Samstag, 6. Februar 2021

Saudiarabien scheitertre trotz der Hilfe der USA

Saudiarabien scheitertre trotz der Hilfe der USA
 
Von Yousra Abdulmalik und Steven Sahiounie

5. Februar 2021

Der Jemen leidet seit fast sieben Jahren unter einem gewaltsamen Krieg gegen seine Bevölkerung durch von Saudi-Arabien unterstützte Streitkräfte, bei dem 233.000 Menschen getötet wurden, und  laut UN ist die Mehrheit der zivilen Bevölkerung auf Hilfe angewiesen. Die von Saudi-Arabien geführte arabische Koalition, die von den USA unterstützt wwwird, ist für die wirtschaftlichen und humanitären Krisen im Jemen verantwortlich.

Um zu verstehen, was als nächstes für den Jemen kommen könnte, wandte sich Steven Sahiounie von MidEastDiscourse an Yousra Abdulmalik , eine jemenitische Journalistin . Sie berichtet über den Krieg im Jemen für lokale jemenitische Medien .

* *

Steven Sahiounie (SS) : Die Regierung des ehemaligen Präsidenten Trump unterstützte den saudischen Krieg gegen den Jemen und beteiligte sich daran. Welche Änderungen würden Sie gerne in der Jemen-Außenpolitik der neuen Biden-Regierung sehen?

Yousra Abdulmalik (YA) : Nichts. Die Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika, die die 235 Jahre seit dem Ende des Unabhängigkeitskrieges nicht überschritten hat, ist voll von einer Vielzahl von Kriegen, die noch kein Land der Welt jemals zuvor geführt hat. Laut Dokumenten und Statistiken sind 93% des Lebens der Vereinigten Staaten die Kriege, die sie gegen die Welt geführt haben.

Wir finden eine klare Abwesenheit in der Strategie der Amerikaner, ihre Kriege zu beenden. Oft haben sich die Kriege selbst angeheizt und die Amerikaner ausgelaugt, bis sie gezwungen waren, in ihre Länder zurückzukehren, wie es in Korea, Vietnam, Irak und anderen Ländern der Fall war.

Zum Beispiel die Palästina-Frage, die einfach nicht gelöst wird. Die amerikanischen Gesichter im Weißen Haus ändern sich, aber die feindliche Politik Amerikas, insbesondere gegenüber den Arabern, hat sich nicht geändert und wird sich auch nicht ändern, egal wer der Präsident ist.

SS:   Präsident Biden hat kürzlich den Verkauf von Waffen an die VAE und Saudi-Arabien wegen des Krieges gegen den Jemen eingestellt. Biden sagte, die Teilnahme der USA am Krieg gegen den Jemen sei ein Fehler. Wie nehmen Sie diesen Akt von Biden wahr und glauben Sie, dass er zum Ende des Krieges gegen den Jemen führen könnte?

YA:   Die Biden-Regierung hat die Waffenverkäufe der USA an Saudi-Arabien vorübergehend eingefroren und prüft derzeit die Käufe der Vereinigten Arabischen Emirate, und prüft auch die Waffentransaktionen in Milliardenhöhe, die vom ehemaligen Präsidenten Trump genehmigt wurden.

Der Krieg ist nur möglich, weil westliche Länder - und insbesondere die Vereinigten Staaten und Großbritannien - Saudi-Arabien weiterhin bewaffnen und den Krieg militärisch, politisch und logistisch unterstützen. Die westlichen Mächte sind aktive Teilnehmer und haben die Macht, die akuteste humanitäre Krise der Welt zu stoppen.

Mit Beginn des 21. Jahrhunderts setzten die Vereinigten Staaten von Amerika ihre blutigen Kriege gegen die Welt fort und konzentrierten sich in dieser Zeit darauf, unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung, insbesondere nach dem September, direkte Kriege oder Stellvertreterkriege gegen die Länder des Nahen Ostens nach den Ereignissen des 11. September..

Nach 222 Jahren amerikanischer Aggression gegen die Welt ist allen klar geworden, dass dieses Land bereit ist, die Souveränität der Staaten und die Menschenrechte in allen Ländern zu verletzen, die seinen Anweisungen nicht folgen.

Es sind anderthalb Jahrzehnte vergangen, seit die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten den sogenannten "Krieg gegen den Terrorismus" gestartet haben. Washington war nicht in der Lage, terroristische Gruppen zu eliminieren. Im Gegenteil, sie haben sich erheblich vermehrt und in Afghanistan konnten sie keine Veränderung bewirken. Bis jetzt hat Amerika seit den Anschlägen von 2001 zwei Billionen Dollar ausgegeben. Die US-Wirtschaft verblutet aufgrund dieser Kriege..

Am 20. Januar 2017 gewann Donald Trump die Präsidentschaft durch seinen Wahlkampf, in dem er versprach, Saudi-Arabien in die Schranken zu weisen. Er sagte, seinie Saudis führten Krieg gegen den Jemen wegen ihrer Ambitionen, den Jemen zu kontrollieren und seinen Reichtum zu plündern. Entgegen seinem Versprechen hat Trump der Saudi-Aggressionskoalition grünes Licht gegeben.

SS:  Präsident Biden hat kürzlich einige Sanktionen gegen die anti-saudische Widerstandsbewegung im Jemen aufgehoben, wodurch es möglich wird, die humanitäre Hilfe in den Jemen zu bringen. Wird diese Aktion dazu beitragen, die Belagerung zu brechen, die das saudische Regime dem jemenitischen Volk auferlegt hat?

YA:  Biden hat gerade darüber gesprochen, die Beziehungen zu Riad zu überprüfen. Indem Ansarollah auf die Terrorliste gesetzt wurde, erhielten die Saudis eine rechtliche Handhabe und Deckung für ihre Verbrechen gegen den Jemen. Jetzt wird es nicht einfach sein, den Namen wieder zu entfernen.

"Wie der designierte Sekretär [Anthony] Blinken bemerkte, hat das Außenministerium eine Überprüfung der Terror-Bezeichnung von Ansarullah eingeleitet", sagte sein Sprecher am Freitag.

Die Entscheidung der USA, die Ansarollah-Bewegung zu verteufeln, die seit fünf Jahren effektiv die Regierung des Jemen ist, zielte darauf ab, jede Art Aggression gegen den Jemen zu rechtfertigen. So sehen die USA die Welt.

Amerika spielte die Terrorismuskarte und versuchte, jeden zu dämonisieren, der die amerikanische Vormundschaft nicht akzeptiert, die dann wirtschaftlich und politisch bekämpft werden konnten. Die 6-jährige unmenschliche Belagerung war die letzte Hoffnung Saudi-Arabiens, Ansarollah in die Knie zu zwingen.

Nach Angaben der Vereinten Nationen sind 13,5 Millionen Jemeniten von akuter Ernährungsunsicherheit b edroht, die bis Juni auf 16 Millionen steigen könnte.

Die Vereinten Nationen und Hilfsorganisationen haben gewarnt: „Der Terror-Stempel kam zu einer Zeit, in der Hungersnot eine sehr reale Bedrohung für ein Land darstellt, das durch sechs Jahre Konflikt zerstört wurde, und der muss sofort widerrufen werden. Jegliche Unterbrechung lebensrettender Hilfsmaßnahmen und kommerzieller Importe von Lebensmitteln, Treibstoffen, Medikamenten und anderen wichtigen Gütern wird Millionen von Menschenleben gefährden “, sagten die Hilfsgruppen in einer Erklärung am Sonntag.

Trotz allem bleibt die schwarze Liste weitgehend symbolisch und würde die Position und Macht der Houthi-Bewegung weder politisch noch militärisch beeinträchtigen. In der Vergangenheit hat Washington andere Widerstandsbewegungen wie die libanesische Hisbollah und einige Einheiten der irakischen Volksmobilisierungskräfte (PMF) auf die schwarze Liste gesetzt, um sie zu untergraben. Doch kann man sehen, wie stark die Hisbollah und die PMF innerstaatlich und regional sind..

SS:   Sehen Sie die jüngsten Handlungen der Biden-Regierung gegenüber dem Jemen in Verbindung mit einem künftigen iranischen Atomabkommen?

YA:  Amerika wenn jetzt auch neue Mittel an, wie Wirtschaftssanktionen gegen Länder und Körperschaften, die nicht dem amerikanischen Willen unterliegen, wie dies beim Iran, in Syrien und anderen Ländern oder sogar gegen Russland und China der Fall ist.

Die Politik der neuen US-Regierung gegenüber dem Iran ist sehr ähnlich wie die der Trump-Regierung, und der einzige Unterschied besteht in der verwendeten Rhetorik.

SS:  Wie sehen Sie die Zukunft des Jemen? Könnte der Jemen möglicherweise in Nord- und Südstaaten aufgeteilt werden?

YA:   Die Bezeichnung des US-Terroristen scheint ein verzweifelter Versuch der ehemaligen US-Regierung zu sein, den Druck auf Ansarollah, die beliebte Houthi-Bewegung, die von den jemenitischen Streitkräften und alliierten Volksgruppen unterstützt wird, zu verstärken, nachdem das saudische Regime seine Ziele nach Jahren des Krieges nicht erreicht, trotz aller Unterstützung durch die USA und andere westliche Staaten.

Die Bewegung hat jetzt sowohl auf dem Schlachtfeld als auch auf dem politischen Boden die Oberhand über die Aggression und ihre in- und ausländischen Unterstützer. Dadurch können Verschwörungen von ausländischer Seite kraftvoll und intelligent abgeschlagen werden. Die jemenitischen Revolutionskräfte verstärken ihre Raketen-, Drohnen- und Seestreiks auf saudische Wirtschaftsverkehrsadern.

Im Gegensatz zu Gebieten unter Kontrolle Ansarollahs oder der Kontrolle der VAE, die einen Hauptteil der Koalition bilden, gibt es dort unsichere Situationen, die zur Ermordung von Imamen, Militärführern, auch zu Plünderungen, Ausbreitung von Al-Qaida und Daesh-Milizen führen und zu Zusammenstößen zwischen den bezahlten Kämpfern der Koalition um Einfluss. Auch Vergewaltigungs- und Mordverbrechen gegen Frauen und Kinder kommen vor.

Auf der Buzzfeed-Website wurde ein Bericht veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass die Vereinigten Arabischen Emirate amerikanische Ex-Soldaten angeheuert haben, um ihre politischen Feinde im Südjemen zu töten, während Associated Press über geheime Gefängnisse berichtete, in denen jemenitische Häftlinge wegen des Verdachts der Zugehörigkeit zu Daesh und al-Qaida gefoltert und sexuell missbraucht wurden. CNN sagte auch in einem Bericht, dass Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate "die in den USA hergestellten Waffen als Währung verwendet haben, um die Loyalität von Milizen oder Stämmen zu kaufen, ausgewählte bewaffnete Akteure zu stärken und die komplexe politische Landschaft zu beeinflussen". Vor allem die Südjemeniten selbst, die die Koalition in der Vergangenheit akzeptiert haben, protestieren und fordern die VAE und die Koalition auf, ihr Land zu verlassen. 

 

Dieser Artikel wurde ursprünglich im Nahostdiskurs veröffentlicht .

Steven Sahiounie ist ein preisgekrönter Journalist. Er schreibt regelmäßig Beiträge für Global Research.


Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten