Donnerstag, 14. Juli 2016

Kurzes Lebenszeichen und Erläuterung

Mein Häuschen mit Garten
 
Nun, ihr habt's gemerkt - es war nicht viel los auf meinem Blog in den vergangenen Tagen. Das hat mehrere Gründe: 1. meine Hüfte und das dazugehörige Bein machen mir große Beschwerden, mit anderen Worten: ich habe saumäßige Schmerze und warte seit über einem Jahr auf eine Untersuchung durch einen Orthopäden. Jedoch haben es die Herren nicht eilig. Ich kann ja Schmerztabletten fressen - worauf ich nur zurückgreife, wenn's zu bunt wird. Das bedeutet 2., dass ich mich nur äußerst langsam mit Krücke fortbewegen kann und die Arbeit z. B. hier im Garten auch nur langsam voranschreitet. Und jetzt ist die Erntezeit. Der große Baum rechts neben dem Haus ist ein Kirschbaum, wo Dohlen, Elstern, Möwen in Batallions-Stärke und mit großem Geschrei einfallen. Und alles ist fast zur gleichen Zeit reif geworden: die schwarzen, gelben, roten Johannisbeeren, die Sauerkirschen, Erd- und Himbeeren und im Wald die Blaubeeren. 3. Es war ein alter Freund aus Göteborg für drei Tage zu Besuch, den ich lange nicht gesehen habe. Er hat's nicht mit der Hüfte, sondern noch schlimmer: mit der Psyche.

Sodann gibt es eine Menge Post zu beantworten und Telefonate, wie hier mit meiner Schwester aus Kanada, die von mir seit langem kein Update mehr erhalten hat. Das musste der Freund gleich festhalten, weil ich da mal wieder lache, was dieser Tage aus diversen Gründen nicht so häufig vorkommt. Wieder eine Unterbrechung - Anruf aus Hamburg. Tja, wie soll ich da noch am PC arbeiten können! Außerdem habe ich mir einen sehr langen Artikel aufgehalst, an dem ich schon seit zwei Tagen sitze.
Achja, gerade fällt mir ein, dass ja in Schweden auch die Industrieferien angefangen haben - 4 Wochen. Also darf ich es auch ein bisschen geruhsam angehen.
Wünsche allerseits einen schönen Sommer und nun ein gut's Nächtle. Bis demnächst.

Euer Einar

Kommentare:

  1. Lieber Einar,
    ich wünsche Dir gute Besserung und weiterhin viel Kraft bei allem, was Du noch vor hast.

    AntwortenLöschen
  2. Hej Einar. Ditt hus ser mycket bekväma.
    Auch von mir die besten Wünsche zur baldigen Genesung und vielen Dank für die vielen informativen/aufrüttelnden Texte. Ich habe zudem noch Deine "Nobody Memories" sowie den Reisebericht aus Tansania "Null Uhr - wenn die Sonne aufgeht" (gibt's immer mal bei ebay o.ä.) mit viel Interesse gelesen.
    Vor einiger Zeit schriebst Du in einem Kommentar kurz etwas zu George Sarin; leider fand ich in meiner "internet bubble" über die üblichen Suchdienste keine weiteren Informationen zu ihm. Wenn Du mir da auf die Sprünge helfen könntest...?
    Viele Grüsse aus dem heissen Rheingraben unweit von Bingen, Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Mann heißt nicht Sarin, sondern George Carlin. Hier hast du ein wunderbares Stück "About Stuff": https://www.youtube.com/watch?v=MvgN5gCuLac Auch seine Stücke über Krieg und den lieben Gott sind phantastisch. Weiterverbreiten!

      Löschen
  3. Lieber Einar,
    es tut mir leid für Dich das Du solche Schmerzen aushalten muss; ich kann es nachvollziehen habe das Problem auch gehabt aber ich habe es geschaft ohne Ortopöde sondern mit Robert Franz (Vitamin D3kombiniert mit K2 und OPC133 von Robert Franz)
    Für nähere Infos bitte auf Youtube -> Robert Franz -> Vit. D3 und OPC eintippen.Bitte kontakt mit Ihm aufnehmen über sein Vesand Tel. 09307 98830 und er kann Dir perönlich alles Erklären.
    Du Kannst deinen Schmerzen Tschüs sagen ohne Schmerzmittel und ohne Schmerzhafte Operationen.
    Gute Besserung und Grüße von Georg

    AntwortenLöschen
  4. Ich danke euch, liebe Freunde. Morgen habe ich endlich nach einem Jahr Wartezeit einen Termin für eine Untersuchung. Mal sehen, was rauskommt. Der Standup-Comedian liegt mir auf der Zunge. Komme nicht drauf. Wenn's mir einfällt, lege ich es auf.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Einar. Du bist schon mancher Unwahrheit auf den Grund gegangen mit Deiner Arbeit aber da bist Du einer Unwahrheit auf den Leim gegangen: Was putt ist ist putt stimmt nämlich nicht. Die Zellen werden nämlich in windeseile erneuert, der Vergleich zum Auto hinkt und dort liegt ein dicker Hund begraben... Ich möchte Dich aber nicht langweilen mit Tips und Ratschlägen. Aber ich habe "meinem" sehr erfolgreichen Therapeuten in der Schweiz von Dir geschrieben und untenstehende Antwort erhalten. Falls Du die Zeit bis zur Operation mal einen Ausflug in die Schweiz machen möchtest, wir haben einen Gästelastwagen in wunderschöner Natur (ca. 20km vom tzb.ch). Du wärest auf jeden Fall willkommen!

    Am 22.07.2016 um 21:29 schrieb Chuen Gerber:
    > Hallo Oliver
    >
    > Ich bins, Chuen, wiedermal.
    >
    > Ich kenne jemand mit Hüftkopfnekrose, aber der lebt in Schweden.
    >
    > Kann man da etwas tun?
    >
    > Liebe Grüsse
    >
    > Chuen


    hallo Chuen

    bei Hüftproblemen geht es vorallem darum aus der Schonsituation zu kommen, Barfuss auf unwegsamen Gelände zu laufen und mit belastung ( Zementsack auf Schulter ) den Hüftknorpel wieder zu aktivieren.

    Dies ist jedoch ohne genaue Anleitung und den Menschen gesehen zu haben recht schwer. http://biokinematik.com/krankheitsbilder/arthrose/

    nichts ist unmöglich....

    liebe gruess

    Oliver

    www.tzb.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Chuen, es ist nicht so, dass ich mich um die OP reiße. Aber ich habe jetzt schon so viel Geld ausgegeben für Alternativen (ein Heiler in Thailand, der genau dasselbe wie Oliver hier versprochen hat, aber "er bekam zu mir keinen Draht". Also für die Katz. Akupunktur bei einer Chinesin (die hier auch an der UNI lehrt), Wassergymnastik, Massage von Krankengymnastin. Alles erleichterte etwas, aber nur 1-2 Tage. Alles aus eigener Tasche bezahlt. Ich, mit Minimal-Pension! Na, und wenn du das Bild von dem Kopf siehst - sieht aus, als hätte den jemand mit dem Beil bearbeitet. Ich kann jetzt keine weiteren Risiken mehr eingehen. Die OP zahlt die Kasse und ich kann sofort nachhause gehen und mit dem Training beginnen, wie nach der Bruchoperation. Da dauerte es natürlich länger. Aber bei dieser geht es wesentlich schneller.
      Ich finde deinen Vorschlag lieb und zu Anfang wäre ich da sicher angesprungen, zumal ich die Schweiz liebe und Bad Krotzingen kenne (in Freiburg studiert und dort Freunde gehabt).
      Sei herzlich gegrüßt Einar

      Löschen
  6. Lieber Einar,

    ich hoffe die Diagnose ist jetzt da,
    dann hast Du einen Anhaltspunkt, was ggf. helfen
    kann, eine OP oder Magnesiumöl oder ein Osteopath, ...

    WohlSein für Dich und Danke für Deinen kraftvollen Einsatz FÜR das LEBEN

    AntwortenLöschen