Donnerstag, 22. März 2018

Die Karawane «Lula für Brasilien» zieht weiter, trotz faschistischer Drohungen


Luis Pino

21. März 20180321

Aus dem Spanischen: Einar Schlereth


Die vierte Etappe des Projekts ‘Lula für Brasilien’ , begonnen am Montag, wird 

bis zum 28. März weitergehen.

Die Jugend ist für Lula. (Foto: Stuckert)

In den Nachmittagsstunden wird der populäre brasilianische Führer in Sao Borja im Rahmen der vierten Etappe seiner Karawane ankommen.

Nach dem verurteilten Ansturm bewaffneter Gruppen von Faschisten in Río do Sul zieht die Karawane ‘Lula für Brasilien’ am heutigen Mittwoch weiter zu  seiner vierten Etappe nach Sao Borja.

Die Präsidentin der Partido de los Trabajadores (PT), Gleisi Hoffmann, forderte auf einer Pressekonferenz am Dienstag Garantien für die Karawane, nachdem gewalttätige Auftritte von professionellen Milizenn in jener Region des Landes registriert wurden.

«Die friedliche und demokratische Karawane des Ex-Präsidenten Lula wird bedroht und überfallen von bewaffneten Milizen der extremen Rechten hier in Rio Grande do Sul, mit faschistischen Charakteristika,» sagte sie.

Sie gab auch zu verstehen, dass das Leben der Expräsidenten Lula und Dilma Rousseff in Gefahr ist und dass dies in der Verantwortung des Ministeriums für Öffentliche Sicherheit liegt.

Derweil wird an diesem Mittwoch der Präsident laut Plan die Gedenkstätten der früheren brasilianischen Machthaber Getulio Vargas und Joao Goulart ‘Jango’ und des Führers der Nationalisten Leonel Brizola, der Gouverneur dieses föderativen Staates war, besuchen.

Lula versicherte in einem Video, das von den sozialen Netzen verbreitet wurde, dass er diesen Führern seine Anerkennung erweisen möchte und den Errungenschaften der Arbeiter seit 1948, die jetzt unter der Regierung von Michel Temer in Gefahr sind.

Studenten, Bauern, Frauen, Indigene und andere begleiten Lula und seine Karawane durch Brasilien, um ihm für seine sozialen Leistungen zu danken und außerdem, um die gerichtliche Verfolgung zurückzuweisen, deren Opfer er geworden ist.

Der Generalkoordinator des Projektes Marcio Macedo versicherte, dass trotz der Angriffe der vorgesehene Zeitplan eingehalten werde aus Respekt vor dem Volk von Río Grande do Sul, des Südens des Landes und ganz Brasilien. Nichtsdestotrotz verlangte er von den Behörden, die Milizen zu entwaffnen.




Kommentare:

  1. Hallo Einar,
    schreib mir doch mal bitte, wie ich den fantastischen Globus auf meine Seite installieren kann. Ich habe es versucht, hat aber nicht geklappt. Bitte beschreibe mir es Schritt für Schritt - ich habe keine Ahnung.
    Dank im Voraus.
    Sascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Sascha, zum 2. Mal, weil ich gerade noch was checken wollte, und dann war alles weg. Also ich dachte, du musst oben links unter der Kugel einfach auf das weiße Kästchen drücken, aber dann dachte ich, dass das wohl nur für mich ist, um alle Einzelheiten sehen zu können. Du kannst es mal probieren und mir sagen, was du siehst, wenn du da drauf drückst. Also jetzt mache ich das auf die sichere Weise. Hier ist der link zu den https://www.revolvermaps.com Und dort sagen sie dir und zeigen es auch mit kleinem Video an, wie du das Widget auf deine Seite bekommst. Du hast ja als alter Freund von Bill Gates
      (hahaha) Windows (ich habe seit 15 Jahren Linux) und dann geht es noch einfacher. Ich musste ein bisschen trixen, weil überall steht, es sei nur für Windows und MAC. Aber es ging dann bei mir auch. Widget ist wohl im Prinzip das gleiche wie ein gadget - eine lange Zahlenreihe, die man auf der Design Seite in den vorgeschriebenen Ort legt und an die Stelle zieht, die dir passt. Sag Bescheid, wenn's nicht klappt. Ciao Einar




      Löschen
  2. Ich werde es probieren. Erst einmal danke.
    Sascha

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Einer,
    leider hat es nicht geklappt. Ich weiß zu wenige über diese Dinge. Trotzdem Danke.
    Übrigens, ich komme nicht mehr auf meine alte Seite. Vielleicht gesperrt, oder durch einen Hackerangriff zerstört. Die Seite ist zwar noch zu sehen, aber neue Artikel kann ich nicht mehr darauf veröffentlichen.

    Deshalb eine neuer Bog:

    - Sascha Iwanows Blog -
    https://kuckmalhier2020.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Sascha, na so viel weiß ich auch nicht. Ich bezeichne mich immer als IT-Idiot. Aber das eine oder andere bleibt halt hängen. Sag, hast du nicht Skype? Wenn du das nicht willst oder magst, kannst du es doch in 5 Minuten einrichten, dass wir uns mal unterhalten können und ich dir ein paar Tips geben kann. Dann brauchst du es ja nicht mehr benutzen oder für Notfälle benutzen oder ganz löschen. Wenn du es hast, kannst du mit der Skype Suche mich finden, dann brauch ich nicht hier menen Skype Namen sagen. Ciao

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Einar,
      ich glaube, Skype würde mich noch mehr überfordern, als dieser Globus.
      Ich habe keine Ahnung von Skype. Braucht man da nicht auch eine Kamera?
      Ich glaube, ich lasse es lieber.
      LG
      Sascha
      PS: Aber noch mal Danke, dass du immer ein Ansprechpartner für mich bist!

      Löschen
    2. Lieber Sascha, frage doch mal die Knirpse deiner Nachbarn! Die Kids heutzutage wissen alles über den Komputer. Im Ernst. Aber es ist so kinderleicht. Skype aufrufen, er fragt runterladen - Ja - in 5 Min (max) fertig . Dann suchst du dir selbst einen Skypenamen aus (meiner ist z. B. einarerithor , den kannst du dann, wenn du einen Namen hast, eingeben und dann rufst du mich an. Ich habe hier auf meinem großen PC auch keine Kamera und da kann man einfach sprechen oder chatten (Nachrichten eingeben), Fotos und Dokumente oder ganze e-Bücher schicken in real time. Ich schicke und in ein paar Sekunden siehst du das Foto. Und es funktioniert auch wie ein Anrufbeantworter - man sieht, wenn jemand angerufen hat, ganz abgesehen davon, dass du auch schreiben kannst: ruf mich mal an. Ciao Einar

      Löschen