Donnerstag, 25. August 2016

Pentagon droht, russische und syrische Flugzeuge abzuschießen


Stephen Lendman

23. August 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Das kurdische Gebiet im Norden wollen die USA zu einer no-fly Zone machen.

Syrischer Boden und Luftraum sind souveränes Staats-Territorium. Keine ausländische Macht kann seinen Militär- oder sonstigen Flugzeugen verbieten, irgendwo innerhalb des eigenen Territoriums zu operieren – auch nicht russische Flugzeugen und Bodentruppen, die von der Regierung eingeladen wurden.

Amerika und seine skrupellosen Partner operieren illegal in Syrien. Mit dem gefälschten Vorwand, dass sie die ISIS bekämpfen; stattdessen kämpfen sie gegen Syriens Regierung; bombardieren ausgewählte Ziele, benutzen Terroristen, die sie „moderate Rebellen“ nennen, als imperiale Bodentruppen.
Nach einer beinahe-Konfrontation zwischen syrischen und US-Flugzeugen vergangene Woche in einem Gebiet, wo US-Spezialeinheiten operieren und Terroristen helfen, sagte der Pentagon-Sprecher Peter Cook empörenderweise, „wir möchten dem syrischen Regime raten, sich aus jenen Gebieten fern zu halten“.

Mit anderen Worten, greift nicht US-unterstützte Todes-Schwadronen an, die syrische Zivilisten und syrische Soldaten töten.

„Wir werden unsere Leute vor Ort verteidigen und tun, was wir tun müssen, um sie zu verteidigen,“ betonte Cook. Er behauptete, dass eine illegal auferlegte US-de facto no-fly Zone keine ist, und fügte hinzu: „Das syrische Regime wäre klug, Gebiete zu meiden, wo Koalitions-Kräfte operieren“.

Er drohte Russland, indem er sagte „wenn sie US-Kräfte bedrohen, haben wir immer das Recht uns zu verteidigen“.

Vergangenen Freitag sagte der Pentagon-Sprecher Jeff Davis, dass zwei syrische Su-24 Kampfflugzeuge kurdische Kräfte angriffen, die mit US-Spezialeinheiten trainierten. Sie verließen das Gebiet, bevor US-Flugzeuge sie abfingen.

Das syrische General-Armee-Kommando antwortete, dass kurdische Kräfte „staatliche Institutionen angriffen, Öl und Baumwolle stahlen, Examen unterbrachen, unbewaffnete Zivilisten kidnappten und Chaos und Instabilität verbreiteten.“

Vergangenen Samstag drohte General Stephen Townsend, Kommandeur der US-Kräfte in Syrien und Irak, Russland und Syrien, indem er sagte „wir werden uns verteidigen, wenn wir uns bedroht fühlen“.

Auf einer Sicherheitsrat-Sitzung am Montag kritisierte der syrische UN-Gesandte Bashar al-Jaafari schärfstens die Länder, die behaupten, „Freunde des syrischen Volkes“ zu sein, während sie Terroristen unterstützen, die das Volk massakrieren.

Er kritisierte Berichte des UN-Generalsekretariats, die bewusst Fakten über die humanitäre Situation fälschen. Er charakerisierte vom Ausland unterstützte Terroristen als Elemente einer „bewaffneten Opposition“.

Er betonte, dass der Konflikt zu Ende wäre, wenn der Terrorismus besiegt ist und seine Helfer ihn nicht mehr fördern. Seine Regierung hat der US-geführten „internationalen Allianz“ keine Erlaubnis gegeben, auf syrischem Territorium zu operieren – weder in der Luft noch auf dem Boden.

Er erklärte, US-Kriegsflugzeuge zerstörten Kraftwerke, die Aleppo mit Strom versorgten. Sogenannte „Freunde des syrischen Volkes“ sind seine schlimmsten Feinde.

Statt den Terrorismus zu bekämpfen, unterstützen sie ihn. Millionen leidender Syrer können seine Barbarei bestätigen.


Stephen Lendman lebt in Chicago. Er ist erreichbar unter lendmanstephen@sbcglobal.net
Sein neuestes Buch als Herausgeber und Mitautor heißt “Flashpoint in Ukraine: How the US Drive for Hegemony Risks WW III.” 

Kommentare:

  1. wie kann ein general sagen, er verteidigt sich in einem fremden land.
    das sind doch vollidioten!

    AntwortenLöschen
  2. Nein, nicht Vollidioten sondern A***löcher

    AntwortenLöschen
  3. Sämtliche militärischen Stützpunkte außerhalb der USA müssen geschlossen werden.
    Rußland und China und ggf Indien müssen das mittelfristig mit allen Mitteln durchsetzen.
    Anders ist Frieden auf der Welt nicht möglich. Die USA darf niemals mehr militärisch außerhalb ihres Territoriums, also Nordamerika, tätig werden können.

    AntwortenLöschen
  4. Die moderaten Opposition setzen Kindersoldaten ein. EUSA befürwortet das, auch unsere Bundesregierung!

    SYRIEN: 13 jähriger Serienmörder der "moderaten Rebellen" gesteht 32 Morde

    https://www.youtube.com/watch?v=y_q6cSkeuSk

    Kindersoldaten der Rebellen in Syrien

    https://www.youtube.com/watch?v=GqW5nc0JNW4

    dazu gabs schon am 23.06.2014 eine Meldung im ORF

    Der HRW-Bericht basiert auf Zeugenberichten von 25 zum Teil noch aktiven Kindersoldaten. Diese dienten für ISIS, die Freie Syrische Armee (FSA), die Islamische Front, die islamistische Al-Nusra-Front und für kurdische Rebellengruppen.

    Süchtig nach Jihad

    https://www.youtube.com/watch?v=ZZMbBOZ2XkE&list=PLpr-NGsAGodH-qLTlmoLIUYS7vl-k7TxB#t=1334.825311

    Ab min. 16.13 wird ein weiterer Kindersoldat der "Rebellen" gezeigt.

    Soll dann diese Terroristen die legitime Regierung bilden die EUSA unterstützt die sich aber mit Kindersoldaten an die Macht geputscht haben?

    Soll das die Lösung sein?

    Washington NWO 8 Punkteplan des $ Schurken Sydikates § zum Weltfrieden:

    1. Lügengeschichten erfinden (wie z.B. Massenvernichtungswaffen, Brutkastenlüge, eventuell noch ein paar Hitlervergleiche usw.)
    2. Von Demokratie/Menschenrecht schwaffeln
    3. Bomben abwerfen
    4. Infrastruktur zerstören
    5. Einmarschieren
    6. Regierung auflösen, Regierunsoberhaupt töten oder töten lassen
    7. Berater stationieren
    8. Marionetten Regierung wählen lassen

    und was war immer die Folge davon, Chaos, Flüchtlinge ohne Ende und Terrorismus wird dadurch gefördern wegen Beute. In Syrien geht es um größte Gasfeld der Welt. Das liegt zw. Iran und Qatar. Juli 2011 unterzeichnete Iran Irak und Syrien einen Vertrag über ein Gaspipelineprojekt. Die Quatar Variante wurde abgelehnt. Ja und wer zuerst das Gas abpumpt macht das Geschäft. Wert nach heutigem Kurs ca. 6 Billionen Petrodollars. Also Qatar würde sehr viel Geld verlieren darum sind sie so erbicht mit KSA - Türkei - EUSA Assad zu stürzen Vertrag mit der Marionettenregierung aufzulösen und neuen Vertrag mit Qatar abschließen. Das war das Motiv zum Syrienkonflikt und wir machten da mit weil USA KSA Verbündet ist und sie wollen die Kontrolle über die 6 Billioni Petrodollars das haben sie aber nicht wenn der Iran das Geschäft macht.

