Montag, 18. April 2016

Brasilien: Chronik eines angekündigten Staatsstreichs - Teil 1 und Teil 2 (Update)

Anti-Regierungsproteste in Brasilien
Anti-Regierungsproteste in Brasilien
Brasilien steht politisch am Abgrund. Doch wie konnte es zu der Situation kommen, die von westlichen Medien gerne als Aufbegehren des Volkes gegen eine korrupte Regierung dargestellt wird? RT Deutsch-Lateinamerikakorrespondent Frederico Füllgraf untersucht in zwei Teilen die Chronologie des angekündigten Staatsstreiches und sieht Verstrickungen, die bis nach Washington reichen.
Teil 1: Der Angriff auf den Rechtsstaat
Der brasilianischen Staatspräsidentin Dilma Rousseff geht es zur Zeit wie dem reisenden Tuchhändler Gregor Samsa, in Franz Kafkas Roman “Die Verwandlung” (1912): Eines morgens wacht sie auf und stellt fest, dass sie sich in ein ungeheuerliches Insekt verwandelt hat.
Doch nicht etwa der Spiegel in ihrem Badezimmer reflektiert die gespenstische Fratze. Nein! Das sagen ihr seit Monaten die Schlagzeilen der frisch gedruckten Tageszeitungen und die Morgensendungen der privaten Fernsehsender. Da steht und tönt es immer “Fora Dilma – Dilma raus!”, so wie man Hunde aus der Stube oder widerliche Mistkäfer aus dem Fenster jagt.
Hier weiterlesen.
Zahlreiche Brasilianer demonstrieren auch für Präsidentin Dilma Rousseff - diese jedoch in rot

Die Mammut-Demonstrationen FÜR Dilma Rousseff werden objektiverweise bei uns nirgends gezeigt.

Teil 2 hier weiterlesen.

Kommentare:

  1. Tha das waren dann ca. 5 000 000 Brasilianer zu wenig, die für ihr Leben und für ihr Recht, auf die Straße gegangen sind. Die Mehrheit der Brasilianer, WILL genauso wie hier, in einem Faschistischen Staat und als willenlose Arbeitsdrohnen Leben, ansonsten hätte sie alle, vor und im Parlament gestanden, genauso wie damals in Bonn, als DGB und ASoziale Partei Deutschland, einem Umschwung in der BRD verhinderten.

    AntwortenLöschen
  2. Wer sich über das Macht-instrument DOLLAR informiert hat, und die Grund-Zusammenhänge des Finanzsystems im Groben verstanden hat, und wer das Wesentliche über das BRICS-Abkommen so ungefähr verstanden hat, der misstraut den derzeitigen deutschen Radionachrichten über die Präsidentin Brasiliens.

    Korruption, Korruption, Korruption ... blah-blah ...
    Die Frage ist:
    Wer korrumpiert den überhaupt? Darüber hört man absolut garnix, wenns mal thematisiert wird in "öffentlich-rechtlichen" Sendern.

    Was an westlichen Nachrichten falsch ist, kann ich nur durch das Lesen in solchen Blogs wie diesem überprüfen, Danke dafür.
    Dieser Artikel bringt einige Details, auch wenn ich nix davon verstehe.

    Ein guter Kommentar bei RT deutsch:

    "Top-Ten der Soros-Zielscheiben 2016 - George Soros hat eine Liste und die prüft er zweimal.
    Auf seiner Liste steht, wo er 2016 die Bemühungen der Central Intelligence Agency-verbundenen Agenten seiner nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) konzentrieren wird.
    Während er CIAs Absichten unterstützt, gelingt es Soros immer wieder, aus den chaotischen Situationen, die er und seine Betriebsingenieure rund um die Welt in die Wege leiten, seinen Profit zu maximieren.

    7. Mit der rechtsextremistischen Präsidentschaft in Argentinien und dem venezolanischen Parlament, das unter die Kontrolle am Rechtsextremismus und Faschismus orientierter Parteien gefallen ist, wird Soros seine lateinamerikanischen Mittel mobilisieren, um den Rücktritt der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff zu erzwingen.
    Sie kämpft derzeit gegen einen Versuch aus dem brasilianischen Parlament, sie ihres Amtes zu entheben.
    Soros verachtet Rousseff aus einer ganzen Reihe von Gründen, aber hauptsächlich wegen ihres Engagements für die BRICS-Allianz aus Brasilien, Russland, China, Indien und Südafrika; wegen der Verbindungen ihrer Familie nach Bulgarien, während ihrer kommunistischen Vergangenheit; wegen ihrer Ablehnung von Soros´ “Dritter Weg”-Politik; wegen Rousseffs Widerstand gegen den Ausverkauf (Privatisierung) der öffentlichen Versorgungsinfrastruktur - ein Bereich, in den Soros in großem Umfang investieren will; wegen Rousseffs Widerstand, Brasiliens öffentliche Schulen zu benutzen, um homosexuelle Lebensgewohnheiten zu fördern. Soros´ Hauptziel ist, Rousseff durch einen Faschisten zu ersetzen, der Brasilien aus den BRICS herauszieht.

    8. Ein weiteres BRICS-Staatsoberhaupt, das Soros als verletzbar ansieht, ist Jacob Zuma, der Präsident von Südafrika. Soros verfolgt das Ziel, die BRICS durch Herauslösen von Südafrika und Brasilien zu zerstören, sodass als Mitglieder nur China und Russland bleiben, nachdem Indien eingeredet werden könnte, dass die Allianz tot sei."
    Ende Zitat.

    „Geld ist das Brecheisen der Macht.“
    Nitsche.

    AntwortenLöschen