Dienstag, 2. August 2016

Amerikas „humanitäre Massaker“ an syrischen Zivilisten



Prof. Michel Chossudovsky 31. Juli 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Die US- anti-Terror-Bomben-Kampagne „Operation Inherent Resolve“ ist nicht gegen die Terroristen gerichtet. Genau das Gegenteil. Sowohl ISIS-Daesh und al-Nusrah werden von der US-geführten Koalition beschützt.

Die verbotene Wahrheit ist, dass die Anti-Terrorismus-Kampagne gegen das syrische Volk gerichtet ist. Es ist ein Massaker an Zivilisten „mit einem humanen Gesicht“. Es ist nichtsdestoweniger ein kriminelles Unternehmen, begangen von der Spitze der US-Regierung in Koordination mit Amerikas Alliierten Frankreich, England, Saudiarabien und der Türkei.

Die westlichen Medien applaudieren

Es wurde umfassend dokumentiert, dass die US-geführte Koalition routinemäßig den Al Qaida Töchtern, den „Oppositions“-Rebellen in Syrien und zwar dem Islamischen Staat (ISIS-Daesh) Hilfe liefert, während sie die ISIS-Daesh beschuldigt, die jüngsten Terror-Attacken in Paris, Brüssel und Nizza gesponsert habe.



Attacken gegen ISIL?

Diabolisches Projekt

Während die zivilen Opfer der US-gesponsorten Luftschläg der Regierung von Bashar al Assad angehängt werden, erklärt Frankreichs Präsident François Hollande ohne Beweise, dass ISIS-Daesh hinter den Terroristen-Attacken in Paris und Nizza steckte, wodurch er die Vergeltungsakte rechtfertigt (d. h. die Bombardierung syrischer Zivilisten), die angeblich gegen die Hauptquartiere der Daesh in Nord-Syrien geführt würden.

Als Antwort hat die syrische Regierung in zwei Briefen an den Präsidenten des UN-Sicherheitsraters und den UN-Generalsekretär respektive geschickt, in denen sie fordert, „die Angriffe und Gräuel zu beenden, die gegen Zivilisten begangen würden, und die Verantwortlichen vor Gericht zu stellen“.

Die syrische Regierung bezog sich auf die Routine-Bombardierungen von Zivilisten als auch auf die westliche Hilfe für ISIS-Daesh und al Qaida „Oppositions“-Rebellen. Unterdessen hat Jabhat al-Nusra, eine Tochter von Al Qaida passenderweise ihren Namen geändert. Sie wird nicht mehr als Terror-Organisation bezeichnet, sondern als gemäßigte Rebellen in der westlichen öffentlichen Meinung.

In seinen Briefen an den Sicherheitsrat verurteilte die syrische Regierung Frankreich, die USA, die Türkei. Saudi-Arabien und Katar, die die sogenannte „moderate Opposition" unterstützten.
Das Ministerium hat zwei neue Massaker zitiert, deren 1. gestern begangen wurde (28. Juli) von der US-Koalition in dem Dorf al-Ghandoura nahe der Stadt Manbej nördlich von Aleppo. 45 Zivilisten wurden brutal getötet im Dorf und 50 weitere verwundet.

Kurz danach ermordete die ISIS brutal 24 Zivilisten im Dorf al-Bweir nahe Manbej, heißt es in den Briefen.

Das Ministerium zitierte verblüffende Ähnlichkeiten zwischen den Massakern der US-Koalition und denen der Terrororganisationen bei ihren Versuchen, die Situation zu verschlimmern nach den jüngsten Gewinnen der Syrischen Armee in der Stadt Aleppo. (SANA)


In Washingtons Antwort bezog man sich auf einen unglücklichen „Kollateral-Schaden“.

Die anti-Terror Operation (Inherent Resolve) wird von dem US-Zentral-Kommando geführt.

USCENTCOM bezieht sich auf „Behauptungen über zivile Opfer“ seitens der syrischen Behörden. Sie werden zurückgewiesen:
Das US Zentral-Kommando (CENTCOM) bestätigt, dass die Luftschläge „möglicherweise zivile Opfer gefordert haben könnten“, nannte aber keine Zahl wegen weiterer Untersuchungen.

CENTCOM sagte, die Luft-Bombardements dienten dazu, die in Manjib konzentrierten ISIS-Kräfte zu vertreiben, das eine wichtige Zwischenstation auf dem Weg nach Raqqa, der„Hauptstadt“ der Islamisten, ist.

Der stellvertretende Presse-Sekretär des Weißen Hauses Eric Schultz sagte am Freitag, dass „man sehen werde, ob zusätzliche Aktionen notwendig sei“, ohne nähere Angaben zu machen. Er fügte hinzu, dass „diese Verwaltung, die Regierung der Vereinigten Staaten, alle notwendigen Maßnahmen ergreife, um bei den Angriffen zivile Opfer zu vermeiden oder zu minimalisieren“. (RT v. 29. Juli 2016)
100 Tote und Verletzte ist doch nun wirklich "minimalisiert"!

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Da passt es sehr gut ins Bild, dass die US-Regierung in Gestalt Herrn Kerry dieser Tage Russland aufforderte, die Angriffe auf die Rebellen einzustellen.

    AntwortenLöschen
  2. Wozu haben die denn eigentlich die S300 und S400 in Syrien stationiert, wenn da jedes Arschloch frei herumfliegen und Zivilisten abschlachten kann? Assad braucht doch nur eine Flugverbotszone über ganz Syrien auszurufen, von der lediglich russische und syrische Luftwaffe ausgenommen wären.

    Josch

    AntwortenLöschen
  3. Das habe ich mich auch schon öfters gefragt. Putin hofft wohl, die Amis auch ohne direkte Konfrontation hinausdrücken zu können. Erdogan in Syrien auszuschalten, hat er schon geschafft.

    AntwortenLöschen