Dienstag, 31. Mai 2016

Schweden tritt NATO bei im angehenden Krieg gegen Russland


Eric Zuesse
30. Mai 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Fast ein Drittel des schwedischen Territoriums wird der NATO für Übungen freigegeben, wie man Frauen und Kinder ins Nirwana bombt.

Schweden, das historisch ein 'neutrales' Land gewesen ist zwischen den USA und Russland, schließt sich nun den NATO-Vorbereitungen gegen Russland an und erlaubt der NATO, Atomwaffen in Schweden für den Angriff gegen Russland aufzustellen, und es belügt wie die NATO (der Schweden nicht angehört) sein Volk und die Welt.
Der angebliche Grund für den Anschluss ist, dass „die russische Aggression gegen die Ukraine internationales Recht bricht und die europäische Sicherheit bedroht“, wie der schwedische 'Verteidigungs'-Minister Peter Hultqvist es ausdrückte. Er leugnete, dass Atomwaffen Teil des Vertrags sind.

Er sagte auch: „Ich habe mich manchmal gefragt, ob es eine bewusste Desinformation gäbe“ seitens der Gegner des Abkommens. (Lasst ihn diesen Bericht als 'Desinformation' bezeichnen, weil ich hier solide Quellen zeigen werde, die seine und „die anderen bösartigen Lügen des Westens (aufdecken), die direkt zum Weltkrieg III führen).

Dies tut Schweden in der Vorbereitung für den NATO-Gipfel am 8.-9. Juli gegen Russland und im Kontext der Installation der USA von Waffen, die Russlands Fähigkeit zum Vergeltungsschlag gegen eine Blitz-Invasion der NATO unmöglich machen sollen. Der erste erfolgreiche Test des BMD oder „Ballistischer Raketen Verteidigung“ Systems geschah am 19. Mai 2016 und stellte einen Durchbruch dar für die Fähigkeit der USA und ihrer Alliierten, Russland zu erobern; der Test wurde in Hawai durchgeführt. Genau siebe Tage zuvor war die erste Installation des Systems fertig, und zwar in Rumänien am 12. Mai. Nun haben also die US-Herrscher das ultimative Massen-Tötungs-System installiert für die ultimative Eroberung; es ist ein System, um den Feind daran zu hindern, sich gegen eine Invasion zu verteidigen. Russland wurde zunehmend umzingelt von der sich ausdehnenden NATO; und diese Expansion bis zu Russlands Grenzen scheint von Russland akzeptiert  und nicht als ein sehr aggressiver Schachzug abgelehnt worden zu sein. Und die schwedischen Herrscher haben beschlossen, sich auf die siegreiche Seite des 3. Weltkrieges zu stellen. [Lest die Artikel von Craig Roberts, Pepe Escobar auf meinem Blog, dann seht ihr, dass dies Bullshit ist. D. Ü.]

Diese Nachricht über Schwedens Anschluss an die widerliche Mega-Operation wurde am 26. Mai im EU-Observer veröffentlicht und ergänzt: „Schweden wird wahrscheinlich auch NATOs strategischem Kommunikations-Zentrum, Stratcom, beitreten, um die Konter-Propaganda zu stärken.“

Die NATO hat bereits erfolgreich die Lüge verbreitete, dass Russland die Ukraine invadierte und die Krim der Ukraine gestohlen hat – die grundlegende Lüge, die NATOs Invasion in Russland rechtfertigen soll. Schwedische Politiker benutzen ebenfalls diese freche Lüge, um die schwedische Öffentlichkeit zu hintergehen und ihre Kriegsvorbereitungen als Verteidigung darzustellen.

Hier kommen die Fakten über die Große Lüge des Westens:
Der wichtigste Teil im Plan der US-Außenpolitik Obamas zur Übernahme Russlands waren die ökonomischen Sanktionen gegen Russland; und das ermöglicht es der NATO, Russland als einen 'aggressiven' Feind zu behandeln und zwar wegen der Ukraine und ihrer ehemaligen Halbinsel Krim, die von Russland wieder in die Russische Föderation aufgenommen wurde nach Obamas Staatsstreich in der Ukraine, der das Volk der Krim in Schrecken versetzte.

Natürlich ist Obamas extrem blutiger Coup in der Ukraine den wenigsten Amerikanern und vielen im Westen bekannt. Die offizielle Variante ist, die von der US-Aristokratie und ihren Medien und den Medien der verbündeten Aristokratien verbreitet wird, dass eine 'demokratische Revolution' den demokratisch gewählten Präsidenten des Landes, Viktor Yanukowitsch, im Februar 2014 stürzte. Offiziell entstand eine spontane Revolution am 20. November, nachdem Yanukowitsch das Angebot der EU für Ukraines Beitritt abgelehnt hatte. Nicht Teil dieser offiziellen Linie ist, dass die US-Botschaft schon am 1. März 2013 begonnen hatte, den Sturz im Februar 2014 zu organisieren. Auch nicht Teil dieser Linie ist, dass das EU-Angebot an die Ukraine einen Preis hatte und zwar 160 Mrd. Dollar, was für das Land völlig unbezahlbar war. Das musste Yanukowitsch ablehnen. Schließlich brauchte der Westen einen Vorwand um die 'Maidan Demokratie-Demonstrationen' zu erklären, die den Vorwand für den Sturz lieferten: Wenn man am 1. März2013 einen faschistischen Coup für das nächste Jahr vorzubereiten beginnt, kann man dem Opfer (Yanukowitsch und das Volk der Ukraine) kein Angebot machen, das es annimmt. Ein weiterer Vorwand war, dass Yanukowitsch korrupt war, aber man vergass zu erwähnen, dass alle ukrainischen Führer nach der Sowjetunion korrupt waren.

Die Ukraine ist der Schlüssel von Obamas Plan aus vier Gründen: Es ist die Haupt-Transit-Route der Gas-Pipelines nach Europa; es ist auch ein großes Land, das an Russland grenzt und ideal, um US-Atomraketen aufzustellen; es hat (damals noch geleast bis 2042) Russlands wichtigsten Kriegshafen in Sebastopol auf der Krim, der, wenn die USA sie bekäme, direkt die russische Verteidigung schwächen würde; und das Wichtigste mit den Sanktionen war, dass die NATO Truppen und Waffen an der russischen Grenze massieren konnte, um Europa (und jetzt auch Schweden) zu verteidigen. Empörend ist auch, dass Russland den notleidenden Menschen in der Ausbrecher-Region Donbass Hilfe leistet (wo die Leute zu 90 % Yanukowitsch wählten). Und natürlich hat man das Blutvergießen des Kiew-Regimes im Donbass auch als „Aggression“ Russlands dargestellt.

Zur Krim: dort hatte die Bevölkerung zu 75 % für Yanukowitsch gestimmt und wollten immer zurück zu Russland, nachdem der Sowjet-Diktator Nikita Kruschtschow 1954 willkürlich [d. h. ohne die Bevölkerung abstimmen zu lassen! D. Ü.] die Krim von Russland an die Ukraine übergeben. Und deshalb hat Russland – das nicht akzeptieren konnte, dass Obama in absehbarer Zeit ihre Marinebasis besetzt – den Krim-Bewohnern Schutz gegeben, damit sie friedlich am 16. März 2014 abstimmen und ihr Recht auf Selbstbestimung wahrnehmen konnten.

97 % stimmten für Russland und Untersuchungen, die vom Westen vor und nach der Abstimmung gemacht wurden, zeigten ähnlich astronomisch hohe Zahlen für den Anschluss an Russland. Aber das spielte in den westlichen Ländern keine Rolle, weil ihre Medien die Realitäten nicht berichten, sondern nur die offizielle Linie. Oder wie Obama sagte: „Die Tage, in denen Eroberung von Land irgendwie eine Formel für den Status einer großen Nation ist [sic] vorbei.“ Obwohl er sich hier eigentlich selbst beschreibt (seinen Plan, Russland zu erobern), behauptete er, Russlands Putin zu beschreiben, der die Krim-Bewohner nur schützte, und damit auch alle Russen schützte (indem er die Schlüssel-Marinebasis behielt) vor einem Feind (Obama), dessen Begabung, die Öffentlichkeit zu betrügen nicht seinesgleichen findet in der menschlichen Geschichte.

Und dieser 'Griff nach der Krim' ist tatsächlich der Vorwand unter dem jetzt Obamas NATO-Allianz mobil macht, um Russland zu invadieren. Hier ist die Begründung von Schwedens 'Verteidigungs'-Minister vom 25. Mai 2016 in seiner Stockholmer Rede, sich den westlichen Kräften zur Umzingelung Russlands anzuschließen:

