februar 2021

Die Führer der Regierung wurden verhaftet; die Armee erklärt Ausnahmezustand

Es hat alles nichts genutzt, dass sich Aung San an die Armee anschmierte und sich an dem Verbrechen gegen die Rohingas beteiligte - jetzt wurde sie dennoch rausgefeutelt. Aber sie flog nicht allein, sondern zusammen mit der Führung ihrer Partei. Am Rande las ich irgendwo (hab's vergessen - wenn es mir einfällt,werde ich es nachliefern), dass Aung San intrigiert hat und sich zu eng wieder an die USA angeschmiert hat. Aber das Militär habe sich stark an China angelehnt, und das haben die Amerikaner doch gar nicht gern.

Die Führer der Regierung wurden verhaftet; die Armee erklärt Ausnahmezustand

teleSUR/ JF

1. Februar 2021

Auf einer Demo in Thailand hält ein Demonstrant ein Bild von Aung San hoch.

Myanmars Staatsrätin Aung San Suu Kyi, Präsident U Win Myint und andere hochrangige Beamte wurden am frühen Montag vom Militär festgenommen, berichtete Myo Nyunt, Sprecher der regierenden National League for Democracy (NLD).

"Ich habe interne Berichte darüber erhalten, dass unser Staatsrat und Präsident vom Militär entführt wurden. Soweit ich informiert wurde, wurden der Planungs- und Finanzminister des Staates Shan, U Soe Nyunt Lwin, der NLD-Vorsitzende des Staates Kayah, Thaung Htay und einige NLD-Vertreter des Parlaments der Region Ayeyarwady festgenommen," sagte der Sprecher.

"Zwei Mitglieder des Zentralen Exekutivkomitees der Partei wurden festgenommen, und auch ich warte darauf, festgenommen zu werden, da ich von unseren Mitgliedern informiert wurde, dass ich in Kürze an der Reihe sein werde." 

Das Militärfernsehen Myanmars erklärte am Montag den Ausnahmezustand im Lande für ein Jahr, nachdem die Regierungsführer festgenommen worden waren.

Das staatliche Radio und Fernsehen (MRTV) gab auf seiner Social Media Seite bekannt, dass es am Montagmorgen nicht mehr funktioniert. Die Telekommunikation in der Hauptstadt Nay Pyi Taw und einigen anderen Regionen ist ebenfalls unterbrochen.

Die erste reguläre Sitzung der neuen Parlamentssession sollte am Montag mit der Einberufung des Repräsentantenhauses, am Dienstag mit der des Hauses der Nationalitäten und am 5. Februar mit der Sitzung des Unionsparlaments beginnen.

In den kommenden Parlamentssitzungen werden die Sprecher beider Häuser des Parlamentes gewählt und parlamentarische Ausschüsse gebildet, während der Präsident und die Vizepräsidenten gewählt werden, als Teil der Bildung der Unionsregierung.

Myanmar hielt am 8. November des vergangenen Jahres allgemeine Mehrparteienwahlen ab, bei denen die regierende NLD die Mehrheit der Sitze in beiden Häusern des Unionsparlaments gewann.


Quelle - källa - source




Keine Kommentare:

Kommentar posten