Mittwoch, 18. März 2020

China schickt ärztliche Experten, um Italien und Spanien im Kampf gegen Coronavirus zu helfen

Obwohl wir die Chinesen immer als Kulis oder wie Dreck behandelt haben, hilft China jetzt Italien und Spanien, was die stinkreichen übrigen EU-Länder abgelehnt haben. Das nennt sich christliche Nächstenliebe. Phui Teufel. 
 
China schickt ärztliche Experten, um Italien und 
Spanien im Kampf gegen Coronavirus zu helfen


Steve Sweeney

13. März 2020
Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Das chinesische Team auf der Pressekonferenz
China hat ein Team von ärztlichen Experrten und Hilfe zur Unterstützung Italiens und Spaniens in ihrem Kampf gegen den Coronavirus geschickt, nachdem Rom die Europäische Union verdammte, die ihre Bitte um Hilfe ablehnte.

Ein Charteerflug mit neun Mitgliedern des chinesischen Ärzteteams und tonnenweise Hilfsgüter sind in vergangener Nacht in Rom gelandet.

Organisiert von der Nationalen HilfsKommission und der RotKreuz-Gesellschaft von China hat das Flugzeug 700 Teile von Ausrüstung einschließlich Ventilatoren, Monitoren und Herzstarter mitgebracht.

«Heute ist Iralien nicht alleine,» sagte Außenminister Luigi Di Maio. «Viele Menschen in der Welt helfen uns.»

Es ist das 3. Experten-Team, das von den chinesischen Behörden entsandt wurde. Weitere Missionen wurden schon in den Irak und nach Iran geschickt. Letzteres Land ist eins der am stärksten betroffenen Länder.

Anfang dieser Woche hatte Italiens permanenter Vertreter bei der EU, Maurizio Massari, sich beklagt, dass Italiens Bitte um medizinische Hilfe zum Kampf gegen den Corona-Virus, der das Land lahmzulegen drohte, gar nicht beantwortet wurde.

M. Massari bemerkte, dass China mit der bilateralen Hilfe begonnen hatte, als die EU den Hilferuf nicht beantwortete.
“Italien, das am härtesten betroffene Land in Europa, hat alles getan, was es nur konnte, um die Epidemie einzudämmen und in den Griff zu bekommen,” sagte er.

“Wir müssen sicherstellen unter der EU-Koordination, dass die Lieferung der notwendigen medizinischen Ausrüstung auf die bedürftigsten Länder und Regionen verteilt wird. Heute bedeutet dies Italien; morgen könnte der Bedarf anderswo sein.

Italien hat bereits darum gebeten, den Mechanismus der Europäischen Union für den Katastrophenschutz für die Lieferung von medizinischer Ausrüstung für den individuellen Schutz zu aktivieren.

Aber leider hat kein einziges EU-Land auf die Aufforderung der Kommission reagiert. Nur China reagierte bilateral. Dies ist sicherlich kein gutes Zeichen für die europäische Solidarität."

Die chinesischen Experten und die Ausrüstung trafen zwei Tage nachdem die Zahl der bestätigten Fälle in Italien von über 10.000 lag, in Italien ein.

Peking wurde von der Weltgesundheitsorganisation für seine Bemühungen gegen das Coronavirus gelobt. Die Behörden reagierten auf den Ausbruch, indem sie innerhalb weniger Tage neue Krankenhäuser bauten und die Provinz Hubei mit einer Bevölkerung von 58 Millionen Menschen abriegelten, um die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen.

Der Sprecher der Nationalen Gesundheitskommission, Mi Feng, sagte Anfang der Woche bei einem Briefing, dass der Höhepunkt des chinesischen Ausbruchs "im Allgemeinen vorbei" sei.

Die Gesundheitsbehörden meldeten gestern nur 15 neue Fälle und 11 zusätzliche Todesfälle, ein dramatischer Rückgang gegenüber den Tausenden von neuen Fällen, die im vergangenen Monat täglich gemeldet wurden.

Bislang hat China 80.793 Fälle von Infektionen und 3.169 Todesfälle verzeichnet.


Quelle - källa - source




Keine Kommentare:

Kommentar posten