Donnerstag, 21. Juli 2016

HÜFTKOPFNEKROSE

Einar Schlereth
21. Juli 2016

Wisst ihr, was dieses Wort zu bedeuten hat? Ich wusste es auch nicht bis zur ärztlichen Untersuchung heute Vormittag, auf die ich über ein Jahr warten musste. Und in diesem Artikel könnt ihr eine Beschreibung, Ursachen und auch ein Foto sehen, das ziemlich ähnlich demjenigen ist, das mir der Arzt von meinem Hüftkopf gegeben hat. Auch die Ursache ist in meinem Fall völlig korrekt:
"Unfallverletzungen mit Schädigung der Hüftkopfgefäße z. B. nach Schenkelhalsbruch kopfnah (posttraumatische Hüftkopfnekrose)." Durch den Bruch ist eine mangelhafte Durchblutung des Kopfes eigetreten.

Die schweren Schmerzen können nur durch ein neues Hüftgelenk beseitigt werden. Ich werde auch wieder normal laufen und das Bein belasten können, sagt der Arzt. Große sportliche Leistungen sind natürlich nicht mehr drin. Darauf kann ich gerne verzichten, wenn nur diese irren Schmerzen aufhören.

Das allerdings geht nicht so schnell. Man würde meinen Fall zwar priorisieren, doch würde es gleichwohl bis zu drei Monaten dauern. Man wird also etwas auf die Streckbank gespannt, um dann die Leistungen der Ärzte umso mehr bewundern zu können. D. h. also bis Ende Oktober kann ich mit einer OP rechnen, dann brauche ich mindestens drei Monate, um einigermaßen wieder laufen zu können und sodann ist der Winter fast vorbei und ich kann mich auf baldige Frühlingstage freuen. 

Muss mir nur noch eine Strategie zurechtlegen, wie ich die ersten 3 Monate jetzt würdevoll hinter mich bringe, denn die Schmerzen sind in den vergangenen Wochen fast täglich brutaler geworden. Ich rechne mit eurem Verständnis, wenn ich euch nicht regelmäßig 'bedienen' kann.

Kommentare:

  1. Lieber Elmar Schlierath,
    es tut mir sehr leid, dass du mit gesundheitlichen Problemen zu tun hast, wo du doch sehr viel Gutes zur Aufklärung von Themen zur Weltpolitik getan hast. Bist jetzt habe ich immer alternative Medizin bevorzugt, denn die Natur hat für alles etwas bereit. Dauert meistens länger, aber die Wirkung ist dauerhafter. Vielleicht kann man an anderer Stelle für dieses Problem etwas finden. Die Schmerzen sind vielleicht auch auf die vielen Artikel zurückzuführen, die dir sicher auch teilweise große Schmerzen in der Seele bereitet haben.
    Ich hoffe, dass du noch einige schöne und zufriedene Jahre verbringen kannst, denn alles was wir getan haben, ist bei unserem Gott angeschrieben, sei es gut oder böse.

    In diesem Sinne wünsche ich dir alles Gute und vielleicht täte ein wenig Schonung deinen Schmerzen gut.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 3 Monate, da hast du ja ordentlich Zeit, versuchs mal mit Quanten Heilen, Salz Heilen, oder T. Lachmann http://quer-denken.tv/636-tatjana-lackmann-erfahrungsberichte/
      Ich praktizire das schon seit Jahrzehnten. Wenns hilft gut, und es hilft oft und komplett, wenn nicht, keine Schäden und Nebenwirkungen. So muss es sein...Gruss von Leser janlorck@mac.com

      Löschen
  2. Toi, toi, toi, ich wünsche Dir eine gute Genesung im zwar langsamen, aber nicht schlechten schwedischen Gesundheitssystem!

    Torsten (der in Klavreström das Vandrarhem schätzt und schon viele alte Häuser fotografiert hat)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast ja meinen Zweitnamen, allerdings ohne h. Ätsch. Schick doch mal Fotos rüber, die du in Klavreström gemacht hast. Ciao

      Löschen
  3. Alles Gute und vor allem viel Kraft und gute Genesung.

    Viele Grüße
    J.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Einar,

    als stille aber treue Leserin möchte ich Dir diesen Tip geben:
    nimm mal Kontakt auf zu Beatrix Krause in München (sie arbeitet auch über Skype), sie ist Heipraktikerin und Heilerin und arbeitet nach dem russischen Heiler Grigorij Grabovoj. Hier ihre Kontaktdaten: beatrixkrause@hotmail.com und Tel. +49 (0)89-853652.

    Ich kann Dir nichts versprechen, aber wenn jemand helfen kann, dann sie.

    Alles Liebe und schleunigst gute Besserung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Osira, jetzt habe ich Mist gebaut und meine Antwort an dich ist weg. Oh, das liebt man. Also, in diesem Fall ist keine Alternative möglich. die Kugel ist angefault und stark angegriffen. Ich hatte ja bevor ich eine Diagnose hatte, alles Mögliche probiert. Akupunktur und -pressur (womit ich seit 20 Jahren schon viele Erfolge hatte, auch bei anderen). Aber was putt ist, bleibt putt. Und mit neuen Hüftgelenken wurden sehr gute Erfolge erzielt. Vor allem gehen die Schmerzen auf der Stelle weg. Das ist, wie wenn dir ein vereiterter Zahn gezoegn wird. Den kann man auch nicht besprechen oder dgl. Ich danke dir jedenfalls für deine Fürsorglichkeit. Ciao einar

      Löschen
  5. Gute Besserung lieber Einar. Ich kenne sehr viele Leute mit künstlichen Hüftgelenken. Die sind zwischen 48 und 82 Jahre. UND ? Die spielen heute Tennis oder Fußball, machen Marathonläufe oder laufen SKI.
    Zur Zeit ist der Unterschied zum künstlichen Kniegelenk gewaltig und teils entgegengesetzt. Während man bei einem Kniegelenk lange bis zum "Künstlichen" warten sollte, sollte man bei einem Hüftgelenk sehr schnell reagieren bzw. austauschen lassen.

    AntwortenLöschen