Sonntag, 27. August 2017

Neue Post aus Russland vom 21. August 2017


Stefan Lindgren

Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth


Verteidigungsausgaben sinken 2018

Russlands Präsident Putin hat Senkungen bei der Verteidigung für 2018 bekannt gegeben, wie das staatliche Nachrichtenbür RIA Novosti am 15. August schreibt.

Das russische Verteidigungsbudget betrug 2016 laut SIPRI 69.2 Mrd. Dollar (das der USA betrug 611 Mrd. Dollar).

2007-15 stiegen die russischen Verteidigungsausgaben mit 76%, aber dieser Trend ist gebrochen. Die ökonomische Krise zwang die russische Regierung dazu, die Bremse zu ziehen, sodass die wirklichen Ausgaben nur 48 Mrd. $ betrugen, was die niedrigste Zahl seit 2011 war.

ria-novosti 5/8, https://www.sipri.org/sites/default/
files/Milex-constant-2015-USD.pdf



Der Nüchternheitstrend

Die Anzahl der Russen, die keinen Alkohol konsumieren, ist auf 39 % gestiegen in den vergangenen acht Jahren. Diese sensationelle Zahl hat das Meinungsforschungsinstitut FOM mitgeteilt; sie ist besonders sensationell, wenn man an das Bild von den russischen Alkohol-Gewohnheiten (besonders im Westen) denkt.

2009 gaben 25 % der Russen an, dass sie keinen Alkohol trinken. Und 2017 ist die Zahl also auf 39 % gestiegen, mit 47 % bei Frauen und Jugendlichen zwischen 18 und 24. 25 % gaben an, dass sie Alkohol weniger als einmal im Monat tränken und 16 % zwei oder drei Mal im Monat. Nur 5 % sagten, dass sie Alkohol mehrmals in der Woche zu sich nähmen. Die Untersuchung wurde vom 3. - 4. August durchgeführt mit 1200 Interviewten. Die Fehlermarge liegt bei 3.5 %.

Tass16/8

Transportprojekte im Nordwesten

Präsident Putin hatte am Donnerstag in Kaliningrad ein Zusammentreffen, um die Transportinfrastruktur im Nordwesten Russlands zu diskutieren. Die Chefs für die relevanten Ministerien und Behörden im nordwestlichen Distrikt waren auch anwesend.

Die russischen Häfen im Distrikt stehen für 40% der totalen Kapazität des Landes und handhaben 400 Miljonen Tonnen jährlich.
Die Autobahn M-11 Moskau – St. Petersburg ist bald fertig und ebenso die Autobahn St. Petersburg – Sortavaladavala. Die Arbeiten am Tiefwasserhafen Bronka und Ust-Luga außerhalb von St. Petersburg gehen weiter.
In Murmansk wird ein neues Transportzentrum gebaut, das 2020 fertig werden soll. Im Zusammenhang damit erinnerte Putin daran, etwas gegen die Luftverunreinigung zu tun. Aus Tjukotka im Osten werden gefährlich hohe Werte an Kohlenstaub in der Luft gemeldet und dasselbe befürchtet man in Murmansk.
In Kaliningrad müssen laut Putin die Arbeiten für einen neuen Hafenterminal in diesem Jahr aufgenommen werden. Er ist vorgesehen für Kreuzfahr-, Passagier- und Frachtschiffe. Die Stadt soll 225 000 Passagiere jährlich von Kreuzfahrtschiffen empfangen und 80 000 Passagiere, die mit Fähren reisen.Die Bauzeit ist ziemlich kurz – nur 21 Monate.

Was die föderalen Straßen angeht, gab Putin an, dass mehr als 82 % der totalen Wegstrecken in nordwestlichen Distrikt heute die Vorgaben erfüllen. Diese Ziffer liegt für das ganze Land bei gut 71 %. Aber nur 32 % der regionalen Straßen erfüllen die Anforderungn, was weniger als im Land insgesamt (41,5 %) ist, ein Verhältnis, das merkwürdig sei, wie Putin fand, da der nordwestliche Distrikt recht gut entwickelt sei.


Kremlin.ru 16/8



Bestechungsprozess vertagt

Der ehemalige Wirtschaftsminister Aleksei Uljukajew meint, dass er einer Provokation ausgesetzt wurde, als er auf frischer Tat ertappt wurde bei der Entgegennahme von 2 Millionen Dollar vom Chef der Rosneft Igor Setjin, der stellvertretender Premierminister 2012 war.

Rosnefts Sprecher behauptet, als der Prozess in dieser Woche begonnen wurde, dass Uljukajew persönlich die ungesetzliche Vergütung für die Durchführung gewisser Aufgaben verlangte und persönlich kam, um das Geld abzuholen. Laut dem Ankläger hatte Uljukajev die Bestechung verlangt, als er im Oktober 2016 an dem 8. BRICS-Gipfeltreffen in Goa (Indien) zusammen mit Setjin teilnahm.

Dafür sollte Uljukajevs Ministerium eine positive Beurteilung schreiben, die es der staatlichen Ölgesellschaft Rosneft erlaubte, den staatlichen Anteil in einem anderen russischen Öl-Giganten Bashneft zu kaufen.

Uljukajev riskiert bis zu 15 Jahren Gefängnis und Strafen bis zum hundertfachen, was er an Bestechung entgegennahm. Der nächste Prozesstag findet am 1. September statt.

rt.com 16/8


Russische Wirtschaft beschleunigt

Laut Alexander Mercouris auf russiafeed.com beschleunigt die russische Ökonomie im 2. Quartal markant. Der Zuwachs erhöhte sich von 0.5 Prozent im ersten Quartal auf 2.5 % im zweiten.

Außerdem liegt die Inflation bei Null oder sogar im Minus im August. Die Erholung beruht laut Mercouris
an dem Investitions- und Produktionsantrieb; er meint, dass dies eine Folge einer bewussten Prioritierung sei.

Da der reale Zins bei 5 % liegt, wird das Sparen stimuliert und damit die Investitionen und die Produktion im Unterschied zum Westen, wo der NULL-Zins die Wohnungs- und Aktienmärkte hochtreibt.

Russiafeed.com 15/8



Der Dollar verschwindet

Der Minister für ökonomische Entwicklung Maxim Oreschkin sagte am Mittwoch, dass im Lande ein starker Trend zur Ent-Dollarisierung stattfinde und meinte, dass weniger Darlehen in Dollar gemacht werden.

Ein Übergang vom Dollar zum Rubel bedeutet jetzt ein geringeres Valutarisiko, da der Dollar heute mehr schwankt als der Rubel. Außerdem bewirken die amerikanischen Sanktionen, dass die geringere Abhängigkeit von dem amerikanischen Bezahlsystem „eine Notwendigkeit“ wurde, sage der Vize-Außenminister Sergei Rjabkow.

Anfang Juli verabredeten Putin und Chinas Führer Xi Jinping einvernehmlich mit einer weiteren breiten Anwendung der nationalen Valuta fortzufahren bei den wechselseitigen Bezahlungen und Investitionen. Zum selben Thema werden auch Verhandlungen mit Indien, Iran und der Türkei geführt.

Sputnik 16/8



Lebenserwartung erreicht 72 Jahre

Laut Angaben vom Bundes-Statistik-Büro Rosstat erreichte die durchschnittliche Lebenserwartung in Russland 72.4 Jahre im ersten Halbjahr 2017. Das ist ein russischer Rekord. Aber Russland liegt immer noch hinter vielen anderen Ländern.

2015 betrug die Lebenserwartung in den USA 78.8 % und in Deutschland 80.7 Jahre laut der OECD-Statistik. Das Ziel der russischen Regierung ist es, eine durchschnittliche Lebenserwartung von 76 Jahren bis 2020 zu erreichen.

Moscow times 15/8



Unterstützung für russische Paralympiker

Paralympiker in 14 Ländern verlangen, dass Russlands Paralympiker die Mitgliedschaft im Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) wieder erhalten.

Die russischen Paralympiker wurden im vorigen Jahr in Brasilien bei der OS ausgeschlossen wegen Doping-Anklagen, obwohl sie nur bei wenigen zweifelhaft waren.

Der Angriff auf die russischen Paralympiker war eine gut organisierte Propagandamasche der US-Sanktionswelle gegen Russlands Wiedervereinigung mit der Krim 2014. Eine moralisch widerwärtige Kollektivbestrafung der Schwächsten in der Sportwelt.

Das russische paralympische Komitee erhält jetzt Unterstützung von 14 Nationalen Paralympischen Komitees, die der IPC geschrieben haben: Armenien, Bulgarien, Vietnam, Kasachstan, Kirgisistan, China, Laos, Moldavien, die Mongolei, Serbien, Tadschikistan, Montenegro und Südkorea. Im Brief heißt es, dass die Paralympiker das anti-Doping-Program der russischen Paralympiker schätzen. Insbesondere den „heißen Draht“, um über eventuelle Verletzungen der anti-Doping-Regeln zu informieren.

Sie schätzten auch sehr Russlands Anstrengungen, ein offenes Milieu zu schaffen mit Nulltoleranz für Doping.

„Wir hoffen, dass unsere kollektive Äußerung beachtet wird, wenn die Wiederherstellung der Mitgliedschaft des russischen paralympischen Komitees auf der Sitzung des Exekutivkomitees am 3. - 4. September 2017 im Abu Dhabi (Vereinte Arabische Emirate) diskutiert wird.“ heißt es in dem Brief.

Nyhetsbanken 20/8


Keine Kommentare:

Kommentar posten