Donnerstag, 3. November 2016

Neuer Paukenschlag: New York Polizei-Ministerium findet genug Material, um Hillary für immer zu versenken


Einar Schlereth
03.11. 16


Clinton, Weiner und Huma
Ein Artikel von Larry Chin hat richtige Wellen geschlagen. Das Netz ist voll mit DER KRISE. Man hat Komputer in die Hände bekommen, voll gepackt mit etlichen hunderttausend Emails, bei denen es um Geldwäsche, Pay for Play, Meineid, Sex- Verbrechen mit Kindern, Kinder-Ausbeutung etc. pp. geht. Der New Yorker Polizeiboss sagte offen, wenn das FBI und das Justizministerium nicht rechtzeitig Anklagen gegen Clinton und ihre Mit-Verschworenen zusammenstellen, werde das New Yorker Polizeiministerium mit den Emails an die Öffentlichkeit gehen, die jetzt in den Händern von FBI-Direktor James Comey und vielen Polizei-Offizieren sind.

„Was da in den Emails steht, ist atemberaubend, und mir als Vater drehte es den Magen um,“ sagte der NY-Polizeichef. „Da gibt es kein Entrinnen à la Houdini bei dem, was wir gefunden haben. Wir haben Kopien von allem. Wir werden sie Wikileaks übergeben oder ich persönlich werde meine eigene Pressekonferenz halten, wenn es so weit ist.“ Seht die Artikel hier und hier.

Also wenn sich einem Polizei-Boss der Magen umdreht, dann muss das harter Stoff sein. Aber wäre ja großartig, wenn jetzt mal die Behörden en masse 'leaken' würden. Wie bei True Pundit zu lesen ist, geht es hier nicht nur um die Mitarbeiterinnen im Büro oder ihre Kampagne-Leiterin Huma Abedin sondern auch um eine Reihe von Kongress-Abgeordneten und hohen Persönlichkeiten in der Demokratischen Partei.

Auch die Story von Bill Clinton et al und seine Reisen mit dem verurteilten pädophilen Milliardär Jeffrey Epstein auf dessen Sex Sklaven oder Orgien-Insel wird erneut aufgerollt.

Aber besonders brisant ist, dass weitere top-geheime Dokumente auf verschiedenen Komputern gefunden wurden, wo sie nichts zu suchen hatten. Das war offensichtlich auch alles so weit gestreut, dass es wahrscheinlich keines Hacker-Experten bedurfte, das Zeug ans Licht zu bringen. Damit ist es sicher auch in die Hände von einigen ausländischen Geheimdiensten gelangt, so dass sich die Russen bestimmt nicht die Mühe machen mussten, Hillarys mails zu hacken – wofür es nebenbei gesagt, nicht den geringsten Beweis gibt. Es sind wohl auch genaue Angaben aufgetaucht, was da auf die Konten der Clinton-Foundation alles eingegangen ist: 10 Mill. von der Ukraine, 7.3 Mill. von Saudiarabien, von Deutschland 6.7 Mill., Indien 5 Mill. etc. Nun, das läppert sich.

Wenn ihr das nicht das Genick bricht, dann weiß ich auch nicht mehr.

Kommentare:

  1. na und der deutschen Regierung dann bitte gleich mit.

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. doch. Es wird was passieren. Pass auf.... Du weißt schon: ....der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht. Irgendwann ist Schluss mit Lustig.

      Löschen
  3. in Haiti schlafen sie immer noch im Zelt und auf der Strasse, es hat nach den diversen Katastrophen keine Linderung gegeben......vielleicht irgenwo mal eine Tafel mit Essen für ein paar Tage - die Haitaner beweisen es jedem der kommt und es wissen will - kein Problem - und wenn du auf Haiti selber was machen willst musst du IMMER UND ALLES über Mr. Rodham machen, Hillarys Bruder.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Eva, Ézili schickt mir täglich ihre Mails zu, aber ich kann ja nicht ununterbrochen über Haiti berichten. Die USA wollen das Land mit allen Mitteln in Knechtschaft halten. Aber die Kampfbereitschaft des Volkes ist wirklich unglaublich. Da könnten sich viele - u.a. auch wir - ein Beispiel dran nehmen.

      Löschen
  4. Es ist Zeit, dass die Wahrheit jetzt ans Licht auftaucht, dass es jetzt aufgeräumt wird. Wahrheit und Klarheit jetzt!

    AntwortenLöschen