Dienstag, 5. Juni 2018

Syrische Volksstämme bilden Widerstandseinheit gegen die USA


TeleSUR


3. Juni 2018


Die Vertreter debattierten ihre Haltung auf einem Treffen unter dem Titel «Syrische Stämme gegen die ausländische Intervention und die amerikanische Anwesenheit auf syrischem Boden».
Die verschiedenen Volksgruppen sind der Auffassung, dass jedweder Staat, der militärisch en Syrien eingreift, als Feind anzusehen ist.

Circa 70 Stämme aus dem Norden Syrien beschlossen an diesem Samstag, eine Völker-Einheit zu bilden, um gemeinsam mit der syrischen Armee gegen die Anwesenhei der USA in diesem arabischen Land zu kämpfen.

Die Stammensführer von Aleppo, Al-Raqqa und Al-Hasaka kamen überein, ein Widerstandseinheit zu bilden, die mit der syrischen Armee gemeinsam kämpfen wird, um die Gebiete zu befreien, wo sich amerikanische Truppen befinden.

Die Entscheidung wurde auf einem kürzlichen Treffen  in der Stadt Deir Hafer vereinbart, im Nordosten von Aleppo. Die Vertreter debattierten ihre Haltung auf einem Treffen unter dem Motto «Syrische Stämme gegen die ausländische Intervention und die amerikanische Anwesenheit auf syrischem Boden».

Nach ihrer erneuten Bestätigung, dass jeder Staat, der militärisch in Syrien interveniert, als Feind betrachtet wird, erklärten diese Einheiten, dass sie gegen den Aggressor mit allen ihren Kräften und verfügbaren Mitteln kämpfen würden, bis zu deren Vertreibung.

Das von den Gruppen präsentierte Dokument betonte den Willen, Syrien als Einheit zu bewahren in den international anerkannten Grenzen und erkannte die nationale Fahne, die am 22. Februar 1958 gebilligt wurde, als einziges Abzeichen der Arabischen Republik Syrien an.

Von höchster Instanz in Syrien wurde bei zahlreichen Gelegenheiten von der UNO verlangt, dass die Anwesenheit der Amerikaner beendet werde. Laut Anklage der syrischen Staats-Kanzlei, ist das Ziel der militärischen US-Besatzung, den Terroristen und Milizen in den Provinzen Al-Hasaka und Al-Raqqa Unterstützung zu geben und die Krise in diesem arabischen Land zu verlängern.

Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten