Sonntag, 22. November 2020

Mediziner warnt: "Bakterielle Lungenentzündungen sind auf dem Vormarsch" durch das Tragen von Masken

Von John C. A. Manley

6. Oktober 2020

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

"Eine Gruppe verklagt den Bürgermeister von Tulsa, G.T. Bynum, und den Exekutivdirektor des Gesundheitsamtes von Tulsa, Bruce Dart, weil das Maskenmandat der Stadt für gesunde Menschen schädlich ist", berichtet Activist Post. Der Gruppe gehören Geschäftsinhaber und zwei Ärzte an, die "die Stadt auffordern, das Maskenmandat, das letzten Monat vom Stadtrat verabschiedet wurde, unverzüglich aufzuheben".

Auf einer Pressekonferenz sagte Optometrist Robert Zoellner:

"... der Angstfaktor muss zurücktreten. Dieser Gedanke, dass ich Ihnen nicht etwas geben will, von dem ich nicht einmal weiß, dass ich es habe, ist fast schon lächerlich. Lassen Sie uns etwas gesunden Menschenverstand walten."

Dr. med. James Meehan, gefolgt von der Warnung, dass das Tragen einer Maske "bekannte Risiken hat, die gut untersucht wurden und die in der Risikoanalyse nicht diskutiert werden".

"Ich sehe Patienten, die Gesichtsausschläge, Pilzinfektionen, bakterielle Infektionen haben. Berichte meiner Kollegen aus aller Welt deuten darauf hin, dass die bakteriellen Lungenentzündungen auf dem Vormarsch sind.

"Warum könnte das so sein? Weil ungeschulte Personen in der Öffentlichkeit medizinische Masken tragen, wiederholt... auf unsterile Weise... Sie werden kontaminiert. Sie ziehen sie vom Autositz, vom Rückspiegel, aus der Tasche, von der Arbeitsplatte, und sie tragen wieder eine Maske auf, die jedes Mal frisch und steril getragen werden sollte.

Dr. Meehan fügt hinzu: "Die Maske sollte jedes Mal frisch und steril getragen werden:

"Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Stoffmasken die Aerosolierung des SARS-COV-2-Virus in die Umwelt verstärken können, was zu einer verstärkten Übertragung der Krankheit führen könnte..."

Abschließend stellt Dr. Meehan fest:

"Im Februar und März wurde uns gesagt, dass wir keine Masken tragen sollten. Was änderte sich? Die Wissenschaft hat sich nicht verändert. Die Politik änderte sich. Hier geht es um Gefügigkeit. Es geht nicht um die Wissenschaft... Unsere Opposition verwendet niedrigrangige retrospektive Beobachtungsstudien, die nicht die Grundlage für eine medizinische Entscheidung dieser Art sein sollten.

*

Hinweis für Leser: Bitte klicken Sie auf die Freigabeschaltflächen oben oder unten. Leiten Sie diesen Artikel an Ihre E-Mail-Listen weiter. Stellen Sie ihn auf Ihrer Blog-Website, in Internetforen usw. ein.

John C. A. Manley hat mehr als ein Jahrzehnt als Ghostwriter für Ärzte sowie für Naturheilkundler, Chiropraktiker und Ayurveda-Ärzte gearbeitet. Er veröffentlicht die COVID-19(84) Red Pill Briefs - einen per E-Mail versandten Newsletter, der verhindern soll, dass die Regierungen der Welt eine übertriebene Pandemie als Vorwand benutzen, um unsere Freiheit, Gesundheit, Privatsphäre, Lebensgrundlage und Menschlichkeit zu verletzen. Er schreibt auch einen Roman mit dem Titel "Brave New Normal": Eine dystopische Liebesgeschichte. Besuchen Sie seine Website unter: MuchAdoÜberCorona.ca. Er trägt häufig zur globalen Forschung bei.

*Tulsa ist die 2.größte Stadt in Oklahoma

Quelle - källa - source


Kommentare:

  1. es geht nur um Gehorsam.
    Wie damals 1933 mit dem Tragen der Armbinde.

    Und da der Widerstand inzwischen so groß ist, benutzen sie die Kinder. Deswegen sind auch bei dem 2. Stillstand die Schulen nicht mehr geschlossen.
    Das ist Kindesmisshandlung pur. Und die wissen das ganz genau.

    Das sind satanistische Machwerke.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als satanistisch kann man es nicht bezeichnen.
      Da in Deutschland Schulpflicht besteht, ist es für den Staat vorteilhafter die Schulen offen zu lassen. Ansonsten muss für den Verdientfall der Eltern Haftung übernommen werden.

      Löschen
  2. Ich habe noch nie eine Maske getragen, (ausser früher an der Fastnacht). Es ist zwar mühsam, wenn man in den Läden deswegen aufgefordert wird. Ich sage aber immer, dass ich die Maske nicht ertrage und, dass ich ein Attest habe. Bisher wollte noch niemand das Attest sehen. Ich bin aber sowieso vehement dagegen und sage auch allen, dass die Verordnungen komplett gegen unsere Rechte verstossen und ich das niemals akzeptiere! Mich kann niemand zwingen, mir selber zu schaden! Man kann den Leuten im Laden auch Angst machen, indem ich frage, ob wie wollten, dass ich in ihrem Laden ohnmächtig umfalle? ......

    Leute, habt doch einfach keine Angst vor Reklamierern!!! Würde mir mein Arzt ein Attest verweigern, könnte ich ihn anzeigen wegen Verweigerung einer Hilfeleistung zu meinem Schutz!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz so einfach wird es nicht sein.
      Wenn du behauptest, daß du ein Attest hast, musst du es vorweisen können !

      Löschen
    2. Nein, muss man nicht! Ein Ladenbesitzer darf nur auf die Maskenpflicht hinweisen, aber kein Attest einsehen. Auch das Hausrecht ist hier unwirksam, da einem kranken Menschen sonst die Teilhabe verweigert wird.

      Löschen