    Ja und wenn einmal das Gas von dort unten zu uns fließt dann wissen wir das wir das mit Blut erkauft haben mit Zuhilfenahme von Kindersoldaten um unseren Halli Gallis bzw. Tutti Frutti nachzugehen, wir die Guaten, sind ja "Friedensnobelpreisträger". Nur mehr alles Irrsinn wegen den Billioni... Sind das unsere Werte bzw. Moralvorstellung die Brüssel und Washington vertretet? Daran kann man Erkennen das Brüssel und Washington sich um einen Dreck scheren um die Menschen in Syrien die der Regierung ihre Loyalität zeigen und die Souveränität Syriens verteidigen.

    Kampf um das größte Gasfeld der Welt (11.06.2011)

    Der Iran sitzt auf dem größten Gasfeld der Welt. Doch ob das Land die 51 Billionen Kubikmeter zu Geld machen kann, ist noch fraglich. Das Gasfeld verläuft nämlich unter der Grenze zu Katar - und da beginnt der Konflikt.

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/iran-und-katar-kampf-um-das-groesste-gasfeld-der-welt/4266498.html

    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=1d5421-1472144737.jpg

    AntwortenLöschen
  5. Gespräch Peter Scholl-Latours mit einem Offizier der „freien syrischen Armee“ über die Hintergründe der Revolution in Syrien

    Die Aussagen des Offiziers zu den Anfängen des Bürgerkriegs sind derart aufschlussreich, dass ich mich nicht enthalten kann, eine ganze Textpassage zu zitieren: „Er [gemeint ist der besagte Major] könne jedoch bezeugen, daß der Aufruhr von Deraa nicht ganz spontan ausgebrochen sei. Er selbst wurde bereits ein Jahr zuvor [als er noch in der Regierungsarmee diente] von jordanischen und getarnten amerikanischen Agenten kontaktiert. Unter Zusicherung finanzieller Vorteile wollten sie ihn dazu ermutigen, sich einer umstürzlerischen ‚Freien Syrischen Armee‘ anzuschließen. Die Strukturen dieser Truppe wären auf jordanischem Boden bereitgestellt. Dank massiver Finanzierung durch Saudi-Arabien und das Emirat Qatar, aber auch unter der Regie der CIA habe die Aufrüstung der Rebellen mit modernem Kriegsgerät stattgefunden. Ein internationales Komplott sei damals zweifellos gegen das Baath-Regime von Damaskus geschmiedet worden. In Washington, Riad, in Doha und auch in Jerusalem sei man wohl überzeugt gewesen, daß das Auftauchen einer vom Westen unterstützten Oppositionsarmee sich bei den frustrierten Massen zu einer unwiderstehlichen Volkserhebung ausweiten würde, der der Assad- und Alawiten-Clan binnen kurzer Frist erläge.

    Aus der Armee desertierte er, als sein älterer Bruder aufgrund des Vorwurfs, Beziehungen zu den Muslimbrüdern zu unterhalten, vom syrischen Geheimdienst verhaftet worden war. Er hatte also keinerlei Motivation, das syrische Regime in Schutz zu nehmen – desto bemerkenswerter ist seine Aussage gegenüber Scholl-Latour, die Revolution sei nicht spontan entstanden, sondern seit langer Zeit von ausländischen Mächten aufgebaut worden.

    https://diewirklichewirklichkeit.com/2015/09/05/gespraech-peter-scholl-latours-mit-einem-offizier-der-freien-syrischen-armee-ueber-die-hintergruende-der-revolution-in-syrien/

    Wird alles logisch wenn man das Motiv kennt... Die sogenannten Freund Syriens Katar - KSA - EUSA - Türkei sind schwerste Kriegsverbrecher...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mein Lieber, die Beweise häufen sich zu Bergen, aber unsere objektiven Qualitätsmedien sehen nichts, haben nie was gesehen und werden nie was sehen. Und wenn auch die Masse des Volkes sich weigert, über den Tellerrand zu schauen, können wir noch mehr Beweis-Berge anhäufen - zu wessen Nutzen?

      Löschen