Samstag, 12. November 2016

Die Change.org-Petition verlangt Absetzung von Donald und Einsetzung von Hillary als Präsidentin


"Demokratie in Amerika ist pure Phantasie." schreibt Stephen zu Recht. Dort ist alles möglich, nur keine Demokratie, so werdet ihr auch sagen, wenn ihr das hier gelesen habt. Unfassbar. Wenn das wirklich passiert, dann wird es wohl Blut auf den Straßen geben, wie nicht nur Stephen Lendman befürchtet.  Dann müsste sich die Elite ihrer Nationalgarde und Armee verdammt sicher sein.

Stephen Lendman
11. November 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Change.org ist ein Profit-Unternehmen und keine NGO (Graswurzel-Organisation) – es betrügt die Unterstützer durch Verwendung von dem Domäne-Suffix .org und nicht .com wie es sollte.

Deren Geschäftsidee ist, Leute zum Unterschreiben von Petitionen zu bringen und gleichzeitig Anzeigen und persönliche Daten für zusätzliche Profite zu verkaufen.

Am besten ignoriert man deren Petitionen, besonders eine sehr bedauerliche, die bereits unter beinahe 2 Millionen Unterzeichnern zirkuliert – die das Wahl-Kollegium auffordert, die Kriegsgöttin/Betrügerin/Meineidige Hillary zur Präsidentin zu machen, wenn es am 19. Dezember abstimmt – also die Wahl Trumps zu annulieren.

Demokratie in Amerika ist pure Phantasie. Change.org will sie noch mehr unterminieren, als sie bereits ist - für ihre ureigensten Interessen, indem es Vorteil zieht aus dem staatlich und medial geförderten anti-Trumpismus, ohne Rücksicht auf Wahlergebnisse oder sonst etwas.

Die Petition verlangt Folgendes:

„Am 19. Dezember stimmt das Wähler-Kollegium ab. Wenn alle genauso wählen, wie ihre Staaten gewählt haben, dann wird Donald Trump gewinnen.

Jedoch kann es für Hillary Clinton stimmen, wenn es will. Selbst in Staaten, wo das nicht erlaubt ist, werden ihre Stimmen dennoch gezählt; sie müssen nur eine kleine Strafe bezahlen.“ [Die von den Clinton-Anhängern nur zu freudig bezahlt werden wird!]

Wir fordern die Wahlmänner auf, die Stimme ihres Staates zu ignorieren und ihre Stimme Clinton zu geben.“

Change.org sagt, dass Trump nicht für das Amt tauge, aber Hillary, indem man eine Reihe anti-Trump Propaganda-Gründe aufzählt.

Change.org behauptet „24 Staaten bestrafen die Wahlmänner. Wenn (sie) gegen ihre Partei stimmen, bezahlen sie gewöhnlich eine Strafe. Und die Leute drehen durch. Aber sie können stimmen, wie sie wollen und es gibt in den meisten Staaten kein legales Mittel, sie daran zu hindern.“

Dies hier sagt die National Archives and Records Administration über das Wähler-Kollegium:

„In der ganzen US-Geschichte, „haben mehr als 99 Prozent der Wahlmänner gewählt wie verlangt“ - für die Gewinner der Volksabstimmung in den Staaten, die sie vertreten.

Es gibt keine Verfassungs-Vorschrift oder Bundesgesetz, das von den Wahlmännern verlangt, entsprechend der Abstimmung des Volkes zu stimmen. Manche Staaten verlangen es.

Man beachte, dass 48 von 50 Staaten  die Wahlmänner-Stimmen auf Basis von 'Gewinner erhält alles, belohnen.“ Nur Nebraska und Maine folgen nicht dieser Regel.

Wenn kein Kandidat eine Mehrheit der Wahlmänner-Stimmen erhält, wählen sie einen aus den drei Kandidaten, die die meisten Stimmen haben, aus. In diesem Fall hat jeder Staat eine Stimme.

Trump das Amt zu versagen, das er gewonnen hat, wie Change.org verlangt, würde an Aufruhr grenzen – vielleicht genug, um eine nationale Erschütterung mit Blut in den Straßen hervorzurufen.

Trump wird kein Präsident des Volkes sein. Das war keiner der früheren Führer in der US-Geschichte – weder Washington, Jefferson, Lincoln noch Roosevelt. John F. Kennedy kam dem am nächsten – ermordet von der CIA, weil er das Rechte tat.

Trump wird am 20. Januar vereidigt als Amerikas 45. Präsident. Er rettete die Menschheit vor der möglichen Geißel eines Atomkrieges unter Hillary, wenn sie ihn besiegt hätte.

Dass er bessere Beziehungen zu Russland wünscht, ist das hoffnungsvollste Zeichen vielleicht für bessere geopolitische US-Beziehungen, als unter der gegenwärtigen Kriegspartei – in der Hillary das führende Mitglied wäre als First Lady, US-Senatorin, Außenministerin und zweimalige Präsidenten – Aspirantin, jetzt aber politisch tot. Lasst es dabei bewenden!

Noch etwas zum Schluss. Wer bezahlte Change.org für die Zirkulation ihrer Petition – der DNC [ihre Partei-Zentrale] oder die Hillary-Kampagne?

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Die derzeitige Entwicklung lässt Hoffnung aufkeimen:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/11/14/europa-und-die-usa-die-zeichen-stehen-auf-sturm/
    Der europäische Bürger, so scheint es, hat das Vertrauen in die Institution EU verloren, genauso wie das Vertrauen in das politische Establishment in den jeweiligen Mitgliedsstaaten. Wir sind Zeuge eines Prozesses der Auflösung der uns bekannten Ordnung und einer Entwicklung hin zu der Neuauflage nationalstaatlich dominierter Verhaltensmuster, und das nicht nur in Deutschland. Betrachtet man die Maßnahmen, die alleine Deutschland in den letzten beiden Jahren zum Ausbau der inneren Sicherheit vorangetrieben hat, so kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass der Staat sich auf ein Szenario jenseits der uns bekannten sozialen Harmonie vorbereitet.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/11/14/nato-fuerchtet-rueckzug-der-us-truppen-von-der-grenze-russlands/
    Die New York Times sieht in einem Kommentar Angela Merkel als letzte Hoffnung Europas gegen ein „aufstrebendes Russland, das seine defekte Demokratie nach Europa exportieren will, indem es rechtsextreme Parteien in der EU unterstützt“.

    AntwortenLöschen
  2. Na wer wohl: Soros!

    https://www.armstrongeconomics.com/international-news/north_america/2016-u-s-presidential-election/the-new-american-communist-revolution/

    https://www.armstrongeconomics.com/international-news/north_america/americas-current-economy/the-color-purple-not-the-movie-but-a-movement/

    Es bleibt interessant.

    AntwortenLöschen