Freitag, 12. August 2016

Obama gegen Trump, Putin und Erdogan


Ich finde ja die Analysen von Petras immer sehr genau und auf den Punkt gebracht. Allerdings könnte er gerne auch die Erhebung von Anklagen gegen diese Verbrecher erheben, nachdem sogar das FBI dem Obersten Gericht dringendst empfohlen hat, Anklage gegen Hillary Clinton zu erheben. Das aber wurde von Obama und seinem Kumpel, dem Obersten Richtet gekippt. Aber diese Idee sollte allmählich Eingang in die dumpfen Schädel des US-Publikums finden.
Obama gegen Trump, Putin und Erdogan


Prof. James Petras
10 August 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Obamas Traumliste für seine Drohnen
„Viele unserer Gesprächspartner sind hinausgesäubert oder verhaftet worden.“ James Clapper, US-Geheimdienst Direktor zum türkischen Coup, (Financial Times, 030816)


Washington hat eine systematische, globale, konpromisslose Kampagne organisiert, um den republikanischen Präsidenten Kandidaten Donald Trump aus dem Wahlprozess zu werfen. Die bösartige anti-Trump-Feindseligkeit, die Methoden, Ziele und Massenmedien erinnern an autoritäre Regime, die politische Gegner loswerden wollen.

Vergleichbare Propagandamethoden haben zu politischen Coups in Chile 1973, Brasilien 1964 und Venezuela 2002 geführt. Die anti-Trump-Kräfte bestehen aus politischen Parteien, dem höchsten Bundesgericht, Wall Street Banker, Journalisten und Herausgeber aller großen Medien sowie führende Armee- und Geheimdienst-Köpfe.

Washingtons gewaltsame und illegale Beseitigung von Trump ist Bestandteil einer weltweiten Kampagne, um Führer und Regime zu stürzen, die Fragen aufwerfen über Aspekte der imperialien Politik der USA und der EU.

Wir wollen die Politik der anti-Trump-Elite analysieren, die Punkte der Konfrontation und Propaganda als Vorspiel für den Sturz der Opposition in Lateinamerika, Europa, dem Nahen Osten und Asien.

Der anti-Trump Coup

Niemals in der Geschichte der USA haben ein Präsident und ein Oberster Richter offen befürwortet, einen Präsidenten-Kandidaen zu stürzen. Niemals haben sich alle Massen-Medien an einer pausenlosen, einseitigen Propaganda beteiligt, um einen Präsidenten-Kandidaten zu diskreditieren durch systematisches Ignorieren oder Verdrehung der zentralen sozio-ökonomischen Fragen ihrer Opposition.

Der Ruf nach dem Rauswurf eines frei gewählten Kandidaten ist nichts weniger als ein Staatsstreich.

Führende Fernsehsender und Kolumnisten verlangen, dass die Wahlen annuliert werden, womit sie der Leitung des Präsidenten und prominenter republikanischer und demokratischer Kongress- und Parteiführer folgen.

Mit anderen Worten lehnt die politische Elite demokratische Wahlprozesse ab zugunsten autoritärer Manipulation und Betrügerei. Die autoritäre Elite bedient sich des Aufblasens von tertiären, fragwürdigen persönlichen Urteilen, um die Coup-Befürworter zu mobilisieren.

Sie vermeiden systematisch die zentralen ökonomischen und politischen Fragen, die der Kandidat Trump aufgeworfen hat – und damit die Unterstützung der Massen gewann – wodurch die grundlegende Politik der Eliten beider Parteien in Frage gestellt wird.

Die Wurzeln des anti-Trump-Coups


Trump hat einige Schlüsselfragen aufgeworfen, die den Eliten der Demokraten und Republikaner nicht passen.

