Mittwoch, 21. März 2018

"Westliche Doppelmoral: 900 Tage Krieg in Jemen und wir wissen nicht was los ist" (Video)

Einar Schlereth

21. März 2018

"Westliche Doppelmoral: 900 Tage Krieg in Jemen und wir wissen nicht was los ist"

Die bolivianische Filmemacherin und Schauspielerin Carla Ortiz, die zuletzt eine Dokumentation zu Syrien veröffentlichte, hat mit RT Deutsch über ihre Erfahrungen gesprochen ...



Carla Ortíz ist Schauspielerin, Filmemacherin und Dokumentarfilmerin. Nachdem sie einen hoch gelobten Film (Los Olvidados - Die Vergessenen) über den Putsch in Chile gemacht hat - d. h. selbst geschrieben, Regie geführt und mitgespielt hat - entschloss sie sich, ihre Möglichkeiten und ihre finanzielle Unabhängigkeit zu nutzen, um für sich und andere die Wahrheit über das, was in Syrien passiert, herauszufinden. Sie ist keine "gelernte" Journalisten, sondern ein Mensch mit Empathie, der mit offenen Augen durch die Welt geht. Und dadurch hat sie auf Anhieb die Wahrheit in Syrien herausgefunden, indem sie mit den Menschen und den Kindern, mit alt und jung direkten Kontakt aufnahm und ihre Geschichten in Wort und Bild fest hielt. Sie spricht hier auch von ihren nächsten Projekten über einen Dokumentar -Film über den Jemen, den sie dann auch besuchen will und einen Film über das verteufelte Land Nordkorea.

Hier lege ich gleich noch eine zweite Dokumentation über den Jemen dazu, auch von Russia Today, in dem deren Korrespondentin Brigida Santos berichtet:



Dies ist eine sehr gründliche Dokumentation, die alle die Lügen, die hier im Westen erzählt werden, gründlich entlarvt. Aber es sind ganz schreckliche, ganz entsetzliche Bilder zu sehen! 


 Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten