Montag, 30. Mai 2016

Förderung der russischen Sprache im Ausland


Dies ist ein wichtiges Thema, das Putin aufgegriffen hat. Wir machen uns gar keine Vorstellung  von dem Reichtum der russischen Kultur. Putin hat nur Literatur und Sprache genannt, aber zur russischen Kultur gehört die russische Malerei, die in den 20-er Jahren wegweisend für ganz Europa gewesen ist, die russische Musik, das Theater und das Ballett, die Oper, der Film und die Architektur. Es wäre sowohl für Russland als auch die ganze Welt ein Gewinn, wenn Russland Kulturinstitute gründen könnte, die unsere dürftigen Kenntnisse auffrischen und erweitern würden.
 
Stefan Lindgren
30. Mai 2016


Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth
Die Eremitage - eins der größten Museen der Welt in St. Petersburg
Russlands Präsident Wladimir Putin betonte am Donnerstag die Bedeutung zu studieren, wie andere Länder zu Wege gehen, um ihre Sprachen im Ausland populär zu machen.

Er verwies auf   u. a. Vorbilder wie die britische Royal Society of Literature, das Italienische Kulturinstitut, das spanische Cervantesinstitut, das deutsche Goetheinstitut und das chinesische Konfuziusinstitut.

Aber er ging auch auf Sprachenpflege in Russland ein, das Gewicht, die Kenntnis der klassischen und modernen Literatur zu verbreiten und es „modern“ zu machen, ein gepflegtes Russisch zu sprechen.

„Diese Aufgaben können nur gelöst werden durch konsequente Arbeit, durch gut durchdachte groß angelegte Programme“, an denen Behörden und Mitbürger beteiligt sind, fügte er hinzu.

„Die Erhaltung der russischen Sprache und Literatur ist eine Frage der nationalen Sicherheit, unsere Identität zu bewahren, während gleichzeitig die russische klassische Literatur und die einheitliche russische Sprache immer den Grund für die russischen geistigen Werte bildeten“, sagte Putin in seiner Rede vor der Gesellschaft für russische Literatur und russische Sprache auf ihrem Kongress.


Tass vom 26. Mai




Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten