Donnerstag, 19. März 2020

CHINA ist frei vom TRUMP-Virus

Einar Schlereth

19. März 2020

China muss sich anstrengen, die Virus-Einschleppung zu vermeiden.

Xinhua und South China Morning Post berichten übereinstimmend, dass China zum ersten Mal seit Ausbruch des Virus keine neuen Erkrankungen zu melden hat. Es gab nur 8 Tote, womit die gesamte Todeszahl in China 3245 gestiegen ist. Lediglich bei aus dem Ausland heimkehrenden Chinesen gab es noch einige Fälle. Tausende Menschen wurden als geheilt entlassen. Tausende medizinische Helfer sind aus Wuhan und Hubei - den am stärksten betroffenen Regionen - in ihre Heimat zurückgekehrt. Das habe ich schon vor Wochen vorhergesagt, weil ich verfolgte, mit welcher Hingabe Xi und der gesamte Regierungsapparat sich dem "Volks-Krieg" widmete. Das hat kein anderes Land geleistet. Und auch die WHO hat das richtig eingeschätzt. Die WHO hat auch den Jargon von dem USA -Präsidenten scharf kritisiert, als er vom "CHINA-Virus". Der richtige Ausdruck wäre TRUMP-VIRUS, denn Trump hat den Ausbruch in den USA einen Monat zuvor verheimlicht.

Präsident Xi lobte die Arbeit aller Betroffenen, warnte aber davor, dass Gefahr bestünde für einen Rückfall. Er begrüßte, dass die Rückkehr zur Normalität schneller als erwartet geschieht. Gleichzeitig forderte er die Unternehmen auf, die Wiederaufnahme der Arbeit in geordnetem Rahmen zu vollziehen.
Er betonte auch, dass die versprochene Beseitigung der letzten Reste extremer Armut im Lande wie geplant durchgeführt. werde.

Außerdem setzt China seine Hilfsarbeit bei der Bekämpfung des Virus in den am meisten betroffenen Ländern fort. Belgien hat eine Ladung Gesichtmasken erhalten. Nach Italien und Spanien hat China Millionen Operations-Masken, 1/2 Million Testsätze und Mengen anderen Materials geschickt. Die Hilfe sei in Xis Augen sowohl eine selbstverständliche humanitäre Hilfe als auch eine Aufgabe im Eigeninteresse. Obwohl die EU und Vonderleinen Italien und Spanien Hilfe verweigert hat, zeigt Vonderleinen so viel Anstand, sich bei China zu bedanken.

Besonderen Wert legt Xi auch auf die Nachbereitung bei geheilten Menschen, bei der Vorsorge und Vorbereitung auf erneute Ausbrüche derselben Viren oder neuer Varianten. Wuhan und Hubei forderte er auf, ihre Erfahrungen auf alle Provinzen zu verbreiten.

Und wie es aussieht, wird China auch den Wettlauf um ein Impfmittel gegen den Virus gewinnen. Die 1. Spritze erhielt in China ein Virologe . Auch wenn in den USA ganz plötzlich Hokuspokus angeblich ein Mittel gefunden und schon ein Testversuch gemacht wurde, so würde ich mich nie und nimmer zu einem Versuch bei denen hergeben. Die können ja nicht einmal richtig die Menschen testen und wollen schon ein Mittel entwickelt haben. Lachhaft.
Jedenfalls empfehle ich allen, nicht in Hysterie zu verfallen, sondern klaren Kopf zu behalten.

Kommentare:

  1. hahaha du bist fertig es gibt kein corona du spasti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ist denn das für ein Kommentar? ... von der Orthographie mal ganz abgesehen. Euer Andreas

      Löschen
    2. Solche Typen entlarven sich selbst, Andreas.

      Löschen
  2. Da bin ich gespannt ob China die USA nicht doch schon dieses Jahr wirtschaftlich endgültig überholt :-))

    AntwortenLöschen