Dienstag, 6. Mai 2014

GEO-ENGINEERING NIMMT KEIN ENDE (Video)


Einar Schlereth 6. Mai 2014
Zum Geo-Engineering habe ich schon etliche Artikel und Videos aufgelegt, u. a. dieses Video am 15. April 2013 und da war es schon ein Jahr alt. Aber es gibt Dokumentar- Filme, die noch älter sind, wie dieses Video vom 20. Dezember 2010. Trotz der überwältigenden Beweislage werden alle, die darüber berichten, filmen und veröffentlichen als Konspirationstheoretiker verschrieen. Dabei wurde dieses Thema schon vor Jahrzehnten im amerikanischen Parlament verhandelt und auch vor der UNO, die in den 70-er Jahren schon ein Verbot zur Anwendung dieser Techniken erließ.

Aber was kümmert die Herren der Wille oder die Meinung der Öffentlichkeit oder öffentlicher Gremien. Die hohen Herren machen einfach weiter hinter dem Rücken der Öffentlichkeit und in Maskopie mit käuflichen Marionetten, wie z. B. der schwedischen Regierung. Und wenn jemand rummosert und mault, dann wird er als Spinner und als Konspirations....... na ja, ihr wisst schon. Im besten Fall heißt es dann, dass das Thema kontrovers diskutiert wird, und dann kommt sich der betreffende Journalist/in schon besonders progressiv und kühn vor.

In diesem Video wird gezeigt, wie die ganze Angelegenheit sich zu einer Industrie entwickelt, die von Wissenschaftlern, Superunternehmen und Regierungen vorangetrieben wird mit der Absicht, das globale Klima zu verändern, das Wetter zu kontrollieren und die chemische Zusammensetzung des Bodens und des Wassers zu verändern - alles angeblich zum Wohle der Menschheit. Die staatlichen Beamten versichern, es handele sich nur um Gedankenspiele, während die Programme schon seit 1990 durchgezogen werden - mit verheerenden Auswirkungen auf den Feldbau, das Leben der Natur und die menschliche Gesundheit. Wir werden mit giftigen Stoffen besprüht ohne unsere Zustimmung und wie zum Hohn werden wir auch noch belogen. Man kann gar nicht oft genug darauf hinweisen.


Kommentare:

  1. Absolut , ich werde jedesmal so wütend wenn ich sie am Himmel sehe Chemie Streifen so lang und breit halten sich min. 30 min. und länger am Himmel . Viele haben HNO Probleme dadurch Lunge ectr. ein Skandal erster Güte , aber wir haben ja noch mehr davon von diesen Skandalen ohne ende gegen die Menschheit !

    AntwortenLöschen
  2. Apropo Regen:
    Es gab da im Ort namens Regen beim *Regentreff* einen Vortrag von Joachim-Koch:
    *Chemtrails - eine Synapse* (oder so ähnlich ...)
    Da versucht der gute Mann zu erklären, daß alle möglichen, unmöglichen, selsamen und zweifelhaften Wolkenformationen (die man hier in Zentral-NATO'pia sieht) einen ganz normalen meteroloogischen Ursprung hätten.
    Ich frage mich jedoch - was dann noch übrig bleiben soll, wenn dieser Herr überall den Wind aus den Segeln nimmt.
    Wer ist der Mann und warum relativiert er auf einer solchen Veranstaltung die ganze offensichtliche Angelegenheit ??
    Und warum hat man später (abgesehen von einem 2. und sehr gut recherchierten Vortrag über HAARP) nie wieder was von ihm gelesen, gesehen?
    Warum arbeiten die Kritiker dieser offenkundigen GeoEngeneuring=Chemtrail=ChemieStreifen-Campange nicht mit ihm zusammen ??
    Und ja, ich bin extrem viel im Internet am Lesen, Vorträge, Konferenzen, Interviews ... ansehen, aber ich kenne nur diese beiden Vorträge von dem - der unserer Gegenbewegung Wind aus den Segeln nimmt.


    AntwortenLöschen
  3. Bericht vom Dienstag 20.Mai über Zentral-NATOpia MEZ,
    # seit Wochen wegen echten Original-Wolken keine oder kaum Streifen gesichtet.
    # heute ganzer Vormittag bis 13 Uhr relativ blauer Himmel, völlig ohne Streifen (zumindest Nordseite von Ost bis West).
    # PC angemacht, WEB.de angeklickt, schon springt die Meldung entgegen:
    # "Heftige Unwetter drohen, ab Donnerstag Starkregen lösen Sommerhitze ab!"
    # nochmal Blick aus dem nördlichen Fenster (ca. 13:30 Uhr) erste Steifen zu sehen
    # www.planefinder.net eingeschaltet, Streifen-Flugzeuge verglichen mit den Radar-Ergebnissen
    # CATHAY PACIFIC Boing 777-300ER, Nr. CX260, CPA260, B-KPP, von Paris nach Hong Kong ganz selsame Flugroute!!
    Ob der jetzt Streifen gemacht hat kann ich nicht zuordnen, aber die zurückgelegte Route ist selsam.
    # nach 2 Stunden diverse Flugzeuge anklicken mal wieder aud dem Fenster geschaut:
    # halber Nord-Himmel von Ost bis West mit über 20 neuen Langzeit-Streifen (die sich ausbreiten).
    # zwischendurch mal zwei Flugzeuge Parrallelflug in unterschiedlichen Höhen) mit wirklich kurzem Streifen (zumindest in den Minuten des sichtbaren Überfluges)
    ABER:
    Aufgrund des minutenlangen Zeitversatzes zwischen Überflug und Anzeige auf dem Bildschirm, der Anzahl der Flugzeuge, der alleinigen Recherche-Versuche, des nur 24" kleinen Bildschirms, dem Hin- und Herlaufen zwischen , Nord-Fenster und PC-Sitzplatz mit 2 Internetseiten - kann ich Alleine NICHT mit genauer Sicherheit zuordnen, welche Flugzeuge + welche Fluggesellschaften hier mal wieder am Sprühen sind.
    Und bei zunehmend schlechterer Sicht am Himmel wirds auch 15 Uhr nicht besser.
    #
    Eines ist sicher: Nachrichtenagenturen (WEB + GMX unterscheiden sich aufgrund des Boulevarde-Dreck + Schlagzeilen mutmaßlich nicht mehr von Bild und Co.) wussten zum Wiederholten Male bereits am himmelblauen Vormittag, daß übermorgen "Heftige Unwetter mit Gewitter und StarkRegen drohen!
    Die von Werner Altnickel beschriebene Funktion zum ausgewählten Suchen speziell nach Fluggesellschaft konnte ich auch heute (beim 2 Test) bei Planefinder.net nicht entdecken.
    Sinnvoll wäre eine Arbeitsgruppe mit 3 Personen, bewaffnet mit Kompass/Landkarte/Fernrohr, DSL-Laptop mit großem Bildschirm, Videokamera mit gutem Zoom und Schreibblock.
    Optional: Flakk-Geschütz oder (superplusgut) mit zielsuchenden Boden-Luft-Flugkürpern. ^^
    (es genügt ja, wenn da jeweils weiße Farb-Markierungen auf den Fenstern der Pilotenkanzel zwecks Signalwirkung gemacht werden, dann wissen die Piloten Bescheid daß irgendwas nicht stimmt)

    AntwortenLöschen