Dienstag, 15. August 2017

Neue Post aus Russland vom 14. August 2017


Stefan Lindgren
 
Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth


Russische Großübung in der Ostsee

Russland wird im September die traditionelle militärische Übung Zapad (Westen) mit 10 000 Soldaten durchführen. Die Übung wird zusammen mit Weißrussland und Nachbarländern durchgeführt, und alle OSZE-Länder sind eingeladen, der Übung beizuwohnen.

Laut Oberleutnant Juhani Pihlajamaa von der finnischen Verteidigungshochschule weicht Zapad nicht von früheren Übungen ab. Aber die Situation ist nicht nachtschwarz, was die Offenheit angeht. Weißrussland hat mitgeteilt, dass man auf gleiche Weise wie früher Beobachter aus den Nachbar- und den OSZE-Ländern einlade.

Hbl 11/8


Russische Bahn umrundet die Ukraine

Die russische Eisenbahngesellschaft sagte am Freitag, dass man die Bau- und Montierungsarbeiten an der elektrifizierten, zweispurigen Bahnlinie, die die Ukraine umgeht, aus dem zentralen und westlichen Russland in die Voronezj- und Rostovregionen fertiggestellt habe. Diese Linie ersetze die vorhandene Linie, die teilweise durch ukrainisches Territorium führt. Sie wurde 2015 begonnen und ist 122 km lang von Zjuravka nach Millerovo. Insgesamt sind 41.5 Mill Kubikmeter Erde bewegt worden, um die Höhenunterschiede auszugleichen. Die maximale Zuggeschwindigkeit wird für Personenzüge 140 km/h betragen, was allmählich auf 160 km/h erhöht werden soll.

Sputnik 11/8



Starke Unterstützung für Moskaus Umbau

Anna Arutunjan berichtet in USA-Today über die umfassenden Renovierungen in Moskau. 2014 wurden die Marosejka- und die Pokrovka-Straßen, die vom Kreml in die nordöstliche Richtung verlaufen, von Grund auf erneuert. Die Fassaden erhielten neue Farbe, die Trottoire wurden verbreitert für Restaurant-Tische im Freien, Musiker und zum Promenieren. Mehr als 100 Straßen sind in den vergangenen zwei Jahren renoviert worden und weitere 87 sind ausgewählt worden für Verbesserungen spätestens 2018, wenn Moskau die Fußball-Weltmeisterschaft ausrichtet.
Die Verschönerung ist populär – 86 % der Bewohner unterstützen sie laut einer neuen Umfrage. 

Renovierung in Moskau

Doch gibt es auch eine lautstarke Minorität, die über die Gentrifizierung [gesteigerte Attraktivität für die Reichen. d. Ü.] und die haushohen Wohnungspreise klagt und dass die Verkehrsregelungen die Mobilität der Bewohner erschweren.

Noch mehr Krach wurde geschlagen über das Programm, 5000 Wohnhäuser aus der Sowjetzeit abzureißen, was 1.6 Mill. Menschen zwingt umzuziehen, obwohl ihnen natürlich adäquate Wohnungen angeboten werden. Am 1. Mai demonstrierten 30 000 Leute gegen das Programm und die Behörden haben Abstriche und Kompromisse gemacht. Auf der Webseite der Stadt können die Bürger Klagen vorbringen und es glückte ihnen, 3500 von geplanten 8500 Häusern vor dem Abriss zu retten.

Ein Teil der Kritik galt der Verhinderung für Archäologen, Ausgrabungen zu machen. Beim Umbau der Iljinkastraße fanden die Archäologen kürzlich eine Kirche aus dem 12. Jd. mit Waffen und Reliquien.

Usatoday.com 8/8



600 000 Syrer sind heimgekehrt

Die internationale Organisation für Migration (IOM) teilt mit, dass etwa 600 000 Syrer seit dem Jahreswechsel in ihre Heimat zurückgekehrt sind. Das ist ein großer Fortschritt für die Friedensbemühungen, unterstützt von Russland, der Türkei und dem Iran, für die syrische Regierung.

SANA berichtete, dass 84 % von denen, die nachhause fahren konnten, interne Flüchtlinge sind, während 16 % aus der Türkei, Jordanien, Libanon und dem Irak heimkehrten.

Der größte Teil (67%) sind Bewohner von Syriens zweit-größter Stadt Aleppo, die heimkehren konnten, nachdem die vom Westen unterstützten Terroristen vertrieben wurden. Die Angaben wurden von UNO-Berichten bekräftigt, die am Ende des Halbjahres sagten, dass beinahe eine halbe Million heimkehrten, davon 31 000 aus dem Ausland.

Seit 2015 sind 260 000 Flüchtlinge ins Land heimgekehrt, laut der UNO. Sie warnte jedoch vor übertriebenem Optimismus, denn insgesamt gibt es 5.5 Mill. Flüchtlinge in der Region und 6.3 Mill. interne Flüchtlinge.

Man berechnet, dass 300 000 Syrer das Leben verloren, seit die Muslemische Bruderschaft von ausländischen Sponsoren 2011 grünes Licht bekamen, den bewaffneten Aufstand zu beginnen.

https://eadaily.com/ru/news/2017/08/13/sana-s-nachala-goda-v-svoi-doma-vernulis-600-tysyach-siri-ycev 
und BCC 30/6



Ein Torpedo, von dem die USA nur träumen kann

Die russische Kriegsflotte hat seit 1977 einen sogenannten Superkavitationstorpedo, Schkwal genannt, der anfangs mit einer Atomladung von 150 Kilotonnen ausgerüstet war, aber später traditionell bestückt wurde. Der Torpedo bewegt sich mit der phantastischen Geschwindigkeit von 100 m/sec und wird u. a. mit Raumtechnik gesteuert. Die Exportvariante „Schkwal E“ kostet 6 Mill. Dollar pro Stück.

Die höchste Geschwindigkeit des Torpedos wird erreicht, indem die heiße Luft, die vom Raketenmotor erzeugt wird, teilweise vorwärts geschleudert wird und eine Kavitation bildet, eine Luftblase, in der die Torpedos schneller als durch Wasser schwimmen (bis 300 km/h).

Gegenwärtig hat die NATO keine Entsprechung für den Schkwal. In Deutschland wurde 2004 ein Überschalltorpedo Barracuda angekündigt, der aber nicht in die Serienproduktion kam.

Im Jahr 2000 wurde der Amerikaner Edmond Paul gefasst, als er versuchte, die Pläne für den Schkwal aus Russland zu schmuggeln.

Eine US-Entsprechung ist Mark 48, der maximal 55 Knoten macht und nur 40 Km Reichweite hat, was nicht entfernt an den Schkwal herankommt.

Der Chef der russischen Waffenproduzenten „Taktische Raketenbewaffnung“, Boris Obnosow, teilte kürzlich mit, dass die russische Flotte 2018-2025 mit einer modernisierten Version des Schkwal ausgerüstet wird.

Ria-novosti 13/8



Stone-Interviews mit Preisen belohnt

Das Interview des amerikanischen Filmregisseurs Oliver Stone mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin hat bereits mehrere Preise bekommen, wegen seiner starken Bemühung, dem am meisten verrufenen Mann in den gängigen Medien der USA eine ehrliche Chance zu geben, seine Ansicht von der Welt, Russland und den Beziehungen zu den USA zu geben.

Stone hat den sogenannten Gary Webbs Pressepreis erhalten, der von dem investigativen Reporter Robert Parry vom Consortium-news.com vergeben wird. Garry Webb war eine investigativer Reporter, dessen größte Leistung darin bestand, dass er die starke Verwicklung der CIA in der Narkotika-Industrie enthüllt hat.

Stone wird auch den Sarajewo-Ehrenpreis „für seinen außerordentlichen Beitrag zum Filmkonsent“ beim 23. Film-Festival in Sarajewo im August erhalten.

Wer das schwedische Fernsehen empfangen kann, sollte sich mal das Programm zwischen dem 14. und 23. August anschauen, wo alle Termine für die Sendungen auf Englisch gegeben werden, die bis zu 3 Wochen angeschaut werden können.

Und hier gibt es ein Interview mit Stone von Daniel Ellsberg darüber, wie seine Filme aufgenommen wurden.



Filmtip

Stefan Lingren schreibt auf seinem blog über den russischen Film „Die Insel“ von Pawel Lungin, von dem auf YouTube eine englische Fassung liegt. Aber hier habe ich noch eine Fassung mit deutschen Untertiteln gefunden. Lungin ist mit unglaublich vielen Preisen in Ost und West ausgezeichnet worden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten