Montag, 2. Oktober 2017

Der US-beherrschte Sicherheitsrat verschärft die bösartigen Sanktionen gegen Nordkorea, willkürliche Kriegsprovokation



Carla Stea

2. Oktober 2017

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Einleitung:

Am 24. September 2017 veröffentlichte die New York Times den folgenden Brief von Donald P. Gregg, CIA Offizier in Vietnam, 1970-1973; CIA Stations-Chef in Seoul von 1973 bis 1975 und US-Botschafter in Südkorea von 1989 bis 1993: Auszüge aus seinem Brief folgen:

"Ich muss an die Lehren aus Vietnam denken, die heute für Nordkorea gelten könnten. Ich befürchte, dass wir in unserem Umgang mit Pjöngjang eine "Ignoranz-Gasse" Version 2017 gleiten; wir wissen nicht, was Nordkorea heute will, denn wir haben seine Führer seit einigen Jahren nicht direkt danach gefragt. Wenn wir davon ausgehen, dass wir immer Recht haben und unsere Gegner immer Unrecht haben, übersehen wir die Notwendigkeit, Fragen zu stellen. Und wie Vietnam in einem solchen Szenario gezeigt hat, erfolgen daraus falsche Entscheidungen.

Ein weiterer US-Beamter, der stellvertretende Verteidigungsminister John T. McNaughton schrieb während des Vietnamkrieges:
"Ein Gefühl ist weithin und stark ausgeprägt, dass 'das Establishment' seinen Verstand verloren hat. Es gibt das Gefühl, dass wir versuchen, entfernten Völkern, die wir nicht verstehen können (so wenig wie die jüngere Generation hier zu Hause), eine US-Vorstellung aufzuzwingen, und dass wir dabei sehr weit gehen. Damit verbunden ist die zunehmende Polarisierung, die in den Vereinigten Staaten mit der schlimmsten Spaltung unseres Volkes seit mehr als einem Jahrhundert stattfindet."

McNaughton schrieb dies Anfang Mai 1967 an Minister McNamara. (Weniger als zwei Monate später, starben McNaughton, seine Frau und ihr Sohn in einer Flugzeugkollision nahe Asheville, Nord-Carolina, eine Woche bevor er als Marine-Minister vereidigt werden sollte.)

John McNaughtons Worte über das Verhalten der Vereinigten Staaten gegenüber Vietnam sind eine genaue Beschreibung des Verhaltens der Vereinigten Staaten gegenüber Nordkorea in diesem Moment.


1. Teil: Nordkorea und Nordvietnam: Die tödliche Chronik des westlichen Imperialismus
Man kann Passagen aus "The Pentagon Papers" nehmen und einfach den Namen "North Vietnam" durch "North Korea" ersetzen, dann haben wir heute eine genaue Beschreibung der Aggression der Vereinigten Staaten gegen Nordkorea; diese Gegenüberstellung, auf Seite 580 in der Bantam Edition von "The Pentagon Papers", würde wie folgt lauten:

"Es könnte eine Grenze geben, die zu überschreiten viele Amerikaner und ein Großteil der Welt der USA nicht erlauben würden. Das Bild der größten Supermacht der Welt, die versucht, eine winzige rückständige Nation in die Unterwerfung zu stoßen in einer Frage, deren Sinn heiß umstritten ist, sieht nicht schön aus.
Es könnte zu einer kostspieligen Verzerrung des amerikanischen Nationalbewusstseins und der Vorstellung der Welt von den Vereinigten Staaten führen - vor allem dann, wenn der Schaden für Nordkorea vollständig genug ist, um "erfolgreich" zu sein. Das wichtigste Risiko ist jedoch die wahrscheinliche Reaktion Russlands, Chinas und Nordkoreas auf verschärfte Luftangriffe, Hafenbergbau und Bodenaktionen gegen Nordkorea."

Es scheint, als habe sich seit dem Vietnamkrieg oder genauer gesagt seit dem Tod von Präsident Franklin Delano Roosevelt in den Vereinigten Staaten wenig an der Haltung gegenüber der Welt geändert.

Viele Teilnehmer an der diesjährigen Generalversammlung der Vereinten Nationen waren schockiert und entsetzt, als Präsident Trump am 19. September 2017 vorschlug,
"Wir werden keine andere Wahl haben, als Nordkorea vollständig zu zerstören."
Ich habe diese Worte hervorgehoben, weil jede Andeutung, dass Nordkorea militärische Aktionen einleiten würde, eine bewusste Verschleierung ist. Die DVRK hat nie versucht, sich über ihre Grenzen hinaus durchzusetzen und sich nur vor einer Wiederholung des Holocausts von 1950-1953, dem vorsätzlichen Abschlachten durch das US-Militär und seine UN-Kohorten von mehr als drei Millionen nordkoreanischen Bürgern und der totalen Verwüstung des gesamten Landes zu schützen.

Ich habe die USA, das Vereinigte Königreich und Frankreich als "Schurkenstaaten" bezeichnet, und es ist unbedingt erforderlich, auch die unverschämte Heuchelei sowohl der Position der Vereinigten Staaten als auch der des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen hervorzuheben, wenn man Nordkorea für seine Atomtests kritisiert:

In Artikel VI des Vertrags über die Nichtverbreitung von Kernwaffen heißt es:
"Jede Vertragspartei verpflichtet sich, nach Treu und Glauben Verhandlungen über wirksame Maßnahmen im Zusammenhang mit der vorzeitigen Beendigung des atomaren Wettrüstens und der nuklearen Abrüstung sowie über einen Vertrag über die allgemeine und vollständige Abrüstung unter strenger und wirksamer internationaler Kontrolle fortzusetzen."

Am 7. Juli 2017, nach der Annahme des Übereinkommens der Vereinten Nationen über das Verbot von Kernwaffen, gaben die USA, das Vereinigte Königreich und Frankreich mit absoluter Arroganz folgende gemeinsame Presseerklärung ab:

"Frankreich, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten haben nicht an den Verhandlungen über das Atomwaffenverbot teilgenommen. Wir beabsichtigen nicht, sie zu unterzeichnen, zu ratifizieren oder jemals Partei zu werden."

Diese Aussage ist ein skandalöser Verstoß gegen den Atomwaffensperrvertrag, und diese skrupellosen Atommächte stellen ihre Verletzung schamlos zur Schau und wollen ihren Willen durchsetzen. Allein die Vereinigten Staaten besitzen fast 5.000 Atomwaffen und investieren eine Billion Dollar mehr in deren Modernisierung. Zusammen mit den Atomwaffenarsenalen Großbritanniens und Frankreichs besitzen diese Schurkenstaaten die Fähigkeit, die gesamte Erde mehrmals zu vernichten. Ihre Dämonisierung Nordkoreas ist Ausdruck ihrer eigenen psychotischen Besessenheit von Herrschaft, die selbst das ganze Leben auf der Erde gefährdet.

In Artikel 1 des NVV heißt es:
Jeder Vertragsstaat verpflichtet sich, weder direkt noch indirekt Kernwaffen oder andere nukleare Sprengkörper oder die Kontrolle über diese Waffen oder Sprengkörper auf irgendeinen Empfänger zu übertragen und in keiner Weise einen Nichtkernwaffenstaat zu unterstützen, zu ermutigen oder zu veranlassen, Kernwaffen oder andere nukleare Sprengkörper herzustellen oder anderweitig zu erwerben, noch die Kontrolle über solche Waffen oder Sprengkörper zu erlangen.
Die USA haben in rücksichtsloser Verletzung des NVV ihre B61-Mod12 Atombomben in fünf Staaten ohne A-Waffen deponiert: Belgien, Deutschland, Italien, die Niederlande, Italien und die Türkei, alles Mitglieder der NATO. Die Vereinigten Staaten haben auch U-Boote mit Atomkraftantrieb in Südkorea stationiert, wodurch die DVRK terrorisiert wird.

Die Rede von Trump vor der UN-Generalversammlung ist fast gänzlich mit abgedroschener Propaganda gefüllt, aber die Rede ist enorm gefährlich, weil die US-Wirtschaft schwach und gescheitert ist und das klassische kapitalistische Heilmittel für wirtschaftliche Katastrophen der Krieg ist. Es gibt alle Anzeichen dafür, dass die USA die amerikanische Öffentlichkeit darauf vorbereiten, zumindest anfänglich die schrecklichen Folgen eines Angriffs auf Nordkorea zu akzeptieren. Viele von Trump's Beratern teilen die erschreckende Annahme, dass Millionen von Todesfällen die Folge sein könnten, aber die Todesfälle werden "dort drüben" sein!

Am 23. September 2017antwortete der nordkoreanische Außenminister Ri Yong Ho eloquent auf Trumps gefährlich provokative Bemerkungen, dass:
"Artikel 1 der Charta der Vereinten Nationen schreibt vor, ‚mit friedlichen Mitteln und in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Gerechtigkeit und des Völkerrechts eine Anpassung oder Beilegung internationaler Streitigkeiten oder Situationen herbeizuführen, die zu einer Verletzung des Friedens führen könnten". Aufgrund der Eigenwilligkeit und Willkür einer bestimmten Großmacht werden derzeit jedoch der Zweck und die Prinzipien der UN-Charta und anderer etablierter Grundprinzipien der internationalen Beziehungen in der UNO-Arena übermütig außer Acht gelassen. Unnormale Handlungen zur Rechtfertigung und Legitimierung von Selbstherrlichkeit und Willkür sowie Handlungen, die Wahrheit und Gerechtigkeit verletzen, werden geduldet oder unterstellt. Die hemmungsloseste Verletzung der internationalen Gerechtigkeit ist auf der koreanischen Halbinsel zu beobachten. Nie dagewesene Akte der Ungerechtigkeit, wie z. B. die Verhängung harter Sanktionen gegen ein Opfer, weil das Opfer entschieden hat, sich dem Täter zu widersetzen, werden offen im Namen der UNO begangen.

In einem Leserbrief an den Herausgeber der New York Times vom 24. September 2017 schreibt ein weiterer Zeuge der Schrecken des Imperialismus ("die höchste Stufe des Kapitalismus ") während des Vietnamkrieges, eine Einleiung und eine Warnung an Personen mit einem Gewissen, was der Kapitalismus wohl für Nordkorea vorhat. In dem Brief von Anh Le aus San Francisco heißt es:
"Während des Französisch-Indochina-Krieges wurde mein Vater, ein hochgebildeter Vietnamese, von den Franzosen für zwei Jahre gefangen genommen und gefoltert. Meine Mutter wurde vergewaltigt."
Anh Les Brief geht weiter:
"(der Krieg) wurde auf der Grundlage einer Mentalität des Kalten Krieges, einer fehlgeleiteten amerikanischen Außenpolitik und antikommunistischer Propaganda des Weißen Hauses, des Kongresses, des Pentagon und einer Reihe eingesetzter Regierungen in Saigon geführt. Die Amerikaner wurden von ihrer Regierung mit der "Domino-Theorie" und der Gulf of Tonkin Resolution getäuscht und irregeführt. Vietnamesen wurden als Feind, als 'Schlitzaugen' oder 'Dinks' angesehen. Das Massaker von My Lai war keine Anomalie. Napalm, Agent Orange, Streubomben, Zerstörung von Dörfern und Städten, Vergewaltigungen, Folterungen, Kim Phuc, das nackte junge Mädchen, das die Landstraße hinunterläuft und vor Schmerzen von dem Napalm auf ihren Körper schreit, sind in unserem kollektiven Gewissen geäzt."

Diese unerträglichen Methoden der Folterung Vietnams, die in dem Brief eines vietnamesischen Opfers an die New York Times beschrieben werden, sind im Wesentlichen das, was der UN-Sicherheitsrat für das nordkoreanische Volk an Leiden bereithält. Während sich der Sicherheitsrat mit seinem "Konsens" über die barbarischen Sanktionen rühmt und beglückwünscht, ermöglicht und nährt er die Arroganz und Aggressivität der USA und ihrer Marionetten, die sich dann auf diesen "Konsens" berufen, um ihren unerbittlichen Marsch in Richtung Krieg gegen Nordkorea und letztlich gegen China und Russland zu rechtfertigen. Viele Beobachter innerhalb der Vereinten Nationen, darunter auch Journalisten, die sich nicht in die Schranken weisen lassen, sind beunruhigt über die Wahrscheinlichkeit eines Krieges gegen Nordkorea, der sich unkontrolliert ausbreitet, und stellen die Komplizenschaft Russlands und Chinas bei der Unterstützung dieser provozierenden Sanktionen in Frage.

Einige äußerst kluge amerikanische Journalisten sind verblüfft über die Passivität Chinas und Russlands, deren Doppelvetos verhüteten, dass Syrien die Vernichtung des Irak und Libyens mit dem Segen des Sicherheitsrates erleiden musste. Ein Botschafter aus dem Nahen Osten wies darauf hin, dass Russland und China ihre Vetomacht genutzt hätten, um Syrien vor einem gescheiterten Staat zu bewahren, heute aber ihre Vetorecht (nach seinen eigenen Worten) "nun, da es wirklich notwendig ist", nicht einsetzen würden, um einen Atomkrieg in Asien zu verhindern. Wenn diese abscheulichen Sanktionen, die Nordkorea auferlegt werden, nicht von denjenigen abgelehnt werden, die die Macht dazu haben, wird Nordkorea weiterhin unter unerträglichen Provokationen leiden, und der Krieg könnte unvermeidlich werden, eher früher als später.
Anti-Vietnam Demonstration

Kein Zweifel, China ist sich bewusst, dass am 27. September 2017 General Joseph Dunford, am 27. September 2017 wieder ernannt zum Vorsitzenden des Vereinigten Generalstabes, dem Armed Services Committee des Senats sagte, dass China "ab etwa 2025 die größte Bedrohung für unsere Nation [sein wird und die]..... militärischen Reformen und Pläne für die wirtschaftliche Expansion des Chinesischen Präsidenten Xi Jinping eine Herausforderung für die US-Hegemonie..." darstellen.

1950 griff die US-ROK-Achse Nordkorea als Nation und Volk an und löschte es beinahe aus. Viele hielten diesen Krieg für den Auftakt zu einem Angriff auf China, mit dem Ziel, die kommunistische Regierung Mao Tse-tung durch die faschistische Regierung Chaing Kai-chek zu ersetzen. Senator Joseph McCarthy terrorisierte das amerikanische Volk mit seiner antikommunistischen Psychopathologie, und Truman, John Foster Dulles und General MacArthur griffen Nordkorea mit dem Ziel an, die Volksrepublik China anzugreifen und zu zerstören. Die amerikanischen Aggressoren wurden durch die Niederlage gedemütigt, die sie von den Völkern Nordkoreas und Chinas erlitten, die ihre kommunistischen Systeme den brutalen Ungerechtigkeiten des Kapitalismus vorzogen, und mit heldenhaftem Mut und Entschlossenheit kämpften, um ihre gewählte Lebensweise zu verteidigen, zum großen Leidwesen der arroganten Amerikaner. Südkorea war und ist eine Kolonie der USA, und die Grausamkeiten, die innerhalb der ROK begangen wurden und werden, sind im Laufe der Jahre aufgedeckt worden. Es scheint sich nichts geändert zu haben, und die Ziele der US-NATO sind die gleichen geblieben, wie sie 1947 von der Truman-Doktrin bis heute verfolgt wurden. Aber während es bequem ist, Trump als Verirrung anzuprangern, ist Trump einfach nur das Symptom eines Systems, das es versäumt, seinen Menschen ein anständiges Leben zu ermöglichen, und das unvermeidlich auf den Krieg als seine einzige Option zurückgreifen kann, da es entweder nicht gewillt oder unfähig ist, sich zu verändern, um den Bedürfnissen seiner Bürger und den Anforderungen seiner Oligarchie gerecht zu werden.

2. Teil: Alternativen zum Vernichtungskrieg

Am 27. September 2017 veröffentlichte die Baltimore Sun einen "Plan B" von Dave Anderson, eine Alternative zum Krieg:

"Der Hauptgrund dafür, dass Nordkorea weiterhin Atomwaffen und ballistische Raketen testet, ist Selbstverteidigung. Sie befürchten zu Recht, dass die Vereinigten Staaten und unsere Verbündeten das derzeitige Regime demontieren würden, wenn wir es könnten. Während des Koreakrieges zerstörten die Vereinigten Staaten 80 Prozent Nordkoreas....... Es ist einfach nicht logisch anzunehmen, dass es Bedingungen gibt, unter denen sie genau die Waffen aufgeben würden, die ihrer Meinung nach für ihr Überleben wichtig sind, und die jüngsten Äußerungen von Präsident Trump über die Zerstörung Nordkoreas oder die Andeutung eines Regimewechsels haben das nur noch gültiger gemacht... Was sollten die Vereinigten Staaten tun? Es gibt viele Möglichkeiten, aber alle brauchbaren setzen voraus, Nordkorea öffentlich als Atommacht anzuerkennen und das Ziel einer atomwaffenfreien koreanischen Halbinsel öffentlich fallen zu lassen. ...... Was die friedlichen Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Nordkorea behindert, sind eben diese beiden Punkte. Präsident Trump ist nicht bereit, Nordkorea als Atomkraft zu behandeln, und als Folge davon sanktionieren er und der Kongress weiterhin Nordkorea, und er selbst droht weiterhin Nordkorea. Es ist an der Zeit, dass die Vereinigten Staaten aufhören, nicht mehr zu versuchen, ihr Gesicht gegen einen Feind zu verlieren, der auf der Weltbühne als Akteur anerkannt werden muss. Sie wollen auch nicht das Gesicht verlieren, und es ist an der Zeit, dass wir, das größere Land in diesem Streit, uns wie das größere, mächtigere Land verhalten. Nordkorea ist von Ländern umgeben, die entweder Atomwaffen besitzen - China und Russland - oder von Ländern (d. h. den Vereinigten Staaten) geschützt werden, die Atomwaffen besitzen und sie verteidigen werden. Eine berechtigte Frage lautet: Warum sollte Nordkorea nicht auch das Recht haben, Atomwaffen zu besitzen? Sobald wir diese Hürde überwunden haben, wird der Weg frei, um herauszufinden, wie man am besten Frieden mit Nordkorea schließen kann. Und wenn wir diese Hürde nicht überwinden, riskieren wir einen großen Krieg auf der koreanischen Halbinsel und sogar den Dritten Weltkrieg.

3. Teil: Wird China Gorbatschows verhängnisvollen Irrtum wiederholen?

Gorbatschow und Reagan unterzeichnen den Untergang der SU
Laut AFP drängt Jia Qingguo, Dekan der School of International Studies an der Peking University, China zur Aufgabe Nordkoreas. Nach diesem Bericht wird China vorgeschlagen, Nordkorea aufzugeben, und erwartet von den Vereinigten Staaten, dass es Nordkorea "verwalten" kann, und erwartet von den USA, dass sie die koreanische Halbinsel verlassen, und erwartet den Abzug der USA von der koreanischen Halbinsel und die Entfernung der THAAD-Raketen aus Südkorea. Wenn diese Berichte zutreffend sind und wichtige Tendenzen im Denken Chinas erkennen lassen, dann deuten sie auf eine schwindelerregende Naivität der chinesischen Führung hin und weisen darauf hin, dass sie dem leichtgläubigen Weg Gorbatschows folgt, der zum katastrophalen Zusammenbruch der Sowjetunion geführt hat. Indem es Nordkorea so verraten hat, würde China sowohl Glaubwürdigkeit als auch moralische Autorität vergeuden und in der Tat jene großen chinesischen Führer der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts verraten, deren enorme Opfer die Grundlage schufen, die es China ermöglichte, die große Macht zu werden, die es heute ist. China würde eigentlich eine "Lose-Lose" -Situation annehmen. Man fragt sich, wie Trump's bevorstehender China-Besuch und das Treffen mit Xi Jinping ausgehen wird. Wird der Sirenengesang, der Michail Gorbatschow verführt hat, auch China in die Zerstörung locken?

Carla Stea ist Korrespondentin von Global Research am Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York, N. Y. Die ursprüngliche Quelle dieses Artikels ist Global Research

Keine Kommentare:

Kommentar posten