„Der bevorstehende NATO-Gipfel wird in einem Umfeld stattfinden, das nach wie vor herausfordernd ist. Und diese Herausforderungen betreffen uns alle.
Erstens wird die Sicherheits-Ordnung, die in Europa nach dem Kalten Krieg errichtet wurde, von Russland angefochten. Die illegale Annexion der Krim ist das erste Beispiel in mehr als 70 Jahren, wo ein europäischer Staat Territorium besetzt hat, das einem anderen Staat gehört und militärische Gewalt anwandte. Wenn wir der Annexion erlauben, der status quo zu werden, machen wir uns selbst schuldig, eine der Säulen der europäischen Sicherheit zu zerstören. Wir sehen keine Anzeichen, dass Russland seine Haltung geändert oder abgeschwächt hat.
Außerdem gibt es kein Anzeichen, dass Russland plant, die Donbass-Region zu verlassen. Stattdessen baut Russland dort seine Stellvertreter-Armee auf mit 25 000 Soldaten und mehr Panzern als irgendein EU-Staat hat. Die Intensität des Konfliktes in der Ost-Ukraine kann verstärkt oder geschwächt werden, je nachdem, was dem Kreml in einem gegebenen Moment am besten passt.“

Er behauptete, dass alle Verletzungen des Minsk-Abkommens (bezüglich des Donbass-Krieges) von der Donbass-Seite ausgingen und nicht eine von der Ukraine-Seite – die Seite, die wirklich den Donbass angegriffen hat – aber die Beweise widersprechen eindeutig dieser Lüge. Die Bewohner des Donbass feuern zurück, wenn sie angegriffen werden. Was sollen sie denn tun? Dann listete er Schwedens Rüstungen auf und sagte: „Wir tun dies von einer Plattform der Bündnisfreiheit.“ Er ist genauso ein Lügner wie Obama.

Die USA brauchen eigentlich keine weiteren Militärbasen in Ländern wie Schweden. Die USA haben bereits 800 Basen in fremden Ländern, laut dem Forscher David Vine in seinem Buch 'Base Nation' von 2015. [selbst Wikipedia setzt selbst die Zahl 1000 als falsch und zu niedrig an. D. Ü.] Aber wenn man die Schlinge zuzieht, hilft jeder kleine extra-Ruck. Und nach dem Coup in der Ukraine hat die Aristokratie Amerikas bei jeder Gelegenheit einen extra-Ruck gemacht. Und sie (eigentlich die US-Steuerzahler) zahlt gut dafür. Hultqvist wird das seine bekommen. Ein nettes Geschäft.

Damals 1990 war die Vorbedingung (und das westliche Versprechen) dafür, dass der russische Führer Gorbatschow den NATO-Spiegel – den Warschauer Pakt – auflöst, das Versprechen des US-Präsidenten George Herbert Walker Bush, dass, würde dies geschehen, die NATO nicht „einen Zentimeter ostwärts“ expandieren würde – was sich auch als eine Lüge herausstellte. [auch seitens des deutschen Außenministers Genscher. D. Ü.]

Und dieselbe Nachrichten-Unterdrückung (wie in Schweden wo dieser Artikel Dagens Nyheter exklusiv angeboten und abgelehnt wurde) ist die Ursache, dass die Öffentlichkeit diese Fakten nicht kennt. Denn dieser Artikel wird sicherlich von allen westlichen 'Nachrichten' Medien abgelehnt werden. Jene, die ihn ablehnen, teilen sich die Schuld, den 3. Weltkrieg zu verursachen. Die wenigen, die ihn abdrucken, sind schuldlos. Alle treffen ihre Wahl. (Und falls irgendjemand Mängel an diesem Bericht findet, dann wir jeder mit Anstand im Leib, sie veröffentlichen, damit die dringend benötigte öffentliche Debatte beginnen kan, bevor es der 3. Weltkrieg tut. Der riesige Mangel an öffentlicher Debatte ist das größte Verdammungsurteil gegen den Westen.

Note:
Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten haben hier auch einen ordentlichen Artikel.



Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Eine Rakete abgefeuert von der ukrainischen Grenze braucht weniger als 1 Minute nach Moskau. Somit hätten die USA die Möglichkeit eines Erstschlags ohne das Moskau reagieren könnte. Aus diesem Grund kann Putin niemals einem NATO Zutritt der Ukraine zustimmen.
    Erschreckend ist nur die Gleichgültigkeit der Bevölkerung und die Dummheit oder Korruption der westlichen Politiker die USA bei diesem perfiden Plan noch zu unterstützen. Glauben die tatsächlich einen 3. WW überleben zu können?

    AntwortenLöschen
  2. Tja Einar, ich sage es mal so: Die eigene Geldbörse ist den allermeisten am nächsten.
    Es ist an der Zeit Farbe zu bekennen.
    Schwedens de facto Beitritt zur NATO halte ich für den größten Fehler den die Regierung sich geleistet hat seit 1905.

    AntwortenLöschen