Trump hat die Unterstützung der Massen gewonnen und die Meinungsumfragen, indem er


1. die Freihandelsabkommen zurückwies, die grroße Multis veranlasste, ihre Betriebe im Ausland anzusiedeln und gut bezahlte Industrie-Jobs abzubauen


2. er forderte umfassende öffentliche Investitionen für Projekte, um die US-Industrie-Wirtschaft wieder herzustellen, was diie Vorherrschaft des Finanzkapitals herausforderte


3. er ist gegen die Wiederbelebung des Kalten Krieges mit Russland und China und will größere ökonomische Kooperaion und Verhandlungen fördern.


4. er weist die US-Hilfe für die Stärkung der NATO-Armee in Europa zurück und auch die Intervention in Syrien, Nordafrika und Afghanistan


5. er stellte den Import ausländischer Arbeitskräfte in Frage, was die Job-Gelegenheiten und die Löhne für die heimischen Bürger vermindert.


Die anti-Trump Elite vermeidet systematisch, diese Fragen zu diskutieren und verdreht lieber die Substanz der Politik.

Statt die Vorteile von Jobs zu diskutieren, die das Ergebnis der Beseitigung der Sanktionen gegen Russland wären, blöken die Coupmacher lieber, dass 'Trump den Putin, den Terroristen unterstützt'.

Statt die Notwendigkeit zu diskutieren, Investitionen umzulenken, um im Land US-Jobs zu schaffen, kommt die anti-Trump-Junta mit Klischees, dass seine Kritik der Globalisierung die US-Wirtschaft 'unterminiert'.

Um Trump zu verunglimpfen, greift die Clinton/Obama Junta auf politische Skandale zurück, um politische Verbrechen zu vertuschen. Um die öffentliche Aufmerksamkeit abzulenken, behaupten Clinton/Obama fälschlicherweise, dass Trump ein 'Rassist' sei, von David Duke unterstützt, ein Rassist, der „Islamophobie“ vertritt. Die anti-Trump Junta förderte die US-pakistanischen Eltern eines Soldaten als Opfer von Trumps Beleidigungen, während sie sich für Hillary Clinton begeistert, die zu Kriegen gegen moslemische Länder aufruft und Urheberin einer Militätpolitik, die tausende US-Soldaten ins Grab gebracht hat.

Obama und Clinton sind die imperialen Rassisten, die Libyen und Somalia bombten und über 2 Millionen Schwarz-Afrianer südlich der Sahara töteten, verwundeten und obdachlos machten.

Obama und Clinton sind die Islamophoben, die fünf Millionen Moslems bombten und töteten und obdachlos machten in Syrien, Afghanistan, Pakistan und Irak.

Mit anderen Worten ist Trumps irrtümliche Politik, die Einwanderung von Moslems zu begrenzen, eine Reaktion auf den Hass und Feindschaft, die durch Obama-Clintons Millionen – Genozid verursacht wurden.

Trumps „America First“ Politik ist eine Ablehnung der imperialen Kriege in Übersee – sieben Kriege unter Obama-Clinton. Ihre militaristische Politik hat die Budget-Defizits in die Höhe gejagt und den US-Lebensstandard gesenkt.

Trumps Kritik des Kapitals und der Job-Flucht hat die Mrd- Profit -Macherei der Wallstreet bedroht – der wichtigste Grund hinter den Anstrengungen der überparteiischen Junta, Trump und seine Arbeiter-Anhänger rauszuwerfen.

Indem Trump nicht der überparteiischen Wall Street Kriegs-Agenda folgt, hat Trump eine andere Geschäfts-Agenda aufgestellt, die mit der gegenwärtigen Struktur des Kapitalismus nicht kompatibel ist. Mit anderen Worten toleriert die US-autoritäre Elite nicht die demokratischen Regeln des Spieles, obwohl die Opposition das kapitalistische System akzeptiert.

Ebenso erstreckt sich Washingtons Anspruch auf 'Mono-Power' auf den ganzen Globus. Kapitalistische Regierungen die beschließen, eine unabhängige Außenpolitik zu betreiben, werden für Staatsstreiche vorgemerkt.

Obama-Clinton Junta läuft Amok

Washingtons vorgeschlagener Coup gegen Trump folgt der ganz ähnlichen Politik, die gegen die politischen Führer in Russland, der Türkei, China, Venezuela, Brasilien und Syrien verfolgt wird.

Der russische Präsident Putin ist von den US-Propaganda-Medien pausenlos im größten Teil eines Jahrzehnts dämonisiert worden. Die USA unterstützten die Oligarchen und förderten ökonomische Sanktionen, finanzierten einen Coup in der Ukraine, stellten an Russlands Grenzen Atom-Raketen auf und sie setzten ein Wettrüsten in Gang, um die Wirtschaftspolitik Präsident Putins zu unterminieren und einen Staatsstreich zu provozieren.

Die USA unterstützten die 'unsichtbare Regierung' ihrer Stellvertreter Gulenisten bei deren fehlgeschlagenen Coup zum Sturz von Präsident Erdogan, weil er nicht rückhaltlos die US-Agenda im Nahen Osten angenommen hat.

Ebenso stützten Obama-Clinton erfolgreiche Staatsstreiche in Lateinamerika. Coups wurden in Honduras, Paraguay und jüngst in Brasilien orchestriert, um neo-liberale Satelliten-Regime zu errichten. Washington macht Druck, um mit Gewalt die national-populistische Regierung von Präsident Maduro in Venezuela zu stürzen.

Washington hat die Bemühungen verdoppelt, die Regierung von Chinas Präsident Xi Jinping aufzuweichen, zu unterminieren und zu stürzen vermittels mehrerer verknüpfter Strategien. Durch Verstärkung einer Luftwaffen – und einer Marine-Armada im Südchinesischen Meer und Militärbasen in Japan, Australien und den Philippinen, separatistische Agitation in Hong Kong, Taiwan und unter den Uiguren; und ein US-Lateinamerika-Asien Handelsabkommen unter Ausschluss von China.

Schlussfolgerung

Washingtons Strategie illigaler, gewaltsamer Coups zur Aufrechterhaltung der Illusion der imperialen Ausdehnung über den Globus reicht von Trump in den USA bis Putin in Russland, von Erdogan in der Türkei bis Maduro in Venezuela bis Xi Jinping in China.

Der Konflikt steht zwischen US-EU Imperialismus mit Hilfe ihrer lokalen Klienten gegen endogene Regime, die in nationalistischen Allianzen wurzeln.

Der Kampf hält an und wird aufrechterhalten und droht, das politische und soziale Gefüge der USA und der EU zu zerstören.

Die Top-Priorität des US-Imperiums ist es, Trump mit allen Mitteln zu unterminieren und zu zerstören. Trump hat schon die Frage von 'gechinchten Wahlen' aufgeworfen. Aber jede neue Medienattacke der Eliten gegen Trump scheint seine Massen-Unterstützung zu vermeheren und zu stärken und die Wählerschaft mehr zu polarisieren.

Wird sich beim Herannahen der Wahlen,  die Elite auf verbale Hysterie beschränken oder wird sie von verbaler Ermordung zur 'anderen Variante' übergehen?

Obamas globale Coup-Strategie zeigt gemischte Erfolge: sie hatte Erfolg in Brasilien, aber erlitt eine Niederlage in der Türkei; sie ergriff die Macht in der Ukraine, aber wurde in Russland erledigt; Sie gewann Propaganda-Alliierte in Hongkong und Taiwan, erlitt aber ernste strategische ökonomische Niederlagen in der Region, wo Chinas Asien-Handels-Politik Fortschritte macht.

Wenn die Wahlen herannahen und Obamas Streben nach seinem imperialen Erbe kollabiert, können wir noch mehr Täuschungen und Manipulationen erwarten und vielleicht sogar häufigerern Rückgriff auf von der Elite entworfene 'Terroristen'-Morde.


Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten