Dienstag, 19. März 2019

Trump's Handelskrieg führt zum Rückschlag – USA hat ein Rekord Jahreshandelsdefizit



Von Harriet Torry

07. März 2019
Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Die USA verzeichneten  die größte monatliche Handelslücke seit Dezember 2008 und ein Rekordjahresdefizit im Warenverkehr, da robustes Wirtschaftswachstum die höheren Ausgaben der amerikanischen Verbraucher und Unternehmen unterstützte.

Das internationale Handelsdefizit bei Waren und Dienstleistungen stieg im Dezember um 19% gegenüber dem Vormonat auf 59,8 Milliarden Dollar, sagte das Handelsministerium am Mittwoch. Vom Wall Street Journal befragte Ökonomen hatten eine Lücke von 57,3 Milliarden Dollar erwartet.

Das Defizit wuchs im vergangenen Jahr trotz des Ziels von Präsident Trump, es zu verringern, und zwar aufgrund seiner Überzeugung, dass Handelsdefizite notwendigerweise schlecht für die Wirtschaft sind.

Im Laufe des Jahres 2018 führte Herr Trump Zölle auf eine breite Palette von Waren ein, die die USA aus anderen Ländern, insbesondere China, importieren, um den amerikanischen Produzenten einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Er kritisierte scharf Unternehmen, die Arbeitsplätze auslagern, verhandelte neue Verträge mit wichtigen US-amerikanischen Handelspartnern wie Mexiko, Kanada und Südkorea und verärgerte langjährige europäische Verbündete, indem er ihre Stahl- und Aluminiumexporte als Bedrohung für die nationale Sicherheit ansah.

Gleichwohl stieg die Handelslücke von 2017 an um 12% auf 621,04 Milliarden Dollar. Ohne die Dienstleistungen, die die USA an Ausländer verkaufen, wie Tourismus, geistiges Eigentum und Bankwesen, stieg das Defizit um 10% auf 891,25 Milliarden Dollar, das höchste Niveau seit Bestehen.


Schreiben Sie an Paul Kiernan unter paul.kiernan@wsj.com und Harriet Torry unter harriet.torry@wsj.com


Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten