Montag, 1. Mai 2017

Vernichtungsleugnung

Jan Myrdal
April 2017

Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth

Heute morgen spricht Björn Wiman und eine Gruppe anderer im Fernsehen über die „Vernichtung“. Aber die Wortwahl „Vernichtung“ ist eine historische Lüge, doch politisch dienlich. Was ich jetzt formulieren werde, wird Björn Wiman vermutlich „Vernichtungsleugnung“ nennen. Was das ist, lese ich in der schwedischen Wikipedia vom 15. März 2015:
Die Vernichtungsleugnung ist die Auffassung, dass die Vernichtung –
d. h. Der Volksmord an vor allem Juden, der während des 2. Weltkrieges stattfand – keineswegs stattgefunden habe oder nicht in dem Umfang, wie er in der jetzigen akademischen Forschung beschrieben wird. /…./ Die Vernichtungsleugnung ist in mehreren Ländern gesetzlich verboten, u. a. In Frankreich (wo selbst die Leugnung des Volksmordes an den Armeniern  seit 2012 verboten ist), in Deutschland und Österreich, wo die ‚Absicht‘, die Vernichtung zu verneinen oder zu mindern bereits bis zu 20 Jahre Gefängnis einbringen kann.“
Diese historisch dienliche Lüge liegt in der bestimmten Form des Wortes ‚die Vernichtung‘ und konkret in der Beschreibung, als ob es sich um einen „Volksmord an vor allem Juden (handelte), der im 2. Weltkrieg stattgefunden hat“.

Ich werde erklären, worum es sich handelt und beginne mit dem Konkreten. Hitlerdeutschland führte vor und während des Krieges Massenmord an Kommunisten und anderen sonstigen Gegnern durch. Der Kommissarbefehl zum Beispiel (siehe Bild). Und beschloss außerdem Volksmord aus ethnischen Gründen. Das Reichssicherheitshauptamt arbeitete einen Plan aus zur „Dezimierung der slawischen Bevölkerung um 30 Millionen, was am 12. Juni 1942 vom Reichsführer SS Heinrich Himmler bestätigt wurde. Da hatte bereits Herman Göring dem Chef des Reichsicherheitshauptamts  im Rang eines SS-Obergruppenführers Reinhard Heydrich den Auftrag gegeben, die Konferenz mit höheren Beamten und SS-Führern „zur Endlösung der europäischen Judenfrage“ zu organisieren, die in Wannsee am 20. Januar 1942 gehalten wurde. Dort wurde diskutiert, wie man 11 Millionen Juden in den Osten transportiert werden sollte, um ausgelöscht zu werden.

Dieses Verbrechen Hitlers ist völlig geklärt. Dass damit auch andere ethnische Gruppen außer Juden und Slawen getötet wurden. Die Anzahl der Opfer kann und muss diskutiert werden; mit ethnischer Definition waren es jedoch Slawen und nicht Juden, die die größte Volksgruppe ausmachten. Aber fälschlich die Juden als hauptsächliche Opfer hinzustellen, ist keine unschuldige Faktenschlamperei. Sie wird bewusst angewendet, um propagandistisch das ursprüngliche und fortgehende Verbrechen des Staates Israel am palästinensischen Volk zu rechtfertigen.

Doch die bestimmte Form „die Vernichtung“ ist eine politische Lüge auch in noch ernsterer Weise. Damit wird nicht nur der gleichzeitige Volksmord des japanischen kaiserlichen Imperialismus auf dem asiatischen Festland weggezaubert, sondern auch so etwas, wie der von Winston Churchill 1943 - 1944 bewusst durchgeführte Volksmord in Bengalen an zwischen 3 und 5 Millionen Bengalen. Außerdem verfälscht die Benutzung der bestimmten Form die Geschichte des Kolonialismus und Imperialismus.

Die Völkervernichtung in Mexiko war schlimmer als der Mongolensturm in Westasien. Das Verbrechen der spanischen Konquistadoren in Zentralamerika wurde 1552 von dem Domenikaner Bartolomé de las Casas beschrieben. Aber – das ist wichtig, erinnert zu werden – seine Beschreibung wurde als La Leyenda Negra (die Schwarze Legende) von britischen und nordamerikanischen Propagandisten im Krieg gegen Spanien ausgenutzt und dann im Krieg der USA zur Eroberung mexikanischen Territoriums. Gleichzeitig wurde die britische Volksausrottung der Ursprungs-Bevölkerung in Australien und in den Vereinigten Staaten die große Völkervernichtung an den einheimischen Völkern durchgeführt, um ihr Land zu stehlen. Der Unterschied zwischen den spanischen und angelsächsischen Volksmordseroberern war, dass die Konquistadoren die Männer ermordeten, aber die Frauen als Sexualobjekte benutzten, was dazu führte, dass die heutigen Mexikaner auch Gene von den Opfern des großen Volksmordes haben.

Hitlerdeutschland führte diese übliche und verbrecherische Volksmordpolitik des Kolonialismus und Imperialismus weiter. Sie benutzte solche Praktiken, wie die Konzentrationslager der Briten im Burenkrieg in Südafrika und entwickelten sie noch weiter wie auch die japanischen Imperialisten und außerdem chemische Tötungsmethoden. Aber nicht einmal bei der Anzahl der Getöteten unterscheiden sich die Hitlerdeutschen von den anderen.

Aber man beachte, wie vor sechzig bis siebzig Jahren über die Hitlerschen Verbrechen sogar bei uns  geschwiegen wurde. Denn, als Westdeutschland umgestaltet wurde in einen immer mächtigeren Weststaat, wurden kleine Staaten wie Schweden vorsichtig. In Westdeutschland kamen die nicht-gehängten Verbrecher wieder zu Amt und Würden – Globke! Krupp! – ja,  Die Mörder sind unter uns, Mördarna finns i vår mitt, so hieß der erste deutsche Nachkriegsfilm. Der natürlich in Ost-Deutschland gedreht wurde. Die Volksmordverantwortlichen wurden im Westen richtungsweisende Industriebarone und Beamte, Diplomaten, Richter, Polizisten und Redakteure. Also waren es in Schweden nicht die großen Verlage wie Bonnier, Norstedt etc. sondern der kleine Verlag 'Arbeiterkultur', der 1955 Die Geißel des Hakenkreuzes von Lord Russell aus Liverpool [in dem Link stellt Jan Myrdal klar, um welchen Russell es sich handelt, nämlich um Edward Fredrick Langley Russel, ein hoch dekorierter Offizier und Militärjurist. D. Ü.] veröffentlichte. In dem Jahr leitete ich auch eine Delegation schwedischer Intellektueller nach Auschwitz.

Erst, als die Generation verbrecherischer Beamter, Richter und Politiker in Westdeutschland wegzusterben begann, konnte man mit ordentlichen Prozessen beginnen. Erst da konnte man öffentlich die Verbrechen diskutieren, Dramen, Bücher und Artikel schreiben. Da änderte man sich auch in dem vorsichtigen Schweden. Aber wie auch im übrigen Rest der westlichen Länder verwandelte sich alles Knall auf Fall klassenmäßig bestimmt in sein Gegenteil und wurde bei uns zur staatlich  institutionalisierten Wahrheit. Schaut euch nur einmal die aus politisch taktischen Gründen elendig lügende staatliche Behörde ‚Lebende Geschichte‘ genauer an!

Quelle – källa - source

Anmerkung des Ûbersetzers:
Hitlers Kommissar-Befehl. Aber ein solcher Befehl für die Juden fehlt. Auch einen Stalin-Befehl zur sofortigen Vernichtung wenigstens aller SS-Offiziere fehlt.

Kommentare:

  1. Lieber Einar, danke an Sie für den erhellenden Artikel, bzw für die gute Übersetzung. Es kamen mir folgende Ideen:

    An den schrecklichen Massenmorden und Völkermorden in der gesamten menschlichen Entwicklungsgeschichte kann man erkennen, dass die Persönlichkeiten der jeweiligen Führer und deren gesamtes, (kleines) Umfeld wahrscheinlich das Problem sind. Vielleicht ist es ganz simpel, der Egoismus und die Gier des jeweiligen Machthabers wirken sich auf sein Umfeld aus und fördern den Egoismus desjenigen, der mit ihnen zu tun hat. Man will profitieren. Es geht schließlich um Geld und Macht.

    Alle Staaten der Welt müssen sich von ihren Führern lösen, sie müssen die Parteien verbieten, die Geheimdienste auflösen, die Zinsen abschaffen, die Richter, Anwälte, Staatsanwälte zum Teufel jagen und alle Recourcen übernehmen. Durch direkte Demokratie. Wenn, bzw weil ALLE ihre Potenziale ausschöpfen (müssen) und JEDER verantwortlich für die Welt und die Verhältnisse drum herum ist, wird JEDER sich einbringen und das Böse kann besiegt werden, denn im Grunde sind alle Menschen gut. Wer es nicht ist, oder wer es nicht definieren oder es relativieren will, stellt sich gegen die Wertegemeinschaft, also gegen die vorherrschende Macht und braucht gute Argumente zum Erklären. Wer im Verborgenen sein will, also seine guten oder bösen Pläne nicht offenlegen will, macht sich verdächtig, denn es wird ALLES nur noch offen sein. Es gibt keinen Grund für Verstecktes, also wird man einsehen, dass die Übermacht nichts Verborgenes zulassen kann.

    Wenn es in jedem Land einen Ting oder ähnliches für Gerichtsbarkeit gibt, sind plötzlich 99.9 % aller Gesetze weltweit hinfällig. Jede Universität, jedes Land, jede Firma wird demokratisch durch Volksentscheid und national sozialistisch sein (NICHT "nationalsozialistisch"). Die Menschen, die sich sonst nicht interessieren, die sich sonst nichts zutrauen, die zögerlich oder ängstlich sind, werden sich schulen und fördern, damit sie am, dann REALEN, Leben teilhaben können und nicht mehr am unrealen, vorgespiegelten Leben. Das wird jeden aufbauen, motivieren und positiv beeinflussen.

    Idee Karl Taraska

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen