Mittwoch, 18. März 2020

Offener Brief an Mr. Burrowes


Den deutschen Text habe ich unten angehängt. Eine Diskussio ist gerne erwünscht.

Klavreström, 18 March 2020

Dear Mr. Burrowes,

yesterday I translated the second part of her article about the oceans into German. I thank and appreciate your great and comprehensive work, which is unfortunately so devastating. Here I enclose the link



I guess that we are about the same age and have had a similar career, and yet we are fundamentally different. It says about you:
He has "dedicated his life to understanding and ending human violence. He has done intensive research since 1966 in an effort to understand why human beings are violent, and has been a non-violent activist since 1981. He is the author of "Why Violence? (Why violence?)
I have dedicated my life to the fight against war, as I have experienced it for seven and a half years. Two years consciously, since I was already in school at the age of 5 and saw Hitler on a visit to my home town Marienwerder in East Prussia and experienced our 8-month flight through half of Germany down to Bad Neustadt a. d. Saale (not far from one of the huge military headquarters Wildflecken of the USA), under constant low-flying attacks by the Americans and English on the refugee columns, who knew exactly that they were just children, women, old people and invalids.
In Sweden 1966-68, at the time of the mammuth demonstrations against the
US - War in Vietnam, in which we actively participated, I began to become politically aware (I had already demonstrated against the French war in Algeria years before in Germany and Paris). I then trained myself as a journalist, writer, translator (from seven languages), interpreter, peace activist (with my blog since twelve years ago).
In 1968 we returned to Frankfurt in Germany - right in the middle of the student movement, in which we actively participated by organizing demos for Palestine, Eritrea, Abyssinia, Mozambique etc. And I started translating books and writing my own articles and books.
This didn't take long because the backlash came quickly and we were again in a dark reaction. You will probably know that in Germany there is no talk of democracy. The brown dictatorship was replaced by the black (Catholic) Adenauer dictatorship with a ban on parties, newspapers, burning of books, arrest of communists and other undesirable persons. Besides, we've been an occupied country for 70 years.
And the climax is that we are now to be driven by the Anglo-Saxon Empire into a war against Russia for the fourth time. Yes, you read that correctly: for the fourth time. The 1st time in the WWI, right after that into the 2nd war against the Russian Revolution together with 16 countries under the leadership of the Americans and the English (a war that has almost completely disappeared from the history books, although it cost the Russian people thirteen million dead), the 3rd time under the Austrian, the crook A H bought by USKapital and the City of London and now it is supposed to start for the 4th time. But Germans are notwithstanding to 60% against it. But once again democracy and the like are being whistled at. If you have doubts about my presentation, I recommend my new book "The Odious Germans" (order here https://www.bod.se/) Paul Craig Roberts praised it with 'You made some strong points'). It was also well received in Sweden, but in Germany it is forbidden because Germans are not allowed to do research.
As you probably also know, non-violent authors, politicians or simple people in general are tolerated, but in fact communists have hardly any publishing opportunities in Germany, which does not make life easy.

But now I would like to come to a point that you represent. The picture you have painted is devastating and you also admit that it is largely due to the one per cent. Do you seriously believe that there is only ONE person among all the ragtag people in our governments who will seriously stand up for the points you have made? Then look at history - if there hadn't been the Great French Revolution, the October Revolution, the Chinese Revolution, you and I and our families would still be crawling in the fields digging potatoes for the nobility. No matter how peaceful people may be (look at Evo Morales!), they are hated to death by the MINI mafia of a few dozen people, overthrown, tortured, murdered and disposed of. I, for one, have searched in vain in history for examples that prove the opposite.
So when you urge people to proceed peacefully, peacefully, you are giving them a blue haze. At best, anyone who seriously wants to do something will get one on the cheek, and then he should turn the other cheek too. No, I'm not a Christian either. And if he keeps it up, he’ll get the bullet. That's the reality. Why are you hiding this? We communists don't do that.

Yours sincerely

Einar Schlereth


 

Klavreström, 18. März 2020

Geehrter Herr Burrowes,

gestern habe ich den 2. Teil ihres Artikels über die Ozeane in das Deutsche übersetzt. Ich danke und schätze Ihre große und umfassende Arbeit, die leider so niederschmetternd ist. Hier lege ich Ihnen die Links bei:


Ich schätze, dass wir etwa in demselben Alter sind und in etwa eine ähnliche Laufbahn eingeschlagen haben und die dennoch grundverschieden ist. Über Sie steht zu lesen:

Er hat sein Leben lang dem Verständnis und der Beendigung der menschlichen Gewalt gewidmet. Er hat intensive Forschung seit 1966 betrieben im Bemühen, zu verstehen warum menschliche Wesen gewalttätig sind und ist gewaltfreier Aktivist seit 1981. Er ist Autor von “Why Violence?” (Warum Gewalt?)

Ich habe mein Leben lang dem Kampf gegen den Krieg gewidmet, da ich ihn sieben und ein halbes Jahr lang erlebt habe. Zwei Jahre bewusst, da ich schon mit 5 Jahren eingeschult wurde und Hitler auf Besuch in meiner Heimatstadt Marienwerder in Ostpreußen gesehen habe und kurz unsere 8-Monate lange Flucht durch halb Deutschland bis hinunter nach Bad Neustadt a. d. Saale (nicht weit von einem der riesigen US-Militär-Hauptquartiere Wildflecken) erlebte, unter ständigen Tieffliegerangriffen der Amerikaner und Engländer auf die Flüchtlingskolonnen, die genau wussten, dass die nur aus Kindern, Frauen, Alten und Invaliden bestanden.

In Schweden 1966-68, zur Zeit der Mammuth-Demonstrationen gegen den US - Krieg in Vietnam, an denen wir aktiv teilnahmen, begann ich politisch bewusst zu werden (gegen den Krieg der Franzosen in Algerien hatte ich schon Jahre zuvor in Deutschland und Paris demonstriert). Ich bildete mich dann selbst zum Journalisten, Schriftsteller, Übersetzer (aus sieben Sprachen), Dolmetscher, Friedensaktivist (mit meinem Blogg seit zwölf Jahren) aus. 
 
1968 kehrten wir nach Frankfurt in Deutschland zurück – mitten hinein in die Studentenbewegung, an der wir aktiv teilnahmen durch Organisierung von Demos für Palästina, Eritrea, Abessinien, Mosambik etc. Und ich begann mit der Übersetzung von Büchern sowie dem Schreiben eigener Artikel und Bücher. 
 
Das dauerte nicht so lange, weil schnell der backlash kam und wir wieder in finsterer Reaktion saßen. Sie werden wohl wissen, dass in Deutschland keine Rede von Demokratie sein kann. Die braune Diktatur wurde von der schwarzen (katholischen) Adenauer-Diktatur abgelöst mit Verbot von Parteien, Zeitungen, Bücherverbrennungen, Verhaftung von Kommunisten und sonstigen unliebsamen Personen. Außerdem sind wir seit 70 Jahren ein besetztes Land.

Und der Höhepunkt ist, dass wir jetzt vom anglosächsischen Imperium das vierte Mal in einen Krieg gegen Russland getrieben werden sollen. Ja, Sie haben richtig gelesen: zum vierten Mal. Das 1.Mal im WWI, gleich danach in den 2. Krieg gegen die Russische Revolution zusammen mit 16 Ländern unter Führung der Amerikaner und Engländer (ein Krieg, der fast völlig aus den Geschichtsbüchern verschwunden ist, obwohl er das russische Volk dreizehn Millionen Tote kostete), das 3. Mal unter dem Österreicher, der von USKapital und der City of London gekaufte Ganove A H und nun soll es zum 4. Mal losgehen. Dabei sind die Deutschen zu 60 % dagegen. Aber es wird wieder einmal auf Demokratie und dgl. gepfiffen. Falls Sie Zweifel an meiner Darstellung haben, empfehle ich Ihnen mein neues Buch “The Odious Germans” (hier bestellen https://www.bod.se/ ) Paul Craig Roberts hat es immerhin gelobt mit ‘You made some strong points’). Auch in Schweden wurde es gut aufgenommen, aber in Deutschland ist es ja verboten, weil die Deutschen nicht forschen dürfen.
Wie Sie sicher auch wissen, werden non-violent Autoren, Politiker oder simple Leute im allgemeinen geduldet, aber Kommunisten haben in Deutschland in der Tat kaum Publikationsmöglichkeiten, was das Leben nicht einfach macht.

Jetzt möchte ich aber auf einen Punkt kommen, den Sie vertreten. Das von Ihnen gezeichnete Bild ist wahrhaftig niederschmetternd und Sie geben auch zu, dass es im Wesentlichen den Einprozentern zu verdanken ist. Glauben Sie etwa im Ernst, dass es nur EINE Person unter all dem Lumpengesindel in unseren Regierungen gibt, die ernsthaft sich für die von Ihnen genannten Punkte einsetzen wird? Dann schauen Sie sich doch mal die Geschichte an – hätte es nicht die Große Französische Revolution, die Oktoberrevolution, die Chinesische Revolution gegeben, dann würden Sie und ich und unsere Familien immer noch auf den Äckern herumkriechen und für die Adeligen die Kartoffeln ausbuddeln. Menschen können noch so friedlich sein (sehen Sie doch Evo Morales an!), sie werden auf den Tod gehasst von der MINI-Mafia von ein paar Dutzend Leuten - sie werden gestürzt, gefoltert, ermordet und beseitigt. Ich jedenfalls habe in der Geschichte vergeblich nach Beispielen geforscht, die das Gegenteil beweisen. 
 
Wenn Sie also mit Nachdruck fordern, friedlich, unbedingt friedlich vorzugehen, dann machen Sie den Menschen einen blauen Dunst vor. Wer ernsthaft was tun will, der bekommt im besten Fall eins an die Backe, dann soll er nach ihnen auch die andre hinhalten. Nein, ein Christ bin ich auch nicht. Und wenn er weitermacht, dann gibt es die Kugel. So sieht die Wirklichkeit aus. Warum verschweigen Sie das? Wir Kommunisten tun das nicht. 
 
Mit herzlichen Grüßen 
 
Einar Schlereth

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt keine - nicht eine(!) - Errungenschaft, die sie freiwillig hergegeben hätten! Pazifismus ist ein Luxus den wir uns NOCH nicht leisten können!

    AntwortenLöschen